Jonas Winner Murder Park

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 19 Rezensionen
(6)
(9)
(3)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Murder Park“ von Jonas Winner

Willkommen im Murder Park! Betreten auf eigene Gefahr!
Zodiac Island vor der Ostküste der USA: ein beliebter Freizeitpark — bis dort ein Serienmörder drei junge Frauen auf bestialische Weise tötet. Der Täter Jeff Bohner wird schnell gefasst, der Park aber geschlossen. Die Schreie der Opfer scheinen vergessen zu sein.
20 Jahre später: Die Insel soll zur Heimat werden für den Murder Park, eine Vergnügungsstätte, die mit den Ängsten der Besucher spielt. Paul Greenblatt wird zusammen mit elf weiteren Personen auf die Insel eingeladen. Und dann beginnen die Morde. Ein Killer ist auf der Insel und die nächste Fähre kommt erst in drei Tagen …

Leider wird die Kulisse nicht ausgenutzt und jede „Überraschung“ ahnt man schon vorher.

— Rebekka_NP

Auch als Hörbuch super umgesetzt

— Areti

Lohnender Besuch, dessen Cover jedoch den Inhalt nicht wirklich unterstützt. Dennoch spannende Hörzeit mit überraschendem Ende.

— Ro_Ke

spannende Geschichte die gut vorgetragen wurde, leider mit einem sehr verwirrenden Ende, dennoch eine tolle Idee und Atmosphäre!

— printbalance

Freizeitpark, Morde und ein Dutzend Journalisten.

— BookTini

Tolle Idee, eigentlich geniale Kulisse die leider nahezu ungenutzt bleibt, gutes Ende, aber der Weg dahin war für mich steinig.

— AnjaSc

Tolles Hörbuch mit einem absolut überraschenden Ende

— dieschmitt

Spannender Thriller mit einingen Überraschungen.

— Smberge

Auch die immer wieder eingestreuten überraschenden Drehungen und Wendungen verleihen der Thematik zusätzliche Abwechslung und Aha-Effekte be

— Livres

Ich hatte große Probleme mir die Charaktere zu merken, weswegen ich nur wenig mitfiebern konnte. Ich hatte allgemein etwas anderes erwartet.

— Inibini

Stöbern in Krimi & Thriller

Crimson Lake

Zieht sich teilweise sehr.

Lissy77

Flugangst 7A

Enttäuschend. Die Story verliert sich in zu vielen Handlungssträngen, was das Mitgefühl für die Protagonisten erschwert.

Ladyoftherings

Der Stier und das Mädchen

Sehr düster und hart, aber auch extrem spannend

nellsche

Origin

Ein Buch in gewohnter Dan Brown Manier, aber ungewohnt langsam und ungewohnt unspektakulär

Johanna_Jay

Jeden Tag gehörst du mir

Zitat": Dabei ist Vertrauen doch das Wertvollste , was wir anderen schenken können."

Selest

Murder Park

Komisches Buch, dachte die ganze Zeit kenn ich irgenwoher. Nur die Auflösung ist gut. Alles nur Show für Paul

kitty4

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Auf der Mörderinsel

    Murder Park

    VroniMars

    02. October 2017 um 16:15

    In Jonas Winners Thriller "Murder Park" wird Paul Greenblatt zur Besichtigung eines neuen Erlebnisparks eingeladen. Zodiac Island war vor 20 Jahren als Vergnügungspark bei Jung und Alt beliebt, bis der Serienkiller Jeff Bohner dort drei junge Frauen auf bestialische Weise ermordete. Geht auch dieses Mal dort ein Mörder um?Die Handlung des Thrillers braucht einige Zeit, um so richtig in Fahrt zu kommen. Im Mittelteil geht es sehr rasant zu, wobei man aber noch mehr den Vergnügungspark einbeziehen hätte können. Die Auflösung des Ganzen war mir persönlich viel zu konstruiert. Bis auf den Hauptcharakter bleibt der Rest der Figuren sehr blass. Durch die eingefügten Interviews erfährt man zwar mehr über die anderen Personen, aber in der Handlung selbst waren jene für mich echt austauschbar. Die sprachliche Gestaltung würde ich durchaus als ansprechend bezeichnen. Was mich jedoch sehr genervt hat, war die ständige Wiederholung bestimmter Namen wie "Jeff Bohner" usw. Das fällt einem gerade beim Hörbuch extrem auf. Das Hörerlebnis hat mir gefallen. Die verschiedenen Vorleser gaben den einzelnen Figuren etwas Individuelles. Irritierend fand ich nur, dass die Charaktere in den Interviews wieder andere Stimmen haben. 

    Mehr
  • Auch als Hörbuch super umgesetzt

    Murder Park

    Areti

    14. September 2017 um 11:28

    Inhalt:Zodiac Island vor der Ostküste der USA: ein beliebter Freizeitpark – bis dort ein Serienmörder drei junge Frauen auf bestialische Weise tötet. Der Täter Jeff Bohner wird schnell gefasst, der Park aber geschlossen. Die Schreie der Opfer scheinen vergessen zu sein. 20 Jahre später: Die Insel soll zur Heimat werden für den Murder Park – eine Vergnügungsstätte, die mit unseren Ängsten spielt. Paul Greenblatt wird zusammen mit elf weiteren Personen auf die Insel geladen. Und dann beginnen die Morde. Ein Killer ist auf der Insel …keiner kann dem anderen trauen …die nächste Fähre kommt erst in drei Tagen …Meine Meinung:Zunächst muss ich einmal sagen, dass ich als erstes das Buch gelesen habe und weil ich dieses so gut fand, neugierig auf das Hörbuch war und wissen wollte, ob es genauso gut rüber kommt und wie es umgesetzt ist.Dazu möchte ich als erstes meine Meinung der Geschichte (im Buch) wiedergeben:"Murder Park" von Jonas Winner ist ein atemberaubender und absolut nicht vorhersehbarer Thriller, der mich von Anfang an in seinen Bann gezogen und nicht mehr aus seinen Fängen gelassen hat. Das Buch ist aus der Sicht von Paul Greenblatt in der dritten Perspektive geschrieben. Man weiß genauso viel wie er und erlebt alles mit ihm mit. Das macht es besonders spannend. Denn so kann man rätseln, wer hinter den Morden steckt. Und eines ist sicher: Ich habe gerätselt, hin und her geschwankt, immer wieder alles verworfen, dann bin ich doch wieder zu meiner ersten Meinung zurück gegangen und alles nur, um am Ende festzustellen, dass ich völlig daneben lag. Ich hätte niemals, wirklich absolut niemals damit gerechnet, dass es so ausgeht. Der Schreibstil ist angenehm und sehr flüssig zu lesen, was neben der ganzen Spannung auch dazu beiträgt, dass man das Buch kaum aus den Händen legen, sondern es am liebsten in einem Stück verschlingen möchte. Zwischen den Erzählstücken aus Pauls Sicht, kommen immer mal wieder Ausschnitte von insgesamt 12 Interviews, mit den zwölf Personen, die auf der Insel sind. Die Interviews wurden jeweils geführt, bevor die Personen auf die Insel und somit in den Murder Park kamen. Sie waren besonders interessant, weil man durch sie nach und nach die einzelnen Personen und vor allem ihre Gedanken, Ansichten und bisherigen Erlebnisse bzw. Einstellungen gegenüber Zodiac Island besser kennenlernen konnte.Das machte es einem leichter, sich einen guten Überblick über die einzelnen Personen zu verschaffen. Ich habe teilweise schon den nächsten Interviews immer entgegen gefiebert, weil ich wissen wollte, was die einzelnen Personen wohl da von sich preisgeben und ob es mir bei meinem Rätselraten helfen könnte.Zudem waren diese Interviews vor allem im hinteren Teil des Buches immer so platziert, dass sie genau dann kamen, wenn es besonders spannend wurde. Man kam gar nicht umhin, schnell weiter zu lesen. Nun zur Umsetzung im Hörbuch:Auch wenn die Geschichte im Hörbuch gekürzt ist, fehlt es nicht an Spannung und dennoch bleibt alles verständlich. Die Stimmen der Erzähler sind sehr angenehm. Bei Hörbüchern habe ich gelegentlich das Problem, dass ich es eher einschläfernd finde, wenn die ganze Zeit ein Erzähler recht monoton die Geschichte erzählt. Hier war das aber absolut nicht der Fall. Die Stimmlage änderte sich, Aufregung wurde gut rüber gebracht und durch die verschiedenen Sprecher wurde auch klar, dass hier viele Personen mit ins Spiel kommen, die sich dadurch leicht unterscheiden ließen. Besonders gut haben mir auch in der Hörbuch Version die Interviews gefallen. Es blieb spannend bis zum Schluss und ich war gefesselt (,obwohl ich das Buch und somit den Ausgang der Geschichte schon kannte). Fazit:Mir hat das Hörbuch genauso wie das Buch sehr gut gefallen, da es durch die verschiedenen Sprecher und die verschiedenen Tonlagen nie monoton oder langweilig wird. Von Anfang bis zum Ende bleibt es spannend. Für mich war das Hörbuch eine sehr gelungene Umsetzung des Buches und ich kann es definitiv weiter empfehlen. 

    Mehr
  • Mörder sucht Frau

    Murder Park

    Ro_Ke

    05. September 2017 um 10:07

    Klappentext (Lovelybooks): Willkommen im Murder Park! Betreten auf eigene Gefahr! Zodiac Island vor der Ostküste der USA: ein beliebter Freizeitpark — bis dort ein Serienmörder drei junge Frauen auf bestialische Weise tötet. Der Täter Jeff Bohner wird schnell gefasst, der Park aber geschlossen. Die Schreie der Opfer scheinen vergessen zu sein. 20 Jahre später: Die Insel soll zur Heimat werden für den Murder Park, eine Vergnügungsstätte, die mit den Ängsten der Besucher spielt. Paul Greenblatt wird zusammen mit elf weiteren Personen auf die Insel eingeladen. Und dann beginnen die Morde. Ein Killer ist auf der Insel und die nächste Fähre kommt erst in drei Tagen. Meine Meinung: Jonas Winner gelingt es mit seinem Thriller, eine stets gleichbleibende Spannung zu halten und die Suche nach der Auflösung gestaltet er keinesfalls auf dem direkten Weg, sondern lockt seine Leser immer wieder auf falsche Fährten. Das macht den Besuch des Murder Parks zu einem kurzweiligen, aufregenden Erlebnis. Die Schock- bzw. Ekelmomente sind für meinen Geschmack sehr gut dosiert, allerdings hätte es eine deutlich größere Portion an „Freizeitpark-Feeling“ sein dürfen. Hier wird das Potenzial, welches ein solcher Schauplatz bietet, leider nicht ausgeschöpft.  Die im Vorfeld geführten Interviews mit den Besuchern des Murder Parks sind ein clever eingesetztes Stilmittel. Durch den tieferen Einblick in die Viten der Charaktere erlangen diese eine Vielschichtigkeit und es fällt leicht, Nähe zu ihnen aufzubauen. Ihr Verhalten im Laufe der Geschichte war dann aber für mich nicht immer ganz nachvollziehbar. Mir käme sicher nichts entfernter in den Sinn, als an einem solch grauenvollen Ort nach meinem Traumpartner Ausschau halten zu wollen.  Dass ich meine Eintrittskarte in den Murder Park in Form der ungekürzten Hörbuchfassung bezogen habe, war eine gute Entscheidung. Uve Teschner macht seine Rolle als Sprecher brilliant und verleiht der Geschichte durch seinen rauen, effektvollen Ton und dem stets passendem Erzähltempo, die für mich perfekte Stimme.  Bei den Interviews wurden verschiedene SprecherInnen eingesetzt, so dass es dem Verlauf eine ganz eigene Lebendigkeit verlieh. Fazit: Ein Besuch, der sich zwar gelohnt hat aber nicht gänzlich durch das Cover den Inhalt unterstützt. Dennoch sehr spannende Hörzeit mit einem für mich sehr überraschendem Ende. 

    Mehr
    • 3
  • Murder Park von Jonas Winner

    Murder Park

    printbalance

    26. August 2017 um 16:17

    Inhaltsangabe: Die Eröffnung zum "Murderpark" steht kurz bevor. Boston, Massachusetts im März 2017... 1997 wurden auf dem Vergnügungspark "Zodiac Island" drei junge Frauen auf brutalste Weise von dem Serienkiller Jeffrey Bohner umgebracht- aus diesem Grund wurde der öffentliche Besucherverkehr gestoppt und der Park geschlossen. Fast zwanzig Jahre später möchte der Unternehmer Rupert Levon den stillgelegten Freizeitpark der vor der Ostküste der USA liegt und nur mit einer Fähre erreicht werden kann wiedereröffnen. Zu Pressezwecken lädt er daher eine Gruppe von Journalisten, Beratern und Experten ein, die sich mit dem Thema Serienkiller und die dadurch entstehenden Ängste der Opfer auseinandersetzen sollen. Die berühmte Achterbahn, das Riesenrad und die anderen Attraktionen, die während all dieser Zeit zu rosten begonnen haben, sollen umgebaut und in den neuen Park wieder integriert werden. Die geladene Gruppe besteht aus 12 Teilnehmern- einschließlich dem Psychologen Sheldon Lasserus, der vorher jedes potenzielle Mitglied in Einzelgesprächen interviewt hat. Nach Feststellung deren Eignung dürfen sie als Testperson für drei Tage mitwirken. Im Laufe der Geschichte stellt sich heraus, dass die einzelnen Personen nicht zufällig ausgewählt wurden, sondern jeder einen Bezug zu dem Serienmörder Jeffrey Bohner und dem ehemaligen Vergnügungspark "Zodiac Island" hat. Während dem Aufenthalt auf der Insel sterben nach und nach fast alle Mitglieder der Gruppe- darunter auch die ehemalige Ermittlerin die Bohner damals ins Gefängnis brachte.  Schnell wird dem 24-jährigen Journalist Paul Greenblatt klar, dass sich die Geschichte von den 90. Jahren wiederholt und alles sich genauso abspielt wie damals, als der Mörder seine Mutter vor Pauls Augen umgebracht hat. Der Journalist ist sich nun sicher, dass die falsche Person zum Tode verurteilt wurde und das mörderische Spiel aufs Neue beginnt... Eigene Meinung: Dieses Hörbuch steckt voller Überraschungen. Als erstes möchte ich die vielen Synchronsprecher loben, die bei diesem Hörbuch mitgewirkt haben. Uve Teschner, Detlef Bierstedt, Oliver Brod und Eva Teltz haben durch ihre Stimmenvielfalt eine Welt aufgebaut, die den Zuhörer mitreißt und wie einen Film im Kopf alles abspielen lässt.  Die vereinzelten Interviewgespräche sorgten dafür, ebenfalls die potenziellen Teilnehmer besser zu hinterfragen, warum sie unbedingt bei diesem Experiment teilnehmen wollten - ließen aber den Leser an der spannendsten Stelle alleine um weiterhin der Geschichte nicht die Pointe zu nehmen.  Das Ende war meiner Meinung nach zu durcheinander, zu wirr. Es kommt mir vor, als wollte der Autor unter allen Umständen versuchen den Leser oder Zuhörer so zu verwirren, dass man nicht dahinter kommt wer nun wirklich hinter allem steckt und warum.  Die Geschichte selbst, war wirklich toll und glaubhaft, das Ende hingegen war mir persönlich zu theatralisch und übertrieben.  Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen

    Mehr
  • Spannender Thriller mit unerwarteter Wendung

    Murder Park

    Schugga

    14. August 2017 um 21:12

    Nachdem drei Frauen dort auf brutalste Weise gefoltert und ermordet wurden, wurde der auf einer Insel gelegene Freizeitpark 'Zodiac Island', ein Familienerlebnis mit den 12 Tierkreiszeichen als Thema, vor 20 Jahren geschlossen. Ein Investor plant nun die Wiedereröffnung des Parks als gruselige Eventlocation für Singles und Kontaktfreudige. Motto des Parks: Berühmte Serienkiller! 12 geladene Gäste sollen einer Vorabpräsentation beiwohnen und wurden auf die Insel geladen. Doch bereits nach kurzer Zeit werden erste Teilnehmer der Veranstaltung ermordet aufgefunden. Nur ein Marketing-Gag? Oder treibt sich erneut ein Mörder auf der Insel herum? Die nächste Fähre von der Insel fährt leider erst in drei Tagen... Sehr schnell wird deutlich, dass die zwölf Teilnehmer der Vorabpräsentation nicht zufällig ausgewählt wurden: Jede Person hat einen bestimmten Bezug zu diesem Park. Im Wechsel zur Handlung erhält man Einblicke in die Interviews, welche die Teilnehmer vorab mit einem Psychologen führen mussten. Hierdurch erlangen die Protagonisten eine angenehme Tiefe. Ebenso wirkt die Handlung in sich schlüssig und glaubwürdig, der Thriller ist nicht durchschaubar und bleibt somit lange spannend. In der Hörbuchversion, gesprochen von Uwe Teschner, werden die Interviews von unterschiedlichen Stimmen gesprochen, wodurch das Hörbuch an Glaubwürdigkeit gewinnt. Der Sprecher der Handlung schafft es zudem, der Story eine entsprechende Note zu verleihen sowie den Protagonisten die notwendige Persönlichkeit einzuhauchen. Leider hatte ich beim Abspielen der CDs in meinem Player häufig technische Probleme (data error), so dass ich das erste Mal mit einem Hörbuch im mp3-Format auf den PC ausweichen musste. In meine Bewertung lasse ich dies jedoch nicht einfließen.

    Mehr
  • Freizeitpark, Morde und ein Dutzend Journalisten.

    Murder Park

    BookTini

    05. August 2017 um 14:51

    Freizeitpark, Morde und ein Dutzend Journalisten. Der Thriller von Winner erzählt einen spannende Geschichte über einen, schon jahrelang nicht mehr genutzten Freizeitpark auf einer einsamen Insel, Zodiac Island. Das Geschehen steigt ein, als ein Boot mit ein Dutzend Journalisten wieder auf den Park zusteuert, in dem vor 20 Jahren drei grausame Morde begangen worden sind, was das Aus für ihn bedeutete. Denn der ehemalige Freizeitpark, soll erneut seine Tore öffnen. Doch soll es eine andere Art von Vergnügungspark werden. Zugleich soll er auch dem Serienmörder gewidmet werden. Unser Protagonist Paul, steht in einer besonderen Verbindung zu Zodiac Island. Als dann das Morden wieder beginnt und niemanden mehr zu trauen ist, wird Paul wieder von seiner Vergangenheit eingeholt Vorneweg, Murder Park war mein erster Thriller. Dieses Werk konnte mich vollkommen überzeugen, auch wenn ich vorher mit diesem Genre nicht so wirklich etwas anfangen konnte. Noch eine kleine Info: Dies wird nicht mein letzter Thriller bleiben, dann ich bin so richtig auf den Geschmack gekommen. Ein alter Freizeitpark, der neu aufgebaut wird, bietet eine perfekte, teils gruselige Szenerie für die Geschichte. Winner erklärt am Anfang ausgiebig, wie der neue Park aufgebaut wird und das neue, relativ einzigartige Konzept dahinter. Als dann der erste Mord passiert, lassen die nächsten nicht lange auf sich warten. Die Momente sind weder unter- noch übertrieben beschrieben und lassen einen mitfiebern. Zwischendrin wiederholen sich des öfteren Gedankengänge, die auch niedergeschrieben sind, auf die man auch gerne hätte verzichten können. Ansonsten gefällt mir Aufbau des Werkes besonders gut, wegen den eingeschobenen Interviews, die im Vorfeld mit den Teilnehmern der „Journalisten-Führung“ geführt wurden. Somit hat man die verschiedenen Personen direkt vor Augen und kann das Handeln derjenigen sehr gut nachvollziehen. Der Schreibstil. Zum Hören perfekt. Das Hörbuch. Die Geschichte als Hörbuch mit Uve Teschner als Hauptsprecher, macht wirklich süchtig. Die Spannung baut Teschner mit seiner besonderen Betonung perfekt auf. Die Interviews, welche von noch zusätzlich drei Lesern, Detlef Bierstedt, Oliver Brod und Vera Teltz, gesprochen werden, passen perfekt zusammen und runden das ganze Gesprochene ab. Das einzige, was mich minimal gestört hat, war, dass die Stimme von Teschner doch etwas älter wirkt und ich mir deswegen Paul meist nicht als einen Mitte-zwanzigjährigen vorgestellt habe. Was der Geschichte aber keinen Abbruch tut. Das Cover. Durch dieses mysteriöse Cover bin ich überhaupt dazugekommen, diesem Thriller eine Chance zu geben. Nach dem Lesen, kann ich euch versichern, es spiegelt die Atmosphäre dieses Buches perfekt wider. Empfehlung? Für wen? Wer auf Geschichten von verlassen Orten steht, ist diese Buch Muss. Ebenso für Freizeitparkliebhaber. Natürlich auch für diejenigen, die Fans von Harper's Island sind/waren, nach dem Motto „Einer nach dem anderen!“. Wie schon zu Anfang erwähnt, war dieses Buch für mich als Einsteiger in das Genre, genau das richtige.

    Mehr
  • Tolle Idee mit gutem Ende, aber der Weg dort hin ist steinig

    Murder Park

    AnjaSc

    03. August 2017 um 23:09

    Eine Gruppe bestehend aus 12 Personen wird für ein Präsentationswochenende auf die Insel eingeladen. Dieses Wochenende soll dazu dienen, den Park vorzustellen um das Interesse potentieller Gäste zu wecken. Der Hauptprotagonist der Geschichte ist Paul Greenblatt, der ein traumatisches Kindheitserlebnis auf Zodiac Island hatte: mit gerademal vier Jahren musste er miterleben, wie der Killer "Jeff Bohner" seine Mutter genau dort ermordert hat. Ganz hat Paul diesen Umstand nie überwunden und doch machte er aus dieser Sache das Beste. Um das Wochenende entspannt genießen zu können, werden alle Bauarbeiten eingestellt. Nur die zwölf Personen sind auf der Insel, um die volle Wirkung des "Murder Park" genießen zu können. Bald ist klar, dass an eine Präsentation des Parks nicht zu denken ist, denn der erste Mord passiert... Ab hier beginnt ein Katz- und Mausspiel. Wer ist der Mörder? Ist es jemand aus der Gruppe oder ist doch noch jemand auf der Insel, der alle umbringen will? Fazit: Das Hörbuch ist viele kurze Kapitel unterteilt und der Stil doch recht gewöhnungsbedürftig, besser kann ich es leider nicht beschreiben. Während Jonas Winner sich an einigen Stellen scheinbar in Beschreibungen verliert, wird es an anderer Stelle eher "schnoddrig". Persönlich habe ich mich über Redewendungen geärgert wie: "Er spürte den Glanz auf seinem Gesicht." Wie um alles in der Welt kann man Glanz spüren? Aber das ist nur mein persönlicher Eindruck und Empfindung. Vielleicht liegt es auch an der Übersetzung und ich tue dem Autor hier Unrecht, aber das weiß ich nicht. Die eigentliche Geschichte wird in ihrem Fluss immer wieder unterbrochen durch die eingestreuten Interviews der zwölf Teilnehmer dieses Presseevents, was für die Spannung nicht wirklich förderlich ist. Fast die komplette Geschichte spielt rund um das Hotel auf der Insel und das war für mich auch der größte Knackpunkt. Der Autor hat eine ganze Insel zur Verfügung, aber 80% der Handlung spielt in oder rund um das Hotel, ohne das wirklich grandiose Setting auszunutzen. Erst ziemlich zum Schluss wird auch ein Teil des eigentlichen Parks mit einbezogen. Ich gebe zu, dass der Weg bis ca. zwei Stunden vor Schluß wirklich steinig war, aber dann gelingt es Jonas Winner tatsächlich das Ruder rumzureißen. Es wird spannend, gut und das Buch endet mit einem riesigen Knall. Ob es die Mühe wert ist bis zu diesem Punkt durchzuhalten, das muss jeder selber wissen. Es gibt viele begeisterte Meinungen zu dem Buch, denen kann ich mich leider nur bedingt anschließen. Die Idee ist wirklich gut. Die Insel hätte viel mehr Möglichkeiten geboten, um das perfide Spiel noch besser in Szene zu setzen. Die Umsetzung fand ich persönlich lala. Das Ende ich nahezu grandios und schlüssig. Da leider ein gutes Ende nicht die komplette Geschichte ausmacht und auch nicht über den für mich gewöhnungsbedürftigen Stil hinweg tröstet, kann ich hier leider nur 2 von 5 möglichen Punkten geben und eine Leseempfehlung spreche ich hier bewusst nicht aus. Es ist sicherlich ein Buch, dass die Lesegemeinde spaltet.

    Mehr
  • Ein gelungenes Spiel mit der Angst

    Murder Park

    Krimine

    30. July 2017 um 01:07

    Im Jahr 1997 wurde an der amerikanischen Ostküste der beliebte Freizeitpark Zodiac Island geschlossen, weil dort ein Mörder sein Unwesen trieb. Inzwischen nun gibt es für die Wiedereröffnung ein neues Konzept, das die morbide Faszination, die ein Serienkiller hinterlässt, zum Thema machen will. Ein Spiel mit die Angst, die jede Menge Nervenkitzel beschert und volle Kassen sichern soll. Doch bevor der sogenannte Murder Park einem breiten Publikum zur Verfügung steht, reisen zunächst einmal ausgewählte Journalisten, Berater und Experten an, die sich unter der Leitung des neuen Betreibers Robert Levin einen ersten Eindruck verschaffen sollen. "Murder Park" ist ein rasanter Thriller, in dem ganz nach Agatha Christie Manier, eine Menschengruppe von der Außenwelt abgeschnitten wird, während ein Mörder unter ihnen weilt. Allerdings wird hier die ausweglose Situation als ein Spiel propagiert, bei dem schon bald keiner mehr weiß, was Fiktion und was Wahrheit ist. Ein Plot, der sehr spannend in Erscheinung tritt und es versteht, den Hörer von Beginn an in seinen Bann zu ziehen. So wird er zum einen Zeuge, wie ein Psychiater Gespräche mit den Teilnehmern führt und ihnen dabei traumatische Erlebnisse von Zodiac Island entlockt. Zum anderen erlebt er hautnah mit, was an dem verhängnisvollen Wochenende auf der Vergnügungsinsel geschieht, wo ein Unbekannter sein mörderisches Spiel mit den Besuchern treibt. Dass alle diese Dinge in einem Zusammenhang stehen, merkt der Hörer schnell, doch wer und was dahintersteckt, bleibt bis zum Schluss geheim.Gelesen wird der in einem Freizeitpark inszenierte Horrortrip gleich von mehreren Sprechern, die es wunderbar verstehen den handelnden Figuren einen unvergleichlichen Ausdruck zu verleihen und sie voneinander abzugrenzen. Deshalb fällt es leicht, stets zu wissen, welche Figur gerade in Bedrängnis gerät und voller Panik mit zitternder Stimme spricht oder lautstark seine Wut zum Ausdruck bringt. Ein verwirrendes Spiel, dass durch den Einsatz verschiedener Stimmen unheimlich authentisch wird und eine Atmosphäre entfacht, die den Hörer das Grauen förmlich spüren lässt.Fazit:Ein gelungenes Spiel mit der Angst, das Jonas Winner geschickt auf den Höhepunkt treibt und damit nicht nur die Nerven der Inselbesucher bis zum Zerreißen spannt, sondern auch die seiner Hörer.

    Mehr
  • Tolles Hörbuch mit einem absolut überraschenden Ende

    Murder Park

    dieschmitt

    25. July 2017 um 13:25

    Zum Inhalt: Der Unternehmen Levin will einen stillgelegten Vergnügungspark wieder eröffnen und zwar mit einer ganz besonderen Idee. Der Vergnügungsparkt Zodiac Island musste vor vielen Jahren, nach einer Mordserie, geschlossen werden. Kurz vor der Neueröffnung soll es ein Einführungswochenende für ausgesuchte  Personen geben, bei dem das neue Motto des Parks „Murder Park“ u.a. auch der Presse vorgestellt werden soll. Meine Meinung: Allgemein: Das Hörbuch bietet einen Wechsel aus verschiedenen Perspektiven. Zum einen werden die einzelnen Personen der Geschichte (die am Einführungswochenende teilnehmen und alle eine Verbindung zum alten „Zodiac Island“ haben). Dies fand ich eine sehr ungewöhnliche und gute Mischung. Generell zum Hören: Das Hörbuch ist sehr abwechslungsreich gestaltet. Die Personen kommen mit ihren Gefühlen und ihren Eigenschaften sehr gut „rüber“, es war mit immer gut möglich der Geschichte zu folgen und das gehörte den einzelnen Personen zuzuordnen. Etwas irritiert hat mich die unterschiedliche Lautstärke in den einzelnen Abschnitten. Auch die Pausen zwischen den Abschnitten haben mich persönlich anfangs etwas verwirrt. Die Geschichte wechselt immer zwischen aktuellen Situationen im Park und Interviews mit den Akteuren der Geschichte. Zum Park: Die Darstellung in dem Hörbuch ist sehr gut und plastisch, ich hatte das Gefühl die Bilder direkt vor5 Augen zu haben. Fast schon gruselig ist die Erzählung über den Inhalt, der definitiv über einen reinen Freizeitpark hinausgeht. Allerdings will ich hier nicht ins Detail gehen um nichts von der Geschichte zu verraten. Das Ende: Hat es absolut geschafft mich zu überraschen, hier wäre ich nie im Leben darauf gekommen und ich war wirklich baff, aber auf eine angenehme Art. Fazit: Tolles Hörbuch mit einem absolut überraschenden Ende. Kleine Mängel sehe ich in der wechselnden Lautstärke und in den Pausen zwischen den Teilen.

    Mehr
  • Schein und Realität

    Murder Park

    Smberge

    25. July 2017 um 11:14

    Inhalt: Zodiac Island war vor 20 Jahren ein beliebter Freizeitpark, in dem es damals zu 3 grausamen Morden an jungen Frauen kam. Diese Ereignisse führten zur Schließung des Parks. Jetzt soll hier der Murder Park entstehen, ein Vergnügungspark, der mit den Ängsten der Besucher spielt und das mit dem Thema Mord spielt. Vor Eröffnung des Parks werden 12 Menschen zu Werbezwecken auf die Insel eingeladen, die alle in einer besonderen Beziehung zu der Insel stehen. Kaum sind die Gäste auf der Insel angekommen, kommt es zu den ersten „Todesfällen“. Sind es tatsächlich Morde oder sind die Vorfälle Teil des Entertainments auf der Insel…….Meine Meinung: Ich habe das Hörbuch gehört und ich was von Anfang an gefesselt von der Geschichte. Der Autor schafft es, den Leser über die gesamte Handlung hinweg im Unklaren zu lassen, was jetzt wirklich passiert (mich leider bis heute, denn die leider haben die letzten Tracks der CD nicht funktioniert). Zunächst erweckt der Autor den Eindruck, dass es sich wirklich um einen Vergnügungspark handelt, der ein zwar etwas fragliches Thema gewählt hat, aber doch um einen Park, in dem Besucher ihren Spaß haben sollen. Im Laufe der weiteren Handlung kamen bei mir aber langsam Zweifel auf, ob die Ereignisse wirklich so harmlos sind. Die Ereignisse auf der Insel werden immer wieder unterbrochen von Interviews mit den 12 geladenen Gästen. Mit jedem Interview zeigen sich die besonderen Verbindungen der Teilnehmer zu der Insel und den Ereignissen vor 20 Jahren. Als es dann zum ersten Verschwinden und Teilnehmern kommt, hat sich bei mir ein erheblicher Grusel entwickelt. Die Vorstellung auf einer Insel gefangen zu sein und dann kommt es zu unerklärlichen Ereignissen……!!!!! Sind die Vorkommnisse ernst oder werden sie nur sehr geschickt inszeniert……?!?!? Sehr geschickt wird hier mit dem Hörer gespielt, immer wieder habe ich gemeint, ja, so ist es gewesen und kurze Zeit später entwickelte sich wieder ein anderes Bild. Der Sprecher Uve Teschner hat mir sehr gut gefallen. Ihm gelingt es, mit seiner Stimme eine sehr dichte Atmosphäre zu schaffen und den einzelnen Personen einen besondere Note zu geben. Insgesamt handelt es sich um ein sehr hörenswertes Buch. Die Handlung ist dicht, spannend von der ersten bis zur letzten Seite und immer wieder gut für Überraschungen. Besonders packend wird das Buch durch die überraschenden Wendungen in der Handlung, die aber immer glaubwürdig sind. Eine klare Hör-/Leseempfehlung, die von mir 5 Sterne bekommt.

    Mehr
  • schaurig-schön

    Murder Park

    Kerstin_KeJasBlog

    24. July 2017 um 16:22

    Sex & Crime – das verkauft sich immer gut. So dachte vielleicht auch der vermögende Unternehmer Rupert Levin und machte aus dem stillstehenden, ehemaligen Vergnügungspark für die ganze Familie etwas anderes, etwas besonderes. Zodiac Island musste vor 20 Jahre geschlossen werden. Der Park, weit draußen auf einer Insel gelegen und nur per Fähre erreichbar, hatte dem Serienkiller Jeff Bohner ebenfalls als „Vergnügungsstätte“ gedient und nach drei bestialischen Morden für Bohner und den Park das Todesurteil bedeutet.Nun wird es eine Einführung geben, ein extra für ausgewählte Personen arrangiertes Presseevent. Denn aus Zodiac Island wird Murder Park. 12 Männer und Frauen die alle einen Bezug zum damaligen Zodiac Island haben und einer davon ist Paul. Seine Verbindung ist seine Mutter – eine der drei ermordeten Frauen. Aber es findet sich unter anderem auch ein Tontechniker, eine Kellnerin und eine ehemalige Bundesagentin vor Ort ein.Das Hörbuch ist mit seinen vielen verschiedenen Sprecherinnen und Sprecher für mich wieder ein Highlight. Die Charaktere erhalten nicht einfach nur ihre Stimmen sondern auch Emotionen, die in einem Print so einfach nicht dargestellt werden können.Die „Vorstellung“ der einzelnen Personen findet in gleichmäßigem Rhythmus statt. Zwischen der Geschichte um den neuen Park gibt es Tonbandaufnahmen der Interviews die der Psychologe Sheldon mit ihnen führte und so viel zu den Männern und Frauen aussagt. Ihre Verbindung zum Park, ihre Beweggründe nochmals dorthin zu wollen und auch ihre Skepsis gegenüber dem neu geplanten Murder Park.Dieser Wechsel zwischen dem Park im Jetzt und den Interviews sorgt für so manchen Cliffhänger aber es führt auch dazu das immer mehr herauskommt was damals im Park wirklich geschehen ist bzw. wie die einzelnen Personen dies empfunden haben und auch nach so vielen Jahren noch empfinden.Der Park selbst ist auf eine sehr schaurige und unheimliche Weise dargestellt. Man folgt den einzelnen Personen durch die Räumlichkeiten und sieht so den neu gestalteten Park fast mit eigenen Augen. Besonders diese Murderabilia, zusammengetragen aus allen Epochen der Serienkiller sind auf eine Art und Weise geschildert, dass man sich dem kaum entziehen kann.Das richtige Highlight aber kommt noch, denn der Park ist mehr ein Museum der Grausamkeiten und die Gruppe der Zwölf wird in ein Spiel hineingezogen. Denn ein Killer ist auf der Insel und eliminiert einen nach dem anderen. Schnell wird es blutiger Ernst und besonders Paul versucht verzweifelt, angetrieben von dunklen Erinnerungen und Erlebnissen als Vierjähriger, hinter den Sinn dieses tödlichen Spiels zu kommen.Ist es mehr Voyeurismus oder eher Sensationsgier? Solch ein Park würde mit Sicherheit genügend „Mitspieler“ finden. Oder ist es der Reiz dieses absolut Bösen? Des Serienkillers? Seiner Psyche? Seiner Taten? Seiner Opfer? Es zieht einen an, ob man will oder nicht!„Auch der psychiatrische Wahn enthält ein Stückchen Wahrheit, und die Überzeugung des Kranken greift von dieser Wahrheit aus auf die wahnhafte Umhüllung über.“ Sigmund FreudAls Hörbuch fand ich es schaurig-schön. Sehr unheimlich diese Stimmung und auch einzelne Charaktere kamen sehr gut rüber. Dennoch waren es mir zu viele, so das einzelne untergingen bzw. nur Mittel zum Zweck waren. Es war stellenweise sehr blutig und detailliert, deshalb rate ich zarten Gemütern eher ab den Murder Park zu betreten, zumal es auch einige reale Bezüge zu echten Serienkillern gab.Das Ende der Geschichte hat mich doch sehr überrascht. Warum? Hört es – wenn es hell ist. Und beim nächsten Besuch einer Geisterbahn schaut euch die Gestalten und die Umgebung ganz genau an 😉Rezension verfasst von © Kerstin

    Mehr
  • Rezension zu "Murder Park"

    Murder Park

    Zsadista

    24. July 2017 um 14:00

    „Murder Park“ war vor 20 Jahren eine Insel mit einem Freizeitpark. Ihr damaliger Name war „Zodiac Island“. Doch nach drei bestialischen Morden wurde der Park geschlossen.Nun soll mit „Murder Park“ eine neue Attraktion eröffnet werden. Der Park ist Jeff Bohner, dem damaligen Mörder, gewidmet. Anlässlich der Eröffnung werden 12 Personen auf die Insel eingeladen. Es sind Journalisten und Kamerateams, die über den Park berichten sollen. Doch gleich am ersten Abend stirbt eine Person durch einen Unfall. Ist es wirklich ein Unfall oder ist wieder ein Mörder auf der Insel unterwegs?„Murder Park“ ist ein Thriller aus der Feder des Autors Jonas Winner. Ich hatte das Glück und durfte dem Hörbuch lauschen. Die Sprecher Uve Teschner, Detlef Bierstedt, Oliver Brod und Vera Teltz haben soweit ihre Arbeit gut gemacht. Die Zwischenstücke fand ich zwar etwas holprig gesprochen, der Haupttext von Uve Teschner kam allerdings sehr gut rüber. Der Thriller fängt soweit auf einer Fähre an, mit der alle Personen auf die Insel fahren. An diesem Punkt hätte ich allerdings bereits die Hauptperson Paul Greenblatt im Meer versenken können. Paul ist die unsympathische und cholerische Nervensäge in Person. Paul ist der Mensch, dem man gerne die Bratpfanne überziehen würde. Der Rest der Truppe, ist allerdings auch nicht viel besser zu ertragen. Die Story an sich, könnte ganz gut und spannend sein, zumindest laut dem Inhaltsverzeichnis. Tatsache ist jedoch, dass sich der komplette Inhalt dahin daher zieht. Und zwar so dermaßen, dass ich irgendwann angefangen habe, Kapitel weiter zu hüpfen. Und man mag es kaum glauben, aber mir haben die fast 40 übersprungenen Kapitel am Ende absolut nicht gefehlt. Vor allen Dingen der ständig herumschreiende Paul hat mir nicht die Bohne gefehlt. Das Hörbuch war schon die gekürzte Fassung, ich möchte gar nicht daran denken, wie langweilig es erst ist, das komplette Buch zu lesen. Mir hat hier wirklich jegliche Spannung gefehlt. Zumal ich mich auch gefragt hatte, warum die ganzen Interviews zwischendurch immer waren. Diese dämlichen, überflüssigen Gespräche hätte man locker weg kürzen können. Auch bin ich irgendwie mit der Anzahl der Personen auf der Insel nicht mitgekommen. Zum einen wurden 12 Personen eingeladen. Zum anderen waren mit den Personen aber auch die Chefin und das Personal mitgezählt. Aber zumindest die Chefin lädt sich doch nicht selbst ein. Kann jetzt sein, dass ich es durch das Hörbuch nicht ganz verstanden habe, dieser Punkt kann also auch an mir liegen. Im Gegensatz zu dem recht langweiligen Geschehen stand die Beschreibung der ermordeten Frauen im krassen Gegenlicht. Mir kam es fast so vor, als würden in dem Buch lediglich die misshandelten Frauen den Thriller ausmachen. Wobei es für mich immer fraglich ist, wie genau muss man jetzt wirklich solche Fantasien ausleben und dem Leser mitteilen, wenn man an anderer Stelle weniger einfallsreich ist. Das große Finale Ende habe ich mir dann komplett angehört. Den Großteil der Aufklärung war mir irgendwie schon am Anfang bewusst. Der Sinn der ganzen Sache, ist mir auch nach dem Ende nicht wirklich klar. Leider kann ich hier nicht genauer darauf eingehen, sonst müsste ich zu viel spoilern. Sollte alles wirklich nur zu dem einen Zweck gewesen sein? Ich hake das einfach mal unter „Das Hörbuch war gekürzt“ ab und lasse die Gedanken an die Sache. Der Schluss war im Großen und Ganzen, für mich, sowieso etwas arg lächerlich. Diese letzten Geschehnisse waren meines Erachtens zu sehr an den Haaren herbei gezogen. Das Buch musste ein Ende haben, egal wie. Nun gut, es tut mir leid, aber mehr als 1 Stern kann ich hier wirklich nicht geben. Es freut mich, dass so vielen Lesern das Buch wirklich gefallen hat. Ich persönlich konnte überhaupt nichts damit anfangen. 

    Mehr
  • 'Die Zelle' war besser!

    Murder Park

    Inibini

    22. July 2017 um 13:45

    Inhalt: Willkommen im Murder Park! Betreten auf eigene Gefahr! Zodiac Island vor der Ostküste der USA: ein beliebter Freizeitpark — bis dort ein Serienmörder drei junge Frauen auf bestialische Weise tötet. Der Täter Jeff Bohner wird schnell gefasst, der Park aber geschlossen. Die Schreie der Opfer scheinen vergessen zu sein. 20 Jahre später: Die Insel soll zur Heimat werden für den Murder Park, eine Vergnügungsstätte, die mit den Ängsten der Besucher spielt. Paul Greenblatt wird zusammen mit elf weiteren Personen auf die Insel eingeladen. Und dann beginnen die Morde. Ein Killer ist auf der Insel und die nächste Fähre kommt erst in drei Tagen … (Quelle: LB)Meine Meinung:Nachdem ich letztes Jahr 'Die Zelle' von Jonas Winner gelesen habe und es mir ganz gut gefallen hat, war klar, dass ich auch 'Murder Park' lesen muss! Ich habe es allerdings als Hörbuch gehört, da ich dieses bei der (Hör-) Buchverlosung gewonnen habe (nochmal danke!) :)In diesem Buch begleitet man 12 Personen, aber v.a. Paul Greenblatt. Ich hatte jedoch sehr große Probleme, mir die ganzen Charaktere zu merken... Ich denke, dass das am Hörbuch lag, weil man so nicht mal schnell zurückblättern konnte, um zu schauen, wer das nochmal war und welchen Hintergrund er hat. Das fand ich sehr schade, weil ich so nicht wirklich mit den Charakteren mitfiebern konnte.Der Schreibstil wie auch die 12 Interviews (mit spannenden Infos) zwischen den 'normalen' Kapiteln, haben mir wiederum gut gefallen! Die unterschiedlichen Sprecher fand ich auch klasse. So hat es richtig Spaß gemacht, zuzuhören :)Den Anfang fand ich auch noch gut, allerdings hat sich das dann etwas geändert. Gerade bei der ersten CD fand ich etwas schwer der Handlung zu folgen. Ich hatte teilweise irgendwie den Eindruck, dass Paul plötzlich an einem anderen Ort ist, ohne dass ich mitbekommen habe, dass er dahin wollte. Vielleicht liegt das an der gekürzten Hörbuchfassung...Die 2 CD konnte mich aber wieder mehr fesseln und ich hatte endlich das Gefühl in der Story angekommen zu sein. Dort gab es auch einige spannende Wendungen und mit den Charakteren habe ich mich dann auch so langsam angefreundet. Ich wusste oft nicht, was ich glauben soll, weil man niemanden trauen konnte. Hier konnte ich dann auch endlich richtig mitfiebern und miträtseln, weil dort auch endlich mal etwas wirklich Neues über die alten Bohner-Fälle ans Licht kam. Ich habe mir aber insgesamt aber von der Handlung, auch aufgrund des Klappentextes, etwas anderes vorgestellt und mir hat auch der Grund für diesen Murder Park überhaupt nicht gefallen. Meiner Meinung nach passt sowas nicht für einen Thriller.Ich fand es schade, dass das Setting von Zodiac Island nicht so gut genutzt wurde, wie ich das erwartet habe. Der alte Freizeitpark hat bei den 'Schauplätzen' der Handlung fast gar keine Rolle gespielt...Das Ende fand ich so lala. Manche Dinge fand ich wirklich gelungen, andere wiederum nicht. Ich weiß immer noch nicht genau, was ich von diesem Ende halten soll.Mein Fazit:Ein Hörbuch, das mich nicht ganz überzeugen konnte. Ich habe lange gebraucht bis ich richtig in die Story reingekommen bin und mir die Charaktere mit ihren Hintergründen zu merken. Die Idee an sich fand ich richtig gut, allerdings hat mir die Handlung insgesamt nicht sooooo gut gefallen, weil ich mir einfach etwas anderes vorgestellt habe. Ich konnte ihr manchmal auch einfach nur schwer folgen, was vielleicht auch am gekürzten Hörbuch liegt.Die zweite CD war ggü. der ersten CD deutlich besser und konnte mich wirklich fesseln. Dort konnte man wirklich mitfieber und miträtseln. Dem Ende stehe ich allerdings etwas gespalten gegenüber...Sehr gut fand  ich aber die Sprecher und die Interviews!Insgesamt konnte mich das Hörbuch nicht begeistern, hat mich aber auch nicht völlig enttäuscht.3/5 Thrillersternchen.

    Mehr
  • Das Geheimnis von Zodiac Island

    Murder Park

    Livres

    20. July 2017 um 15:59

    Vor 20 Jahren musste der Vergnügungspark Zodiac Island geschlossen werden, nachdem dort ein Serienkiller hintereinander drei Frauen grausam getötet hatte. Der Killer, Jeff Boner, wurde gefasst und hingerichtet. Sein letztes Opfer war die Mutter von Paul, der damals 4 Jahre alt war und heute als Journalist arbeitet. Als er die Möglichkeit bekommt, bei einem Presse-Event für einen neuen Park auf die Insel zu kommen, will er diese Chance wahrnehmen. Doch der neue Park ist keineswegs „nur“ ein Vergnügungspark: Hier soll das, was damals geschehen ist, die Besucher in Angst und Schrecken versetzen und dadurch unterhalten. Zur Eröffnung des Parks plant der Parkbesitzer ein Presse-Event, zu dem die Gäste von dem Psychologen Sheldon handverlesen werden. Und Paul ist einer dieser speziellen Gäste. Doch was die Teilnehmer nach der Ankunft auf der Insel erleben ist ganz und gar nicht das, was sie erwartet hatten. Und langsam aber sicher stellt sich die Frage, ob der Killer Boner wirklich tot ist…Grundlage der Rezension ist die gekürzte Hörbuch-Version mit 612 Minuten Laufzeit.Die Stimme des Sprechers Uve Teschner ist dabei sehr angenehm und schafft eine sehr passende Stimmung, auch durch wechselnde Stimmlagen etc.Die Geschichte wird aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt: Zum Einen begleiten wir Paul und die anderen Gäste auf die Insel und erleben mit ihm das Geschehen. Zum Anderen werden immer wieder Ausschnitte aus den Interviews zwischen Psychologe Sheldon und den potentiellen Event-Gästen eingespielt, die die Neugierde des Zuhörers immer weiter anregen. Im Laufe der Geschichte lernt der Hörer die verschiedenen Personen immer besser kennen und erfährt mehr und mehr über sie. Und auch über ihre jeweiligen Verbindungen zum Zodiac Park.Die Grundidee ist spannend und packend und sehr mitreißend. Beim Hören des Hörbuchs gab es jedoch immer mal wieder einige Wiederholungen und Längen, die den Hörfluss etwas gestört haben. Hier hätte man mehr kürzen Können, um die Spannung auf einem höheren Level zu halten und die Handlung voranzubringen. Jedoch gefällt mir die Story an sich sehr gut.Auch die immer wieder eingestreuten überraschenden Drehungen und Wendungen verleihen der Thematik zusätzliche Abwechslung und Aha-Effekte beim Leser. Dadurch kann man immer wieder wunderbar miträtseln, was sich hinter all den Geschehnissen verbirgt.Aufgrund der Längen zwischendurch kann ich jedoch nur 4 Sterne vergeben.

    Mehr
  • Grusliger Schauplatz der auf einen spannenden Thriller hoffen lässt...

    Murder Park

    Herzensbuecher

    17. July 2017 um 10:54

    Inhaltsangabe:Zodiac Island vor der Ostküste der USA: ein beliebter Freizeitpark - bis dort ein Serienmörder drei junge Frauen auf bestialische Weise tötet. Der Täter Jeff Bohner wird schnell gefasst, der Park aber geschlossen. Die Schreie der Opfer scheinen vergessen zu sein. 20 Jahre später: Die Insel soll zur Heimat werden für den Murder Park, eine Vergnügungsstätte, die mit den Ängsten der Besucher spielt. Paul Greenblatt wird zusammen mit elf weiteren Personen auf die Insel eingeladen. Und dann beginnen die Morde. Ein Killer ist auf der Insel und die nächste Fähre kommt erst in drei Tagen. Meine Meinung:Ich habe das Buch als Hörbuch „gelesen“, Uve Teschner als Sprecher ist immer wieder grandios und kann einem fast jedes Hörbuch retten. Hier wurde er noch unterstützt von  Detlef Bierstedt , Oliver Brod , Vera Teltz.Die Geschichte wird aus Sicht von Paul Greenblatt erzählt, einem Reporter der zum pre-opening Pressewochende zusammen mit 11 weiteren Personen auf die Insel eingeladen wird, um über den neuen Murder Park zu berichten. Dazwischen werden immer wieder die Videointerviews der 12 Teilnehmer eingeblendet, in denen man ein bisschen über den Hintergrund der Hauptdarsteller erfährt. Hier erfahren wir auch, dass jeder der 12 Teilnehmer des Wochenendes in der Vergangenheit schon einmal mit dem Murder Park (damals Zodiac Island) in Berührung kam. Doch was steckt dahinter? Wer ist der Killer und warum mordet er -  Ist Jeff Bohner noch am Leben?Was sehr spannend gestartet ist, hat sich leider im Mittelteil etwas verloren. Große Längen gab es allerdings nicht, was bestimmt auch an der gekürzten Hörbuchversion (CD) lag und an den fantastischen Sprechern.Fazit:Die Story ist zwar sehr spannend, aber irgendwie fühlte ich mich nicht richtig abgeholt bzw.in den Bann gezogen. Trotzdem ist es ein solider Thriller dessen Ende für mich bis zur letzten Minute offen war. Für 5 von 5 Sternen hat mir nur noch ein bisschen gefehlt, man konnte mit Protagonisten nicht so richtig mitfiebernAls Hörbuch auf jeden Fall unterhaltsam, für mich eine Hörempfehlung und 4 von 5 Sternen!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks