Jonathan Nasaw Der Kuss der Schlange

(129)

Lovelybooks Bewertung

  • 142 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 19 Rezensionen
(45)
(47)
(31)
(5)
(1)

Inhaltsangabe zu „Der Kuss der Schlange“ von Jonathan Nasaw

Was passiert, wenn ein Serienkiller die ideale Partnerin findet? Lily leidet unter einem schweren Kindheitstrauma und flüchtet manchmal in fremde Persönlichkeiten. In einer psychiatrischen Klinik lernt sie den Serienkiller Maxwell kennen, dem nach seiner Heilung der Prozess gemacht werden soll. Dabei droht ihm die Todesstrafe. In Lily findet er eine kongeniale Partnerin. Da beide noch einige Rechnungen offen haben, planen sie die Flucht. Eine beispiellose Mordserie beginnt.

Ein wahrer Psychothriller

— Julia2610

Das Böse wurde nicht in aller Konsequenz durchgezogen.

— Arun

Einblicke in die multiplen Persönlichkeiten eines Killerpaares

— Thommy28

Spitze - hat mich total überzeugt. Wer auf psychologisch spannende Thriller steht undbedingt lesen

— Nanni87

Stöbern in Krimi & Thriller

Yakuza Requiem

Wieder hat es Andreas Neuenkirchen geschafft mit seinem Buch über Inspector Yuka Sato, mich total in den Bann zu ziehen. ALLES PERFEKT!!!

GinaFelisha87

Trüffeltod

Trüffelsaison im herbstlichen Gotland - nicht für alle ein Genuss. Doch der Krimi ist es allemal. Toller zweiter Teil der schwedischen Serie

talisha

Verfolgung

Thumbs up

mea_culpa

Der Totensucher

Spannender Reihenauftakt

kadiya

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Absolute Leseempfehlung. Rasante Story mit einer außergewöhnlichen Ermittlerin!

Brixia

Miss Daisy und der Tote auf dem Eis

Geniale Mischung aus Downton Abbey und klassischem englischem Krimi! ❤

Cellissima

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der Kuss der Schlange

    Der Kuss der Schlange

    Julia2610

    25. March 2017 um 15:08

    In dem Buch „Der Kuss der Schlange“ geht es um Lily und Lyssy, die sich beide in einer psychiatrischen Klinik treffen, da beide eine Persönlichkeitsstörung haben und mehrere Persönlichkeiten annehmen können. Beide haben Persönlichkeiten, die bereits gemordet haben. Sie beschließen aus der Klinik zu fliehen. Das Buch ist sehr spannend geschrieben, sodass man immer weiterlesen muss. Von der Story her ist es an einigen Stellen ganz schön doll beschrieben, sodass man mehr grausige Bilder im Kopf hat, als einem lieb ist. Für Zart-Besaitete ist dieses Buch absolut nichts. Ich lese gerne Thriller, aber dieser war mir an einigen Stellen einfach zu detailliert beschrieben.   Die Protagonisten Lily und Lyssy sind sehr gut beschrieben. Beim Lesen fällt es anfangs schwer zu folgen bei den ganzen handelnden Personen. Man muss erstmal reinkommen, wann eine andere Persönlichkeit spricht. Das wird aber schnell deutlich anhand der Sprache und der jeweiligen Handlungen. Es ist unfassbar schlimm zu lesen, dass ein Mensch aufgrund schlimmer Misshandlungen in der Kindheit so wird. Das tut mir schon weh. Da fragt man sich wirklich warum Menschen so etwas machen. Aber die eigene schlimme Kindheit entschuldigt nicht das schlimme eigene Verhalten im Erwachsenendasein. Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen. Es hat mir die Persönlichkeitsstörung näher gebracht und mich durch die Story gefesselt. Da man ein wenig Zeit benötigt, um sich an den Schreibstil zu gewöhnen und es mir teilweise etwas zu detailliert geschildert ist, ziehe ich einen Stern ab. Dennoch ist das Buch für Thriller / Psychothriller-Fans sehr empfehlenswert. 

    Mehr
  • Wie weit eine PTBS gehen könnte...

    Der Kuss der Schlange

    Leseherz

    31. January 2016 um 19:15

    Man erlebt in der Kindheit schreckliches und das es sich im Teenageralter mal rächt, ist ja meist so sicher wie das Amen in der Kirche. Aber was ist, wenn aus einer PTSB (Posttraumatische Belastungsstörung), Alters bilden. Sprich, eine multiple Störung, wo sich mehrere Personen in einen aufhalten und teilweise sogar ausschalten. Und was ist, wenn ein Alter durchdreht und eine Mordserie loslässt? Ulysses Maxwell ist kalt, gefährlich und trägt Alters in sich – er sitzt in eine Art geschlossenen Anstalt und wird, so glaubt der behandelndeArzt Dr. Al, erfolgreich behandelt. Bis er Lily DeVries kennenlernt. Von den Eltern verstoßen, nahmen ihre Großeltern sie auf, bis sie bei einem Verkehrsunfall ums Leben kamen. Von da an veränderte sich Lily´s Leben – mit den Alters. Mal ist sie die harte Lillith, die sexuell ziemlich aktiv ist und so einiges mitnehmen würde und könnte, dann ist sie mal ein kleines Kind, was belustigend den Wasserzulauf im Klospülkasten beobachtet… Für Ulysses, der von allen Lyssy genannt wird, beginnt mit ihr eine neue Zeit in der Klinik. Zwar steht ihm ein Prozess bevor, wo ihm die Todesstrafe bevor steht, aber als er Lily kennen lernte will er eins: Flüchten und zwar mit ihr! Lyssy durfte ein letztes Mal seinen Geburtstag im Privathaus des Chefarztes Dr. Al feiern – mit Lily. Doch was da keiner ahnte, die Alters kehrten mehr und mehr zurück und machten aus Lyssy einen kaltblütigen Killer. Die Tochter wurde Gefangen genommen, mehrere Tote versammelten sich im Haus des Arztes. Dr. Irene Cogan kennt Lily von Kindesbeinen an und hat, wie man im privaten Munde manchmal sagt, sie ein Stückchen mit erzogen und aufwachsen sehen. Dr. Cogan hat jedoch eine schwere Vergangenheit – sie ist eines der überlebenden Opfer von Ulysess Maxwell. Pender, ein pensionierter FBI Agent arbeitet seit Jahren mit Cogan zusammen und auch in diesem Falle halfen sie sich gegenseitig, um Lily und Lyssy aufzuhalten. In einer einsamen Hütte spielte Lily Lyssy vor, Lilith zu sein und auch Lyssy ließ es sich nicht nehmen, genauso dieses Schauspiel nach vorn zu treiben. So vereinten sich zwei Alters in einer Person – Lily und Lilith; Lyssy und Max. Ähnlich wie Bonny und Clyde – nur ohne Banküberfall. Als Cogan und Pender ihnen auf die Spur kam, erlitt Pender einen Herzinfarkt. Lily gelang es, aus den Fängen von Max (Lyssy) zu entkommen und fand ihn halbwegs zusammenbrechend. War Lilys Flucht jetzt in Gefahr? Mit vereinten Kräften hieften Lily und Max (mit der eindringlichen Bitte zu helfen) auf den Muli, um die ärztliche Versorgung zu gewährleisten. In der zwischen Zeit lief Dr. Cogan die Strasse entlang um die örtliche Polizei zu informieren, doch sie verlief sich. Der Muli kam Cogan entgegen und so wendete sich das Blatt. Max, Lily glaubte irgendwie immer noch, dass es Lyssy ist, drückte erneut die Mündung der Pistole an Lilys Schläfe, doch den beiden Frauen gelang es, Max in die Enge zu treiben. Das Buch endet mit einem Epilog und einem Happy End!

    Mehr
  • Einblicke in die multiplen Persönlichkeiten eines Killerpaares

    Der Kuss der Schlange

    Thommy28

    29. May 2015 um 16:01

    Einen kurzen Einblick in die Handlung findet der Leser hier auf der Buchseite. Ich ergänze lediglich meine persönliche Meinung: Das vorliegende Buch ist die direkte Fortsetzung des ersten Bandes dieser Reihe (Die Geduld der Spinne). Ich empfehle dringend, diesen Band vorab zu lesen - das ist sehr hilfreich für das Verständnis des vorliegenden Bandes. Das Buch ist erneut in einer sehr eigenwilligen Sprache verfasst, an die sich der Leser erst gewöhnen muss. Dann habe ich sie aber als angenehm empfunden. Lediglich die ohne Not häufig eingesetzten Fremdworte hemmen den Lesegenuss etwas. Das Buch beginnt spannend und kann den Spannungsbogen - mit Unterbrechungen - weitgehend halten. Ein paar erotische Passagen sind geschickt in die Handlung eingestreut. Das Thema "multiple Persönlichkeit" erfordert natürlich schon einige Aufmerksamkeit des Lesers.  Insgesamt war dieses Buch eine gelungene Fortsetzung des Buches "Die Geduld der Spinne", konnte dessen überragende Spannung und Klasse nicht ganz erreichen. 

    Mehr
  • Hab mit mehr erhofft

    Der Kuss der Schlange

    LeseAlissaRatte

    27. November 2013 um 10:55

    *kurzes Feedback* • hab mir wirklich mehr erhofft • ich mag ja solche Geschichten mit diesen gespaltenen Persönlichkeiten aber muss ehrlich sagen das mich dieses Buch im Gegensatz zum ersten mehr enttäuscht hat. • ich mag auch das obsöne drin. • allerdings war das Ende sehr langweilig mir hat die Action gefehlt.. Sehr Unspektakulär .. • und auch vieles zu kurz beschrieben und zu schneller Wechsel der Protagonisten .. • und wie ich finde auch offen gelassene stellen .. Beispielsweise die Tochter des Doktors hat der max sich da nicht am meisten drauf gefreut ??? Null racheplan gewesen .. Naja halt ..

    Mehr
  • Rezension zu "Der Kuss der Schlange" von Jonathan Nasaw

    Der Kuss der Schlange

    Lilabella

    31. May 2012 um 20:20

    Dieses Buch steht schon seit Eeeeewigkeiten in meinem Bücherregal. Ich hab es mir glaube ich vor zwei Jahren gekauft, weil ich während des Stöberns nach ähnlichen Büchern wie Mark T. Sullivans “Toxic” darauf gestoßen bin, und es sich sehr vielversprechend angehört hat. Da ich sowieso in letzter Zeit einfach nicht zum Lesen komme, habe ich mir allerdings gestern gedacht, ich nehm es einfach als leichte Lektüre mit zu meinen Großeltern, damit ich etwas für Zwischendurch dabei habe. * FALSCH GEDACHT. Kaum einmal angefangen konnte ich es keine Sekunde mehr aus der Hand legen, mit mir war alsoo heute relativ wenig anzufangen. Die 440 Seiten lesen sich durch wie nichts, weil dieses Buch einfach eine Folter für die Nerven ist – natürlich im Guten Sinne. Ich habe wirklich selten einen so spannenden Thriller gelesen, in dem man auch noch zu den Opfern und besonders den Tätern einen so engen Draht bekommt. Immerhin lernen wir von den beiden Flüchlingen nicht nur eine Seite kennen, sondern ihre komplette Persönlichkeit aufgespaltet in verschiedene “Alters“. Diese verschiedenen Seiten der Beiden und ihre Art, mit der ganzen Situation umzugehen finde ich ziemlich gut gemacht, nicht zuletzt wegen der Situationen, die sich der Autor für die Alter-Wechsel ausgesucht hat. Ich habe mich vorher noch nie mit dieser Persönlichkeitsstörung auseinandergesetzt, aber das wird für mich definitiv ein Thema, zu dem ich in Zukunft mehr erfahren will: Wenn auch einfach nur um herauszufinden, in wie weit diese Fiktion mit der Realität übereinstimmt. * Einige Leute könnten vielleicht ein paar Probleme mit dem Aufbau der Geschichte haben, da man sich, jenachdem, aus welcher Sicht man die Geschichte gerade liest (und das wechselt mit jedem neuen Kapitel) nicht sicher ist, welches Alter gerade bei Bewusstsein ist oder ob es die ursprüngliche Persönlichkeit ist, die handelt. Die beiden Hauptcharaktere verstehen es nämlich besonders gut darauf, sich gegenüber anderen Menschen zu verstellen, um diese in manchen Situationen in Sicherheit zu wiegen und dann den Überraschungseffekt für sich zu nutzen. Ich bin allerdings der Meinung, dass gerade diese Schreibweise einen gut merklichen Teil zum Spannungsbogen der Geschichte beiträgt un bin froh, dass der Autor sich dafür entschieden hat. * Das Buch setzt sich durch die Alters auch noch mit einem ganz bestimmten Thema auseinander: Was bedeutet die Schuldfrage in Zusammenhang mit einer Person mit DIS (Dissoziative Identitätsstörung) oder anderen psychischen Einschränkungen. Durch die Beziehung, die man während des Verlaufes mit den Charakteren und ihren Alters aufbaut, verlaufen die Farben, die für uns am Anfang ganz klar festgelegt sind, immer mehr ineinander. Ein Alter-Ego wird als Böse angesehen, eines als Gut doch mit der Zeit verschwimmt alles zu einem seltsamen Grau… eine interessante Auffassung des menschlichen Verhaltens in extremen Stresssituationen. Was ist genau kann man moralisch rechtfertigen? Der einzige Minuspunkt, den ich dem Buch zugestehen würde, ist das Ende… es war zwar überzeugend, aber ich hätte das Buch gerne anders abgeschlossen. * Als ich das Buch dann heute Mittag im Auto zu Ende gelesen habe (ich konnte es nicht abwarten und habe mich mitten auf der Autobahn auf einen Parkplatz gestellt), war ich ziemlich enttäuscht darüber, dass man eigentlich nichts über die Vorgeschichte Maxwells erfährt… Bis ich dann zu Hause angekommen bin und nach gründlicher Nachforschung auf “The Girls He Adored” gestoßen bin – und damit auf ein komplettes Buch zur Vorgeschichte. Definitiv schon auf meinem Wunschzettel für den nächsten Monat, und mal sehen ob ich von der originalen Schreibweise des Autors noch begeisterter bin als von der Übersetzten. * Viel Spaß beim Lesen!

    Mehr
  • Rezension zu "Der Kuss der Schlange" von Jonathan Nasaw

    Der Kuss der Schlange

    DieStadtDerTräumendenBücher

    08. September 2010 um 14:14

    Das war das erste Buch, was ich von Jonathan Nasaw gelesen habe.
    Auch dieses Buch gehört zu meinen Lieblingsbüchern!!
    Muss unbedingt die anderen Nasaw-Bücher lesen!
    Ich mag es, wie er einem erschreckende Einblicke in die Gedanken eines Psychophaten gibt.

  • Rezension zu "Der Kuss der Schlange" von Jonathan Nasaw

    Der Kuss der Schlange

    Desire

    07. July 2010 um 20:27

    Also für mich ein absoluter Hit so gut und spannend geschrieben wie es Nasaw fertig bringt einem in den Bann zu schlagen toll.

  • Rezension zu "Der Kuss der Schlange" von Jonathan Nasaw

    Der Kuss der Schlange

    nana_what_else

    31. August 2009 um 18:14

    Nasaws Meistwerwerk.. ich liebe die Art wie Nasaw es schafft, dass der Lesende plötzlich wie ein Killer denkt, dass man das blutrünstige Monster versteht und teilweise sogar Mitleid mit ihm und seiner Vergangenheit empfindet. Niemand sonst, außer Nasaw schafft es dem Leser das Gefühl zu vermitteln, dass jeder- wirklich jeder- nur einen Schritt vom Mörderdasein entfernt ist.. Maxwell (bereits bekannt aus "Die Geduld der Spinne"), der unter DIS leidet(Multiple Persönlichkeit), zeigt in "Der Kuss der Schlange" seine liebevolle, zärtliche und schüchterne Seite. Lyssy der "brave" Alter, der nicht fähig ist einer Fliege etwas zu Leide zu tun und sich unsterblich in Lily verliebt (die ebenfalls als DIS leidet), wird jedoch bald wieder von dem Mörder Max und dem Henker Klinch in Maxwells Unterbewusstsein gedrängt.. Mehrere Persönlichkeiten in einem Körper- eine extremer als die andere. Und das ganze mal 2!.. Das Ergebnis? Ungeahnt viele Möglichkeiten..

    Mehr
  • Rezension zu "Der Kuss der Schlange" von Jonathan Nasaw

    Der Kuss der Schlange

    romanasylvia

    19. June 2009 um 11:01

    Dieses Buch ist sehr gut von dem Autor und lesenswert.

  • Rezension zu "Der Kuss der Schlange" von Jonathan Nasaw

    Der Kuss der Schlange

    Cherry Darling

    01. June 2009 um 00:58

    Kommt nicht an "Die Geduld der Spinne" ran, ist aber auch nicht schlecht.

  • Rezension zu "Der Kuss der Schlange" von Jonathan Nasaw

    Der Kuss der Schlange

    thriller65

    31. December 2008 um 14:37

    Fand Die Geduld der Spinne besser, im Roman Der Kuss der Spinne war alles so langatmig, unglaubwürdig. Ich habe mir etwas anderes darunter vorgestellt. Aber ansonsten finde ich den Autor ganz gut.

  • Rezension zu "Der Kuss der Schlange" von Jonathan Nasaw

    Der Kuss der Schlange

    andreadressler

    21. October 2008 um 14:46

    Ein perfekt,durchaus gut inszeniertes psychologisches Kammerspiel zweier Serienmörder !

  • Rezension zu "Der Kuss der Schlange" von Jonathan Nasaw

    Der Kuss der Schlange

    Sabrina13582

    28. September 2008 um 17:37

    Ein tolles Buch... Super geschrieben und absolut nicht langweilig... Die Geschichte an sich fand ich klasse, und vor allem die Wechsel der Persönlichkeiten brachte viel Auflockerung.. Die Darstellung der Charkatere war wie auch bei dem Vorgängerbuch super getroffen... Aber man sollte wirklich den Vorgänger (Geduld der Spinne) gelesen haben um sich noch besser in die Perönlichkeit von Maxwell reinversetzen zu können...

    Mehr
  • Rezension zu "Der Kuss der Schlange" von Jonathan Nasaw

    Der Kuss der Schlange

    Dhana

    12. September 2008 um 18:07

    Ganz ok, wenn auch manchmal etwas holprig. Die Geschichte hat mich nicht wirklich überzeugt, für ein paar schaurige Studenen reicht sie aber aus.

  • Rezension zu "Der Kuss der Schlange" von Jonathan Nasaw

    Der Kuss der Schlange

    Blackvelvet

    23. August 2008 um 17:27

    Etwas lau geschriebene Geschichte über ne Verfolgung einer jungen Frau mit mehreren Persönlichkeiten.

  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks