Jonathan Pax Michaels

 3.9 Sterne bei 18 Bewertungen
Autor von Dein Augenblick.
Jonathan Pax Michaels

Lebenslauf von Jonathan Pax Michaels

.... viele Worte sagen NICHTS.... Geboren, als ich Helena das erste mal begegnete. Erweckt, als sie mir sagte, ich solle ihr ein Buch schreiben. Ihr Buch. Mein wirkliches Leben begann dann mit den ersten Zeilen....

Alle Bücher von Jonathan Pax Michaels

Jonathan Pax MichaelsDein Augenblick
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Dein Augenblick
Dein Augenblick
 (18)
Erschienen am 20.03.2017

Neue Rezensionen zu Jonathan Pax Michaels

Neu
Blausterns avatar

Rezension zu "Dein Augenblick" von Jonathan Pax Michaels

Dein Augenblick
Blausternvor einem Jahr

Liebe. Sie darf nicht sein, wenn beide anderweitig verheiratet sind? Dagegen kann sich aber niemand wehren. Weder sie noch er. Beide sind sie an ihre Familie mit Kindern gebunden, was es nicht leicht macht. Den Alltag verbringen sie mit ihnen. Sie haben Verantwortung, denen sie sich täglich stellen. Doch da ist auch noch ein anderes Gefühl, das Hochlebende, das Himmelhochjauchzende, welches kurze Glücksmomente auslöst, wenn sie sich sehen oder voneinander hören und all das andere leichter ertragen lässt. Er schreibt ihr mit diesem Büchlein einen langen Liebesbrief, der alles ausdrückt, was er für sie empfindet, und dabei versucht er immer wieder, sie nicht zu bedrängen, denn damit erreicht er das Gegenteil. Sie will jedoch immer wieder in ihre Ehe zurückfinden, deshalb zieht sie sich zurück. Sie wird von Schuldgefühlen übermannt. Diese Zeit ist für ihn umso schwerer.
Er nutzt sie, indem er Gedichte schreibt. Er träumt von ihr. Darin kommen all seine Wünsche zum Ausdruck. Wir erfahren einiges aus ihrem Alltagsleben. So können wir uns von ihr ein kleines Bild machen. Dahingegen erfahren wir aus seiner Ehe rein gar nichts. Wie steht es damit? Wie er zu seiner Frau? Sie zu ihm? Vielleicht würde sie das auch interessieren, vielleicht mehr als das, wie es in ihrem Leben läuft. Seine Träume und Gedichte werden schriftlich hervorgehoben. Dabei ist alles in Jahreszeiten eingeteilt. Begonnen mit dem Frühling, wie ihre Liebe beginnt, reift … Es endet im Winter, doch ob ihre Liebe überhaupt jemals eine Chance hat, ist auch am Jahresende noch offen. Schade, dass Menschen zu wenig Mut haben, etwas Neues zu beginnen. Im Namen der Liebe. Ich wünsche ihm, dass sein Traum doch noch in Erfüllung geht. Dieses Buch regt sehr zum Nachdenken an.

Kommentieren0
5
Teilen
vormis avatar

Rezension zu "Dein Augenblick" von Jonathan Pax Michaels

Dein Augenblick...oder die Unmöglichkeit, die Liebe zu erklären
vormivor einem Jahr

Hier erstmal der Text, der mich überhaupt erst auf dieses Buch aufmerksam gemacht hat. Obwohl mich hier natürlich auch das Cover sofort magisch angezigen hätte.Aber das kannte ich noch gar nicht, als mich dieser Text erreichte, der mich sofort elektrisiert hat.Dieses Buch musste ich einfach lesen -

"Meine Geschichte ist aber keine Geschichte. Es ist nur ein Brief. Ein Liebesbrief. Natürlich nicht an meine Frau. Das wäre zu einfach. Ein Liebesbrief an die Frau meiner Träume. Und da nachts der Mond so schön über die Träume wacht, nenne ich sie Helena.
Ich schreibe Helena einen Brief über mich, über sie, über meine Träume und über die Liebe. 
Ich könnte es mir einfach machen und ihr einfach 1000mal schreiben „Ich liebe dich!“ Zwar hätte jedes einzelne, dieser 1000 Male eine andere Bedeutung, eine andere Nuance. Aber es wäre immer der selbe Satz. Der selbe Satz, den so viele Menschen so vielen anderen Menschen sagen. Und doch gibt es dabei immer wieder so viele Missverständnisse. Wer weiß schon selber wirklich, was er damit meint, wenn er diesen schönen Satz sagt? Und weiß man wirklich ob der andere darunter genau das gleiche versteht? 
Das Ding mit der Liebe ist nicht so einfach. 
Und diese eine Frau hat etwas viel, viel Besseres verdient. Denn sie ist wahrlich einzigartig. 
Genau deshalb versuche ich die Liebe nicht zu erklären. Ich versuche sie so lebendig wie möglich zu beschreiben. 
Die unterschiedlichen Klänge der Liebe. Die Poesie eines Klaviers, die Sehnsucht einer Geige oder das Beben eines Trommelfeuerwerks. 
Den Duft der Liebe: der Duft der bunten Frühlingswiese, der Duft der einzelnen Rose, die man seiner Liebsten schenkt. Und der einzigartige Duft der Liebsten, wenn man ihr ganz nahe ist. 
Der Geschmack der Liebe: Das erwartungsvoll zubereitete Essen eines romantischen Dates, der selbst zubereitete Saft den sich zwei Liebende teilen, oder die verführerisch süßen Früchte.
Und all die Liebe, die man sieht. Ein liebevolles Lächeln, ein verführerischer Blick. 
Und letztlich, die Liebe, die man spürt, wenn man sanft gestreichelt wird oder wenn man von einem lieben Menschen einfach nur in den Arm genommen wird."

(Alleine durch diesen langen Text dürfte dieses meine längste Bücher-Reznesion werden)Und das Beste - das Buch hat mich nicht enttäuscht!Ich bin bisher niemand, der sich oft Zitate aus Büchern merkt, geschweige denn sogar herausschreibt.Aber bei diesem Buch hier hatte ich gar nicht genug Klebezettelchen, um mir alle Stellen zu merken, die ich bemerkenswert fand.Wie kann man denn so schön mit Worten umgehen?

Beim Lesen des Textes habe ich dann eines festgestellt - am besten liest (und genießt) man dieses Buch, wenn man es aus den Augen Helenas betrachtet. Denn wenn man daran glaubt, dass dieses Buch wirklich als Brief an Helena begann und sich daraus entwickelt hat, und es wahr sein könnte - dann verbreitet es eine ganz besondere Magie.Man muss sich beim Lesen ein wenig von allen anderen Fragen lösen.
Von den Fragen nach Kindern oder Ehepartnern. Denn die Fragen haben mich schon vor Beginn des Buches beschäftigt.
Aber wer kann es sich aussuchen, ob oder wann oder in wen man sich verliebt.Denn es wird bestimmt jemand verletzt, aber das ist nicht Thema dieses Buches.

Hier geht es um die Liebe und zwar in einer richtig schönen Form.Denn wie im Text oben schon gesagt - das mit der Liebe ist nicht einfach.In so viel verschiedenen Hinsichten nicht, auf so vielen unterschiedlichen Ebenen nicht.Und wenn man es schafft, das ganz zu genießen, dann ist dieses Buch einfach nur schön und etwas ganz Besonderes.Vielen Dank, dass Helena und Jonathan das Buch geteilt haben.Das ist eine Bereicherung für uns Leser...

Und selbst wenn es Helena nicht gibt und der Autor sich das alles nur ausgedacht haben sollte, dann verliert das Buch nichts an den vielen kleinen Wahrheiten über die Liebe.Diese Geschichte wird es trotzdem in der einen oder anderen Form geben. Und falls hiermit irgendjemandem geholfen sein sollte, dann hat der Autor alles richtig gemacht...

Kommentieren0
46
Teilen
deidrees avatar

Rezension zu "Dein Augenblick" von Jonathan Pax Michaels

Dein Augenblick … oder die Unmöglichkeit, die Liebe zu erklären.
deidreevor einem Jahr

Jonathan Pax Michaels will in seinem Debütwerk „Dein Augenblick“ aufzeigen, wie unmöglich es ist die Liebe zu erklären.


Doch wie erklärt man Unmögliches?


Der Autor hat dies insofern gut gelöst, da er sich auf eine Art der Liebe beschränkt hat. Nämlich seiner Liebe zu Helena.


Zu Beginn des Buches und ihrer aufkeimenden Liebe sind beide in unglücklichen Ehe gebunden. Wir dürfen sie über den Zeitraum eines Jahres begleiten und ihre Entwicklung miterleben. Dürfen ihre Hoffnungen, Wünsche, Träume, aber auch ihre Ängste kennenlernen. Sie geben uns einen kleinen Einblick in ihre Seelen. Werden sie sich am Ende füreinander entscheiden? Oder für ein Leben ohne den andern? Oder ganz anders?


„Wenn du versuchst die Liebe zu besitzen und einzusperren, so wird sie verwelken und auch dir keine Freude bereiten.“ Dies ist nur eines der Zitate, die Tiefsinn und Feingefühl zeigen.


Jonathan Pax Michaels gliedert sein Buch sehr gut. In jedem Kapitel erfahren wir über ihn und Helena, dazu gibt es jeweils passende und bildlich wunderschön beschriebene Träume und Gedichte.


Wenn jemand mit Gedichten nichts anfangen kann, trotzdem eine Leseempfehlung von mir. Sie sind passend in die Geschichte eingearbeitet und runden das Ganze ab.


Durch unterschiedliche Textgestaltung erkennt man auch was Traum, Gedicht und Erzählung ist. Am Ende finden wir einen kurzen Abschnitt mit Fragen für die eigene Suche nach Antworten.


Von mir gibt es 4 von 5 Sternen; vielleicht entführt dich das Buch nicht nur in eine junge, ungewöhnliche Liebesgeschichte, sondern regt es dich auch zum Überdenken mancher Einstellung an.

Kommentieren0
30
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Jopamis avatar
Hallo Ihr Lieben!
Nun komme ich endlich dazu. Nach der Buchverlosung nun auch noch eine Leserunde zu diesem Augenblick.
Zu dem Liebesbrief an Helena.
Verlost werden erst einmal sieben Softcoverbücher.
Im Anschluss an eine lebendige und kritische Leserunde verlose ich unter allen Beteiligten noch einige specials. Quasi Einzelanfertigungen, die es so im Handel niemals geben wird.
Dazu dann im Laufe der Leserunde noch mehr.
Selbstverständlich sind auch alle Teilnehmer der Buchverlosung herzlich eingeladen!!!
liebe Grüße
Jonathan 
Blausterns avatar
Letzter Beitrag von  Blausternvor einem Jahr
Zur Leserunde
Jopamis avatar
Hallo Ihr Lieben!
Es gibt ein paar Bücher zu gewinnen.
Richtige Bücher. Keine ebooks.
Ihr müsst auch nicht viel dafür tun. Nur eben bewerben und mir, wenn möglich, drei Fragen beantworten:
1. Was fällt euch zum "Augenblick" ein?
2. Kann man die Liebe erklären?
3. Glaubt ihr an eure Träume?

Über Rezensionen würde ich mich sehr freuen.
Im Mai gibt es dann auch noch eine kleine Leserunde.
Da können dann natürlich wieder alle dran teilnehmen.

Das Buch kann man sonst auch als ebook bekommen.
Im Kindle-Shop gibt es auch eine kostenfreie Leseprobe.

Dann mal los.
liebe Grüße
Jonathan



Zur Buchverlosung

Community-Statistik

in 24 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks