Die Party

von Jonas Winner 
3,1 Sterne bei16 Bewertungen
Die Party
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (7):
MelEs avatar

Immer wieder krass, was sich Autoren ausdenken, um Menschenleben auszulöschen. Gelungener Thrill.

Kritisch (4):
MissNorges avatar

Nicht überzeugend ...

Alle 16 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Party"

Es ist der 31. Oktober – Halloween: Zehn Jugendfreunde freuen sich auf ein Wiedersehen nach vielen Jahren. Brandon, der elfte im Bund, hat sie alle in einen Glasbungalow geladen, der sich auf einem Felsplateau hoch über dunklen Wäldern erhebt. Auf dieser Party will Brandon die Zeit der achtziger Jahre aufleben lassen – was damit beginnt, dass alle ihre Handys abgeben müssen. Doch als die Freunde begrüßt werden, überschlagen sich die Ereignisse. Aus einem vermeintlichen Schockeffekt wird tödlicher Ernst: Ein Kronleuchter löst sich von der Decke und begräbt den Gastgeber unter sich. Ein tragischer Unfall. Oder? In diesem Moment wird der Gesellschaft klar: Unter ihnen ist ein Killer. Die Party beginnt … ihre letzte Party!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783453439184
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:416 Seiten
Verlag:Heyne
Erscheinungsdatum:10.09.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne7
  • 3 Sterne5
  • 2 Sterne3
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    xotils avatar
    xotilvor 17 Stunden
    Wirst du Überleben?

      

    Kommentare: 1
    0
    Teilen
    MelEs avatar
    MelEvor einem Tag
    Kurzmeinung: Immer wieder krass, was sich Autoren ausdenken, um Menschenleben auszulöschen. Gelungener Thrill.
    Gelungener Thrill

    "Die Party" ist ein sehr gelungener Thriller, dessen Thrill sich nach und nach entwickelt. dem Klappentext ist zu entnehmen, dass der Gastgeber Brandon gleich zu Beginn der Party erschlagen wird, da seine Showeinlage missglückt oder ist es ein perfides Spiel und jemand anderes hält die Fäden in der Hand? Jeder misstraut jedem und das ist das große Ziel, nachdem nach und nach alle Spielfiguren fallen. Ein Mörder geht um, aber wer von den sich hier zu einer Helloween Party getroffenen Freunde ist so makaber, auf teilweise bizarre Art und Weise Menschenleben auszulöschen? Was ist das Geheimnis? Wie kann Brandon auch im Tode noch Fallen stellen und töten? Auch wenn ein echter WOW! Effekt gefehlt hat, konnte ich ab der ersten Seite eine gewisse Spannung und Unruhe wahrnehmen. Begonnen hat alles 1986 und nun etwa 30 Jahre später soll es ein Revival geben, der Party die damals gefeiert wurde. Was ist damals geschehen, was nach Rache schreit oder ist es etwas ganz anderes, was Brandon vorantreibt? Mir hat am besten gefallen in mein Jahrzehnt abzutauchen und mich erneut an diversen Filmklassikern und Musiktiteln zu erfreuen, die schon damals als Teenager mein Herz im Sturm erobern konnte. Ich war als Leserin definitiv im passenden Alter. 

    Gerne vergebe ich eine Leseempfehlung an einen Thriller, der wirklich Potential hat und mich hier und da wirklich gruseln konnte und das lag nicht allein an den Verkleidungen der geladenen Gäste, sondern an den tödlichen Absichten. Nur einer wird diesem makaberen Spiel entkommen, aber wer wird es sein? Absolut gelungen dargestellt und für mich ein echter Thriller mit mitunter sehr ekeligen und doch sehr spannenden Elementen. Immer wieder krass, was sich Autoren ausdenken, um Menschenleben auszulöschen. Von zehn Geladenen wird es nur einen Überlebenden geben und da sich alle mittlerweile misstrauen, ist das Spiel böse und widerwärtig und zeigt definitiv, wie weit ein Mensch zu gehen bereit ist, um der Sieger in diesem Spiel zu sein. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Arabelles avatar
    Arabellevor 3 Tagen
    Kurzmeinung: Anfangs spannend mit super Konzept...das Ende hat mich jedoch enttäuscht
    Eine Party auf der ich eingeladen sein will?

    Definitiv NICHT!


    Um was geht es? Klappentaxt:

    Es ist der 31. Oktober – Halloween: Zehn Jugendfreunde freuen sich auf ein Wiedersehen nach vielen Jahren. Brandon, der elfte im Bund, hat sie alle in einen Glasbungalow geladen, der sich auf einem Felsplateau hoch über dunklen Wäldern erhebt. Auf dieser Party will Brandon die Zeit der achtziger Jahre aufleben lassen – was damit beginnt, dass alle ihre Handys abgeben müssen. Doch als die Freunde begrüßt werden, überschlagen sich die Ereignisse. Aus einem vermeintlichen Schockeffekt wird tödlicher Ernst: Ein Kronleuchter löst sich von der Decke und begräbt den Gastgeber unter sich. Ein tragischer Unfall. Oder? In diesem Moment wird der Gesellschaft klar: Unter ihnen ist ein Killer. Die Party beginnt … ihre letzte Party!


    Was erhofft man sich von so einem Buch? 
    Ich persönlich war schon sehr angetan von dem Cover, schlicht und dennoch eine Einladung zum Lesen finde ich. 

    Ich finde es gut wenn  Anfangs die Charaktere vorgestellt werden, dies war auch in diesem Buch der Fall. Es wurden jedoch nicht gleich alle vorgestellt sondern der Rest dann im Laufe des Buches. Das hat die Spannung auch aufrecht erhalten. 

    Das Konzept der Party finde ich in dem Sinne auch gut...es wird nicht "einfach so abgeschlachtet". Am Anfang haben die Opfer ja immerhin noch etwas selbst in der Hand.

    Das wird jedoch gegen Ende des Buches auch immer weniger...bis es dann eben...naja ich will nicht zu viel erzählen...

    Ich war jedenfalls vom ersten Teil mehr begeistert als dann vom zweiten...warum? Weil der zweite Teil mich verwirrte...
    Es hat jeder zu viel über jeden erzählt..das hat mich zwischendurch aus dem Konzept gebracht. Aber vielleicht ist das ja auch vom Autor so gewollt...nur hat es mich leider nicht erreicht...

    Das Ende hat eine mehr oder weniger unerwartete Wendung...welche mich jedoch eher nicht so überzeugt hat..ich weiß nicht so richtig ob Happy oder Bad End...

    Im Endeffekt jedoch trotzdem ein gutes Buch welches man mal gelesen haben kann :)

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    MissNorges avatar
    MissNorgevor 4 Tagen
    Kurzmeinung: Nicht überzeugend ...
    Reise in die Vergangenheit

    ✿ Kurz zur Geschichte ✿
    Es ist der 31. Oktober – Halloween: Zehn Jugendfreunde freuen sich auf ein Wiedersehen nach vielen Jahren. Brandon, der elfte im Bund, hat sie alle in einen Glasbungalow geladen, der sich auf einem Felsplateau hoch über dunklen Wäldern erhebt. Auf dieser Party will Brandon die Zeit der achtziger Jahre aufleben lassen – was damit beginnt, dass alle ihre Handys abgeben müssen. Doch als die Freunde begrüßt werden, überschlagen sich die Ereignisse. Aus einem vermeintlichen Schockeffekt wird tödlicher Ernst: Ein Kronleuchter löst sich von der Decke und begräbt den Gastgeber unter sich. Ein tragischer Unfall. Oder? In diesem Moment wird der Gesellschaft klar: Unter ihnen ist ein Killer. Die Party beginnt … ihre letzte Party!
    (Quelle: Seite des Heyne Verlags)
    ✿ Meine Meinung ✿
    Lasst die Party beginnen, oder lieber nicht !
    Tolles Cover, guter Klappentext, aber der Rest? Hmmm, ich bin hin- und hergerissen zwischen "ganz ok, aber" und "naja". Ich hatte das gleiche Problem wie bei "Murder Park". Vom Grund her eine gute Idee, aber leider zu verwirrend umgesetzt. Vor allem das Ende, also da habe ich wirklich mehrmals den Kopf schütteln müssen. Am besten gefielen mir die Abschnitte in denen sich die alten Freunde gegenseitig beschuldigen und anstacheln. Sie kramen alte Geheimnisse heraus um immer den jeweils Anderen schlecht dastehen zu lassen. Hier konnte mich Jonas Winner überzeugen, aber endgültig in den Bann ziehen konnte mich der Plot nicht. Was man sich aber auch immer vor Augen halten lassen muss ist, das die Protagonisten allem um die 50 Jahre alt sind, ich hatte aufgrund deren Verhalten fast immer Teenager vor Augen, wie man sie aus den einschlägigen Thriller- bzw. Horrorfilmen aus Kino & TV kennt.
    ✿ Fazit ✿
    Dieser Thriller konnte mich leider gar nicht überzeugen und auch nicht fesseln. Schade !

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    tragalibross avatar
    tragalibrosvor 4 Tagen
    Kurzmeinung: Spannender Einstieg und ein krasses aber seltsames Finale.
    Spannender Einstieg, dann ein abgedrehtes Ende

    Es ist der 31. Oktober – Halloween: Zehn Jugendfreunde freuen sich auf ein Wiedersehen nach vielen Jahren. Brandon, der elfte im Bund, hat sie alle in einen Glasbungalow geladen, der sich auf einem Felsplateau hoch über dunklen Wäldern erhebt. Auf dieser Party will Brandon die Zeit der achtziger Jahre aufleben lassen – was damit beginnt, dass alle ihre Handys abgeben müssen. Doch als die Freunde begrüßt werden, überschlagen sich die Ereignisse. Aus einem vermeintlichen Schockeffekt wird tödlicher Ernst: Ein Kronleuchter löst sich von der Decke und begräbt den Gastgeber unter sich. Ein tragischer Unfall. Oder? In diesem Moment wird der Gesellschaft klar: Unter ihnen ist ein Killer. Die Party beginnt … ihre letzte Party!


    Ich habe dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen und habe mich sofort in die Lektüre gestürzt. 

    Der Thriller beginnt spannend, es werden alle Protagonisten kurz vorgestellt und nach und nach bekommt man einen Eindruck ihrer bisherigen Lebenswege.
    Nach Jahrzehnten treffen sich die zehn Freunde wieder, doch was eine tolle Halloweenparty werden soll, endet in einem mörderischen Spiel. 

    Soweit so gut. Bis zur Hälfte des Buches bleibt eine tolle Spannung erhalten. Man will wissen, welche perfiden Spielchen noch auf die Charaktere zukommen werden. 
    Doch dann wird es ziemlich abgefahren. Die Protagonisten stoßen auf geheime Dokumente, die scheinbar die Lösung für das Blutbad offenbaren. Mir waren die darauf folgenden Erklärung leider etwas zu weit hergeholt, auch wenn die spannende Grundstimmung auch hier nicht nachließ. Trotzdem konnte der Abschluss meiner Meinung nach nicht ganz überzeugen und wurde durch die eine oder andere Länge unnötig hingezogen. 

    Was ich aber wieder als sehr positiv empfand, war der eingängige Schreibstil. Wie auch die anderen Bücher, die ich von Jonas Winner bereits testlesen durfte, liest sich "Die Party" durchaus schnell. Sprache und Ausdruck sind einfach und daher sehr fließend, sodass man schnell durch die Handlung kommt. 
    Auch die Tatsache, dass die Spannung bis zum Ende aufrecht erhalten werden kann und man unbedingt wissen will, was den Handelnden noch widerfahren wird, gibt dem Buch einen gewissen Schwung. 
    Mir ist aber besonders zu Beginn der Handlung aufgefallen, dass sich der Autor einigen Stilmitteln bedient hat, die ich sonst bisher hauptsächlich aus Büchern von Stephen King kannte. Hier denke ich besonders an die  kursiv  geschrieben einzelnen Adjektive, die sehr starke Emotionen oder Eindrücke hervorheben sollen. 

    Da in diesem Thriller sowohl spannende als auch eher abgedroschene Passagen die Waage halten, bin ich bei meiner Bewertung diesmal hin und her gerissen. Einerseits fand ich die Atmosphäre toll, andererseits hat mich das Ende etwas enttäuscht. Ich möchte daher drei Sterne vergeben.
    "Die Party" ist ein gutes Buch, welches stellenweise an "SAW" oder ähnliche Horrorfilme erinnert.  

    Kommentieren0
    23
    Teilen
    louzees avatar
    louzeevor 5 Tagen
    90er Jahre Horrorfilm?

     

    Halloween: 10 Jugendfreunde freuen sich auf "die Party"... die Halloweenparty zu der ein alter Schulfreund nach über 30 Jahren eingeladen hat. Vor gut 30 Jahren waren sie alle zusammen schon einmal zusammen in dem großen Haus über den Wäldern und haben Halloween zusammen gefeiert. Nun soll es eine Revival Party ganz im Stile der 80er Jahre geben doch schon bald geschieht ein Unglück und der Gastgeber ist Tot.  

     

    Die Zusammenfassung liest sich wie ein 80er/90er Jahre Horrorfilm und so empfand ich es auch beim Lesen der ersten Hälfte des Buches. Die Geschichte startet direkt ohne lange Anlaufzeit, kurze knackige Kapitel lassen den Leser schnell voranschreiten. Der Schreibstil ist einfach was dem schnellen Lesen noch zugute kommt. Die ersten spannenden Szenen, fast schon aus dem Horrorgenre statt Thriller, lassen auch nicht lange auf sich warten sowie die ein oder andere sexuelle Anspielung. Fans von Richard Laymon könnten hier gefallen daran finden.

    Etwas schwer fand ich am Anfang die ganzen Charaktere auseinander zu halten was sich leider auch bis zum Ende des Buches nicht sehr gebessert hat da sie doch ehr blass in Ihrer Beschreibung bleiben und mehr oder weniger nur aus unterschiedlichen Namen bestehen. Hier hätte ich mir etwas mehr Tiefe gewünscht.

    Das ganze Buch ist gespickt von 80er Jahre verweisen im Bezug auf Musik oder Filme. Fans dieser Zeit oder Leser die in dieser Zeit aufgewachsen sind werden hier sicher auf ihre Kosten kommen.

    Ich empfand das Buch durchaus spannend auch wenn ich so manche Handlung nicht nachvollziehen konnte aber wenn ich hier wieder an den 90er Jahre Horrorfilm denke, auch den schaut man (wer so etwas mag) gerne obwohl man weiß das die Charaktere sicher nicht immer logisch handeln werden. ;)

     

    Empfehlen würde ich das Buch Fans von Richard Laymon, Anhängern typisch trashiger 90er Jahre Horrorfilmen & Lesern denen ein Thriller auch mal etwas blutiger sein darf.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Zsadistas avatar
    Zsadistavor 5 Tagen
    Rezension zu "Die Party"

    Brandon will unbedingt die abgebrochene Halloween Party von 1986, also vor 30 Jahren, wiederholen und lädt 10 seiner ehemaligen Freunde dazu ein.

    Alle kommen vorbei. Doch der Beginn ist schon anders, als erwartet. Der Partyveranstalter wird gleich zum Anfang von seinem eigenen Kronleuchter erschlagen.

    Doch dies ist nicht alles. Einer nach dem anderen soll sterben. So will es der Gastgeber. Und so startet die Halloween Party mit dem ganz besonderen Thrill.

    „Die Party“ ist ein Thriller aus der Feder des Autors Jonas Winner.

    Das Cover ist recht einfach gehalten, aber trotzdem recht unheimlich. Mit dem Glanz und den Hochdruck ist es wirklich sehr ansehnlich.

    Der Rest des Werkes geht leider so gar nicht. Es fängt schon mit dem Untertitel an „Wer Glück hat, stirbt als erster“. Ich finde ihn sehr unpassend gewählt. Er sollte wohl den Thrill in der Sache unterstreichen. Nun gut, ob das wirkt oder nicht, ist wohl Ansichtssache.

    Weiter geht es mit den Protagonisten. Vor 30 Jahren passierte etwas und sie sollten die Party verlassen. 30 Jahre lang, hat sich keiner der 10 für Brandon auch nur die Bohne interessiert. Keiner der 10 hat jemals nach ihm gefragt oder was damals passierte. Nun lädt der vergessene Loser zur Party und alle kommen gerannt. Feiern für Omme, da gehen wir doch glatt hin. Alleine den Punkt fand ich schon recht erbärmlich und ich konnte keinen leiden.

    !!! Achtung!! Ab hier können Spoiler stehen!!!

    Ich warne hier schon mal vor Spoilern, denn es geht bei dieser Rezension wirklich nicht ohne.

    Also, alle bekommen ihre Handys abgenommen, weil es die ja 1986 noch nicht gegeben hat. Werden auf eine Insel gekarrt und an einem Anwesen ausgesetzt. Wie schon aus der Inhaltsangabe des Buches heraus zu lesen, stirbt der Gastgeber nach kürzester Zeit im eigenen Haus.

    Und hier hat der alte, billige Horrorfilm bereits angefangen. Im Haus soll es Festnetztelefone mit Verkabelung geben. Man will nach dem Unfall den Notarzt rufen. Natürlich haben die Telefone keine Verbindung. Die Fähre, mit der die versammelte Mannschaft übergesetzt ist, kann man natürlich auch nicht zurück beordern. Diese Art Filme gab es schon vor Jahrzehnten. Ich hab sie schon immer Teenie-Schrei-Filme genannt. Hier ist es eben ein Midlife-Crisis-Schrei-Film, da die Protagonisten eben schon älter sind.

    Weiter geht die Reise recht flott. Die Leute werden im Haus eingeschlossen und erhalten die erste Aufgabe. Einer muss sterben. Es soll an einer Bombe ein Stromkreislauf geschlossen werden, in dem jemand die beiden Kabel anfasst und den Strom durch seinen Körper leiten lässt. Dieser stirbt dann natürlich. So, eine Bombe mit Stromunterbrechung, 10 Leute und eine Leiche. Bin ich jetzt wirklich die einzige, die auf die eigentlich richtige Lösung kommt? Tut mir leid, ich kann da nur noch mit dem Kopf schütteln.

    Nach der Aktion sind die Leute wieder frei. Sie könnten aus dem Haus gehen, tun es aber nicht. Warum denn in aller Welt nicht? Weiter hinten kommen sie auf die Idee, sie schwimmen durch den Fluss auf die andere Seite. Meint die eine doch glatt, durch den Fluss schwimmen und auf der andere Seite nass 40 Meilen zur nächsten Stadt laufen, das überleben wir nicht. Ja, gut, dann geht eben wieder ins Haus, das überlebt ihr bestimmt.

    Ich konnte die Aktionen der Protagonisten durchweg nicht verstehen. Die Story war so dermaßen an den Haaren herbei gezogen, dass man davon Kopfweh bekommen konnte. Auch die „spannende“ Auflösung des Ganzen, machte die Story nicht besser.

    Tut mir leid, ich konnte dem Buch, außer der optischen Aufmachung, wirklich gar nichts Positives entnehmen. Wer gerne die alten Filme wie „Scream“ oder „Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast“ mag, liegt bei „Die Party“ mit Sicherheit genau richtig. Wer einen wirklich gut durchdachten Thriller lesen mag, sollte sich besser für ein anderes Buch entscheiden.

    Ich kann hier leider nicht mehr als einen Stern vergeben. Und das eigentlich auch nur, weil man mindestens einen Stern vergeben muss.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Shaaniels avatar
    Shaanielvor 7 Tagen
    Bis zur Hälfte sehr gut, dann zu verrückt und kurrios

    💌🎊Rezensionsexemplar🎊💌
    (unbezahlte Werbung)
    -Bloggerportal Randomhouse -

    💌🎊☠️Die Party💌🎊☠️
    -Wer Glück hat, stirbt als Erster-

    Autor: Jonas Winner
    Verlag: Heyne
    Preis: 12,99€, Paperback
    Seiten: 368 Seiten
    ISBN:  978-3-453-43918-4
    Erscheinungsdatum: 10.09.2018

    3 Von 5 Sternen ⭐⭐⭐

    ☠️💌🎊☠️💌🎊☠️💌🎊☠️💌🎊☠️💌🎊☠️💌🎊☠️💌
    Inhaltsangabe:
    Entnommen von: www.randomhouse.de
    Es ist der 31. Oktober – Halloween: Zehn Jugendfreunde freuen sich auf ein Wiedersehen nach vielen Jahren. Brandon, der elfte im Bund, hat sie alle in einen Glasbungalow geladen, der sich auf einem Felsplateau hoch über dunklen Wäldern erhebt. Auf dieser Party will Brandon die Zeit der achtziger Jahre aufleben lassen – was damit beginnt, dass alle ihre Handys abgeben müssen. Doch als die Freunde begrüßt werden, überschlagen sich die Ereignisse. Aus einem vermeintlichen Schockeffekt wird tödlicher Ernst: Ein Kronleuchter löst sich von der Decke und begräbt den Gastgeber unter sich. Ein tragischer Unfall. Oder? In diesem Moment wird der Gesellschaft klar: Unter ihnen ist ein Killer. Die Party beginnt … ihre letzte Party!
    ☠️💌🎊☠️💌🎊☠️💌🎊☠️💌🎊☠️💌🎊☠️💌🎊☠️💌
    Weitere Informationen:
    https://www.randomhouse.de/Paperback/Die-Party/Jonas-Winner/Heyne/e528413.rhd
    ☠️
    https://www.randomhouse.de/Autor/Jonas-Winner/p608626.rhd
    ☠️
    jonaswinner.com
    ☠️
    https://www.randomhouse.de/Verlag/Heyne/30000.rhd
    ☠️
    https://instagram.com/jonas_winner?utm_source=ig_profile_share&igshid=2hsxnw7kzmcw
    ☠️
    https://instagram.com/heyne.verlag?utm_source=ig_profile_share&igshid=1x9roipwdnjvy
    ☠️
    https://www.facebook.com/Jonas-Winner-140189889411066/
    ☠️💌🎊☠️💌🎊☠️💌🎊☠️💌🎊☠️💌🎊☠️💌🎊☠️💌
    Hey ihr Süßen💕
    Ich habe nun endlich das neue Buch von Jonas Winner beendet, auf *Die Party*, hatte ich mich schon lange gefreut. Schon alleine das Cover ist richtig klasse und macht Lust auf mehr, doch leider ist von dieser Halloween Party nicht viel zu spüren. Was aber für mich mich weiter tragisch war, dennoch habe ich so richtiges Halloween Feeling vermisst. Bis etwas über die Hälfte fand ich das Buch unheimlich gut und es hat mich zum Teil ein wenig an einen Escape Room erinnert. Aber als ich dann dem Ende und der Auflösung immer näher kam, wurde ich kläglich enttäuscht. Das Buch nimmt für mich eine absolute absurde und skurrile Wendung. Was ja nicht wirklich schlimm wäre, schließlich möchte ich ja von einen Thriller überrascht werden. Aber mit dieser Art von Wendung und mit dem Ende der Handlung könnte ich mich einfach nicht anfreunden. Lieben Gruß
    Sonja/Shaaniel

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Gudrun67s avatar
    Gudrun67vor 8 Tagen
    Kurzmeinung: Thrill war trotz der teilweisen seichten Beschreibungen bis zum Ende hin gegeben.
    Thrill war trotz der teilweisen seichten Beschreibungen bis zum Ende hin gegeben.

    #Anzeige
    #Werbung

    Das Cover gibt schon ein gewissen Vorgeschmack auf den Thrill, den man beim Lesen erleben kann. Das Ganze als Einladung zu fertigen ist vollkommen gelungen. Ebenso verhält es sich mit der Farbgebung.



    Beim Schreibstil bin in etwas zweigeteilt, denn einerseits liefert Jonas Winner immer wieder gute Aspekte, die den Leser mit ins Geschehen ziehen und auch neugierig machen. Diese Neugier und Spannung bleiben auch bin zum Schluss erhalten, denn das Ende ist unvorhersehbar und auch wenn man seine grauen Gehirnzellen zum Mitermitteln anstrengt, hat es der Autor geschafft, ein Ende zu kreieren, mit dem man nicht rechnet.

    Aber, wieder zurück zum Schreibstil und der weniger gut gemachten Seite. Hier hatte ich dann doch immer wieder das Gefühl, dass bei Wendungen in der Geschichte zuerst "Gas gegeben" und danach irgendwie drumherum geschrieben wird, um die Geschichte zu vervollständigen. Jedoch hat es mir da oft an dem gewissen Etwas gefehlt. Das war mir dann doch immer mal wieder etwas zu seicht.

    Auch bei den Charakteren hat sich das widergespiegelt. Hier hatte ich ebenfalls den Eindruck, dass bei der Darstellung oftmals die Puste raus war. Da war dann oft nichts so richtig greifbar und hat mich nicht so recht mitgenommen.

    Die Idee finde ich gut gelungen. Eine Party, die an vergangene Zeiten erinnern soll und eben alte Freunde dazu einzuladen. Das hat schon was und trifft ja auch den Zahn der Zeit.



    Mein Fazit: Thrill war trotz der teilweisen seichten Beschreibungen bis zum Ende hin gegeben.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    -nicole-s avatar
    -nicole-vor 8 Tagen
    Kurzmeinung: Ein packender Thriller, dessen Verlauf voller Überraschungen steckt!
    Ein packender Thriller, der einige Überraschungen bereithält

    Mörderisches Halloween…

    Es ist der 31. Oktober 2018. An diesem Tag hat Brandon eine Halloweenparty geplant, die gleichzeitig ein auch ein Wiedersehen mit seinen damaligen Schulfreunden sein wird. Zehn Gäste hat er zu sich nach Hause eingeladen, einem abgelegenen Glasbungalow. Brandon möchte die achtziger Jahre wieder aufleben lassen - die Zeit, in der sie Teenager waren. Zu Beginn müssen daher alle ihre Handys abgeben. Doch schon nach der spektakulären Begrüßung überschlagen sich die Ereignisse – Der Gastgeber wird von einem Kronleuchter erschlagen, dessen Verankerung sich aus der Decke gelöst hat. Ein unglücklicher Unfall – oder nicht? Die Party nimmt ihren schrecklichen Verlauf – mit einem Killer unter ihnen…

    „Meterweit fliegen die Scherben umher. Ein Krach, als würde ein Zug entgleisen. Stille. Und Dunkelheit. Die Flammen sind verloschen – die Musik ist verstummt." – Seite 48

    Nachdem mir im letzten Jahr der Thriller „Murder Park“ so gut gefallen hatte, war ich sehr gespannt auf Jonas Winners neuestes Werk. Hier geht es um eine Halloweenparty, die schon am Anfang komplett aus dem Ruder läuft. Der Gastgeber kommt ums Leben – ein Unfall? Schließlich versuchen sich die zehn Gäste an damals zu erinnern – denn sie alle waren im Jahr 1986 schon einmal bei einer Halloweenparty in Brandons Haus. Was ist damals wirklich geschehen und warum sind sie heute, nach 32 Jahren wieder hier? Die vermeintliche Party wird schließlich ein Wettlauf um Leben und Tod und einer Suche nach Antworten…
    Der Schreibstil ist klar und direkt – man ist sofort mitten im Geschehen. Das abgelegene Haus, das zudem noch einige dunkle Geheimnisse verbirgt, ist ein sehr gut gewählter Schauplatz. Anfangs gibt es viele einzelne Puzzleteile, die sich aber nach und nach zusammenfügen und ein erschütterndes Bild ergeben. Zudem kann man als Leser fleißig mit raten, wer hinter den Morden steckt. Zwischendurch gibt es auch immer wieder Rückblicke in die Vergangenheit, die langsam Licht ins Dunkel bringen. Besonders packend wird es im letzten Drittel, das so einiges zu bieten hat.
    Mit den Charakteren hatte ich allerdings einige Mühe – besonders im ersten Drittel waren mir einige Handlungen etwas zu übertrieben, sie waren mir zudem etwas blass.
    Ansonsten hat mir die düstere Halloween-Atmosphäre sehr gut gefallen und auch, das alles völlig unvorhersehbar bleibt. Das ist dem Autor wirklich gut gelungen.

    „Nick konnte nicht klar denken. Aber er spürte es, irgendwo tief in sich, dass etwas entsetzlich schief gegangen war. Dass etwas zwischen ihnen eingeschlagen hatte, und mit diesem fürchterlichen Hieb alles verändert war.“ – Seite 50

    Mein Fazit: Ein packender Thriller, dessen Verlauf voller Überraschungen steckt. Rasante Wendungen und unglaubliche Entdeckungen bringen nach und nach die Wahrheit ans Licht – und diese kann erschreckender nicht sein. Gerade das alles so unvorhersehbar bleibt, hat mir hier sehr gut gefallen.
    Einen Stern ziehe ich leider ab, da ich mit den Charakteren nicht richtig warm geworden bin. Doch ansonsten ist „Die Party“ ein rasanter Thriller, in dem die unheimliche Halloween Atmosphäre wirklich gut gelungen ist.

    Kommentieren0
    16
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Jonas_Winners avatar

    Ein Mörder geht um auf der Halloweenparty

    Eine Geschichte, die einem bereits beim Klappentext einen kalten Schauer über den Rücken jagt.

    Ist es eine Sie? Oder ein Er? Die Party steigt. Die Uhr tickt.

    „Glück hat, wer als erster stirbt.“

    Aber wer von Ihnen ist der Killer? Und warum tut er das? Oder sie? Auf dieser Party alles anders!

    Um was geht es wirklich? Ein Geheimnis, das das Leben der Gäste auf den Kopf stellen wird. Eine Partynacht, die scheinbar niemals endet. Denn es gibt etwas, das sie alle miteinander verbindet. Aber keiner von ihnen weiß, was es ist.

    Spannung pur und schaurige Gänsehaut Momente. Pünktlich zum Erscheinungstermin könnt ihr die Geschichte hautnah miterleben und eines von 15 Verlosungsexemplaren gewinnen.

    Mehr zum Buch:
    Es ist der 31. Oktober – Halloween: Zehn Jugendfreunde freuen sich auf ein Wiedersehen nach vielen Jahren. Brandon, der elfte im Bund, hat sie alle in einen Glasbungalow geladen, der sich auf einem Felsplateau hoch über dunklen Wäldern erhebt. Auf dieser Party will Brandon die Zeit der achtziger Jahre aufleben lassen – was damit beginnt, dass alle ihre Handys abgeben müssen. Doch als die Freunde begrüßt werden, überschlagen sich die Ereignisse. Aus einem vermeintlichen Schockeffekt wird tödlicher Ernst: Ein Kronleuchter löst sich von der Decke und begräbt den Gastgeber unter sich. Ein tragischer Unfall. Oder? In diesem Moment wird der Gesellschaft klar: Unter ihnen ist ein Killer. Die Party beginnt … ihre letzte Party!

    Mehr zum Autor:
    Jonas Winner wurde in Berlin geboren, wuchs in Rom und den USA auf, arbeitete auf dem Bau, am Fließband und als Nachtportier, war zehn Jahre lang Reporter beim Fernsehen und schrieb Drehbücher für ARD, ZDF, Sat.1 und RTL.
    Mehr über ihn und seine Bücher findet ihr bei Heyne, jonaswinner.com und Facebook.


    Wir vergeben 15 Exemplare unter allen, die sich bis zum 24.09. über den blauen "Jetzt bewerben" Button bewerben und folgende kleine Aufgabe erfüllen:

    Wie gefällt euch die Leseprobe? Schreibt uns euren Eindruck!

    Hier geht es zur Leseprobe!

    Wir sind gespannt auf eure Antworten und drücken euch die Daumen!
    Zur Buchverlosung

    Vorfreude! So freuen sich unsere Leser auf das Buch

    Suse33s avatar
    Suse33vor 12 Tagen
    Ein neuer Jonas Winner. Den lese ich bestimmt. 😍😍
    Kommentieren
    vanystefs avatar
    vanystefvor 16 Tagen
    Murder Park war schon der hammer, ich freue mich deshalb auf dieses weitere Werk ♥
    Kommentieren
    Aretis avatar
    Aretivor 16 Tagen
    Endlich neuer Lesestoff von Jonas Winner. Da freue ich mich schon so lange drauf.
    Kommentieren
    Nadine_Tettings avatar
    Nadine_Tettingvor 2 Monaten
    Ich fand Murder Park richtig gut und möchte unbedingt mehr von Jonas Winner lesen. Außerdem hat mich der Inhalt sehr neugierig gemacht.
    Kommentieren
    Winterzaubers avatar
    Winterzaubervor 3 Monaten
    Hört sich sehr interessant an. Ich kenne noch kein Buch des Autoren.
    Kommentieren
    Briggss avatar
    Briggsvor 3 Monaten
    Winner schreibt so herrlich brutal, das Buch muss ich einfach haben!
    Kommentieren
    LadyOfTheBookss avatar
    LadyOfTheBooksvor 3 Monaten
    Aktuell lese ich mein 2. Buch von Jonas Winner und bin sehr gebannt... Der Klappentext hier klingt unglaublich gut!
    Kommentieren
    Crazybookworm1984s avatar
    Crazybookworm1984vor 3 Monaten
    Klingt super spannend und ich mag solche Art von Geschichte.
    Kommentieren
    Büchermäuschens avatar
    Büchermäuschenvor 3 Monaten
    Hab ich gerade beim stöbern entdeckt und für den Herbst ist sowas fantastisch. Cover sieht genial aus und der Inhalt macht Lust auf mehr
    Kommentieren
    O
    Onyxvor 3 Monaten
    Der Klappentext macht neugierig!
    Kommentieren

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks