Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

(5130)

Lovelybooks Bewertung

  • 1873 Bibliotheken
  • 50 Follower
  • 133 Leser
  • 366 Rezensionen
(1995)
(1609)
(1022)
(346)
(158)

Inhaltsangabe zu „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ von Jonas Jonasson

Allan Karlsson hat Geburtstag. Er wird 100 Jahre alt. Eigentlich ein Grund zu feiern. Doch während sich der Bürgermeister und die lokale Presse auf das große Spektakel vorbereiten, hat der Hundertjährige ganz andere Pläne: er verschwindet einfach – und schon bald steht ganz Schweden wegen seiner Flucht auf dem Kopf. Doch mit solchen Dingen hat Allan seine Erfahrung, er hat schließlich in jungen Jahren die ganze Welt durcheinander gebracht. Jonas Jonasson erzählt in seinem Bestseller von einer urkomischen Flucht und zugleich die irrwitzige Lebensgeschichte eines eigensinnigen Mannes, der sich zwar nicht für Politik interessiert, aber trotzdem irgendwie immer in die großen historischen Ereignisse des 20. Jahrhunderts verwickelt war.

Herrlich, absurd, witzig

— MutZurLebenskunst
MutZurLebenskunst

Abgedreht genial!

— JohnnyLuke
JohnnyLuke

Schrecklich. .. ich War froh als ich es beendet hatte

— Nika488
Nika488

So unterhaltsam geschrieben, dass es leicht ist, über die abenteuerlichen Verwicklungen hinweg zu sehen. Schöner Roman!

— once-upon-a-time
once-upon-a-time

Habe das Buch ca nach der Hälfte abgebrochen, weil es mir so gar nicht gefallen hat. Die Story nicht und auch nicht der Schreibstil.

— LenaBookworm
LenaBookworm

Was im Leben alles so passieren kann

— hoshi24
hoshi24

Genial!

— tina317852
tina317852

Liest sich in einem Zug. Mir gefällt die Einbettung in die Weltgeschichte.

— anitaelsewhere
anitaelsewhere

amüsante verwicklungen, teilweise nicht so ganz meins

— eulenmama
eulenmama

Witzig aber seeeehr langwierig hab 12 Tage dafür gebraucht

— loveAmaro
loveAmaro

Stöbern in Romane

Dem Horizont so nah

Dem Horizont so nah ist auf eine gute Art schrecklich, es packt dich und lässt dich nicht mehr los, auch wenn du es schon längst zugeschlage

Bookpalast

Die Assistentinnen

Mir fehlt die Seele des Buches und der Geschichte. Passagen über Emelys Schuldgefühl widerholen sich in jeden Kapitel. Mich hats genervt.

VDHSu

Die Schattenschwester

Unterhaltsam und schöner Schreibstil.

PattyKK

Mit meinem ganzen Leben

Berührend, packend und eine wunderbare poetische Sprache hauptsächlich in den Rückblenden zur Vergangenheit

Ladybella911

Die Vegetarierin

Faszinierend und abstoßend zugleich, ein lesenswertes Buch aus Südkorea.

Sikal

Loney

Ein langatmiges Drama, ohne eine befriedigende Auflösung.

twentytwo

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Toller Nr. 1 Bestseller

    Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand
    ritzelmeierbabette

    ritzelmeierbabette

    22. November 2016 um 14:33

    Ove ist auf den ersten Blick der Nachbar, den man nur seinem besten Feind wünscht: der absolute Kontrollfreak, Ordnungsfanatiker, grantig, nervig, unfreundlich. Mit der Distanz, die man als Leser zur Hauptperson des Buches hat, lässt er sich natürlich leichter ertragen. Da bekommen seine Eskapaden fast einen liebenswürdigen Touch. Immerhin hat seine Frau Sonja vor sechs Wochen den Kampf gegen den Krebs verloren, vierzig gemeinsame Jahre hinterlassen Spuren, und an seinem Arbeitsplatz wird er ausgemustert, weil jetzt die 31-jährigen Schnösel das Sagen haben. Er leidet unter dem Alleinsein und seine Versuche, seiner geliebten Frau freiwillig in den Tod zu folgen, stehen unter keinem guten Stern. Den Haken hat er fachmännisch in der Wohnzimmerdecke (exakt mittig!) angebracht, aber die Qualität der Seile ist auch nicht mehr wie früher. Anfangs war ich wegen des Erzählstils skeptisch, ob der Autor mit derart vielen unvollständigen Sätzen ein komplettes Buch zustande bringt, ohne dass der Leser unter Ermüdungserscheinungen zu leiden hat. Die Retrospektiven spätestens überzeugen vom Gegenteil. Die Schilderung, wie Ove in jungen Jahren Sonja kennen und lieben lernt, und das auf seine eigene naive und unbekümmerte Art, gelingt geradezu unglaublich warmherzig und empathisch. Das ist fast schon große Literatur! Wunderbar! Ove wächst dem Leser mehr und mehr ans Herz.Absolut lesenswert!

    Mehr
  • Hier teilen sich die Meinungen

    Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand
    Mrs-Jasmine

    Mrs-Jasmine

    03. November 2016 um 18:31

    Ist schon irgendwie lustig wie die Meinungen zu dem Buch auseinanderlaufen! Auch in meinem Freundeskreis brach die Hälfte das Buch ab. Was man auf jeden Fall mitbringen sollte, ist trockener Humor und man darf die ganze Geschichte nicht so ernst nehmen. Mir persönlich hat es gut gefallen, ich konnte lachen und staunen! Ein paar Stellen gibt es schon die gekürzt hätten werden können. Den Film dazu fand ich einfach nur langweilig! Da kam einfach der Humor nicht so toll rüber wie im Buch

    Mehr
  • Die unglaubliche Lebensgeschichte des Allan Karlsson!

    Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand
    tina317852

    tina317852

    30. October 2016 um 13:16

    Ein Hundertjähriger der sich auf macht um noch mal ein Abenteuer zu erleben. Allan hat das Seniorenheim satt, er hat so viel in seinem Leben erlebt, dass er seine letzten Tage nicht gelangweilt mit Schwester Alice im Vorzimmer verbringen will. Also trifft er kurzerhand die Entscheidung aus dem Fenster zu klettern. Da das ganze spontan von statten geht, ist er noch in Pantoffeln und ohne Plan, aber in seinem ganzem Leben kam es immer so wie es kommen sollte, also wieso sollte es jetzt anders sein. Unterwegs trifft er allerhand Leute und Tiere und erlebt Abenteuer die seinem bisherigem Leben alle Ehre machen!Allan ist ein toller Kerl, immer ohne Ziel und Plan, erlebt er mehr Abenteuer als manch einer in seinem gesamten Leben. Auch wenn er die Politik hasst, trifft er immer wieder jede Menge Staatsoberhäupter, aber die servieren eben auch immer das beste Essen, und solange es einige Schnäpse zu trinken gibt, hört er sich auch gerne mal das politische geschwafel der diversen Staatsoberhäupter an. Der Schreibstil ist herausragend, so viel gelacht habe ich bei einem Buch schon lange nicht mehr. Der Autor schafft es ernste Themen so zu verpacken das man aus dem Lachen nicht mehr raus kommt. Auch wenn es vielleicht ein bisschen absurd ist, dass ein einziger Mensch so viel Einfluss auf die Geschichte hat, und das immer nur durch puren Zufall. Allerdings macht das den Genialen Kern der Geschichte aus. Ich kann das Buch nur jedem weiter empfehlen, der Lust am lachen hat und die Geschichte vielleicht nicht immer ganz so ernst nimmt.

    Mehr
  • hab 12 Tage gebraucht :/

    Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand
    loveAmaro

    loveAmaro

    06. October 2016 um 17:22

    seeeehr langwierig aber super witzig
    hab 12 Tage daran gelesen.. bin irgendwie nicht weiter gekommen..

    am Meisten haben mich die Zeitsprünge zurück gestört.. hat meiner Meinung nach mit der Story im Jetzt zu tun :/

    Das "Jetzt" hat mir immer gut gefallen da gings immer zu :)

  • Buchverlosung zu "Regeln für einen Ritter" von Ethan Hawke

    Regeln für einen Ritter
    aylareadsbooks

    aylareadsbooks

    Anleitung für ein aufrechtes Leben – mit Sir Thomas Lemuel HawkeDer Schauspieler und Autor Ethan Hawke hat sich für sein neues Buch eines sehr charmanten Tricks bedient: Er lässt einen angeblichen Vorfahren, den Ritter Sir Thomas Lemuel Hawke, einen Brief voller kluger Tipps und Lebensweisheiten an seine Kinder schreiben, die – natürlich – bis heute Gültigkeit haben.Egal, ob ihr in eurem Leben auf der Suche nach mehr Gelassenheit, wahrer Freundschaft oder starken Familienbanden seid, Sir Hawke hat bestimmt den passenden Ratschlag für euch oder eure Liebsten. In unserer Buchverlosung zu "Regeln für einen Ritter" könnt ihr diesen kleinen bibliophilen Schatz entdecken!Zum InhaltWas ist wirklich wichtig im Leben? Diese Frage stellt sich der Ritter Sir Thomas Lemuel Hawke im Jahr 1483 am Vorabend einer großen Schlacht. Aus Furcht, seine vier Kinder vielleicht nicht aufwachsen zu sehen, hinterlässt er ihnen einen langen Brief. In zwanzig wunderschönen kleinen Fabeln schildert er, wie ein jeder seinem Leben Schönheit und Bedeutung verleihen kann, indem er Werte wie Dankbarkeit, Freundschaft und Ehrlichkeit zur Grundlage seines Handelns macht.Hört sich gut an? Hier geht es zur Leseprobe!Mehr über den AutorGeboren 1970 in Austin/Texas wurde Ethan Hawke mit Filmen wie »Der Club der toten Dichter«, »Gattaca«, »Training Day«, Richard Linklaters »Before Sunrise«-Trilogie und »Boyhood« einem großen Publikum bekannt und insgesamt viermal für den Oscar nominiert. Er hat bisher zwei Romane veröffentlicht. »Regeln für einen Ritter« ist sein drittes Buch.Im Gewand eines mittelalterlichen Handbuchs für Ritter, versehen mit zwanzig feinen Zeichnungen seiner Ehefrau Ryan, erzählt Ethan Hawke eine bezaubernde Geschichte, die uns erkennen lässt, worauf es wirklich ankommt. Zusammen mit dem KiWi Verlag vergeben wir im Rahmen dieser Buchverlosung 20 Exemplare von "Regeln für einen Ritter" von Ethan Hawke. Aber damit nicht genug: Zusätzlich bekommt jeder Gewinner auch noch die 2 weiteren Bücher "Hin und Weg" sowie "Aschermittwoch" des Autors!Bewerbt euch bis zum 28.08.2016 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* und beantwortet folgende Frage:Welchen Ratschlag für ein aufrechtes Leben wollt ihr mit uns teilen?Wir wünschen euch viel Spaß und Erfolg!* Bitte beachtet auch unsere Richtlinien für Buchverlosungen & Leserunden.

    Mehr
    • 230
  • Der Beweis, dass man auch im Alter noch Abenteuer bestreiten kann.

    Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand
    Thoemie

    Thoemie

    23. August 2016 um 23:02

    An seinem 100sten Geburtstag beschließt Allan, dass er keine Lust hat die ihm noch verbleibende Zeit im Altenheim zu verbringen. Ohne lange nachzudenken haut er ab und hinterlässt eine große Spur des Chaos. Auf seinem Abenteuer passieren die merkwürdigsten Dinge und leider kommt es auch zu dem einen oder anderen Todesfall, so das nicht nur die Polizei sondern auch gefährliche Kriminelle hinter dem Alten her sind. Ich liebe dieses Buch, hatte mir aber etwas ganz anderes darunter vorgestellt. Eigentlich wollte ich es gar nicht lesen, ich konnte mir einfach nicht vorstellen, dass ein Buch in dem ein 100 Jähriger ein Abenteuer bestreitet mich amüsieren oder sogar packen könnte. Tja, falsch gedacht, ich habe Tränen gelacht! Dem Autor ist es hervorragend geglückt, Allan mit einer ereignisreichen Vergangenheit auszustatten, welche nach und nach mit der Gegenwart verknüpft werden kann. Er hat viele bedeutende Menschen, zum Teil Staatsoberhäupter kennengelernt, und konnte so reichlich Einfluss auf das Weltgeschehen ausüben. Die Geschichte ist so kurios erzählt, stützt sich aber gleichzeitig auf so viele wichtige Ereignisse der Menschheit, dass eine tolle Geschichte dabei raus gekommen ist.

    Mehr
  • Ein Road-Movie in Forest-Gump-Manier

    Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand
    Sookie70

    Sookie70

    08. August 2016 um 18:40

    An seinem 100. Geburtstag steigt Allen aus dem Fenster seines Zimmers im schwedischen Altersheim und verschwindet spurlos.Aber nicht für lange, denn binnen kürzester Zeit sind ihm jede Menge Leute auf den Fersen: Der Kleinkriminelle, dem er einen Koffer mit 50 Millionen gestohlen hat, die Heimleitung und nicht zuletzt die Polizei.Auf seiner Flucht begegnen Allen Menschen aus allen sozialen Schichten und in allen Lebenslagen, die sich nach und nach als echte Freunde erweisen. Und Freunde kann der Alte gut gebrauchen, denn irgendwie kommt es auf seinem Weg ins Exil zu einigen (recht skurrilen) Todesfällen. Recht schnell gerät die illustre Truppe so ins Visier der Kriminalpolizei.Die Handlung der Gegenwart ist verkettet mit Schilderungen aus Allens bewegter Vergangenheit, die ihn aus den Fängen des europäischen Faschismus rund um die ganze Welt führt. Dass er dabei - rein zufällig - den nicht nur den größten Despoten, sondern auch großen politischen Wegbereitern begegnet und so die Weltgeschichte massiv beeinflusst, ist höchst skurril, abgründig und witzig zugleich. Schwarzer Humor gespickt mit jeder Menge historischen Tatsachen - die Geschichte rund um den alten Schweden ist ein rasantes Roadmovie, das mich passagenweise immer wieder an Forest Gump denken ließ. Nicht umsonst ein Bestseller - herrlich!

    Mehr
  • Etwas ganz anderes erwartet

    Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand
    Gwennilein

    Gwennilein

    03. August 2016 um 12:32

    Nachdem das Buch nun jeder gelesen hat, habe ich es auch endlich mal geschafft und war wirklich überrascht, da ich mir etwas ganz anderes darunter vorgestellt habe. Aber das tat dem Unterhaltungswert des Buches keinen Abbruch. Wirklich schön geschrieben und auf absurde Weise komisch. Ich mag es, wie sich die Erzählstränge der Vergangenheit und Gegenwart aufeinander zubewegen und zum Ende ein großes rundes Ganzes ergeben. 

    Mehr
  • Kann man gelesen haben, ist aber kein Muss

    Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand
    Salander007

    Salander007

    27. July 2016 um 14:14

    Allan Karlsson erlebte in den letzten hundert Jahren seines Lebens viel. Er traf Truman, Churchill, Stalin und co., doch das größte seiner Abenteuer beginnt als er an seinem hundertsten Geburtstag das Seniorenheim durch das Fenster verlässt. Er lernt neue Freunde kennen, beseitigt gemeinsam mit ihnen seine hinzugekommenen Feinde und verschafft sich dadurch einen ansehnlichen Lebensabend. Ich persönlich fand das Buch nicht ganz so schön, wie es oft von den Medien publiziert wurde. Der Autor wiederholt vor allem zu Beginn des Buches sehr viele Informationen. Natürlich soll dieser Schreibstil die Art der Hauptperson wiederspiegeln, jedoch fand ich das etwas zu viel. Das Buch ist ansonsten mit sehr viel Witz versehen und es macht somit trotzdem Spaß es zu lesen. Ich würde dieses Buch nur Leuten empfehlen, welche nicht so sehr viel Wert auf tiefgründige und historisch korrekte Literatur legen.

    Mehr
  • Leider nicht meins, Buch abgebrochen

    Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand
    peedee

    peedee

    24. July 2016 um 23:23

    Allan Karlsson wird am 2. Mai 2005 sage und schreibe 100 Jahre alt. Ein Grund für eine grosse Feier, meinen die vom Seniorenheim; sogar der Bürgermeister und die Presse werden diesem Event beiwohnen. Aber Allan hat so gar keine Lust auf diese Feier. Er steigt aus dem Fenster und verschwindet – so schnell es seine schmerzenden Kniegelenke eben zulassen. Bald ist nicht nur die Polizei hinter ihm her…Erster Eindruck: Ein auffälliges Cover mit einem Elefanten und einem Kofferanhänger, auf dem der Autorenname und der Buchtitel stehen.Immer wieder bin ich um dieses Buch herumgeschlichen, bis ich es mir gekauft habe. Mein Buch ist von der 52. Auflage von 2011 – bereits 52 Auflagen, beeindruckend, oder? Mal schauen, wie dieser Bestseller mir gefällt.Ich finde, dass der Klappentext viel zu ausführlich ist und schon zu viel verrät. Mit dem Schreibstil habe ich leider so meine Mühe: Für mich wird alles sehr ausschweifend beschrieben und auch immer wieder wiederholt. Zudem wenig verständlich, dass die Kapitel 1 – 3 alle gleich heissen, nämlich „Montag, 2. Mai 2005“. Dann folgt Kapitel 4 mit einem Riesenrückblick: „1905 – 1929“. Mit Kapitel 5 sind wir dann – man mag es kaum glauben – wieder bei „Montag, 2. Mai 2005“!Auch die Sprache ist nicht so meins, hier ein paar Beispiele:- „Wenig später ertrank der Vater im Sumpf, bei dem Versuch, eine Kuh zu retten. Auch da trauerte Julius sehr, denn er hatte wirklich an der Kuh gehangen.“ Das mag für einige wahrscheinlich witzig sein, für mich nicht.- „Er stellte sich zum Pinkeln hin, und wie immer schafften es nicht alle Tröpfchen bis in die Schüssel. Ein paar landeten stattdessen weich auf seinen Pisspantoffeln.“ Aufgrund des hohen Alters ist das wahrscheinlich häufig der Fall, aber muss man das erwähnen?- „Der Kopf des Grosshändlers war kurz vor dem Wohnhaus ganz weich auf einem kleinen Rasenstückchen gelandet.“ Der Grosshändler wurde von Allan aus Versehen in die Luft gesprengt.- Julius und Allan haben den Kofferbesitzer umgebracht, indem sie ihn ins Kühlhaus gesteckt haben. „Allan kratzte sich bekümmert im Nacken, bevor er beschloss, dass er sich von dieser Schlamperei nicht den Tag verderben lassen wollte.“ Wie bitte?„Es ist, wie es ist, und es kommt, wie es kommt.“ (Seite 40)Ja, dem kann ich mich anschliessen; in diesem Fall ist es so, dass ich nach 67 Seiten das Buch leider enttäuscht abbreche und es somit zu einer 1-Stern-Bewertung kommt – schade. Die Geschichte hat mich einfach nicht gepackt und auch der Humor hat mich nicht erreicht.

    Mehr
    • 2
  • Eine witzige Geschichte über ein Leben voller Abenteuer:)

    Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand
    Hutmacherin

    Hutmacherin

    21. July 2016 um 12:30

    Allan Karlsson hat keine sonderliche Lust, seinen einhundertsten Geburtstag zusammen mit den Schwestern im Altersheim zu feiern, also klettert er ganz spontan aus dem Fenster und macht sich auf und davon. Dabei reißt er sich jedoch ganz zufällig einen Koffer unter den Nagel, dessen Inhalt von großer Wichtigkeit für eine kriminelle Bande ist... während Allan also von dieser - welche natürlich den Koffer wiederhaben möchte - verfolgt wird, trifft er auf seinem Weg die witzigsten Gestalten. Doch auch aus seiner Vergangenheit werden diverse Erlebnisse aufgegriffen, welche sein ganzes nun schon hundert Jahre andauerndes Leben alles andere als langweilig erscheinen lassen und bei denen man denkt, dass dieser Schwede bei fast allen wichtigen Akten der Geschichte des letzten Jahrhunderts dabei gewesen ist. Natürlich darf da eine ordentliche Ladung an Witz nicht fehlen, und die ist hier auch auf alle Fälle mit dabei. Mehr gibt es zu dem Buch auch nicht zu sagen. Es ist wie geschaffen für jeden, der es liebt, in die Geschichte eines Menschen hineinzuschnüffeln, welche einfach nur erstaunlich ist - und der dazu auch noch gerne herzlich lacht. Ein Buch voller Heiterkeit und Abenteuer :)  

    Mehr
  • Auf Empfehlung gelesen und enttäuscht worden

    Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand
    katikatharinenhof

    katikatharinenhof

    10. July 2016 um 18:01

    Ich hab mir von diesem Buch sehr viel mehr versprochen. Hab selten so ein schlechtes Buch gelesen. Total unrealistisch und langweilig. Der Autor lässt seine Hauptfigur an sämtlichen historischen Ereignissen seiner Zeit teilnehmen. Da rettet er Franco das Leben, entwickelt mit Oppenheimer die Atombombe, reist nach China und rettet die Verlobte von Mao, reist in den Iran und rettet Churchill das Leben, wird von den Russen angeheuert, weil die auch die Atombombe habe wollen... Und das ist nur das Wirrwarr der ersten 450 Seiten. Den grausigen Rest werde ich mir ersparen.

    Mehr
  • Grundidee toll, leider zu viele Stimmen

    Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand
    Carlosia

    Carlosia

    20. June 2016 um 10:16

    Klappentext: Allan Karlsson hat keine Lust auf seine Geburtstagsfeier im Altenheim. Während der Bürgermeister und die Presse auf den 100-jährigen Jubilar warten, steigt Allan kurzerhand aus dem Fenster und verduftet. Bald schon sucht ganz Schweden nach dem kauzigen Alten, doch der ist es gewohnt, das Weltgeschehen durcheinanderzubringen und sich immer wieder aus dem Staub zu machen. Mit viel Charme begleitet Otto Sander den schlitzohrigen Allan auf seiner herrlich komischen Flucht durch Schweden und lässt augenzwinkernd die politischen Verwicklungen des Hundertjährigen Revue passieren. Über den Autorin: (Amazon) Jonas Jonasson, geboren 1961 im schwedischen Växjö, arbeitete nach seinem Studium in Göteborg als Journalist unter anderem für die Zeitungen „Smålandsposten“ und „Expressen“. Später gründete er eine eigene Medien-Consulting-Firma. Doch nach 20 Jahren in der Medienwelt verkaufte er seine Firma und schrieb den Roman, über den er schon jahrelang nachgedacht hatte: Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand. Das Buch trat in Schweden eine regelrechte Allan-Karlsson-Manie los und wurde zu einem Weltbestseller. Auch die Verfilmung war international höchst erfolgreich. Im November 2013 erschien Jonassons zweiter Roman Die Analphabetin, die rechnen konnte in Deutschland und wurde sofort zum Nr.-1-Bestseller. Erster Satz: Ich heiße Allan Karlson. Gestaltung: Zur Gestaltung sage ich heute nicht so viel. Überzeugt euch doch einfach selber denn es ist wirklich alles Stimmig! Bilder findet ihr hier: http://cullenfamilie.wix.com/carlosiareadsbooks#!Rezension-%E2%80%9EDer-Hundertj%C3%A4hrig-der-aus-dem-Fenster-stieg-und-verschwand%E2%80%9C-von-Jonas-Jonasson/cu6k/5767a01d0cf2a84be5a02e44 Inhalt: Allan Karlson wird heute 100 Jahre alt. Doch kurz vor seiner eignenden Feier haut er ab. Er läuft davon und es passiert so einiges. Er wird vermisst, dann heißt es er ist entführt worden und dann auf einmal soll er ein Mörder sein… Meine Meinung: In diesem Fall ist das ein Hörbuch das auf drei Stunden reduziert wurde. Dies fällt jedoch gar nicht auf. Es fehlen keine Elemente die entscheidet wichtig sind, jedenfalls für die Personen die das Buch vorher nicht gelesen haben. Es ist ein Hörbuch der etwas anderen Art. Es hat sehr viele Sprecher, um genau zu sein 28 Sprecher. Es ist etwas besonderes das man sehr schnell gehört hat, aber das noch etwas länger im Kopf bleibt. Und mit wirklich sehr tollen Sprechern, die wirklich etwas Besonderes in der Stimme haben. (siehe Bild unten) Aber jetzt zur Geschichte. Es ist eine gut durchdachte Geschichte die sich anhört wie Zufälle die nacheinander passieren. Am Ende hat man jedoch das Gefühl das dort vielleicht doch das Schicksal seine Finger im Spiel hatte. Die Geschichte ist gut gegliedert und Übergänge sind sehr deutlich durch Stimmaufteilungen. Es zeigt sehr deutlich, dass Geschichten von einem alten, bzw. in diesem Fall sehr alten Menschen nicht unbedingt langweilig sind, sie jedoch gerne mal abschweifen und davon erzählen. Das einzige das mich wirklich gestört hat das teilweise wirklich sehr viele verschiedene Stimmen nacheinander gefolgt sind und man so etwas die Übersicht verloren hat. Und vielleicht das man durch die Geschichtsführung noch mehr erwahrtet hat. Es fehlte zwar nichts großartiges, aber man hat die ganze Zeit gedacht, da kommt noch was… Bewertung: ∞∞∞

    Mehr
  • Hat mich positiv überrascht

    Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand
    Kellenbay

    Kellenbay

    15. June 2016 um 09:18

    Ich habe lange einen Bogen um dieses Buch gemacht - bis die Bibliothekarin meines Vertrauens es mir wärmstens ans Herz gelegt hat, ich sollte es doch wenigstens mal probieren. Und was soll ich sagen...?  Das Buch war wirklich gut. Die Geschichte ist leicht zu lesen, flüssig geschrieben, führt uns mit dem Protagonisten durch die Weltgeschichte. Ich fand das Ganze urkomisch und habe viel gelacht.  Sogar eine Botschaft aus dem Buch habe ich mitgenommen und die stimmt: Es kommt, wie es kommen muss.Absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Der LovelyBooks Lesesommer 2016

    Lesesommer
    nordbreze

    nordbreze

    In guter alter Tradition starten wir auch in diesem Jahr wieder in die sommerliche Jahreszeit mit unserem großen LovelyBooks Lesesommer! Ihr dürft euch dieses Mal wieder auf spannende Aufgaben und viele tolle Buchtipps freuen. Jede Woche findet ihr auf unserer Aktionsseite eine neue Verlosung mit großartigen Büchern für die Sommerzeit.Erneut möchten wir mit euch 10 Wochen lang über fesselnde Sommerlektüren diskutieren, Fotos austauschen und neue Bücher entdecken. Wir werden euch im Laufe des Lesesommers verschiedene Aufgaben stellen, die ihr bis zum 7. August in beliebiger Reihenfolge bearbeiten könnt. Für jede Aufgabe könnt ihr Punkte sammeln – bei einigen Aufgaben gibt es auch Extra-Punkte zu ergattern. Auf unserer Übersichtsseite findet ihr außerdem jede Woche neue Buchtipps und könnt sommerliche Buchpakete gewinnen!Wer bis zum Ende des Lesesommers am 7. August die meisten Punkte gesammelt hat, der gewinnt eine literarische Wochenendreise nach Verona (Anreise und 2x Übernachtung inkl. Frühstück)! Dort könnt ihr auf den literarischen Spuren von Romeo und Julia wandeln!Außerdem gibt es für die Plätze 2 - 5 je ein schönes Buchpaket mit neuem Lesestoff. Zusätzlich verlosen wir noch unter allen Teilnehmern 5 weitere Buchpakete unabhängig von der erreichten Punktezahl.Wenn ihr teilnehmen möchtet, dann meldet euch gleich hier im Thema "Ich bin dabei!" an und stellt euch gerne ein bisschen vor. Wer noch überlegt, ob er mitmachen möchte, der kann gern auch später noch einsteigen!Wenn ihr über Twitter, Instagram oder Facebook über den Lesesommer berichtet, darüber plaudert oder Fotos teilt, freuen wir uns, wenn ihr den Hashtag #LBlesesommer verwendet!Wir freuen uns auf viele sommerliche Buchtipps, sonnige Lesestunden – egal ob im Urlaub am Strand oder daheim auf dem Balkon – und natürlich aufs Lesen wundervoller Bücher!P.S.: Alle Blogger unter euch dürfen sehr gern die Grafik, die ihr hier oben im Thema findet, in ihrem Blog verwenden, falls ihr zur Aktion einen Blogbeitrag schreiben möchtet!

    Mehr
    • 4589
  • weitere