Neuer Beitrag

Lischen1273

vor 2 Wochen

(2)

Jonas Winner hat mit seinem neuen Buch "Murder Park" einen tollen 415 Seiten starken Thriller in einer tollen Kulisse geschaffen.Erschienen ist es am 13.07.2017 im Heyne Verlag.


Schon das Cover zieht jeden Thrillerfan magisch an.Eine Insel , auf der sich ein Freizeitpark befindet.Das ganze  aus einer Sichtweise , wie durch einer Nachtsichtbrille.In stechendem gelb ragt der Schriftzug einem entgegen.


Zum Inhalt:
Der Unternehmer Rupert Levin plant ein spektakuläres Projekt.Ausgerechnet Zodiac Island , eine Insel , auf der ein Familien-Freizeitpark vor 20 Jahren existierte , soll der Ort des Geschehens sein.1997 musste dieser Park schließen, weil drei junge Frauen durch einen Serienmörder starben. Rupert nimmt für die Werbung seines "Murder Parks"  11 Personen mit auf die Insel.Die Gruppe besteht aus Journalisten , Beratern und Experten , von denen er sich den bestmöglichen Erfolg für sein Projekt erhofft.Doch das Morden auf Zodiac Island hat scheinbar damals noch nicht sein Ende gefunden.Wurde die richtige Person verurteilt ?


Jonas Winner hat einen fesselnden Schreibstil, der mich durchgehend gefangen gehalten hat.
Das Buch beginnt mit dem ersten von 12 Viedo-Interviews , die 4 Wochen vor dem Erlebniswochenende aufgezeichnet wurden.Durch diese erfährt man etwas über die Vergangenheit der Personen und deren Beziehung zum damaligen Freizeitpark mit den geschehenen Morden.Es scheint so etwas wie eine Aufnahmeprüfung zu sein  ,ob derjenige wirklich für dieses Projekt geeignet ist.Geführt werden die Interviews von dem Psychater Sheldon Lazarus.Keiner ist so unvoreingenommen , wie es vielleicht anfangs scheint , denn  alle sind irgendwie in die damalige Geschichte verwickelt.Dadurch, dass die Geschichte im Wechsel mit den Interviews erzählt wird , also mit Zeitsprüngen , ist der Spannungsbogen durchgehend sehr hoch. Denn jedesmal wenn wieder ein Interview kam ,schwankte ich in meinen Spekulationen über den Mörder. 
Bis zum Schluss war mir nicht klar ob , und wenn wer die Insel noch lebend wieder verlassen wird.


Die Beschreibung der Personen ist auch sehr geschickt vorgenommen worden , denn immer wenn man glaubte sie einigermaßen zu kennen , kamen neue Enthüllungen dazu , so das man letztendlich niemandem trauen konnte. Selbst dem Protagonisten Paul Greenblatt nicht , der am persönlichsten betroffen war. Wer ist denn nur der Killer ? Das habe ich mich ständig gefragt.


Ich persönlich hätte mir noch mehr Intensität zum Freizeitpark gewünscht.Er wurde zwar teilweise mit eingebracht , jedoch wäre hier sicherlich noch mehr möglich gewesen.Zeitweise war ich etwas orientierungslos und hätte sehr gerne mal auf eine Skizze der Insel geschaut .


Der Schluss war jedenfalls spektakulär doch ich glaube hier gehen die Meinungen der Leser sicherlich weit auseinander. 


Bildet euch eine eigene Meinung und taucht ein in das mörderische Vergnügen von Zodiac Island.......wenn ihr euch traut.
Ich kann dieses Buch jedenfalls wärmstens empfehlen

Autor: Jonas Winner
Buch: Murder Park
Neuer Beitrag