Jonas Jonasson Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind

(110)

Lovelybooks Bewertung

  • 110 Bibliotheken
  • 9 Follower
  • 12 Leser
  • 24 Rezensionen
(23)
(36)
(35)
(10)
(6)

Inhaltsangabe zu „Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind“ von Jonas Jonasson

Johan Andersson – seit seinen zahllosen Gefängnisaufenthalten nur noch 'Mörder-Anders' genannt – ist frisch aus dem Knast entlassen und braucht einen neuen Job sowie neue Freunde. Da kommt ihm die Begegnung mit der geschäftstüchtigen Pfarrerin Johanna Kjellander, die wegen ihrer atheistischen Gesinnung arbeitslos geworden ist, gerade recht. Zusammen mit dem Hotel-Rezeptionisten Per Persson gründen sie eine 'Körperverletzungsagentur' mit Mörder-Anders in der Rolle des Auftragsschlägers. Die Nachfrage läuft blendend. Bis Mörder-Anders nach dem höheren Sinn des Ganzen fragt, sich plötzlich für Gott interessiert und friedfertig werden will. Doch Stockholms Gangsterbosse haben mit ihm noch eine Rechnung offen und nehmen Mörder-Anders und seine Freunde gründlich in die Zange …

Augenzwinkernd und respektlos nimmt Jonas Jonasson die menschliche Profitgier aufs Korn und hat mit Anders einen unvergesslichen Anti-Helden erschaffen.

Witzige Ideen und amüsante Ansichten, dabei ungewöhnlich erzählt.

— SusanD

Komisches Ende, jedoch unterhaltsam, witzig und tiefsinnig. In so einer Welt würde man gern leben !

— Alanda_Vera

Stellenweise ganz amüsant, aber muss nicht sein.

— Lichterregen

Schöne neue Geschichte von Jonasson! Wieder mal skurril und unglaublich, mit viel Humor.

— zukunftskind

Grandioser Erzählstil, einfach Klasse

— Mistermario

Gut gefallen hat mir der viele Wortwitz und versteckte Humor! Wenn auch die Geschichte immer haarsträubender wurde.

— monana88

Ein sehr humorvolles Buch. Der Schreibstil von Jonas Jonasson ist einfach unschlagbar!

— Selin1414

Sehr lustig geschrieben mit interessanten Charakteren. Jedoch hat der 3. part etwas nachgelassen, ebenso der Epilog.

— juLyxx17

Die Geschichte ist einfach schön schräg und für meinen Geschmack äußerst unterhaltsam.

— Literaturwerkstatt-kreativ

Total schräge Ideen und Dialoge, manchmal zieht es sich aber etwas

— Felice

Stöbern in Romane

Die Zweisamkeit der Einzelgänger

Joachim Meyerhoff kann einfach unfassbar toll schreiben!

Alina97

Kleine Stadt der großen Träume

Bewegende und tiefsinnige Geschichte über Freundschaft, Loyalität, Eishockey und die Träume einer kleinen Stadt im Nirgendwo.

ConnyKathsBooks

Schloss aus Glas

4,5 Sterne. Bewundernswert, wie nüchtern, distanziert und ganz ohne Wut und Selbstmitleid die Autorin über Ihre Kindheit und Jugend schreibt

Kleines91

Leere Herzen

Fesselnder Roman über eine erschreckende Zukunftsvision

lizlemon

Kleine große Schritte

Ein Buch mit guter Absicht und grausamer Übersetzung. Mehr dazu in der Rezension.

eelifant

Die Frau im hellblauen Kleid

Eine mitreißende Familiengeschichte mit historischem Hintergrund sorgt für spannende Unterhaltung!

sommerlese

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der normale Wahnsinn aus Schweden

    Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind

    Duffy

    10. October 2017 um 09:25

    Wenn ein Rezeptionist, der gar nicht Rezeptionist werden wollte, einem Mörder, der die meiste Zeit seines Lebens im Gefängnis verbracht hat, ein Zimmer vermietet, wenn eine Pfarrerin, die eigentlich nicht an Gott glaubt und ihre Gemeinde verlassen musste, verscucht, diesen Rezeptionisten übers Ohr zu hauen und dann trotzdem ein Hotelzimmer bekommt, dann fällt der Startschuss für eine Geschichte von Jonasson mit absurden Verzweigungen und skurrilen Abenteuern, denn die drei unterschiedlichen Charaktere schließen sich für eine geschäftliche Mission zusammen. Menschen sollen glücklicher und ihr eigener Geldbeutel dafür praller werden. Da die Geschäftspartner unterschiedliche Intelligenzquotienten haben, kann man auch keine einheitliche Vorgehensweise erwarten. So scheitern die ersten beiden Geschäftsmodelle, erst beim dritten scheint das Glück ein ständiger Begleiter zu werden.Auch im dritten Buch arbeitet Jonasson nach seinem bewährten Muster. Möglichst wundersame Menschen kommen zusammen und gehen ein Stück ihres Lebensweges gemeinsam, der natürlich mit grotesken Erlebnissen gespickt ist. Warum sollte er diesen Rahmen auch verlassen, wenn er jedes Mal kraftvoll, mit viel Phantasie und dem gehörigen Quantum Humor seine Leser glücklich macht? Natürlich ist die Gefahr groß, wie seine Kollegen Paasilinna oder Sharpe im Laufe der Zeit abzuflachen, doch bei Jonasson sind noch keine Ermüdungserscheinungen sichtbar. Mit ungebremster Energie und diesmal mit ein paar schön versteckten Seitenhieben gegen die Kirche lässt er seine Figuren durch die Geschichte streunen und dürfte beim Schreiben selbst eine Menge Spaß gehabt haben.Gut für die Leser, die auch hier wieder ungetrübtes Vergnügen geniessen dürfen, inklusive herzhafter Lacher, wenn sich seine Helden in (fast) ausweglose  Situationen begeben. Unnötig zu erwähnen, dass auch dieser Roman nach einer Verfilmung schreit.

    Mehr
  • Skurril und absurd, wie immer!

    Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind

    zukunftskind

    01. September 2017 um 20:11

    Schöne neue Geschichte von Jonasson! Eigentlich hatte ich die Befürchtung, dass das neuen Buch zu viel den anderen ähneln wird - aber nicht doch! Wie immer skurril und absurd, mit viel Humor und Originalität. Eine klare Empfehlung!

  • „Geben ist seliger als Nehmen“

    Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind

    Literaturwerkstatt-kreativ

    20. June 2017 um 19:13

    „Literaturwerkstatt- kreativ“ rezensiert "Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind“ von Jonas Jonasson Die 3 Hauptprotagonisten dieses Buches: Mörder Anders Johan Andersson, genannt Mörder Anders, wurde gerade aus dem Gefängnis entlassen. Er hat schon dreimal wegen Mordes gesessen. Doch damit soll jetzt Schluss sein. Er will sein Leben nun von Grund auf ändern und die Zukunft auf freiem Fuß verbringen. Dafür braucht er aber ein Quartier und das nötige Kleingeld, denn auf die Freuden des Alkohols möchte er dann doch nicht verzichten. Per Persson, ist Hotel-Rezeptionist in einem kleinen, schäbigen Hotel. Sein bisheriges Leben war eher trostlos und öde verlaufen, zudem plagen ihn Geldsorgen. Johanna Kjellander ist eigentlich Pfarrerin, wurde aber aufgrund ihrer atheistischen Haltung und einer unpassenden Predigt, gerade aus ihrer Gemeinde vertrieben. Im Moment hasst sie die ganze Welt, aber vor allem ihren Vater, wegen dem sie Pfarrerin geworden ist. Die drei Akteure treffen sich nun zufällig in dem Hotel wo der Rezeptionist Per Persson arbeitet. Da alle drei von Geldnöten geplagt werden entwickeln die Pfarrerin und der Rezeptionist eine Geschäftsidee. Sie gründen eine Körperverletzungsagentur. Sie nehmen die Aufträge und das Geld von den Kunden an, Mörder Anders fährt zu den Opfern und bricht ihnen ihre Knochen. Das Unternehmen boomt. Jetzt könnte eigentlich alles so schön sein, aber Mörder Anders hat ein Gespräch mit Jesus und dieser antwortet ihm. Mörder Anders fängt darauf hin an die Bibel zu lesen und es durchfährt ihn ein erneuter Sinneswandel. Er will sein Leben ändern und nur noch Gutes vollbringen. „Geben ist seliger als Nehmen“, wird sein neues Lebensmotto. Jetzt wird es aber für die drei ungemütlich denn Mörder Anders will auch die bereits bezahlten Aufträge nicht mehr erledigen. Der Rezeptionist und die Pfarrerin wollen das Geld aber nicht zurück geben und so ist die Unterwelt Schwedens hinter Ihnen her. Und die wollen nicht nur ihr Geld zurück haben. Fazit: Jonas Jonasson muss sich wohl bei jedem neu geschriebenen Buch immer wieder an seinem Bestseller “Der Hundertjährige“ messen lassen. Die Messlatte ist somit aber immer sehr hoch. Die Protagonisten sind auch in diesem Buch wieder absolut schräg, skurril und witzig, allerdings nicht liebenswert. Diesmal hat Jonasson drei Anti- Helden par ex­cel­lence geschaffen. Sie blieben für mich immer auf Distanz und es kam mir vor, als beobachte ich sie nur aus weiter Ferne. Die drei Hauptakteure werden auch selten beim Namen genannt, sondern nur als „ Rezeptionist“ , „Pfarrerin“ oder „Mörder Anders“ betitelt. So wird die Distanz zu ihnen noch untermauert. Jonas Jonasson bleibt seinem Stil treu. Wieder kommen völlig unrealistische Handlungen in dem Roman vor, aber genau dass ist seine Handschrift, die ich besonders an ihm schätze. Ebenso schätze ich seinen bitterbösen, makaberen Humor, das dem Buch eine gewisse Ironie verleiht. Wer kommt schon auf die Idee, eine „Körperverletzungsagentur“ zu gründen?  Der Roman ist leicht zu lesen, sprachlich keine große Herausforderung. Schön finde ich, dass das Cover im gleichen Stil gehalten ist, wie die zwei vorherigen Büchern, nur dass jetzt ein Schaf abgebildet ist. Vielleicht eine Anspielung auf: “Wir sind alle Schafe Gottes“. Ich kann den Roman jedem empfehlen der den Humor von Jonas Jonasson mag, aber auch gerne mal Bücher liest, in denen nicht nur liebenswerte Akteure, oder „Helden“ mit denen man sich gerne identifiziert, die Hauptrolle(en) spielen. Dank an den Carl`s books Verlag für das Rezensionsexemplar.

    Mehr
  • Der klassische Jonas Jonasson eben

    Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind

    mArzzus

    18. April 2017 um 09:23

    Kurz zum Inhalt in "Mörder Anders und seine Freunde nebst dem ein oder anderen Feind" geht es um den ehemaligen Mörder Johann Anders oder auch Mörder-Anders. Er ist frisch aus dem Gefängnis entlassen und möchte nun endlich Schluss machen also mit Schnaps und Tabletten. Und dazu braucht er neue Freunde, die in diesem Fall aus einer atheistischen Pfarrerin ( Die wegen ihres "nicht" Glaubens gekündigt wurde) und einem pessimistischen Rezeptionisten.Also insgesamt alles was ein Jonas Jonasson Buch so braucht.Nun zu meiner eigenen Meinung:Ich muss gestehen, dass ich vor einiger Zeit Das große Debüt von Jonas Jonasson ( Der Hundertjährige der aus dem Fenster stieg und verschwand) abgebrochen, weil mir auf die Dauer gesehen die Witze zu flach und zu platt wurden. Außerdem fand ich damals den Schreibstil von Jonas Jonasson wirklich langweilig und irgendwie emotionslos.Als ich jetzt vor kurzem mit Mörder Anders und seine Freunde begann, wurde ich nicht nochmal so enttäuscht, zwar war dieses Buch um einiges kürzer als sein erstes aber ich denke das macht den Reiz der Story aus es wird (im Gegensatz zum Hundertjährigen) alles meiner Meinung nach mit sehr viel Tempo erzählt auch fand ich die Witze hier nicht so platt das einzige an was ich mich Gewöhnen musste war immer noch der Schreibstil von Jonas Jonasson, aber auch da wurde ich angenehm Überrascht, denn schon nach etwa hundert Seiten hat mir dieses kleine Manko überhaupt nichts mehr ausgemacht.Fazit:Ein guter, humorvoller Roman der doch immer sehr viel Ähnlichkeiten mit den Büchern die vor ihm geschrieben aufweist jedoch um einiges kurzweiliger ist als diese Ich vergebe für "Mörder Anders und seine Freunde, nebst dem ein oder anderen Feind" von Jonas Jonasson 4 von 5 Möglichen Sternen

    Mehr
  • Nicht zu vergleichen mit dem „Hundertjährigen“ …

    Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind

    Sikal

    02. April 2017 um 08:23

    Ein Mörder, der mit Jesus spricht, eine Pfarrerin, die mit Gott hadert und ein frustrierter Hotelmitarbeiter, dem unverhofft die Liebe begegnet: Ein unbeschreiblich skurriles Trio, das in kürzester Zeit ganz Schweden auf den Kopf stellt – tollkühn, unverfroren, mit viel Glück (und ein wenig Verstand) … So, die Kurzbeschreibung am Cover und schon dachte ich, dass es Parallelen mit dem Hundertjährigen gibt (den ich sehr sehr gerne gelesen hatte). Vielleicht war hier meine Erwartungshaltung falsch? Vielleicht die Story langatmig? Vielleicht die Charaktere zu blass? Fakt ist – das Buch hat mich letztendlich enttäuscht. Die Handlung zieht sich für mich dahin, ohne mich wirklich zu fesseln. Die Charaktere sind mir nicht sympathisch und die Geschichte selbst ist zwar etwas schräg, doch ich hätte mir hier aufgrund der chaotischen Kurzbeschreibung mehr Esprit erwartet. Zwischendurch gab es witzige Dialoge, die mich immer wieder hoffen ließen, doch noch in das Buch zu finden. Doch letztendlich muss ich es als Enttäuschung für mich bezeichnen und hoffe, dass die nächsten Bücher von Jonas Jonasson wieder humorvoll zu lesen sind. Leider kann ich dieses Buch nicht weiterempfehlen.

    Mehr
  • Witz und Gesellschaftskritik kombiniert

    Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind

    Elfendy

    01. March 2017 um 01:14

    Mörder Anders hat schon dreimal wegen Mordes gesessen. Doch damit ist jetzt Schluss. Er will sein Leben ändern und die Zukunft auf freiem Fuß verbringen. Ein neuer Job und neue Freunde müssen her. Die atheistische Pfarrerin Johanna, die aufgrund eben dieser Haltung selber arbeitslos geworden ist, wittert eine neue Geschäftsidee. Zusammen mit Per, dem Rezeptionisten des Hotels, in dem alle drei Zuflucht gefunden haben, gründen sie eine "Körperverletzungsagentur" mit Mörder Anders in der Hauptrolle. Alles könnte so schön sein, wenn Anders sich nicht plötzlich für Gott interessieren und sich von nun an weigern würde auch nur einer Fliege etwas zu Leide zu tun. Denn die Gangsterbosse der Stadt haben noch eine Rechnung mit ihm offen. Diesmal hat Jonas Jonasson sich gleich drei Anti-Helden als Protagonisten gewählt. Obwohl mir keiner von ihnen besonders sympathisch war, empfand ich sie dennoch als authentisch. Meistens werden sie nicht mit ihren Namen betitelt, sondern lediglich mit "der Rezeptionist", "die Pfarrerin" und "Mörder-Anders". Dies hat eine zusätzliche Distanz, ja schon fast Kälte geschaffen. Ich kam nicht wirklich hinter die Emotionen und Beweggründe der Charaktere. Bei Rezeptionist und Pfarrerin war sicherlich die Geldgier das beherrschende Thema, während Anders einfach nicht besonders viel mit gekriegt hat. Dies lag vor allem an seinem wachsenden Alkoholkonsum, welcher auch seine einzige Sorge und sein einziges Ziel am Tag war. Er selber hat absolut keine Ahnung, was Geldfragen angeht und lässt sich dementsprechend nach Strich und Faden ausbeuten, ohne etwas zu bemerken. Grade wenn es um ihn geht, wirkt die Sprache oft roh und platt. Sein einziger Lösungsweg von Problemen sind und waren immer der Alkohol und die Gewalt . Dies spiegelt sich hier wieder. Idee und Handlung sind äußerst verrückt und auch genauso umgesetzt. Das Trio taumelt von einer gefährlichen Situation in die nächste und hat dabei oft mehr Glück als Verstand. Meistens wissen sie gar nicht in welch brenzlicher Lage sie sich zur Zeit befinden – ganz im Gegenteil zum Leser. Dieser ist nämlich aufgrund des allwissenden Erzählers ständig auf dem neusten Stand. Toll dabei fand ich, dass man auch immer wieder über die Machenschaften der Gangsterbosse auf dem Laufenden gehalten wird. Spannend waren auch die kleinen Einschübe, die sich mit dem Leben des ein oder anderem Nebencharakters beschäftigt haben. Langweilig wurde es im gesamten Buch nie, was unter anderem an dem bereits bekannten humorvollen und sarkastischen Schreibstil des Autoren liegt. Auch hier kombiniert er Witz und Gesellschaftskritik. Das große und zentrale Thema ist definitiv Profitgier, welches Jonas Jonasson wirklich gekonnt auf die Schippe nimmt.

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 20.10.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   259 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  691 Punkte Beust                                          ---   352 Punkte Bibliomania                               ---   233 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  444,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 285 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   154,5 Punkte Code-between-lines                ---  154 Punkte eilatan123                                 ---   80 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   216 Punkte Frenx51                                     ---  103 Punkte glanzente                                  ---   94 Punkte GrOtEsQuE                               ---   84 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   181 Punkte Hortensia13                             ---   148 Punkte Igelchen                                    ---   26 Punkte Igelmanu66                              ---  191 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   135 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte Kattii                                         ---   88 Punkte Katykate                                  ---   121 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   145 Punkte Kuhni77                                   ---   129 Punkte KymLuca                                  ---   110 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   285 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   257 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   94 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  148 Punkte Nelebooks                               ---  245 Punkte niknak                                       ----  313 Punkte nordfrau                                   ---   143 Punkte PMelittaM                                 ---   242 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   132 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 76 PunkteSandkuchen                              ---   241 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   195 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   315 Punkte SomeBody                                ---   189,5 Punkte Sommerleser                           ---   215 Punkte StefanieFreigericht                  ---   236,5 Punkte tlow                                            ---   165 Punkte Veritas666                                 ---   151 Punkteverruecktnachbuechern         ---   97 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   184 Punkte Yolande                                       --   189 Punkte

    Mehr
    • 2493
  • Kein Knüller und im Aufbau sehr ähnlich, wie das erste Buch.

    Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind

    -Leselust-

    08. November 2016 um 23:31

    Meine Meinung:Dies ist das dritte Buch von Jonas Jonsson. Sein erstes Buch "Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand" hat mir damals richtig gut gefallen und ich musste bei Lesen oft laut lachen. Sein zweites Buch habe ich ausgelassen, weil es für mich zu sehr nach einem Abklatsch vom ersten klang und ich Angst hatte, enttäuscht zu werden. Nun ist also das dritte Buch erschienen und damit wollte ich es dann noch mal mit Jonsson versuchen. Die Mischung -Mörder und Nonne- klang interessant und so nahm ich das Buch dann gespannt zur Hand.Doch leider gab es dann wenig Neues. Jonasson schreibt in seinen alten Mustern, nur leider nicht mehr so gekonnt.Die Charaktere waren eigentlich spannend gewählt und hätten großes Potenzial gehabt, finde ich. So richtig warm bin ich allerdings mit keinem von ihnen geworden, da auch niemand so wirklich sympathisch ist.Da wäre zunächst der brutale Mörder, der plötzlich bekehrt wird und nur noch Gutes tun will. Die Ex-Nonne, die eigentlich gar nicht an Gott glaubt und vom Leben und von Menschen enttäuscht ist. Und der unscheinbare Rezeptzionist, dessen Name sich niemand merken kann, der dem Leben und den Menschen auch sehr negativ gegenübersteht und in der Ex- Nonne den Topf zu seinem Deckel gefunden zu haben scheint. Kling nach einem tollen Trio mit viel Raum für witzige Entwicklungen. Ein paar gibt es ja auch, allerdings verlieren sie sich in der ansonsten eher belanglosen Handlung. Die Geschichte ist, wie von Jonasson gewohnt, recht abstrus, allerdings nicht abstrus genug, um wirklich witzig zu sein. Es fehlt dem Buch das gewisse Etwas, um der Geschichte den nötigen Pep zu geben. Und so plätschert sie nur so vor sich hin ohne wirkliche Höhen und Tiefen. Fazit: "Mörder Anders" ist so ganz nett zu lesen. Etwas für Zwischendurch. Und für Fans der Erzählweise von Jonasson ist es auch bestimmt zufriedenstellend. Aber als Buchtipp uneingeschränkt weiterempfehlen würde ich das Buch nicht. Ich fand den "Hundertjährigen" damals wirklich großartig und hoffe, das Jonasson zu seinem originellen und dabei witzigen Stil zurückfindet. 

    Mehr
  • Mörder Anders und seine Freunde nebst ...

    Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind

    Kleine8310

    04. October 2016 um 22:48

    "Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind" ist ein Roman des Autors Jonas Jonasson. In diesem Buch geht es um den Protagonisten Johan Andersson , auch "Mörder Anders" genannt. Anders ist gerade frisch aus dem Gefängnis entlassen worden und ist auf der Suche nach einem neuen Job und einem neuen Freundeskreis.    Als er auf die geschäftstüchtige Pfarrerin Johanna Kjellander trifft beschließen die beiden gemeinsam mit dem Rezeptionisten Per Persson eine "Körperverletzungsagentur" zu gründen. Mörder Anders hat hierbei einen besonderen Posten, seine Aufgabe ist es den Auftragsschläger zu mimen. Die Nachfrage zu den Diensten der Agentur ist extrem hoch, aber Mörder Anders kommen nach einer Weile Zweifel, an dem Sinn seines Jobs. Letztendlich will er sogar friedfertig werden und seinen alteingefahrenen Weg verlassen. Doch es gibt jemanden der noch eine große Rechnung mit dem friedlich gewordenen Mörder Anders offen hat - die Gangsterbosse in Stockholm ... Der Schreibstil des Autors ähnelt der Art seiner vorigen Bücher schon sehr. Er schreibt sehr auf Humor ausgerichtet, aber ich muss sagen, dass ich seine beiden ersten Bücher deutlich besser fand. Hier war mir der witzige Aspekt leider zu platt und der Humor hat auch nicht immer den richtigen Nerv bei mir getroffen. Es war sehr einfacher Humor und teilweise auch wirklich platt, das war zwar zu Beginn amüsant, aber nach einer Weile war es für mich nur noch ziemlich nervig.  Die Geschichte ansich war nicht sonderlich anspruchsvoll aufgebaut und sie lässt sich flüssig und problemlos lesen. Ich hätte mir ein bisschen mehr Ernsthaftigkeit in Teilen der Handlung gewünscht, was leider nicht der Fall war, und dadurch war die Lektüre manchmal ein bisschen anstrengend für mich! Die Charaktere waren nett ausgearbeitet, aber mir fehlte bei jedem von ihnen das Besondere und vorallem der Tiefgang, der dafür sorgt, dass einem ein Charakter in Erinnerung bleibt. Die Charaktere waren sehr extrem gezeichnet, aber sie wirkten trotz der auffälligen Eigenschaften eher blass auf mich. Positiv:  * nette Buchidee * flüssiger Schreibstil   Negativ:  * blasse Charaktere * platter Humor, der das Lesen für mich manchmal anstrengend werden liess   "Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind" ist eine humorvolle, kurzweilige Geschichte, die mich leider durch die Charaktere und den etwas platten Witz nicht ganz von sich überzeugen konnte!

    Mehr
  • Mein aktuelles Lieblingsbuch!

    Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind

    Kaaathi

    04. October 2016 um 20:40

    Puh, was für ein langer Titel…und was für ein schönes Buch! Ich habe zwar die beiden Vogänger von Jonas Jonasson nicht gelesen, aber die braucht man auch nicht, um das Buch zu verstehen, da die drei Romane nicht zusammenhängen. Ich muss sagen, dass ich von einem Buch schon lange nicht mehr so unterhalten wurde. Dabei ist die Handlung nicht unbedingt die spannendste, aber das Buch bringt so viel Charme und Witz mit, dass es sich wunderbar flüssig liest und ich schnell von ihm in den Bann gezogen wurde. Jonas Jonasson zeigt uns mit viel Humor wohin die Gier nach mehr Geld und Profit führen kann. Den Humor von Jonas Jonasson muss man mögen, ein wenig platt, aber mich hat das Buch oft zum schmunzeln gebracht. Allein die Idee der “Körperverletzungsagentur” fand ich sehr originell und skuril, sodass ich schon ab den ersten Kapiteln neugierig wurde – so soll es sein! In einigen Rezensionen steht, das dieses Buch schlechter war als seine Vorgänger, wozu ich natürlich nichts sagen kann, da ich sie nicht gelesen habe. Von “Der 100-Jährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand” habe ich schon sooo viele Meinungen gehört, sodass ich beinahe gar keine Lust mehr habe, mir meine eigene zu bilden. Ich werde mir als nächstes “Die Analphabetin, die rechnen konnte” von Jonas Jonasson vornehmen und mal sehen, ob mich das Buch genauso positiv überrascht, wie das Buch um den Mörder Anders.

    Mehr
  • Der Mörder, die Pfarrerin und der Rezeptionist

    Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind

    Kerry

    15. August 2016 um 21:36

    Johan Andersson hat seine besten Jahre schon hinter sich und diese stilecht im Knast verbraucht. Seit seiner Jugend ist er in den staatlichen Verwahranstalten ein und aus gegangen und auch wenn er nach einem jeden Aufenthalt Besserung gelobte, so sorgte doch der Alkohol dafür, dass diese Vorsätze im Rausch schnell wieder dahin waren und Andersson schon bald wieder einfuhr. Auf Grund seiner Vergangenheit wird Johan Andersson auch von niemand mehr mit seinem bürgerlichen Namen angesprochen, sondern nur noch als Mörder-Anders. Derzeit ist er frisch aus der Haft entlassen und dieses Mal soll es wirklich das letzte Mal gewesen sein! Zukünftig will er sich von allem fernhalten, was ihm auch nur im entferntesten wieder in sein altes Leben zurückbringen könnte - von daher braucht er einen völligen Neufang, inklusive neuer Behausung und neuer Freunde. Eine kleine Pension soll seine neue Unterkunft sein - und dort bietet sich auch gleich die Möglichkeit neue Freundschaften zu schließen. Rezeptionist Per Persson ist der Auserkorene, der von nun an Mörders-Anders Freund sein wird, ob er will oder nicht und ehrlich gesagt, er will nicht, traut sich aber nicht, es diesem zu sagen, denn immerhin ist Mörder-Anders ein Mörder. Überhaupt fühlt sich Per Persson vom Leben überaus gebeutelt - nicht nur, dass er einen trostlosen Job hat, keine Freunde und somit auch keine wirkliche Erfüllung in seinem Leben, nein, zu allem Unglück hat er auch noch Mörder-Anders als Freund am Hals. Eigentlich kann es nur noch bergauf gehen - eigentlich. Während einer Pause von seiner Arbeit (und Mörder-Anders) trifft Per Persson auf Johanna Kjellander, eine vom Glauben abgefallene Pfarrerin. Also was skurrile Gestalten in seinem Leben angeht, dafür hat Per Persson wirklich ein Händchen. Tatsächlich freunden sich Johanna und Per schnell an und da es bei beiden finanziell bisher nicht so gut aussieht, haben sie eine Idee - eine Körperverletzungsagentur, mit Mörder-Anders als ausführendem Organ, während Per und Johanna die organisatorische Leitung übernehmen. Denn wer ist prädestinierter dafür, Schulden anderer Leute einzutreiben, als ein ehemaliger Mörder? Tatsächlich boomt innerhalb kürzester Zeit das Geschäft, es kommen immer mehr Aufträge rein, auch wenn Johanna und Per ganz schön zu tun haben, Mörder-Anders zur Arbeit anzuhalten, denn dieser hat das Arbeiten nun einmal nicht erfunden. Wenn er nur alle Aufträge bedienen würde, die hereinkommen, alle drei wären in absehbarer Zeit reich - doch dann befällt Mörder-Anders etwas, womit niemals zu rechnen war - der Glauben an Gott und das es Mörder-Anders Aufgabe wäre, Gutes zu tun. Nun ist guter Rat teuer, denn nach wie vor stehen Aufträge aus und Mörder-Anders weigert sich strikt, seiner bisherigen Berufung nachzugehen - die Religion hat ihn voll vereinnahmt ... Der Mörder, die Pfarrerin und der Rezeptionist! Der Plot wurde, wie die vorherigen Bücher des Autors, wieder herrlich skurril erarbeitet. Besonders gut haben mir die herrlichen Richtungswechsel innerhalb des Plots gefallen, sodass ich mir als Leser nie sicher war, wohin mich diese Geschichte führen wird. Die Figuren wurden facettenreich erarbeitet. Besonders ans Herz gewachsen ist mir die Figur des Per Persson, denn dieser arme Tropf ist in eine völlig unmögliche Situation geraten und vermag es dennoch, das beste aus ihr zu machen, wobei er immer wieder den durchgeknallten Mörder auf Spur bringen muss. Den Schreibstil empfand ich als locker-leicht zu lesen, sodass ich abschließend sagen kann, dass mir das Buch sehr humorvolle Lesestunden bereitet hat.

    Mehr
  • Etwas langatmig

    Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind

    buchjunkie

    08. August 2016 um 20:29

    Johan Andersson – seit seinen zahllosen Gefängnisaufenthalten nur noch »Mörder-Anders« genannt – ist frisch aus dem Knast entlassen und braucht einen neuen Job sowie neue Freunde. Da kommt ihm die Begegnung mit der geschäftstüchtigen Pfarrerin Johanna Kjellander, die wegen ihrer atheistischen Gesinnung arbeitslos geworden ist, gerade recht. Zusammen mit dem Hotel-Rezeptionisten Per Persson gründen sie eine »Körperverletzungsagentur« mit Mörder-Anders in der Rolle des Auftragsschlägers. Die Nachfrage läuft blendend. Bis Mörder-Anders nach dem höheren Sinn des Ganzen fragt, sich plötzlich für Gott interessiert und friedfertig werden will. Doch Stockholms Gangsterbosse haben mit ihm noch eine Rechnung offen und nehmen Mörder-Anders und seine Freunde gründlich in die Zange …Das ist die offizielle Kurzbeschreibung und demnach klingt die Story doch gut, oder?Aber das Buch konnte mich nicht begeistern.Die Handlung zieht sich in die Länge und Nebenhandlungen sind teilweise so langweilig, dass ich abgeschweift bin.Mit Mörder Anders wurde ich nicht warm, aber der Rezeptionist und die Pfarrerin bekamen ein paar Sympathie-Punkte.Die Geschichte ist abstrus, aber leider nicht ausreichend abstrus , um witzig zu sein.Es fehlt dem Buch etwas Spritziges und Flottes! Die Geschichte plätschert so dahin, ohne große Höhen und Tiefen.Aber es,war nicht alles schlecht! Es kamen auch einige humorvolle Wortwechsel oder intelligent witzige Gags vor. Aber die können diesen Roman leider nicht retten.Ich fand den “Hundertjährigen“ großartig, die “Latrinenträgerin“  noch sehr gut, aber der „Mörder Anders“ hat mich enttäuscht. Ich hoffe, Jonas Jonasson findet wieder zu seinem flotten, originellen Stil zurück!

    Mehr
    • 10
  • Mörder Langweilig

    Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind

    Waldbeere

    07. August 2016 um 22:25

    Dies ist der dritte Roman von Jonasson. Ich habe auch die beiden Vorgänger gelesen und den Hundertjährigen als besten Roman tituliert. Der Zweite war schon ein Abklatsch vom Ersten und der Dritte hier konnte mich überhaupt nicht mitreißen. Zwar ist Jonasson seinem außergewöhnlichen Schreibstil treu geblieben, leider finde ich, dass die Handlung zwanghaft komisch geschrieben worden ist. Das stört mich am meisten an dem Buch. Die Hintergrundgeschichte der Priesterin und des Rezeptionisten finde ich klasse und einleuchtend,  aber die religiöse Wendung von Mörder Anders ist zu weit hergeholt und hat mich nicht überzeugt. Mit der Kirchengründung habe ich das Buch weiter nur überflogen und weggelegt. Schade, die ersten Seiten waren packend, doch dann driftete die Story auseinander...

    Mehr
    • 2
  • Drei verrückte Zeitgenossen, die ein ganz besonderes Gewerbe gründen

    Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind

    Madame_Klappentext

    31. July 2016 um 17:27

    Inhalt: Was macht ein Mörder, der keiner mehr sein will? Er wird recht schaffen und ehrlich? Nicht, wenn er nach der Freilassung auf einen Rezeptionisten eines heruntergekommenen Hotels und eine Pfarrerin mit atheistischer Überzeugung trifft. Die drei ziehen gemeinsam ein Körperverletzungsgewerbe auf. Nur leider legen sie sich dabei mit einer Menge fragwürdiger Gestalten an. Ärger ist also vorprogrammiert. Leseeindruck: Für mich war „Mörder-Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind“ mein erster Jonasson. So viele Leute sind von seinen Büchern begeistert, daher habe ich mir nun auch mal eines seiner Bücher vorgenommen. Der Sprachwitz fällt sofort auf. Der lockere Stil macht den Einstieg in die Geschichte sehr leicht. Der Erzähler selbst streut immer wieder einen komischen Kommentar ein. So zum Beispiel: „[…] nicht, dass es unmöglich wäre Per Persson zu heißen oder von mir aus Jonas Jonasson, aber es kann ein bisschen eintönig wirken.“ (S.11) Überhaupt lebt die Story von skurrilen Begebenheiten und komischen Elementen. Egal ob es nun die Charaktere oder der Handlungsverlauf selbst ist. Alles ist skurril und überzeichnet. Ein Roadtrip der wirklich alles bietet, was das Slapsick- und Comedyherz höher schlagen lässt. Nur leider liegt auch genau hier die Schwäche der Geschichte. Nach etwa der Hälfte hatte ich genug davon. Der Humor schlägt immer wieder in die selbe Kerbe. Irgendwann fand ich das nicht mehr lustig, sondern unnötig albern. Einfältige Gangster und bekehrte Mörder verlieren halt doch irgendwann ihren Reiz. Fazit: Eine humorvolle Story, bei der wirklich jede Situation einzigartig ist. Eine komische Begebenheit folgt auf die nächste. Man muss diese Art Humor allerdings mögen, um der Geschichte etwas abzugewinnen. Nachdem man das Buch zuschlägt, verschwindet die Story auch schnell wieder aus den Gedanken. Für kurzweilige Unterhaltung sind Mörder-Anders und seine Freunde allemal gut.

    Mehr
  • Es reicht!

    Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind

    Bommerlinda

    28. July 2016 um 19:26

    Ich mache es ganz kurz, was mir eigentlich sehr schwer fällt ... Jonas Jonasson sollte sich eine Schaffenspause gönnen!

  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks