Jonathan Kellerman Knochensplitter

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 44 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(6)
(9)
(4)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Knochensplitter“ von Jonathan Kellerman

Der Fund einer Frauenleiche in den Sümpfen des Naturschutzgebiets von Angeles sorgt für helle Aufregung. Denn der anonyme Anrufer, der die Polizei informiert hat, kündigt noch mehr Leichenfunde an. Und tatsächlich entdecken Detective Milo Sturgis und sein Team weitere tote Frauen im Moor – allesamt aus dem Prostituiertenmilieu. Nur eine will so gar nicht ins Schema passen: Selena Bass war eine hoch talentierte Musikerin, die als Musikpädagogin für eine der reichsten Familien der Stadt arbeitete. Als Milo Sturgis und Alex Delaware Selenas Arbeitgeber befragen wollen, stellt sich jedoch heraus, dass die gesamte Familie wie vom Erdboden verschluckt ist … Der Psychologe Dr. Alex Delaware und sein Kollege Detective Milo Sturgis auf der Spur eines psychopathischen Mörders.

Ich habe das Buch nach 150 Seiten weggelegt, für meinen Geschmack zu trockene Ermittlungen und eher langweilig, schade.

— Thrillergirl

Die Übersetzung fordert manchmal viel Langmut - aber dafür ziehe ich der Geschichte selbst keinen Stern ab. Jonathan Kellerman wie ich ihn liebe und ein toller Fall für Alex Delaware und Milo Sturgis. (Bezugnehmend auf nebenstehende Rezension: ich wiederum fand ich das Buch weder langatmig noch zu wenig psychologisch für A. Delaware.)

— BTOYA

Stöbern in Krimi & Thriller

Das Porzellanmädchen

Ein starkes Werk von Bentow, das gerade zu um eine Fortsetzung bettelt

Waldi236

Niemals

Grandios

BlueVelvet

The Ending

Sehr philosophisch veranlagter, kurzer Thriller

Hortensia13

Origin

Weniger Rätsel, trotzdem im klassischen Dan Brown-Stil spannend.

Alienonaut

Die Attentäterin

Bombenanschlag auf ein jüdisches Zentrum.

Odenwaldwurm

Im finsteren Eis

Fängt toll an, liest sich spannend und lässt dann leider stark nach, ohne dass der merkwürdige Verlauf überhaupt aufgelöst wird.

HarIequin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Knochensplitter" von Jonathan Kellerman

    Knochensplitter

    goldstaub

    17. October 2012 um 08:54

    für mich war das buch nichts!! es kommen sehr viele verschiedene personen in dem buch vor man verliert sehr schnell den überblick. die ersten 160 seiten gingen sehr schleppend so hat ich echt mühe das buch zu ende zulesen. es wird in einem naturschutzgebiet eine leiche gefunden. nach näherer untersuchung des tatortes werden noch weitere leichen gefunden. fast alle toten frauen haben auf dem stassenstrich gearbeitet nur eine nicht..............sie ist musikerin!! die suche nach dem mörder wird sehr steinig und hart, denn die polizeit muss bis zu den reichen und einflussreichen sich hocharbeiten.

    Mehr
  • Rezension zu "Knochensplitter" von Jonathan Kellerman

    Knochensplitter

    Kate

    02. May 2010 um 18:27

    Für mich eines der besseren Bücher von Kellerman, es werden nicht soviel Worte für das drumherum im Privaten Teil verbraucht, sondern viel mehr als sonst geht es um den Fall selbst, immer wieder wechselnde Verdächtige und Suche nach dem Täter läßt die Spannung immer konstant bleiben und das Buch zu keiner Zeit langweilig werden.

  • Rezension zu "Knochensplitter" von Jonathan Kellerman

    Knochensplitter

    abuelita

    27. March 2010 um 07:57

    Der Fund einer Frauenleiche in den Sümpfen des Naturschutzgebiets von Angeles sorgt für helle Aufregung. Denn der anonyme Anrufer, der die Polizei informiert hat, kündigt noch mehr Leichenfunde an. Und tatsächlich entdecken Detective Milo Sturgis und sein Team weitere tote Frauen im Moor – allesamt aus dem Prostituiertenmilieu. Nur eine will so gar nicht ins Schema passen: Selena Bass war eine hoch talentierte Musikerin, die als Musikpädagogin für eine der reichsten Familien der Stadt arbeitete. Als Milo Sturgis und Alex Delaware Selenas Arbeitgeber befragen wollen, stellt sich jedoch heraus, dass die gesamte Familie wie vom Erdboden verschluckt ist … Soweit die Kurzbeschreibung - und es schwer, zur Handlung an sich mehr zu sagen, ohne zuviel zu verraten. Nur soviel: der Fall ist reichlich konstruiert und langatmig ausgebaut, so dass ich das Lesen als ziemlich "zäh" empfand. Erst gegen Ende des Buches baut sich dann so etwas wie Spannung auf, wobei man sich dann allerdings schon fragt: und zu was die 300 Seiten vorher? Ich war ziemlich enttäuscht von diesem neuen Alex-Delaware-Fall. Hier heisst seine Partnerin nun mal wieder Robin (in anderen Büchern, je nach Übersetzer, Ruth....), aber man erfährt von seinem Leben sowie von dem von Milo Sturgis dieses Mal rein gar nichts. Ausserdem fehlt mir hier das, was die Reize der früheren Krimis ausmachte- der pyschologisch-medizinische Hintergrund, der auch den "Einsatz" von Alex Delaware erforderte. Hier könnte er genauso fehlen oder einfach als normaler Ermittler mitlaufen.... Nervig sind auch mal wieder die Übersetzungen - wenn ich noch einmal das Wort Körpersäfte lese, fange ich an zu schreien..........

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks