Jonathan Auxier Peter Nimble und seine magischen Augen

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(1)
(5)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Peter Nimble und seine magischen Augen“ von Jonathan Auxier

Dies ist die Geschichte des größten Diebes aller Zeiten!

Peter Nimble ist blind, aber er versteht es schon als kleiner Junge, seine verbleibenden Sinne bestens zu nutzen, und hat sich zu einem perfekten Dieb gemausert. Eines Tages stiehlt er eine geheimnisvolle Kiste, in der drei Paar Augen liegen. Als er das erste Paar einsetzt, findet er sich plötzlich in einer fremden Welt wieder. Dort wird er für eine besondere Mission auserwählt: Peter soll das 'Verschwundene Königreich' aus den Händen eines heimtückischen Königs befreien.

Mithilfe der magischen Augen und seines verzauberten Freundes Sir Tode beginnt für Peter eine atemberaubende Reise …

'Genau das, was Leser zwischen 9 und 24 von einer magischen Geschichte erwarten: teils Heldengeschichte, teils Waisensaga und absolut fesselnd.' Wall Street Journal

'Mit der Fingerfertigkeit eines Gauklers schreibt Auxier Prosa, die alle Sinne anregt.' Kirkus Reviews

Sehr phantasievoll aber auch sehr brutal mit viel Mord und Todschlag. Geschmacksache aber für Kinder??

— buchhase

Stöbern in Kinderbücher

Plötzlich unsichtbar

Eine fantastische Geschichte.

cecilyherondale9

Der Weihnachtosaurus

Spannende Weihnachtsgeschichte mit skurrilen Einfällen.

Sabine_Hartmann

Das Mädchen, das Weihnachten rettete

Ein wunderschönes und humorvolles Abenteuer rund um die Weihnachtszeit, versehen mit vielen detailreichen Illustrationen

Esme--

Die königlichen Kaninchen von London

Ein wunderschönes Kinderbuch, das sich perfekt zum Vor- und Selber lesen eignet!

pantaubooks

Nacht über Frost Hollow Hall

Spannende Geistergeschichte, perfekt für kalte Wintertage!

Tigerkatzi

Die Macht der verlorenen Träume

Phantasievolles, spannendes, liebevoll konstruiertes Kinderbuch....Könnte auch größeren Kindern gefallen! http://irveliest.wordpress.com

Irve

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gut, .....

    Peter Nimble und seine magischen Augen

    Nenuki

    04. June 2013 um 20:23

    Das Buch ist sehr gut und ich finde es ist nicht für 10 J.! Es ist eine bewegende und schöne geschichte!  P.s: Ich habe es so ungefähr vor 4 j. gelesen da wahr ich 15 und es wahr wundervoll Inhalt: Dies ist die Geschichte des größten Diebes aller Zeiten! Peter Nimble ist blind, aber er versteht es schon als kleiner Junge, seine verbleibenden Sinne bestens zu nutzen, und hat sich zu einem perfekten Dieb gemausert. Eines Tages stiehlt er eine geheimnisvolle Kiste, in der drei Paar Augen liegen. Als er das erste Paar einsetzt, findet er sich plötzlich in einer fremden Welt wieder. Dort wird er für eine besondere Mission auserwählt: Peter soll das »Verschwundene Königreich« aus den Händen eines heimtückischen Königs befreien. Mithilfe der magischen Augen und seines verzauberten Freundes Sir Tode beginnt für Peter eine atemberaubende Reise … »Genau das, was Leser zwischen 9 und 24 von einer magischen Geschichte erwarten: teils Heldengeschichte, teils Waisensaga und absolut fesselnd.« Wall Street Journal »Mit der Fingerfertigkeit eines Gauklers schreibt Auxier Prosa, die alle Sinne anregt.« Kirkus Reviews Mehr anzeigen Weniger anzeigen

    Mehr
  • Ein blinder Junge erlebt das Abenteuer seines Lebens - magisch und fantastisch!

    Peter Nimble und seine magischen Augen

    Eltragalibros

    02. April 2013 um 17:03

    Inhalt: Der kleine Peter Nible ist seit er ein kleines Baby war blind. Doch durch dieses Handicap sind seine anderen Sinne so geschärft worden, dass der Junge mit gerade mal 10 Jahren ein Meisterdieb ist. Ohne Familie schlägt er sich durchs Leben, als er an den Betrüger Mr. Scramble gerät, der ihn ausbeutet und gefangen hält. Eines Tages taucht ein Fremder auf, der Peters Leben für immer verändern wird: sein größtes Abenteuer beginnt, die Suche nach einem verschwundenen Königreich. Meinung: Als Peter Nimble noch ein kleines Baby war, wurde er ausgesetzt. Mit viel Glück hat er überlebt, doch Raben haben ihm seine Augen ausgestochen und so muss er blind durch die Welt wandern. Trotz dieses Defizits hat Peter das Talent zu überleben. Mit 10 Jahren ist er ein Meisterdieb und seine größte Leidenschaft sind Schlösser. Doch das Glück ist ihm nicht wohl gesonnen. Er lebt im Keller eines Hauses und wird vom Betrüger Mr. Scramble, der Peters Fähigkeiten schamlos ausnutzt. Dazu gezwungen bei Nacht auf gefährliche Diebestouren zu gehen und am Tag im Keller gefangen zu sein. Auf einer dieser Touren trifft Peter einen Trödler, der seine Gedanken lesen kann. Er wird Peters Leben für immer verändern, als er eine geheime Holzschachtel stiehlt. Darin befinden sich drei Paar magische Augen, die Peter in ein fantastisches Abenteuer auf der Suche nach einem verschwundenen Königreich führen. Der Autor Jonathan Auxier erzählt auf unterhaltsame und gleichzeitig lehrreiche Weise von den Abenteuern Peter Nimbles. Obwohl der Junge ein Dieb und doch der Held der Geschichte ist, wird die Diebeskunst nicht unkritisch hingenommen. Immer wieder wird der Leser des Buches direkt angesprochen und damit selbst zum Nachdenken gebracht. Die Figuren sind nicht immer das, was sie zu sein scheinen, so muss Peter immer wieder erleben, dass Mensch und Tier ihn überraschen können – und das nicht immer auf positive Art und Weise. Sir Tode, ein von einer Hexe verfluchter Ritter in Pferd/Katzengestalt, wird sein Freund und Gefährte auf den Peter sich verlassen kann und mit dem er dieses gefährliche Abenteuer durchstehen muss. Durch die liebevolle Gestaltung der Kapitelanfänge mit kleinen Bildern, passend zum Titel und Inhalt, gewinnt das Buch an Charme. Lediglich die doch etwas brutalen Szenen (ausgestochene Augen durch Raben, Tod und die brutale Gefangenschaft von Kindern) scheinen mir für das Kinderbuch etwas zu hart zu sein. Im Großen und Ganzen ist Peter Nimble und seine magischen Augen aber eine schöne Geschichte über Freundschaft, Sein und Schein und sich selbst treu zu bleiben und an sich zu glauben. Fazit: Peter Nimble und seine magischen Augen ist eine tolle und abenteuerliche Geschichte über einen 10-jährigen Jungen, der seit er ein Baby ist allein ums Überleben kämpfen muss und der plötzlich zum Helden eines ganzen Königreichs wird. Bis auf wenige brutale Tatsachen (ausgehackte Augen), bei denen ich mich frage ob sie schon für 10-jährige Leser geeignet sind, ist das Werk vor allem durch die Gestaltung der Kapitel und den vermittelten Werten ein schönes Kinderbuch.

    Mehr
  • Rezension zu "Peter Nimble und seine magischen Augen" von Jonathan Auxier

    Peter Nimble und seine magischen Augen

    Dubhe

    27. December 2012 um 11:47

    Peter Nimble ist ein Waisenjunge, der auf offenem Meer in einem Körbchen mit ausgehackten Augen gefunden wurde und schon seit Kindesbeinen kein leichtes Leben hatte. Am Anfang war es noch recht erträglich, doch dann liest ihn ein kleiner Tyrann auf, der ihn zum besten Dieb der Welt erzielt. Peter wird schrecklich von dem Mann behandelt, doch er bekommt wenigstens etwas zu essen. Und nun geht er wieder einmal seinem Job nach und bestiehlt die Leute, die gerade einem Quacksalber zuhören, doch dieser weiß, was Peter macht und macht auch Andeutungen. Doch er verratet Peter nicht und Peter hilft ihm sogar, indem er bei seinem Verkaufsspielchen mitmacht. Am Ende muss Peter all die gestohlenen Sachen wieder zurückstecken, doch er bekommt auch eine kleine Belohnung und der Mann scheint seinen Namen zu wissen, ohne dass Peter ihn ihm gesagt hat! Doch letzten Endes erleichtert Peter den Mann um eine mysteriöse Kiste, in der sich 3 Paar Augen befinden und als er sich eines davon einsetzt, ist er im nächsten Augenblick verschwunden, denn mit diesen Augen ist er in eine andere Welt katapultiert worden, die er nun retten soll... . Ein richtig nettes Buch, das eine wundervolle Geschichte für Kinder so ab 11 Jahren darstellt, doch ich kann leider nicht mehr so recht viel mit dem Buch anfangen, ich einfach schon etwas zu alt für das bestimmte Alter und zu jung, um es wieder zu lesen und süß zu finden. Aber ich kann es jedem empfehlen, der diese Art von Geschichte lesen möchte. Jedenfalls ist Peter der Held der Geschichte, auch wenn er nicht gerade einen guten "Job" hat, das ist klar, doch er hat ein gutes Herz und hatte es bei Gott nicht gerade einfach in seinem bisherigen Leben. Weiteres ist der Beruf "Dieb" einfach nur mysteriös und meistens fidnen Kinder (auch ich noch) einen Helden, der eigentlich auf der Seite des Guten steht und aber einen nicht gerade ehrenhaften Beruf ausführt ihn anziehend, da perfekte Protagonisten einfach nur langweilig sind. Wer will schon den perfekten Helden, bei dem alles auf Anhieb gelingt?

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks