Jonathan Franzen

 4.1 Sterne bei 1,110 Bewertungen
Autor von Die Korrekturen, Freiheit und weiteren Büchern.
Jonathan Franzen

Lebenslauf von Jonathan Franzen

Jonathan Franzen wurde 1959 in Western Spings in Illinois geboren und wuchs in einer Vorstadt von St. Louis auf. Er studierte sowohl am Swarthmore College als auch an der Freien Universität in Berlin. 2010 wurde Franzen, der sehr gut deutsch spricht, Mitglied der Akademie der Künste in Berlin. Bekannt wurde er mit seinem Debütroman »The Twenty-Seventh City«. Für seinen dritten Roman »The Corrections« erhielt er 2001 den National Book Award und schaffte somit den internationalen Durchbruch. Schon vorher hatte ihn die Zeitschrift "The New Yorker" auf die Liste der wichtigsten Schriftsteller des 21. Jahrhunderts gesetzt. Im Januar 2013 erschien in deutscher Sprache unter dem Titel "Weiter weg". Sein Werk "Unschuld" erschien im September 2015 bei Rowohlt. Franzen lebt und arbeitet in New York.

Alle Bücher von Jonathan Franzen

Sortieren:
Buchformat:
Jonathan FranzenDie Korrekturen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Korrekturen
Die Korrekturen
 (457)
Erschienen am 01.09.2010
Jonathan FranzenFreiheit
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Freiheit
Freiheit
 (242)
Erschienen am 02.04.2012
Jonathan FranzenUnschuld
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Unschuld
Unschuld
 (64)
Erschienen am 21.09.2016
Jonathan FranzenSchweres Beben
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Schweres Beben
Schweres Beben
 (53)
Erschienen am 01.08.2006
Jonathan FranzenDie 27ste Stadt
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die 27ste Stadt
Die 27ste Stadt
 (62)
Erschienen am 02.10.2006
Jonathan FranzenDie Unruhezone
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Unruhezone
Die Unruhezone
 (47)
Erschienen am 01.07.2008
Jonathan FranzenAnleitung zum Alleinsein
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Anleitung zum Alleinsein
Anleitung zum Alleinsein
 (24)
Erschienen am 02.04.2007
Jonathan FranzenWeiter weg
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Weiter weg
Weiter weg
 (15)
Erschienen am 01.07.2014

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Jonathan Franzen

Neu
katzenminzes avatar

Rezension zu "Freiheit" von Jonathan Franzen

Toller amerikanischer Gegenwartsroman
katzenminzevor 3 Monaten

In "Freiheit" wirft Jonathan Franzen uns mitten rein in die Leben von Patty, Walter und Richard. Patty und Walter sind verheiratet und haben zwei Kinder. Die hübsche Patty ist eine tolle Mutter, eine liebenswerte Nachbarin, engagiert, freundlich aber voller Selbstzweifel. Dass ihr über alles geliebter Sohn Joey noch nicht einmal volljährig zu den Nachbarn zieht um mit der Tochter der Hauses zusammen zu sein, scheint sie nicht zu verkraften. Während es Patty immer schlechter geht, stürzt sich Walter mehr und mehr in seine Arbeit. Er ist Idealist, Umweltschützer und überhaupt ein vollkommen korrekter Mensch. Es erstaunt, das sein bester Freund Richard so ganz anders ist als er: Ein Badboy mit einem hohen Verschleiß an Frauen, ein flapsiger Rockmusiker, düster, mit einer generellen Abneigung gegen die Welt. Nur mit Patty und Walter pflegt er einen herzlichen Umgang. Im Rückblicken erfahren wir wie die drei sich kennenlernten und verfolgen die Aufs und Abs ihrer Beziehungen und ihrer Leben ganz allgemein.

Vor allem Patty habe ich komplett ins Herz geschlossen: Ihre konsequente Ironie, ihr Humor und ihre Selbstzweifel geben ihr viel Tiefe. Sie ist alles andere als fehlerfrei aber unglaublich sympathisch und lustig. Der Teil der von ihr selbst als ihre „Biografie“ geschrieben ist, hat mir auch mit Abstand am besten gefallen an diesem Roman. In ihrem Leben ist viel los. Ihr recht liebloses Elternhaus setzt ihr zu und sie flüchtet sich in den Sport, in dem sie es weit bringt. Sie gerät an falsche Freunde und als sie Walter und Richard kennenlernt, ist sie sich nicht ganz klar wem von beiden ihr Herz gehört...

Mit Walter bin ich nicht ganz so warm geworden. Ist er doch fast zu perfekt und zu lieb. Er ist ein guter Mann aber sehr glatt und oft spießig. Deshalb fand ich die Passage über ihn etwas schwierig. Sein Kampf für die Umwelt hatte ein paar Längen aber auch mit Walter hat Franzen einen insgesamt sehr authentischen Charakter geschaffen! Richard taucht immer wieder zwischendurch auf. Sein Musikerleben ist recht unstet aber vor allem Walter ist sein Ankerpunkt im Leben.

Konflikte, Freundschaft und Familie: Das alles ist toll beschrieben! Am besten und spannendsten war Pattys eigener Lebensbericht. Im Vergleich dazu passiert zum Ende des Buches hin nicht mehr ganz so viel wie ich erwartet hätte. Dabei hatte zum Beispiel die Geschichte um Sprössling Joey und seine seltsame Freundin Conny viel Potential. Letztlich ist mir das aber zu glatt verlaufen.

Bei Franzen ist niemand perfekt. Alle kleinen Fehler des Personals – und nebenbei die der Gesellschaft - werden offengelegt. Eine bunte Mischung verschiedenster Charaktere taucht hier auf. Die vollgepackte Geschichte ist immer glaubwürdig, teilweise witzig, teilweise sehr traurig und teilweise wunderbar grotesk. Bis auf ein paar Kleinigkeiten hat "Freiheit" mich super unterhalten. Wer komplett abtauchen möchte in die Leben anderer Leute und dabei kleine Längen verzeihen kann ist hier genau richtig. Ein toller amerikanischer Gegenwartsroman.

Kommentare: 1
12
Teilen
Buchstabenliebhaberins avatar

Rezension zu "Die Korrekturen" von Jonathan Franzen

Alarmglocke der Angst
Buchstabenliebhaberinvor 7 Monaten

"Zwei leere Stunden waren eine Nebenhöhle, in der Infektionen keimten."(S.9)

Enids Feind ist Alfred, Ihr Ehemann, der mit zunehmendem Alter immer gebrechlicher wird und dessen graue Zellen immer mehr im Nebel versinken. Alfreds Feindin ist Ehefrau Enid, die das Haus mit unnützem Zeug vollmüllt und ständig etwas von ihm will, was er nicht will. Jonathan Franzen beschreibt mit einer unglaublichen Intensität den Frust eines alten Ehepaars, das den Alltag nicht mehr richtig gebacken bekommt, die nicht mit und auch nicht ohne den anderen können. Der Haushalt verkommt, das Haus verfällt, genau wie die beiden Alten.

Enids inniger Wunsch ist endlich mal wieder eine Weihnachtsfeier Zuhause, mit ihren drei Kindern. Die von dieser Bitte alles andere als begeistert sind, weil sie mit ihren eigenen Problemen alle Hände voll zu tun haben:
Sohn Chip, gescheiterter Literaturwissenschaftler mit Hang zu unglücklichen Affairen und Lederklamotten, der sich auf einen völlig absurden Job in Litauen einlässt, nachdem sich sein altes Leben immer mehr auflöst.
Spitzenköchin Denise, die beruflich sehr erfolgreich, privat aber nicht minder erfolglose Liaisonen wie Chip unterhält.
Streber Gary hat es immerhin zu einer eigenen Familie gebracht mit drei eigenen Söhnen, ihn plagen Depressionen.

Im Buch geht es ständig um Korrekturen, ein herrlich altmodisches Wort. Heute würde man wohl "Veränderung" sagen, oder "optimieren".

Nein, Chip möchte nichts sehnlicher als sein Drehbuch korrigieren, er muss den Eingangsmonolog streichen. Zu viele Brüste.Enid will Alfreds Verfall korrigieren, mit einem Medikament namens Korrektal, ihre eigenen, durch Alfreds Anfälle schwer strapazierte Nerven korrigiert sie mit illegalen Happymacherpillen.

Die gesamte Familie hat es nicht leicht mit einander, die Reibereien sind dank Jonathan Franzens wundervoller Art zu schreiben ein amüsanter Hochgenuss, mit leichter Feder schreibt er über das Scheitern, über allzu menschliche Schwächen, Makel und Fehler, über Beziehungsdynamiken, und wie sich manchmal die Dinge verändern, wenn an einer Stellschraube gedreht wird.
Franzens stärkstes Buch, dem kann ich mich nur anschließen. Ein tolles Buch, dass mich an keiner Stelle gelangweilt hat.

Kommentare: 3
53
Teilen
WildRoses avatar

Rezension zu "Purity" von Jonathan Franzen

Insgesamt leider eine Enttäuschung
WildRosevor einem Jahr

Nachdem ich Franzens "Freedom" und "The Corrections" als wahres Lesevergnügen empfunden hatte - wenngleich der Funke bei "The Corrections" erst nach dem zweiten Mal Lesen übersprang - war ich äußerst gespannt auf sein neuestes Werk, "Purity". Leider bin ich für mich zu dem Fazit gekommen, dass "Purity" hauptsächlich von dem wie gewohnt genialen Schreibstil des Autors lebt. Und ja, ich bin ein großer Fan von Franzens Schreibstil - aber das alleine reicht für einen Roman von mehreren hundert Seiten nun einmal nicht aus, um ein Buch zu einer grandiosen Lektüre zu machen.
Dabei begann "Purity" noch sehr fesselnd. Einige Passagen gerade auf den ersten hundert bis 150 Seiten fand ich richtiggehend brilliant. Umso enttäuschter war ich dann vom Rest der Geschichte, die leider sehr farb- und lieblos auf mich wirkte. Ja, es wird eine Geschichte erzählt, aber diese Geschichte ließ mich völlig kalt. Normalerweise gefällt es mir sehr gut, wie Franzen auf die unterschiedlichen Protagonisten in seinen Büchern eingeht; hier aber interessierte mich kein einziger der Protagonisten abgesehen von der jungen Purity Taylor, genannt Pip - und leider kam diese Protagonisten über mehrere hundert Seiten lang fast nur als Randfigur vor.
Als absolut nicht prüde Leserin hat mich an diesem Buch tatsächlich auch die "Versextheit" gestört: Ich habe nichts gegen Sex in einem Buch, nicht einmal gegen reichlich davon - aber es soll doch bitte irgendetwas zur Geschichte beitragen und nicht nur verwendet werden, um das Buch länger zu machen und einen "Schockeffekt" auszulösen. Und wie schon bei Franzens "Here I am" habe ich persönlich bei den meisten Büchern nicht das Gefühl, dass ständige Erwähnungen von männlichen Erektionen und Beschreibungen ihrer Masturbationspraktiken etwas Bedeutsames zum Plot beizutragen haben.

Das Buch hat seine brillianten Passagen - aber leider auch seine Längen. Und als ich es zuklappte, war mir bereits bewusst, dass dies kein Buch sein wird, zu dem ich schnell wieder greifen werde. Abgesehen von Franzens gekonntem Erzählstil hat mir dieses Buch leider nicht gefallen.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
bianca_magratheas avatar
hat jemand vielleicht eine englische leseprobe ich würd es gern im original lesen bin aber nicht immer sehr konsequent wenn ich zu konzentriert übersetzen muss da würd ich gern mal was rauslesen damit ich dann weiß wie es klingt
bianca_magratheas avatar
Letzter Beitrag von  bianca_magratheavor 7 Jahren
danke das ist lieb
Zum Thema
L
Hallo, ist das neue Buch "Freiheit" von Jonathan Franzen eigentlich genau so gut wie sein letzter Roman "Die Korrekturen"? Ich habe mich schon durch ein paar Rezensionen zu dem Buch durchgeblättert, bin mir aber noch unschlüssig, ob ich mit dem Buch (ist ja schon umfangreich ;-) anfangen soll.
Zum Thema
L
Hat jmd schon Freiheit von Franzen gelesen? Wie sind die Kapitel aufgeteilt? Wird immer noch aus einer Sicht beschrieben oder variiert es von Kapitel zu Kapitel sprich, spricht in einem Kapitel mal die Mutter, im nächsten dann der Vater usw. oder tritt nur ein Erzähler auf?
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Jonathan Franzen wurde am 17. August 1959 in Western Springs (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Jonathan Franzen im Netz:

Community-Statistik

in 1,472 Bibliotheken

auf 182 Wunschlisten

von 57 Lesern aktuell gelesen

von 37 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks