Neuer Beitrag

IcePrincess

vor 1 Monat

(33)

Zusammenfassung: Zodiac Island vor der Ostküste von Amerika war in den 90'er Jahren ein beliebtes Ziel für die Einheimischen. Familien, Singles, Teenager und Alleinerziehende kamen mit der Fähre auf die Insel, um eine schöne Zeit zu haben. Manche fuhren nach ein paar Stunden wieder ans Festland, andere übernachteten im Hotel des Parks.


Der Zodiac Island Park steht - wie der Name vermuten lässt - im Zeichen der Sternzeichen. Jede Themenwelt orientiert sich an einem der zwölf Sternzeichen. Zudem gibt es den geheimem Circle Room, ein Spiegelkabinett hinter der Geisterbahn "Halloweenland" - Zutritt nur für Erwachsene und Eingeweihte, denn im Circle Room arbeiten Callgirls und lesen ihren Kunden jeden noch so seltsamen Wunsch von den Augen ab...


Doch dann wird ein unbekannter Mann in den Gängen des "Halloweenlands" gesichtet - die Bahn wird evakuiert, ebenso der Circle Room. Denn die Betreiber haben eine dunkle Ahnung, wer sich in den Gängen herumtreibt. Nämlich der Mörder Jeff Bohner. Dieser hat schon zwei junge Frauen auf der Insel getötet, aber natürlich würde eine solche Nachricht den Park in den Ruin treiben. So wird die Nachricht vertuscht und die Fahrten fortgesetzt. Doch diesmal ist alles anders, denn Bohner treibt sich in der Geisterbahn herum - und hat sein letztes Opfer dort abgelegt. Die Parkleitung kann dies nun nicht mehr vertuschen. Und Zodiac Island wird geschlossen...


2017: Rupert Levin hat den verfallen Park gekauft und will ihn neu eröffnen. Aber nicht als Themenpark für die ganze Familie, sondern als Murder Park. Hier sollen die Gäste eine Art Mörder-Opfer-Jagd mitmachen. Denn einer der Gäste soll der Mörder sein, die Anderen die Opfer. Originalgegenstände von Mördern ( u. a. Jeff Bohner), werden in den alten Bungalows ausgestellt und die Opfer von Bohner sollen als "Ausstellungsstücke" zu sehen sein. Natürlich als Wachskopien - aber mit den nachgestellten Wunden...


Die "Parktester" (allesamt Single), haben eine Vergangenheit mit dem alten Zodiac Park. Sei es, weil sie dort Verwandte hatten bei denen sie sich aufhielten, ob eine Mutter dort arbeitete, oder weil sie einfach nur ihre Freizeit dort verbrachten... doch einen Tester verbindet noch etwas dunkles und gefährliches mit der Insel, dass sein Leben für immer veränderte. Denn dass letzte Opfer von Jeff Bohner, war seine Mutter...


Unter den ersten Gästen, vor Eröffnung des Parks, befindet sich auch Paul Greenblatt. Auf der Fähre lernt er die anderen Gäste kennen, fast alle sind wie er Presseleute. Hier erfahren sie auch, die Idee des Murder Parks. Nämlich, dass Einer unter ihnen der "Mörder" ist und die anderen die "Opfer".


Auf der Insel angekommen lassen die Park Managerin Beth und der Unternehmer Rupert Levin dann die wahre Idee erkennen. Es handelt sich um einen Single Park. Singles sollen sich näher kommen - und evtl. verlieben - wenn sie auf der Flucht vor dem vermeintlichen "Mörder" sind. Denn hat dieser ein "Opfer" "getötet", darf diese Person nicht mehr mitmachen und muss sich von den anderen fern halten... bald schon ist dass erste "Opfer" verschwunden und wird gefesselt wieder aufgefunden. Doch Paul und ein paar andere der Gruppe sehen eine dunkle Gestalt in der Nacht davoneilen, sie trägt eine der Masken aus dem alten Circle Room...


Nach und nach finden die Tester die Idee mit der Single Börse vor dem Hintergrund des Murder Park nicht mehr interessant. Denn jeder misstraut mittlerweile jedem. Und der Spaß ist vorbei und schlägt in Panik und Angst um, als die erste echte Leiche auftaucht... und es sind zwölf Anwesende. Genau wie die zwölf Sternzeichen...


Denn nun steht fest: Im Murder Park hält sich ein lebensechter Mörder auf, und jeder könnte der oder die Nächste sein....


Meine Meinung: Murder Park ist ein super Thriller, der mich wirklich gefesselt hat. Ich hatte beim Lesen immer ein paar Spuren, aber diese verliefen irgendwann im Sand. Der Schreibstil ist flüssig und sehr spannend. Durch Interviews mit den "Parktestern" erfährt man etwas von ihnen und auch in welchem Verhältnis sie zum alten Zodiac Island Park stehen. Es sind insgesamt 12 Interviews, die gut eingestreut sind. Die Story nimmt ziemlich schnell Fahrt auf und ist sehr gut verschachtelt. Immer wenn man eine Spur hat, wird diese recht schnell kalt.


Der Protagonist ist Paul Greenblatt, über ihn erfährt man am Meisten. Der Psychiater Sheldon Lazarus führt diese Interviews und ist auch selber mit auf der Insel. Paul ist es auch, der den ersten Bungalow findet, in dem die Wachsleiche des ersten Bohner Opfers nachgebildet ist.


Der komplette Park ist ausgestattet mit Sammlerstücken von Mördern, u. a. den Flip-Flops von Charles Manson, die in Vitrinen ausgestellt werden wie Kunstwerke. Die Idee mit dem Single Park vor einer Mörderkulisse stößt allerdings nicht bei allen Vorabbesucherun auf Verständnis. Und als die erste Leiche im Meer gefunden wird, ist dem Leser klar - hier geht mehr vor, als man anfangs denkt.


Der Roman hat mir Herzrasen beschert, ich konnte ihn nicht aus der Hand legen! Sehr spannend und gut durchdacht. Wie schon bei "Die Zelle" hat das Ende mich sehr überrascht und mich sprachlos zurückgelassen. Verschachtelt, spannend und sehr gut geschrieben.


Das Cover ist in grau-gelb gehalten. Man sieht die Kulisse des Zodiac Island Parks, das Meer und in gelber Schrift sind der Name des Autors und des Romans zu lesen. Ein Cover, das mich anspricht und ein Buch, welches ich im Laden in die Hand nehmen würde.


Fazit: 5 von 5 Sternen und Empfehlung falls ihr mal einen Thriller der anderen Art sucht.


Ich danke dem Autor für das Rezensionsexemplar und die Widmung!

Autor: Jonas Winner
Buch: Murder Park
Neuer Beitrag