Jonathan Green

 4 Sterne bei 95 Bewertungen

Alle Bücher von Jonathan Green

Cover des Buches Alice im Düsterland - Ein Fantasy-Spielbuch (ISBN: 9783961880126)

Alice im Düsterland - Ein Fantasy-Spielbuch

 (49)
Erschienen am 07.10.2019
Cover des Buches UNNATURAL HISTORY (ISBN: 9783943408195)

UNNATURAL HISTORY

 (21)
Erschienen am 31.10.2013
Cover des Buches LEVIATHAN RISING (ISBN: 9783958350304)

LEVIATHAN RISING

 (5)
Erschienen am 18.12.2014
Cover des Buches WELT AUS DEN FUGEN (ISBN: 9783958354265)

WELT AUS DEN FUGEN

 (2)
Erschienen am 31.05.2019
Cover des Buches OZ - Ein Fantasy-Spielbuch (ISBN: 9783961881147)

OZ - Ein Fantasy-Spielbuch

 (1)
Erschienen am 16.08.2021

Neue Rezensionen zu Jonathan Green

Cover des Buches OZ - Ein Fantasy-Spielbuch (ISBN: 9783961881147)
Sandra8811s avatar

Rezension zu "OZ - Ein Fantasy-Spielbuch" von Jonathan Green

Tolles Spielbuch
Sandra8811vor 2 Monaten

Warum habe ich mich für das Buch entschieden?
 Ich wurde durch die Vorschau in einem anderen Spielbuch auf dieses Buch aufmerksam und habe ich sehr gefreut, denn ich habe den Film Zauberer von Oz früher sehr geliebt.

Cover:
 Die Hexe auf dem Cover finde ich sehr cool. Mir fehlen noch der Zinnmann, die Vogelscheuche, der Löwe und Dorothy, aber dennoch kann man schnell erkennen, um welche Art von Buch es sich handelt.

Inhalt und Rahmenhandlung:
 Es handelt sich bei diesem Buch um ein Spielbuch. Man begleitet Dorothy, den Löwen, die Vogelscheuche oder den Zinnmann auf ihrer Reise durch Oz. Durch Entscheidungen, die man trifft, verändert sich der Fortgang der Handlung. Es liegt ganz am Spieler des Buches, welchen Charakter man spielt und ob man es schafft, die bösen Kreaturen aus Oz zurückzudrängen.

Aufbau und Regelwerk:
 Vor dem Abenteuer befindet sich das knapp 20-seitige Regelwerk. Es wird ganz einfach erklärt, wie das Spielbuch funktioniert. Auch muss man seine Charakterwerte und Fähigkeiten verteilen. Das Kampfsystem gefällt mir gut, es ist ähnlich dem von Alice im Düsterland. Es ist leicht verständlich und gut umzusetzen. Man benötigt entweder 2 Würfel, einen Satz Spielkarten und/oder Zettel und Stift. Danach startet man mit dem Abenteuer. Man trifft viele Entscheidungen, muss einige Gegenstände und Codewörter finden, bis man letztendlich Oz wieder befreien kann. Kampfszenen sind auch mit inbegriffen, so muss man z.B. gegen die fliegenden Affen antreten :-) Man kann auch sterben, dann muss man es halt nochmal probieren ;-)

Charaktere:
 Am Anfang des Buches entscheidet man sich, welchen Charakter man spielen will, also Dorothy, den Löwen, den Zinnmann oder die Vogelscheuche. Man beeinflusst, ob man z.B. rechts oder links geht, ob man jemanden rettet oder nicht. Es erscheinen bekannte Charaktere aus Der Zauberer von Oz, allerdings unterscheiden sich diese auch manchmal von der Originalstory.

Schreibstil:
 Der Schreibstil ist trotz der unterbrochenen Abschnitte (man muss ja immer Entscheidungen treffen oder andere Aktionen ausführen) super mitreißend. Ich selbst habe 4 Durchgänge gebraucht, bis ich zum ersten Mal leben durchgekommen bin. Die Story und die Charaktere konnten mich begeistern. Das Abenteuer wird immer mal wieder durch Zeichnungen untermalt, was ich sehr schön finde. Alice im Düsterland gefällt mir zwar besser, da es eins meiner Lieblingsmärchen ist, aber dieses Spielbuch ist auch sehr cool.

Persönliche Gesamtbewertung:
 Ich habe das Abenteuer jetzt ein paar Mal gespielt und es gefällt mir sehr gut. Die Regeln sind einfach erklärt und die Zuhilfenahme der Würfel finde ich super. Das Buch konnte meine Erwartungen erfüllen. Ich finde es super, dass Charaktere aus dem Original vorkommen. Spielempfehlung für Der Zauberer von Oz-Fans!

Cover des Buches Alice im Düsterland - Ein Fantasy-Spielbuch (ISBN: 9783961880126)
Annejas avatar

Rezension zu "Alice im Düsterland - Ein Fantasy-Spielbuch" von Jonathan Green

Ein spannendes Spielbuch mit leichten Horror-Flair
Annejavor 2 Jahren

Egal ob Escape- oder Spielbuch, mich zieht es immer wieder zu Geschichten, in denen meine Entscheidungen die Handlung beeinflussen. Und da ich die Idee hinter „Alice Madness Returns“ damals unglaublich gut fand, machte mich eine Reise ins Düsterland gleich noch mehr neugierig. Schon das Cover erfreute mich, denn es wirkte verspielt, zeigte aber eindeutig, dass einen dieses Spielbuch nicht ins Wunderland entführen würde. Noch gespannter war ich da nur auf den Inhalt.


Bevor es jedoch losgehen konnte, gab es neben einer Einleitung auch die Anleitung. Hier erfuhr man, welche Blätter man sich vielleicht kopieren sollte und wie ihre Benutzung aussah. Allerdings war für mich nicht sofort verständlich, weswegen ich den Abschnitt mehrmals las. Als ich dann endlich einen Überblick hatte, konnte ich mir noch aussuchen, wie ich spielen wollte. Das Buch bot dafür eine Auswahl aus Würfeln, Karten oder dem Weglassen von beiden. Ich versuchte mich zuerst an den Würfeln.


Jedoch musste ich hier feststellen, dass ich mit diesen nicht viel Glück bei meinen Erkundungen hatte. Deswegen wagte ich schließlich den Griff zu normalen Karten. Damit lief es deutlich besser. Endlich vorankommend erfreute ich mich dann auch an der Handlung, welche nicht nur spannend war, sondern auch einiges an Horror bot. Der Begriff Düsterland ist hier eindeutig noch zu harmlos, da geliebten Charakteren teils echt heftige Dinge passierten. Und damit meine ich nicht, dass sie in eine Klippe fallen oder so, sondern dass sie erstochen, zerstückelt und gefoltert werden.


Man kann sich daher denken, dass man als Alice hier so einiges erlebt. Durch Besuche verschiedenster Orte findet man hilfreiches oder erhält Informationen. Ein bisschen Wahnsinn durfte aber natürlich auch nicht fehlen. Diesen fand ich im Heckenlabyrinth der Königin, denn hier irrte ich ewig herum. Das frustrierte dann auch leicht. Neben Spannung, Horror und Wahnsinn, gab es dann aber noch die Kämpfe, bei welchen das Glück darüber entschied, ob man siegte oder verlor. Abwechslung wurde also großgeschrieben.


Die zeigte sich auch bei den Illustrationen von Kev Crossley. Passend zum eher horrorlastigen Wunderland lieferte er einen tollen Mix an Bildern, die teils wirklich richtig schaurig waren. Da bei ihnen aber nicht an Qualität und Details gespart wurde, erfreute ich mich an jeder noch so kleinen Illustration.

 

Fazit:


Mein erster Ausflug ins Düsterland wird nicht mein letzter gewesen sein. Zwar war die Anleitung etwas umständlich und ein paar Abschnitte zu irreführend, aber die Handlung und die vielen Entscheidungsmöglichkeiten wussten mich zu überzeugen. Der Mix aus Horror und Fantasy packte mich einfach, zumal man das Ganze mit den Illustrationen von Kev Crossley noch unterstrich. Aufgrund der teils recht krassen Beschreibungen, würde ich das Buch ab 14 empfehlen.

Cover des Buches Alice im Düsterland - Ein Fantasy-Spielbuch (ISBN: 9783961880126)
Radagasts avatar

Rezension zu "Alice im Düsterland - Ein Fantasy-Spielbuch" von Jonathan Green

Alice im Düsterland
Radagastvor 2 Jahren

Bisher habe ich noch kein Spielbuch gelesen in meiner Leserkarriere. Ich las mir die Anleitung durch und legte ohne große Umschweife los. Mit jedem kleinen oder größeren Absatz kann man selbst die Geschichte lenken wie man als persönliche Alice durch Düsterland gehen möchte. Untermalt wird die eigene Fantasie durch die Zeichnungen die Kev Crossls für dieses Buch beisteuerte. Ich fand sie für Düsterland ansprechend und gut gelungen.
Auch hat es seinen Reiz dieses Spielbuch zu zweit zu lesen und wir hatten einen kurzweiligen Abend mit viel Gelächter.

Einzig das Ende fand ich etwas eigen. Entweder die Ausdauer ist verbraucht, sie ereilt ein frühzeitiges Ende oder hat alle Aufgaben erfüllt. Finde ich in Ordnung, aber ich hätte gerne mehr Optionen für ein Ende gehabt. 

Fazit zu diesen Buch kann ich sagen das es ein humorvolles und leicht düsteres Spielbuch ist. Richtiger Gruselfaktor ist bei mir nicht aufgekommen. Es kann, wenn man will, zu zweit lesen oder auch in einer kleinen Gruppe, wo einem die Stimmung auf Halloween aufkommen lässt.

Gespräche aus der Community

Ein LovelyBooks-Nutzer

Hey Leute:D

Ich habe das Buch jetzt zum zweiten Mal versucht zu "spielen" und bin am weißem Grab im Turm gescheitert, da ich das Passwort nicht weiß. Alle sagen was von einem Schachspiel aber das musste ich gar nicht machen.... Kann mir jemand helfen, was ich bei der nächsten Spielrunde anders machen muss bzw. wo dieses Schachbrett ist?


Danke im Voraus!!!:D

Zum Thema
0 Beiträge

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks