Jonas Torsten Krüger

 3.4 Sterne bei 9 Bewertungen
Autor von Pilgerweg durch die Hölle, Der Racheengel von Venedig und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Jonas Torsten Krüger

Jonas Torsten Krüger kam in der Goethestadt zur Welt, studierte Germanistik, Kunstgeschichte, Musikwissenschaft und Botanik. Nach einem Lesebuch der ökologischen Literatur veröffentlichte er Kinder- und Jugendbücher, Fantasy- und historische Romane. Als Ausgleich botanisiert er Pflanzen, beringt Vögel und sammelt Fossilien. Er lebt mit seiner Frau in Berlin. www.einbuchwiekingsturm.wordpress.com

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Jonas Torsten Krüger

Cover des Buches Pilgerweg durch die Hölle (ISBN:9783800055104)

Pilgerweg durch die Hölle

 (4)
Erschienen am 29.07.2009
Cover des Buches Der Racheengel von Venedig (ISBN:9783596809370)

Der Racheengel von Venedig

 (3)
Erschienen am 06.08.2010
Cover des Buches Drei fürs Museum (ISBN:9783800055869)

Drei fürs Museum

 (2)
Erschienen am 14.09.2011
Cover des Buches Der geheimnisvolle Stein (ISBN:9783800056989)

Der geheimnisvolle Stein

 (1)
Erschienen am 22.08.2012
Cover des Buches Blutrotes Wasser (ISBN:9783800056415)

Blutrotes Wasser

 (1)
Erschienen am 01.08.2011
Cover des Buches Die Nacht der Rätsel (ISBN:9783764150686)

Die Nacht der Rätsel

 (0)
Erschienen am 24.11.2014
Cover des Buches Der Bärenraub (ISBN:9783764150204)

Der Bärenraub

 (0)
Erschienen am 16.01.2014
Cover des Buches Wir entdecken Spanien (mit CD) (ISBN:9783219115062)

Wir entdecken Spanien (mit CD)

 (0)
Erschienen am 19.01.2012

Neue Rezensionen zu Jonas Torsten Krüger

Neu

Rezension zu "Drei fürs Museum" von Jonas Torsten Krüger

Rezension zu "Drei fürs Museum" von Jonas Torsten Krüger
DieBertavor 8 Jahren

Jonas Torsten Krüger
Drei fürs Museum
Die Nacht der Rätsel
Ueberreuter Verlag, Wien, 12,95 €

In dem Kinder- und Jugendkrimi „ Drei fürs Museum - Die Nacht der Rätsel“ von Jonas Torsten Krüger schickt der Autor den Leser auf eine spannende Rätselreise durch das Naturhistorische Museum Wiens.

Sarah ist die Tochter von Direktor des Naturhistorischen Museums in Wien. Sie besucht ihren Vater sehr oft im Museum und so wird dies zu ihrem zweiten Zuhause. Bei einem solchem Besuch bekommt sie mehrere Rätsel von einem Unbekannten, die sie anfangs allein, später mit ihren beiden Freunden löst. Als „der Rätselmeister“ ihnen Fragen nach der Anzahl der Nachtwächter, der Türcodes des Daches und anderem stellt, werden alle misstrauisch! Was will der Rätselmeister damit bezwecken? Beobachtet er sie?
Sie bekommen ein merkwürdiges Gefühl. Wer und was stecken wirklich hinter den Rätseln?

Dies Buch ist sowohl für Mädchen als auch Jungen ab 9 Jahren geeignet.
Es ist ein Buch mit Bildern, passend zum Text, und hat eine geeigneten Länge von 131 Seiten, was für Kinder in diesem Alter besonders ansprechend ist. Die Bilder zeigen realitätsgetreue Abbildungen des Museums.

Vom Cover her ist das Buch für Kinder einladend, da dieses schon Spannung und das Abenteuer verrät. Es ist auf die Geschichte abgestimmt, zeigt das Museum von innen mit den Hauptpersonen. Von dem großen Dinokopf, der über den durch das Museum laufenden Kindern abgebildet ist, scheint eine Bedrohung auszugehen.
Ein weiteres Motiv aus dem Museum befindet sich hinten auf dem Buch, darunter die Zusammenfassung in heller Schrift auf schwarzem Grund. Auch hier passen Text und Bild gut zusammen.

Der Autor baut, durch die immer schwerer werdenden Rätsel, unter die er gut gelungen zufällige Fragen über die Sicherheit des Museum mischt, eine kontinuierlich ansteigende Spannung auf. In den Rätseln spricht der Rätselmeister die Freunde direkt an. Er scheint sie zu beobachten, mit im Raum zu sein. Sarah kann ihn jedoch nicht entdecken.
So bekommt auch der Leser mehr und mehr das gleiche ungute Gefühl wie die Hauptpersonen.
Er fiebert bis zum fast am Ende des Buches liegenden Höhepunkt mit. Das ist unter anderem daran zu merken, dass der Anhang immer unwichtiger wird und man nur noch wissen möchte wie es ausgeht.
Weiterhin arbeitet der Autor mit Metaphern, die er in längere Satzgefüge einbaut. Aus diesem Grund sollten die Leser etwas leseerfahren sein.

Durch den reellen Handlungsort und die Einladung, die Rätselreise selbst einmal zu erleben, macht der Autor den Leser neugierig auf das Museum, motiviert, dieses einmal selbst zu besuchen. Gleich mit dem Buch, um genauso wie die drei Hauptpersonen selbst durch zu flitzen, um die Rätsel zu lösen. Dieses ist ihm gut geglückt.
Wer das Museum nicht persönlich besuchten kann, findet im Anhang Naturkundliches Sachwissen aus den Räumen des Museums, welches im Textzusammenhang gelesen werden kann aber auch im Anschluss. Der Dinosaurierkopf vom Cover im Textverlauf, weißt auf Ergänzungen im Anhang hin.

Kommentieren0
15
Teilen

Rezension zu "Pilgerweg durch die Hölle" von Jonas Torsten Krüger

Rezension zu "Pilgerweg durch die Hölle" von Jonas Torsten Krüger
Ein LovelyBooks-Nutzervor 10 Jahren

Toulouse, 1230: der junge Amaury hat die Ehre den Santiago-Ritter Martin d'Estrella auf einer wichtigen Mission nach Santiago de Compostela zu begleiten.
Doch es ist eine gefährliche Reise, denn die Katharer setzen alles daran, die Grabstätte des Jakobus zu zerstören.

Ich stehe dem Buch um ehrlich zu sein etwas zwiegespalten gegenüber.
Der Roman ist ein Jugendroman und dies merkt man ihm auch durch und durch an. Zwar ist dies natürlich alles andere als schlecht, denn immerhin soll er dies auch sein. Nur denke ich, dass der ein oder andere ältere Leser wie ich ein paar Probleme mit dem Buch haben könnte, wobei ich der Überzeugung bin, dass die Dinge – die mich störten – für Jugendliche vom großem Vorteil sein könnten.

Auf gerade mal 272 entfaltet der Autor eine interessante, aber sehr rasante Abenteuergeschichte.
Als Leser wird man sehr schnell in die Geschichte geworfen und trifft gerade mal auf den ersten 20 Seiten auf beinah alle Protagonisten. Es bleibt eigentlich kaum Zeit sich erstmal genauer mit einer Figur zu beschäftigen, bevor man sie mit den anderen erlebt.
Auch die Handlung selbst wurde beinah auf das Nötigste reduziert: so erleiden die Protagonisten z.B. einen Überfall. Die Schilderung desselbigen neigen sich grade mal dem Ende zu und plötzlich findet man sich im nächsten Absatz schon kilometer weit weg vom Geschehen.
Für mich als geübten Leser mit ein wenig Leseerfahrung ging dies nicht nur viel zu schnell, sondern verwirrte mich manchmal auch kurzfristig.

Auf der anderen Seite sei aber ganz klar gesagt, dass diese rasante Erzählweise gerade für so einen Abenteuerroman im Jugendbereich, wie es "Pilgerweg durch die Hölle" nun mal ist, durchaus von Vorteil sein kann, denn viele jugendliche Leser dürften eher daran interessiert sein, wie es in der Geschichte weitergeht und dürften daher längere Exkurse zu den Figuren , der Umgebung ect. als eher langweilig empfinden.

Positiv sei vor allem das Glossar angemerkt, das am Ende des Buches viele wichtige Begriffe zum Jakobsweg und seiner Geschichte erläutert. Ebenfalls positiv - und da sei ein großes Lob ausgesprochen – ist, dass auf das Glossar im Buch beim ersten verzeichneten Begriff durch eine Fußnote hingewiesen wird. So entgeht niemanden das kleine Lexikon und niemand ärgert sich am Ende des Romans, es erst dann bemerkt zu haben.

Unterm Strich ist Jonas Torsten Krüger ein spannender Roman gelungen, der einem für ein paar schöne Lesestunden auf den Jakobsweg entführt.
Ich hatte viel Spaß und bin auf weitere Romane des Autors gespannt.

Kommentieren0
17
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 17 Bibliotheken

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks