Jonathan Holt Folter

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(2)
(8)
(2)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Folter“ von Jonathan Holt

Venedig hat einen neuen Star - Capitano Katerina Tapo ermittelt in ihrem zweiten Fall. Die 16-jährige Mia Elston, Tochter des Kommandanten einer US-Militärbasis in der Nähe von Venedig, ist verschwunden. Capitano Katerina Tapo von der venezianischen Polizei und Holly Bolland vom US-Militär werden damit beauftragt, das Mädchen zu finden - und ihnen bleibt nicht viel Zeit. Über eine verschlüsselte Website tauchen Videos von Mia auf - auf einem Stuhl sitzend, gefesselt, nackt. Bildunterschriften besagen: »Laut den USA ist der Entzug sensorischer Reize keine Folter. Ist sexuelle Erniedrigung keine Folter. Ist Waterboarding keine Folter. Sehen Sie heute Abend um 21 Uhr, wie Mia Elston NICHT gefoltert wird.«

Hat meine Erwartungen nicht erfüllt!

— Janosch79
Janosch79

Fazit: Auch der 2. Band der Trilogie ist wieder hochspannend, hervorragend recherchiert und äußerst komplex.

— Bellexr
Bellexr

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Fährte des Wolfes

Brutal und blutig, aber spannend zu lesen

Goch9

Kein guter Ort (Arne Eriksen ermittelt)

Knüpft perfekt an die Vorgänger an und ist wieder super atmosphärisch

Glanzleistung

Death Call - Er bringt den Tod

In typischer Chris Carter einfach super

Princezzzz06

Inspektor Takeda und der leise Tod

Der zweite Band über ein ungewöhnliches deutsch-japanisches Ermittlerduo. Speziell und durchaus mehr als "nur" ein Krimi.

Gwendolyn22

Projekt Orphan

actiongeladener Thriller

SilVia28

Harte Landung

Spannend bis zum Schluss. Eine eigensinnige, sympathische Ermittlerin.

Texascowgirl

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nicht ganz so gut wie Band 1

    Folter
    Jisbon

    Jisbon

    07. August 2016 um 00:58

    "Folter" hat mir nicht ganz so gut wie "Marter" gefallen. Es ist ein gutes Buch und auch hier verpackt der Autor geschickt mehrere problematische Themen, vor allem (wie der Titel verrät) in Bezug auf Folter, aber die Geschichte war weniger spannend und fesselnd. In "Folter" gibt es wieder verschiedene Handlungsstränge, die langsam zusammenlaufen. Es gibt Ermittlungen in Bezug auf einen Leichenfund, denen Aldo Piola zugeteilt wird, die Entführung der Tochter eines Angehörigen des amerikanischen Militärs, die von Holly Boland und Katerina Tapo untersucht wird, geheimnisvolle Andeutungen auf ein Geheimnis im Vatikan und natürlich auch Zusammenhänge zu Carnivia, der von Daniele Barbo entwickelten Seite. Dabei entstehen unterschiedliche Konflikte, sowohl im Privatleben der Personen (was mich weniger interessiert hat) als auch in Bezug auf aktuelle politische Ereignisse. Sehr erschreckend fand ich dabei, was dem entführten Mädchen angetan wurde und was alles offiziell nicht als 'Folter' eingestuft wird... und dass diese Methoden wohl, wenn man dem Autor Glauben schenken darf, tatsächlich mit dieser Rechtfertigung praktiziert werden. Dies regt definitiv zum Nachdenken an. Auch die anderen Handlungsstränge sind interessant, auch wenn mir einiges zu detailliert war; die komplexen Verbindungen untereinander und auch zu der Geschichte des ersten Bandes hat mir aber gefallen, da man so den Eindruck bekommt, es mit einer groß angelegten Verschwörung oder einfach einer sehr korrupten Welt (was wohl leider zutrifft) zu tun zu haben. Ich hoffe aber, dass Band 3 die offenen Fragen endlich klären wird. Die Figuren waren ebenfalls wieder recht gut ausgearbeitet, auch wenn ich sagen muss, dass ich diesmal keine wirkliche Bindung zu ihnen aufbauen konnte. Vielleicht lag es daran, dass die Hauptfiguren in Band 1 ausgiebig charakterisiert wurden und hier nur noch Ansätze, quasi wie 'Erinnerungen', eingestreut sind. Gerade bei Katerina Tapo war dies der Fall; obwohl sie im Moment einiges durchmachen muss, konnte ich kein Mitleid mit ihr aufbringen. Im Gegenteil, obwohl sie sich auch in diesem zweiten Band als kompetente Ermittlerin erweist, gab es ein paar Stellen, an denen sie für meinen Geschmack zu weit gegangen ist, was sie mir nicht sympathischer gemacht hat. Allerdings muss ich sagen, dass die Figuren wieder alle mit Stärken und Schwächen ausgestattet wurden und der Autor es auch geschafft hat, dass einer der Entführer nicht nur wie ein Bösewicht, sondern menschlich wirkte. Insgesamt hat "Folter" mir ganz gut gefallen. Es ist eine komplexe Geschichte, die leider ein paar Längen hat und die nicht ganz so spannend wie Band 1, aber dennoch interessant war. Gerade die Darstellung dessen, was offiziell nicht als Folter gilt, war beklemmend und dem Autor ist es gut gelungen, schwierige Themen wie unrechtmäßige Inhaftierungen anzusprechen. Auf den Abschluss der Trilogie bin ich schon gespannt. 3,5/5 Sternen

    Mehr
  • Für Venedig-Liebhaber sicher geeignet!

    Folter
    Janosch79

    Janosch79

    Eigentlich ein sehr interessanter Thriller, doch mir war das Gesamt-Kunstwerk zu verworren. Inhalt: Die 16-jährige Mia Elston, Tochter des Kommandanten einer US-Militärbasis in der Nähe von Venedig, ist verschwunden. Capitano Katerina Tapo von der venezianischen Polizei und Holly Bolland vom US-Militär werden damit beauftragt, das Mädchen zu finden – und ihnen bleibt nicht viel Zeit. Über eine verschlüsselte Website tauchen Videos von Mia auf – auf einem Stuhl sitzend, gefesselt, nackt. Bildunterschriften besagen: »Laut den USA ist der Entzug sensorischer Reize keine Folter. Ist sexuelle Erniedrigung keine Folter. Ist Waterboarding keine Folter. Sehen Sie heute Abend um 21 Uhr, wie Mia Elston NICHT gefoltert wird.« Bei diesem Thriller handelt es sich um den zweiten Teil einer Trilogie um die italienische Polizistin Katerina Tapo. Den ersten Teil "Marter" hatte ich leider nicht gelesen. Das Cover hat mich besonders zum Kauf animiert. Die goldene venezianische Karnevalsmaske hat mir darauf einfach sofort gefallen. Beim Lesen wurde ich dann doch ein wenig enttäuscht. Mit der Hauptprotagonistin Kat Tapo kam ich überhaupt nicht klar. Aus den skandinavischen Thrillern sind mir ja schon die verschiedensten Charaktere begegnet, die oftmals sehr eigenwillig erscheinen. Doch das wirklich mehr als seltsame Liebesleben der italienischen Polizistin ist schon gewöhnungsbedürftig. Auch die US-Militärangehörige Holly Bolland weiß nicht zu überzeugen. Ebenso der Hacker Daniele und Polizist Aldo Piola. Alle handelnden Personen besitzen kaum Tiefe, sodass Sympathie so gut wie nicht aufkommt. Gerade aber die Figurenzeichnung macht einen genialen Thriller nun einfach mal aus. Vom Stil ist Jonathan Holt mit Cody McFadyen zu vergleichen. Mit den Büchern von McFadyen hatte ich schon so meine Probleme. Also konnte es bei Holt wohl nicht besser laufen. Trotzdem sollte man es einfach auf einen Versuch ankommen lassen und vielleicht sogar erst "Marter", den ersten Teil, vorher lesen.

    Mehr
    • 5
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213
    kubine

    kubine

    01. December 2015 um 17:12
  • Klingt spannend, mehr aber auch nicht.

    Folter
    Lee-Lou

    Lee-Lou

    20. November 2015 um 13:00

    Klappentext: Die 16-jährige Mia Elston, Tochter des Kommendanten einer US-Militärbasis in der Nähe von Venedig, ist verschwunden. Capitano Kateria Tapo von der venezianischen Polizei und Holly Bolland vom US-Militär werden damit beauftragt, das Mädchen zu finden - und ihnen bleibt nicht viel Zeit. Über eine verschlüsselte Website tauchen Videos von Mia auf - auf einem Stuhl sitzend, gefesselt, nackt. Bildunterschriften besagen: Laut den USA ist der Entzug sensorischer Reize keine Folter. Ist sexuelle Erniedrigung keine Folter. Ist Waterboarding keine Folter. Sehen Sie heute Abend um 21 Uhr, wie Mia Elston NICHT gefoltert wird. Persönliche Meinung: Der Prolog beginnt richtig spannend und verspricht mehr. Hat man diesen jedoch hinter sich gelassen, wird man in eine Situation hineingeworfen, die mit dem Prolog überhaupt nichts zu tun hat. Die Protagonisten, auf die man trifft, werden überhaupt nicht vorgestellt bzw. beschrieben. Im Verlauf trifft man irgendwann auf Katerina Tapo, die über die o.g. Entführung informiert wird. aber diese nicht ernst nimmt und nichts besseres zu tun hat, als auf der Dienststelle am PC zu sitzen und ihre sexuellen Partner auf einer Internet-Plattform zu bewerten. Ich konnte mich mit Katerina Tapo und allen anderen Figuren nicht anfreunden. Zudem war der Schreibstil auch anstrengend und ermüdend, weshalb ich dieses Buch leider abbreche.

    Mehr
  • 2. Band der Carnivia-Trilogie

    Folter
    Kerry

    Kerry

    12. July 2015 um 23:02

    Capitano Katerina "Kat" Tapo hat derzeit keinen leichten Stand bei den Carabinieri in Venedig. Nachdem sie die Affäre mit ihrem Vorgesetzten Colonnello Aldo Piola aufgedeckt hat und sich an die Dienstaufsicht gewandt hatte, da sie gegen ihren Willen versetzt wurde, wird sie von den übrigen Polizisten gemobbt und muss sich derzeit wieder um Diebstähle und ähnliches kümmern. Dann meldet sich Second Lieutenant Holly Boland bei ihr. Die beiden haben nach ihrem letzten gemeinsamen Fall kurz zusammen gewohnt, doch das hat einfach nicht funktioniert und auch ihre aufkeimende Freundschaft zerstörte dieses Wohnexperiment, doch Holly braucht Kats Hilfe. Die 16-jährige Mia Elston wurde entführt. Bei Mia handelt es sich um die Tochter von Major Elston, welcher auf dem Stützpunkt Camp Ederle stationiert ist. Kurz nach Mias Entführung wenden sich die Kidnapper an die Öffentlichkeit. Daniele Barbo, der Erschaffer von "Carnivia" erhielt schon vorher Nachrichten, hat diese allerdings in keinen Zusammenhang bringen können. Nunmehr prangern sie öffentlich die NICHT-Folter der US Army an und werden diese NICHT-Foltermethoden an Mia praktizieren und die Öffentlichkeit mit Filmen über die Cyberwelt "Carnivia" veröffentlichen. Tatsächlich geht das erste Video online - und es werden weitere folgen. Die Entführer bekennen sich zur ADM (Azione Dal Molin). Doch was bezwecken sie damit? Derweil ermittelt Colonnello Aldo Piola auf der Militärbasis. Dort wurde von einem Demonstranten ein Skelett gefunden. Zwar handelt es sich um kein "neueres" Skelett, doch anhand einer Schusswunde im Schädel ist ersichtlich, dass das Skelett auch noch nicht "so alt" ist. Wer war der Tote und wie kommt es, dass das Skelett erst jetzt wieder auftaucht, auf einem Schaufelbagger? Auf Grund einer Besonderheit am Skelett stellt sich schnell heraus, dass es sich bei dem Toten um den Partisanen Massimilio "Max" Ghimenti handelt, der eines Tages einfach von der Bildfläche verschwunden ist. Hartnäckig hielt sich das Gerücht, dass er in ein Lager gebracht wurde und von dort an verliert sich seine Spur. Das dem nicht so war, ist offensichtlich, denn auch das Grab wird gefunden, er hat diesen Ort niemals verlassen. Wer hat ihn umgebracht? Eine weitere Frage, mit der Piola konfrontiert wird: Sowohl die Entführer bekennen sich zur ADM, wie auch der Demonstrant, der das Skelett gefunden hat. Was haben diese beiden Verbrechen miteinander zu tun? Piola wird zusätzlich mit den Ermittlungen zur Entführung von Mia betraut, doch was wirklich hinter der Entführung des Mädchens? Warum wird das Augenmerk so auf die NICHT-Foltermethoden der USA gelenkt und wird Mia diese Prozedur überstehen? Der 2. Band der Carnivia-Trilogie! Der Plot wurde spannend und interessant erarbeitet. Faszinierend empfand ich vor allem, wie die 16-jährige Mia auf ihre Entführung reagiert und mit ihren Entführern agiert. Mein Hochachtung, davon bin ich anfänglich nicht ausgegangen. Die Figuren wurden wieder authentisch erarbeitet, wobei mich hier gerade die Figur der Mia regelrecht begeistert hat. Einerseits ist sie wie jede normale Heranwachsende, die Geheimnisse vor ihren Eltern hat und Neugierde auf das Leben der Erwachsenen entwickelt, andererseits wirkt sie, gerade in der Interaktion mit ihren Entführern deutlich reifer, als es ihre 16 Jahre auf den ersten Blick erahnen lassen. Den Schreibstil empfand ich sehr angenehm zu lesen und ich freue mich bereits jetzt auf den finalen Band, der hoffentlich noch einige offene Fragen aufklärt.

    Mehr
  • Mir hat es gut gefallen

    Folter
    lord-byron

    lord-byron

    Die 16-jährige Mia Elston, Tochter des Kommandanten einer US-Militärbasis in der Nähe von Venedig, ist verschwunden. Capitano Katerina Tapo von der venezianischen Polizei und Holly Bolland vom US-Militär werden damit beauftragt, das Mädchen zu finden – und ihnen bleibt nicht viel Zeit. Über eine verschlüsselte Website tauchen Videos von Mia auf – auf einem Stuhl sitzend, gefesselt, nackt. Bildunterschriften besagen: »Laut den USA ist der Entzug sensorischer Reize keine Folter. Ist sexuelle Erniedrigung keine Folter. Ist Waterboarding keine Folter. Sehen Sie heute Abend um 21 Uhr, wie Mia Elston NICHT gefoltert wird.« (Klappentext) "Folter" ist der 2. Teil der  Carnivia Trilogie und da ich dummerweise den ersten Teil "Marter" nicht gelesen hatte, fiel mir der Einstieg etwas schwer. Aber zum Glück war das Buch so spannend, dass es mich schnell in seinen Bann zog und für das weitere Verständnis war der erste Teil auch nicht zwingend notwendig. Trotzdem würde ich jedem empfehlen mit "Marter" zu beginnen.  Folter ist ein komplex geschriebener Politthriller, der keine Wünsche offen lässt. Wenn man erst mal mit allen Personen bekannt geworden ist und weiß, wer wer und für was verantwortlich ist, rast die Handlung nur noch so vor sich hin.  Der Klappentext beschreibt ja auch schon um was es hauptsächlich geht. Ich finde es wirklich sehr beängstigend, was da alles nicht zur Folter zählt, aber wie anders sieht man das doch, wenn ein geliebter Mensch davon betroffen ist. Da ich erst vor kurzer Zeit das Guantanamo-Tagebuch las, weiß ich, dass in Amerika und vielen anderen Ländern, Folter immer noch praktiziert wird.  Das ist aber nur ein Handlungsstrang. Es gibt noch einen Zweiten und bei dem geht es um eine US-Militär-Basis die gerade neu  gebaut wird.  Dort wird eine Leiche aus dem 2. Weltkrieg gefunden. Haben die Gegner des Baus etwas mit der Leiche zu tun? Wollen sie so den Bau stoppen? Und was hat das mit Mia zu tun? Um das herauszufinden müsst ihr schon das Buch lesen. Der Schreibstil ist sehr prägnant und trotz des brisanten Themas gut zu lesen.  Der Autor verstrickt sich auch nicht in Widersprüchen, wie das ja leider öfter mal bei so intelligenten Thrillern passiert. Ich vergebe für diesen rasanten Thriller, der alles beinhaltet was man von einem gut konstruierten Politthriller erwartet, 4 von 5 Punkten. Einen Punkt ziehe ich ab, weil es zwischendurch immer wieder mal ein paar kleine Längen gab. Aber Freunde von Politthrillern sollte das nicht vom Lesen abhalten. Sie werden trotzdem voll auf ihre Kosten kommen.  © Beate Senft                                    

    Mehr
    • 9
  • Sie wird NICHT gefoltert

    Folter
    Bellexr

    Bellexr

    16. April 2015 um 19:13

    Beim Bau einer neuen Militärbasis wird eine Leiche gefunden. Colonnello Aldo Piola wird mit den Ermittlungen betraut. Zur gleichen Zeit verschwindet die 16-jährige Mia Elston, Tochter eines hochdekorierten Majors der US-Militärbasis nahe Venedig. Kurze Zeit später melden sich die Entführer per Video zu Wort. Dieses zeigt Mia nackt und gefesselt auf einem Stuhl und die Entführer informieren darüber, dass laut USA Waterboarding, der Entzug sensorischer Reize oder sexuelle Erniedrigung keine Folter seien. Zudem teilen sie mit, dass sie Mia NICHT foltern werden. Das erste Mal noch am gleichen Abend um 21:00 Uhr. Capitano Kat Tapo und Holly Bolland vom US-Militär ermitteln unter Hochdruck.   Der zweite Band der Carnivia-Trilogie beginnt gleich mit der Entführung von Mia Elston, um dann erst einmal zum Fund der Leiche auf der Baustelle der neuen US-Militärbasis zu wechseln. Diese steht bei den Venezianern in der Kritik, Demonstranten versuchen immer wieder das Bauvorhaben zu stören. Währenddessen hat Kat Tapo nach der Beschwerde gegen Aldo Piola kein leichtes Leben bei den Carabinieri und der Streit mit Holly Bolland ist ebenfalls noch nicht beigelegt. Doch die Entführung von Mia lässt Kat und Holly jeglichen Ärger vergessen und bald schon ist auch Aldo in dem Fall involviert und arbeitet eng mit Kat zusammen.   Jonathan Holts Thriller in eine Schublade zu stecken ist schwierig, da die Story vielseitig ist. Es geht um politische Intrigen, die Katholische Kirche ist wieder involviert und actionreich ist die Story ebenfalls angelegt. Detailliert geht es um die letzten Tage des 2. Weltkriegs, Internet-Kriminalität, den Einsätzen der USA in Afghanistan und besonders um die Foltermethoden der CIA, aber auch die Mafia und deren Methoden sind ein Thema. Nachdenklich wird man nach Beendigung des Thrillers, als man im Nachwort erfährt, dass die meisten Schilderungen, welche man für schriftstellerische Freiheiten gehalten hat, durchaus der Realität entsprechen.   Von Anfang an legt Jonathan Holt ein rasantes Erzähltempo vor, wobei der Autor seine fundierten Recherchen geschickt und sehr informativ in die sehr komplexe Geschichte einfließen lässt. Unter anderen schildert Jonathan Holt sehr detailreich die einzelnen Foltermethoden, welche laut USA nicht als Folter gelten. Hierzu gehört auch das Waterboarding und gerade diese Szenen gehen einem regelrecht unter die Haut.   Die Story entwickelt sich äußerst vielschichtig und undurchsichtig. Die Entführung und die Videos erfordern viel fachliches Wissen, immerhin nutzen die Entführer die Carnavia-Plattform als Sprachrohr und selbst Daniele Barbo, der Erfinder der Website stößt hier an sein IT-Wissen. Und dann gibt es noch den Fund der unbekannten Leiche auf der Baustelle, die ebenfalls in irgendeiner Verbindung zu dem Entführungs-Fall zu stehen scheint.   In Bezug des wahren Motivs wie auch auf die Hintermänner der Entführung lässt Jonathan Holt seine Leser sehr lange im Dunkeln. Die Geschichte entwickelt sich äußerst packend, wirkt jederzeit wohldurchdacht und Jonathan Holt versteht es gekonnt, sein fundiertes Fachwissen kurzweilig mit einzubinden. Und trotz der vielschichtigen Thrillerhandlung kommt auch das Privatleben von Kat, Holly und Aldo nicht zu kurz.   Fazit: Auch der 2. Band der Trilogie ist wieder hochspannend, hervorragend recherchiert und äußerst komplex.

    Mehr
  • Dieses Buch ist keine Folter

    Folter
    bieberbruda

    bieberbruda

    27. February 2015 um 08:53

    Folter ist der zweite Band der "Carnivia Trilogie". Mich hat das Buch vor allem wegen dem schönen Cover und dem Klappentext interessiert und ich wurde nicht enttäuscht. Die Story: Eine Jugendliche Mia Elston wird bei einer Karnevalsfeier in Venedig entführt. Das Mädchen ist die Tochter eines Kommandanten einer US-Militärbasis, was den Fall besonders heikel macht. Lieutenant Holly Boland fragt Kommissarin Katerina Tapo um Hilfe, um Mia schnellstmöglich zu finden. Doch dann tauchen Videos des Mädchens auf: Sie befindet sich in den Händen einer Aktivistengruppe, die sich gegen die US-Basis auflehnt. Alle Videos starten auf die gleiche Art und Weise: Es wird erklärt, dass laut der USA bestimmte Dinge nicht als Folter gezählt werden (beispielsweise sexuelle Erniedrigung oder Waterboarding). Mia muss diese Dinge über sich ergehen lassen... Meine Meinung: Folter hat mich teilweise an die Dan Brown-Bücher erinnert, denn diese Büchern waren nicht nur spannend, sondern man hat auch beim Lesen etwas gelernt. Bei Folter ist das ähnlich: Dass die dargestellten Methoden nicht als Folter bezeichnet werden, war mir neu (beispielsweise Waterboarding). Über die (schwierigen) militärischen Beziehungen zwischen Italien und den USA hatte bisher auch nichts gehört. Das Buch lässt sich flüssig lesen und ist spannend. Mit Mia fiebert man richtig mit: Wird sie rechtzeitig gerettet, oder muss sie wieder leiden? Ab etwa der Hälfte gab es dann jedoch einige Längen. Ein bisschen mehr Tempo hätte dem Buch gut getan. Die beschriebene virtuelle Welt "Carnivia" (eine Art Second Life) war mir ein bisschen zu abgedreht. Fazit: Ein lesenswerter Thriller mit einige Überraschungen und Lerneffekten. Ich vergebe 4 Sterne!

    Mehr