Jonas T Bengtsson

 4.3 Sterne bei 7 Bewertungen
Autor von Aminas Briefe.

Alle Bücher von Jonas T Bengtsson

Jonas T BengtssonAminas Briefe
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Aminas Briefe
Aminas Briefe
 (7)
Erschienen am 27.08.2008

Neue Rezensionen zu Jonas T Bengtsson

Neu
Lilli33s avatar

Rezension zu "Aminas Briefe" von Jonas T Bengtsson

Zwischen Wahn und Sinn
Lilli33vor 4 Monaten

Gebundene Ausgabe: 239 Seiten

Verlag: Tropen-Verlag (Klett-Cotta) (August 2008)

ISBN-13: 978-3608501001

Originaltitel: Aminas Breve

Übersetzung: Günther Frauenlob

Preis: 22,95 €

auch als Taschenbuch und als E-Book erhältlich


Zwischen Wahn und Sinn


Inhalt:

Der 24-jährige Janus wird nach vier Jahren endlich aus der Psychiatrie entlassen. Paranoide Schizophrenie lautet die Diagnose, und die Ärzte meinen, Janus hätte seine Krankheit jetzt einigermaßen im Griff. Doch wie labil sein seelisches Gleichgewicht wirklich ist, ahnen sie nicht. Janus macht sich auf die Suche nach seiner ehemaligen Schulkameradin Amina, deren Briefe ihn während seiner Zeit in der Klinik gestärkt haben. Doch der Briefkontakt ist vor einigen Monaten unvermittelt abgebrochen und keiner scheint zu wissen, was mit Amina ist.


Meine Meinung:

„Aminas Briefe“ ist der Debütroman von Jonas T. Bengtsson, für den er 2005 zu Recht mit dem Dänischen Debütantenpreis ausgezeichnet wurde. 


Wie auch in seinen späteren Werken beschäftigt sich Bengtsson hier mit den Außenseitern der Gesellschaft. Janus leidet an Schizophrenie und ist sich dessen sehr stark bewusst. Aber natürlich will er auch ein ganz normales Leben führen. Die Einblicke, die Bengtsson uns Lesern in die Psyche des Ich-Erzählers Janus gewährt, wirken absolut authentisch und beeindrucken dadurch stark. Sie schaffen ein Verständnis für die alltäglichen Probleme der psychiatrischen Patienten.


Auch die Suche nach Amina, die mit einigen Rückschlägen und Umwegen verbunden ist, hat es in sich. Hier stellt sich auch die Frage, ob Amina überhaupt gefunden werden will, oder ob Janus einem Hirngespinst nachjagt. 


Der Name Janus wurde übrigens sicher nicht ohne Hintergedanken gewählt. Janus ist in der römischen Mythologie der Gott des Anfangs und des Endes, der mit den zwei Gesichtern …


Jonas T. Bengtssons Schreibstil sorgt für Atmosphäre. Die kurzen prägnanten Sätze lassen einen die Handlung wie durch einen leichten Schleier betrachten, wie wenn man durch die ganzen Medikamente, die Janus verabreicht bekommt, selbst etwas benebelt wäre. 


Ich habe lediglich einen Kritikpunkt: Der Roman ist in meinen Augen zu kurz. Ich hätte mir noch mehr und ausführlichere Gedanken gewünscht.


★★★★☆


Kommentieren0
4
Teilen
Claris avatar

Rezension zu "Aminas Briefe" von Jonas T Bengtsson

Rezension zu "Aminas Briefe" von Jonas T Bengtsson
Clarivor 8 Jahren

Eine Liebesgeschichte zwischen Wahn und Wirklichkeit!
Janus ist schizophren, und Schizophrenie ist eine Krankheit der Seele und des Geistes. Vier Jahre hat Janus in einer Anstalt zugebracht! Endlich hat er seine Entlassung erreicht.
Wie aber fühlt man sich, wenn man so lange aus dem realen Alltag ausgeschlossen war?
Janus tastet sich zurück in die Gegenwart. Vorsichtig und ahnungsvoll bewegt er sich auf den Wegen, die ihm bekannt sind.
Eine frühere Mitschülerin hatte mit ihm über die Jahre Kontakt gehalten, Amina, die aus einer kurdischen Familie stammt. Zuerst am Telefon, später mit ihren Briefen war sie ihm wie eine Brücke zur Welt. Dann ist sie auf einmal spurlos für ihn verschwunden!
Der Januskopf stammt aus der griechischen Mythologie. Er ist Symbol für die Zwiespältigkeit und mag hier für die wechselnden Befindlichkeiten des Schizophrenen stehen. Denn auch nach seiner Entlassung zeigen sich bei Janus sehr bald die Merkmale des verwirrten Geistes und des mit bösen Ahnungen Gezeichneten.
Auf der Suche nach seiner Freundin Amina schaut Janus zurück. Unbeirrt verfolgt er ihre Spuren, die ihn in ausweglose Situationen führen.

Jonas Bengtsson hat mit tiefem Verständnis für die Verirrungen der Seele einen Roman entworfen, in dem zwei Welten aufeinander treffen: die kurdische Welt mit ihren anachronistischen Ehrengrundsätzen und die Innenwelt der verirrten Seele des empfindsamen Janus. Zart und behutsam ist die Liebe zwischen ihm und Amina, brutal und grausam die Realität, in der ihre Liebe keinen Platz haben darf. Mit eindringlichen Ausführungen beschreibt Bengtsson das Gefängnis der Seele, in dem Janus sich verfangen hat. Gefangen aber ist auch Amina, die schüchterne Liebende, für die als Brücke zur Welt möglicherweise auch Janus gedient hat. Ihr Außenseitertum vereint und trennt sie gleichermaßen. Beklemmend und fesselnd ist die Geschichte der ungleichen Partner. Die sehnsuchtsvolle Liebesgeschichte hat Bengtsson in einen spannenden Psychothriller eingebunden, der menschlich anrührend und psychologisch einfühlsam abgefasst ist.
Der Autor gilt als Shootingstar der jungen dänischen Literaturszene und wurde für diesen Roman 2005 mit dem dänischen Debütantenpreis ausgezeichnet.

Kommentieren0
20
Teilen
Anins avatar

Rezension zu "Aminas Briefe" von Jonas T Bengtsson

Rezension zu "Aminas Briefe" von Jonas T Bengtsson
Aninvor 10 Jahren

Diese Geschichte trifft mitten ins Herz!
Janus, an einer Schizophrenie erkrankt, verlässt nach 4 Jahren die psychiatrische Klinik und macht sich auf die Suche nach seiner kurdischen Freundin Amina. Sie hat ihm während des Klinikaufenthaltes Briefe geschrieben, die ihm während der schweren Zeit die nötige Kraft und den Willen um wieder „aufzustehen“ gaben. Doch Amina lebt in einer anderen Welt und ist nicht mehr auffindbar.
Janus hat grosse Mühe sich zurück ins Leben zu kämpfen und vergisst auch bald seine Medikamente einzunehmen. Er will die Zeichen für die Verschlechterung seines psychischen Zustandes nicht wahrnehmen und gerät somit immer mehr an seine psychischen und physischen Grenzen.
Auch lernt er die Grenzen der verschiedenen Kulturen kennen und begibt sich in grosse Gefahr, worauf er die Suche nach Amina beinahe mit seinem Leben bezahlen muss.

Ich habe Janus bereits nach wenigen Seiten in mein Herz geschlossen. Ich habe mit ihm geweint und gelitten und hätte ihn mehrmals einfach nur in den Arm nehmen können und ihn vor diesem schwierigen Weg und den tragischen Ereignissen beschützen wollen.
Ein grandioses Werk!

Kommentieren0
16
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
KEIN & ABER Verlags avatar

Liebe Lovelybooks-Freunde!

»Wie keiner sonst« ist die Geschichte einer ergreifenden Beziehung, über ein Band, das stärker ist als alles andere. Erzählt wird sie von einem der interessantesten Autoren der jungen dänischen Literatur.
Mit seinem Vater lebt er am Rande der Gesellschaft. Warum er nicht zur Schule geht, keine Freunde hat und ständig umziehen muss, weiß der Junge nicht. Doch er weiß, dass es ihm an nichts mangelt, dass sein Vater ihn die wichtigen Dinge des Lebens lehrt, ihn beschützt und bedingungslos liebt. Zehn Jahre später: Etwas Unerklärliches ist vorgefallen, und der mittlerweile junge Mann schlägt sich nunmehr allein durch die Straßen von Kopenhagen. Allein, und doch immer begleitet von seinem Vater, von dessen Worten und Gedanken. Er fasst den Entschluss, die dunkle Vergangenheit des Vaters zu beleuchten, und begibt sich auf eine Reise, die ihn durch ganz Dänemark und schließlich nach Berlin führt. Warum ist sein Vater so, wie er ist? Und kann sein Sohn aus diesem Schatten heraustreten?

Die klare und eindringliche Sprache von Jonas T. Bengtsson lässt Freiräume für mannigfaltigste Schattierungen entstehen. Eine bildstarke Geschichte, die ohne Sentimentalität auskommt und tief unter die Haut geht.

Wir suchen 20 neugierige Leserinnen und Leser, die Lust haben, Bengtssons Roman zu lesen und eine Rezension zu schreiben. Hierfür verlosen wir Bücher inklusive eBook-Download, damit Ihr »Wie keiner sonst« klassisch gebunden oder praktisch auf Eurem Reader lesen könnt! Dazu beantwortet uns bis zum 10. März folgende Frage:

Was verbindest Du mit Dänemark?

Die Gewinner des Bengtsson-Pakets werden am 11. März an dieser Stelle bekannt gegeben!

Wir sind gespannt auf eure Beiträge und freuen uns auf die Leserunde!

Euer Kein & Aber Team

Literaturs avatar
Letzter Beitrag von  Literaturvor 5 Jahren
Nachdem ich den Roman noch etwas nachwirken lassen musste, hier nun meine Rezension: http://www.lovelybooks.de/autor/Jonas-T.-Bengtsson/Wie-keiner-sonst-1013717101-w/rezension/1038941459/ Herzlichen Dank an den Kein & Aber Verlag, an Lovelybooks und alle Mitleser, dass ich an dieser Leserunde teilnehmen durfte.
Zur Leserunde
Ines_Muellers avatar
Hallo! Ich hab vor kurzem das Buch Submarino von Jonas T. Bengtsson entdeckt und möchte euch nun fragen, ob ihr so ähnliche Bücher kennt, in denen vom Leben von Süchtigen erzählt wird. Das Buch sollte von Drogen (Heroin, Kokain, usw) oder Alkohol handeln. Schon mal danke für eure Antworten! (:
Sassys avatar
Letzter Beitrag von  Sassyvor 8 Jahren
Frag mal Alice ist so eine art tagebuch einer süchtigen ;-)
Zum Thema

Community-Statistik

in 14 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks