Jonathan Kellerman Killer

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Killer“ von Jonathan Kellerman

Alex Delaware im Visier eines gnadenlosen Killers.Der brillante Psychologe Alex Delaware hat Erfahrung mit dem kranken Geist. Dennoch scheint Constance Sykes, eine kultivierte und erfolgreiche Ärztin, niemand zu sein, den man fürchten müsste. Doch als Delaware in einen bizarren Sorgerechtsstreit zwischen Constance und ihrer Schwester verwickelt wird, beginnt er zu erahnen, wie gefährlich sie ist. Als der Gerichtsprozess schließlich in einem kaltblütigen Mord eskaliert und das kleine Mädchen, das im Zentrum des Rechtsstreits stand, spurlos verschwindet, müssen Detective Sturgis und Delaware sich gegen ein korruptes System und den Abschaum von L.A. stellen, um ein unschuldiges Leben zu retten.

Stöbern in Krimi & Thriller

Was wir getan haben

Ein Thriller um Verdrängung und Schuld. Spannung bis zur letzten Seite

brenda_wolf

Death Call - Er bringt den Tod

Ein wahnsinnig gutes Buch! Sehr brutal, - aber absolut grandios geschrieben! Es ist spannend von der ersten bis zur letzten Seite!

Anni_book

Geständnisse

Eine Geschichte die sich festsetzt, die hängen bleibt und der man lange hinterher denkt

Kerstin_KeJasBlog

Wolf Road - Die Angst ist immer einen Schritt voraus

Überrascht mit dystopischen Elementen und geht eher in Richtung psychologisches Drama, bei dem man sich besonders am Ende etwas schwer tut.

Betsy

Der letzte Befehl

Ich liebe Lee Child! Diesmal bisweilen etwas langatmig, aber einer der besten Thriller-Autoren überhaupt.

BettinaR87

Die Fährte des Wolfes

Ziemlich grausam und brutal!

baerin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Für alle, die gerne Krimis mit Psychologen lesen

    Killer
    KarinFranke

    KarinFranke

    25. October 2015 um 20:21

    Der Psychologe Alex Delaware übernimmt die Begutachtung in einem Sorgerechtsstreit. Kurz nach dem Urteil ist eine der beiden Schwestern, diejenige, die den Prozess anstrengte, tot, ermordet, und die andere mitsamt dem Kind, um das es ging, verschwunden. Gemeinsam mit seinem Freund, dem Detective Sturgis versucht Alex Delaware den Fall zu lösen. Zuerst einmal handelt es sich bei den Büchern von Jonathan Kellerman meines Erachtens nach nicht um Thriller (wie es auf dem Cover steht), sondern um Krimis, in denen ein Psychologe als Ermittler mit im Fokus steht. Wer Interesse an Krimis dieser Art hat, ist hier gut beraten. Das einzige, was etwas stört, sind die sehr langatmigen Beschreibungen - ich überfliege sie meist und mache mit den Fakten weiter. Natürlich ist auch in dieser mittlerweile sehr langen Reihe die ein oder andere Geschichte darunter, die nicht ganz so gelungen ist, insgesamt sind seine Werke aber durchaus lesenswert. Nach einem interessanten Einstieg - der ganze Fall ist höchst bizarr - entwickelt sich die vorliegende Geschichte nur langsam, normale Ermittlungsarbeit eben. Und natürlich ist am Ende alles ganz anders als man dachte. Interessant genug geschrieben, dass man dabeibleibt und bis zum Ende miträtselt. Ich persönlich finde gerade den psychologischen 'Kram' immer sehr spannend.  

    Mehr
  • Ich werde Sie nicht erschiessen….

    Killer
    abuelita

    abuelita

    22. March 2015 um 10:01

    Ich werde Sie nicht erschiessen... sagt Constance Sykes, eine kultivierte und erfolgreiche Ärztin, zu Alex Delaware. Sein Gutachten in einem Sorgerechtsprozess zwischen Ihr und Ihrer Schwester hat ihr ganz und gar nicht gefallen. Aber was soll der Psychologe machen außer das was eben passierte zu vergessen? Nur - - das stellt sich als sehr schwierig wenn nicht sogar unmöglich heraus…. Denn es gibt dann reale Morde, und das kleine Mädchen, das im Zentrum des Streites stand, verschwindet spurlos. Jonathan Kellerman hat wohl zu seiner alten Form zurückgefunden- die Dialoge sind wieder sehr schön und anschaulich; die Geschichte selber ist einfach spannend und sehr gut aufgebaut. Alex Delaware kommt wieder mehr zum Zug und das tut dem Buch einfach gut. Davon „lebt“ es; das und nichts anderes macht die Spannung für mich aus. Das Ganze ist sehr geschickt gemacht und Jonathan Kellerman als Psychologe versteht es wie kein anderer, die Konflikte –die sich vor allem in Gesprächen mit den Protagonisten herausstellen - kurz, prägnant und intensiv darzustellen. Was ist wahr, was nur vorgetäuscht? Das Ende ist ziemlich überraschend, aber durchaus „vertretbar“, denn schliesslich wird hier nichts wie herbeigezaubert, denn es deutet sich schon länger vorher an, dass etwas anderes dahinterstecken muss….

    Mehr