Neuer Beitrag

Anne2801

vor 1 Jahr

(7)

Inhalt:

Der elfjährige Sammy erzählt zwanzig Jahre nach den Geschehnissen davon, wie er mit elf Jahren gemeinsam mit seinen Eltern, seinem Bruder und dem Au Pair Mädchen Hannah von London nach Berlin Grunewald gezogen ist.
Aufgrund von Langeweile beginnt er, das Grundstück um die alte Villa herum zu erkunden und macht dabei eine erschreckende und alles verändernde Entdeckung: Im Tunnelsystem unter dem Familiengarten stößt er auf ein Mädchen - nur unwesentlich älter als er selbst - das in einer Zelle gefangen gehalten wird. Als Sammy am folgenden Tag erneut nach dem Mädchen sehen möchte ist nicht nur das Mädchen selbst verschwunden, sondern auch alle Spuren, die einen Hinweis auf ihre Existenz in der Zelle gegeben hätten.
Aufgrund des seltsamen Verhaltens seines Vaters zieht Sammy einen folgenschweren Schluss: Sein Vater hat etwas mit dieser Sache zu tun....

persönliche Meinung zum Buch:

"Die Zelle" von Jonas Winner ist von der ersten bis zur letzten Seite so spannend geschrieben, dass es mir schwer gefallen ist, das Buch überhaupt aus der Hand zu legen.
Erzählt wird die Geschichte aus Sicht des elfjährigen Sammy - also aus der ich-Perspektive. Dies führt dazu, dass die anderen Charaktere im Buch nur sehr einseitig beleuchtet werden und man als Leser nur das erfährt, was für Sammy selbst erwähnenswert scheint. Sammys Gedanken jedoch werden genau geschildert und immer wieder in Form von kursiven Einschüben in die eigentliche Erzählung integriert. Dies stört den Lesefluss wider Erwarten nicht im Geringsten, vielmehr ist es eine Bereicherung für den Inhalt und sorgt dafür, dass man sich als Leser besser mit Sammy identifizieren bzw in seine Lage hineinversetzen kann.
Insgesamt lässt sich "Die Zelle" sehr gut und flüssig lesen. Der Schreibstil ist anschaulich, verzichtet dabei aber auf allzu ausschweifende Erläuterungen.
Die Handlung im Buch beginnt sehr schnell an Fahrt aufzunehmen, sodass ich als Leserin mich sofort ans Buch gefesselt gefühlt habe und schon schnell gar nicht mehr aufhören konnte mit dem Lesen, weil ich unbedingt erfahren wollte, ob Sammy mit seiner Vermutung Recht behält und wie sich die Erzählung entwickelt.
Oft gab es Stellen, an denen man sich sicher war, man wisse wer für all das negative Geschehen verantwortlich ist, nur um ein paar Seiten später zu erfahren, dass man diese Theorie doch wieder über den Haufen werfen kann.
Die Figuren im Buch entwickeln eine ganz eigene Dynamik, was - gepaart mit der andauernden Spannung - dazu führt, dass dieses Buch ein echtes Highlight ist.

Fazit:

"Die Zelle" von Jonas Winner ist etwas für alle, die gern einen guten Thriller mit unvorhersehbaren Wendungen lesen und wird von mir mit fünf Sternen bewertet und uneingeschränkt weiterempfohlen.

Autor: Jonas Winner
Buch: Die Zelle
Neuer Beitrag