Jonathan Carroll Pauline, umschwärmt

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Pauline, umschwärmt“ von Jonathan Carroll

Seine dritte Ehe ist in die Brüche gegangen, und nun hat ihn auch noch seine beste Freundin verlassen: die Phantasie. Schlecht für Samuel Bayer, der vom Romanschreiben lebt. In seiner Verzweiflung fährt er in das verschlafene Nest seiner Kindheitsjahre zurück, Crane`s View, zwölf Zugstationen von New York entfernt. Und erinnert sich dort auf Schritt und Tritt an die aufregenden Jahre, als er und seine Freunde in Hochwasserhosen und mit zuviel Pomade im Haar den lokalen Schönheiten nachstiegen. Eine von ihnen, Pauline, war besonders umschwärmt, endete jedoch tragisch. Damals war es Samuel Bayer, der, gerade den ersten Flaum unterm Kinn, ihre Leiche aus dem Hudson River zog. Als Mörder wurde ihr Freund Edward Durant verurteilt, Sohn des Staatsanwalts und inzwischen im Gefängnis verstorben. Doch die Gerüchte, dass einer ihrer anderen Liebhaber die Hände im Spiel gehabt haben könnte, sind nie verstummt. Samuel Bayer will den Fall wieder aufrollen und lösen. Im Roman und im wirklichen Le ben - und setzt damit nicht nur sein eigenes Leben aufs Spiel.

Stöbern in Krimi & Thriller

Nachts am Brenner

Sehr komplexer und spannender Fall für Commissario Grauner, in dem es ihm gelingt, seine Dämonen zu besiegen.

takabayashi

Was wir getan haben

Leider langweilig und langatmig. Habe, nachdem ich den Klappentext gelesen habe, mehr erwartet.

Buchwurm05

Todesreigen

waaaahnsinn, diese reihe!.... band 4 haut mich komplett um.... spannend von seite 1 bis 570.. ohne längen.... hammer!

LeseSprotte

Die Party

Definitiv Lesenswert.

SaSu13

Geständnisse

Psychologisch ausgereift mit innovativem formalem Aufbau! (*****)

Insider2199

Ermordung des Glücks

Ein atmosphärisch dichter Krimi.

brenda_wolf

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Pauline, umschwärmt" von Jonathan Carroll

    Pauline, umschwärmt
    Nicole_Rensmann

    Nicole_Rensmann

    16. February 2010 um 09:46

    Trotz seines Ich-Erzählstils, schafft es Jonathan Carroll mich (fast) immer am Kragen zu packen und neben seine Protagonisten zu zerren. In »Pauline umschwärmt« durchlebte ich mit dem Bestsellerautor Sam Bayer nicht nur seine schriftstellerischen Höhen und Tiefen, sondern begleitete ihn zu Lesungen und Signierstunden. Schon zu Beginn registrierte ich skeptisch, dass sich der dreimal verheiratete Autor in seinen Fan Nummer Eins verliebte. Das kann nicht gut gehen. Und ich sollte Recht behalten, wie sich später herausstellte. Zunächst entpuppte ich mich jedoch an seiner Seite als Voyeurin und landete schließlich in Sam Bayers Heimatstadt Crane´s View, die mir bereits aus anderen Carroll-Romanen bekannt ist. Auch der ortsansässige Polizist Frannie McCabe ist kein Unbekannter. Agentin und Verleger im Nacken, verwirft Sam sein unfertiges Manuskript und plant über seine Erlebnisse aus der Vergangenheit zu schreiben, die bis auf das Entdecken der Leiche des schönsten, intelligentesten, aber durchtriebensten Mädchens des Ortes nicht spektakulär sind. Während seiner Recherche zu Paulines Tod verstrickt sich Sam mehr und mehr in eine Story, die ihn zwar erneut auf der Bestsellerliste landen lassen könnte, die ihm aber auch mit Angst, Entführung und Erpressung konfrontiert. Jonathan Carroll erzählt eine schnelle Story von Mord, Entführung, Liebe, Misstrauen – ein Krimi, dessen Protagonisten – hier vor allem der Polizist, aber auch Sam selbst – sich in manchen Situationen irrational verhalten. Dennoch besticht Carroll mit seinem Erzählstil und stellt somit kleinere logische Fehler in den Hintergrund. Häppchenweise deutet Carrolls Roman auf Stephen King hin, dem er u.a. das Buch gewidmet hat. So erinnert das Erlebnis in Sam Bayers Teenagerzeit, als er mit Freunden Paulines Leiche findet, sehr an Kings »Stand by me«. Mehrmals finden die Boston Red Sox Erwähnung, die Stephen Kings Baseballclub darstellen. Und der weibliche Fan Veronica, mit der sich Sam auf eine Affäre einlässt, erinnert stellenweise an Stephen Kings Roman »Misery«. Dennoch ist »Pauline umschwärmt« auch Lesern zu empfehlen, die Stephen Kings Werke nicht kennen. Und wer kurzweilige, sprachlich starke Unterhaltung mag, dem ist der Roman zu empfehlen. Leider ist er auf dem deutschen Markt nur noch in Antiquariaten erhältlich. Jonathan Carroll Pauline umschwärmt (Originaltitel: Kissing the Beehive) Europa Verlag 1999 ISBN 3-203-76001-0 (vergriffene Ausgabe) © Text: Nicole Rensmann http://www.blog.nicole-rensmann.de/?p=1273 © Cover: Europa Verlag

    Mehr