Jonathan Safran Foer Eating Animals

(70)

Lovelybooks Bewertung

  • 56 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 13 Leser
  • 8 Rezensionen
(31)
(33)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Eating Animals“ von Jonathan Safran Foer

What meat is? Where does it come from? How is it produced? What are the economic, social and environmental effects? Are there animals that it is straightforwardly right to eat? Are there situations in which not eating animals is wrong? This book focuses on the subject of food. It helps you to change the way you think, and change the way you eat. (Quelle:'Flexibler Einband/17.06.2011')

Wichtiger Denkanstoß zu einem wichtigem Thema, das(hoffentlich) keinem neu ist

— mona_lisas_laecheln

Stöbern in Sachbuch

Ohne Wenn und Abfall

Ein Ratgeber für eine bessere Zukunft!

Aria_Buecher

Die Herzlichkeit der Vernunft

Hatte manchmal Probleme alles zu verstehen, da die Sprache sehr gehoben ist. 3,5 Sterne

eulenmatz

Das Universum in deiner Hand

Ich konnte für mich leider nicht viel mitnehmen, wobei die Idee pädagogisch gut ist.

leucoryx

Die Genies der Lüfte

Vollste Entdecker und Leseempfehlung- ein toller informativer Einblick in die Vogelwelt und ihre unglaublichen Fähigkeiten.

Buchraettin

Brot

Dem Brot ein würdiges Denkmal gesetzt

Sporchie

Gegen Trump

Klare und verständliche Beschreibung der aktuellen amerikanischen Verhältnisse. Sehr unaufgeregt und gleichzeitig mit positiver Botschaft!

Jennifer081991

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wichtiger Denkanstoß

    Eating Animals

    mona_lisas_laecheln

    31. January 2017 um 11:14

    Mit seinem Sachbuch "Eating Animals" gibt Jonathan Safran Foer einen wichtigen Denkanstoß zum Vegetarismus und der Lebensmittelindustrie, allem voran der industriellen Fleischproduktion. Was Foer dabei über Tierfabriken und Schlachtungsprozesse beschreibt, sollte (hoffentlich) keinem neu sein. Sein Buch ist deshalb ein wichtiger Impuls rund um modernes Essverhalten und die Lebensmittelindustrie, die für beide, Vegetarier und Nicht-Vegetarier, eine wichtige Lektüre darstellt. Foers Schreibstil ist ansprechend und (auch auf Englisch) sehr schön zu lesen, er hat eine gekonnte Art sich bei einem heiklen Thema auszudrücken und mehrere verschiedene Ansichten und Standpunkte zu Wort kommen zu lassen. Seine eigene Meinung und Argumentation ist gelungen, da er nicht von vornherein verurteilt sondern vielmehr seine gesammelten Informationen aufarbeitet. Seine Erlebnisberichte sowie die direkt abgedruckten Standpunkte fand ich sehr interessant zu lesen. Mein einziger Kritikpunkt ist, dass das Buch statt eines Sachbuches vielmehr auch einen philosophischen Stellenwert, sozusagen als zweites Standbein, hat und dementsprechend die Gliederung ab und zu auch abweicht und verschwimmt. Vor allem in der zweiten Hälfte des Buches fehlt mir des Öfteren der rote Faden und es war deshalb gesamt betrachtet manchmal etwas schwerer, seiner Gesamtargumentation zu folgen.

    Mehr
  • Themen-Challenge 2014 - Bücher, in denen es ums Essen geht

    Daniliesing

    Dieses Thema gehört zur Themen-Challenge 2014:

    Hier könnt ihr euch über eure gelesenen Bücher zu Thema 8 austauschen!

    • 76
  • "If nothing matters, there is nothing to save."

    Eating Animals

    The iron butterfly

    30. August 2014 um 22:30

    Jonathan Safran Foer, know for his novels "Everything Is Illuminated" and "Extremely Loud And Incredibly Close", wrote the non-fiction "Eating Animals" after three years of research about factory farming and many topics connected to it. Foer himself grew up as carnivore and occasional vegetarian, but being a father made him more critical in his consuming. To shoulder the responsibility for a child brings new dimensions in our thinking and Foer wanted to be able to explain to his son why people eat some animals, but don’t eat others. He travelled to factory farmers, he learned about traditional farming. He reflected his education and life. Eating Animals is a book of real good investigation, but its clarity and frankness made me more than once speechless with tears in the eyes. I had to stop reading many times, take a rest before I could carry on. Facts, statements and various point of view speak for themselves. But Foer doesn't just make propaganda for a vegan life, he almost has the most respect for the ambitious work of traditional farmers and the barriers they have to manage with. The main question for me is...how much suffering will you tolerate for the food on your table? Just think about what you are eating. Don't consume without respect when you buy products made of animals. Scrutinise bargain offers, prefer alternative products, look out for local supplier. Read and learn about it!

    Mehr
  • Die große LovelyBooks Themen-Challenge 2014

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2014? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 20 vorgegebenen Themen mindestens 15 Bücher aus 15 unterschiedlichen Themen zu lesen. 5 Themen können also ausgelassen werden. Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt hier mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag. Diese Challenge läuft vom 1.1.2014 bis 31.12.2014. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Wer am Ende des Jahres die 15 Bücher zu 15 verschiedenen Themen geschafft hat, nimmt automatisch an einer Verlosung eines schönen Überraschungspakets teil. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2014 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Ich habe jedes Thema auch zu einem extra Beitrag hier auf LovelyBooks verlinkt, in dem ihr euch jeweils über die passenden Bücher austauschen könnt. Für jedes Thema hänge ich ein Beispielbuch in der Reihenfolge der vorgegebenen Themen an, ihr könnt aber gern andere lesen! Bücher, die erstmalig vor 2010 erschienen sind Bücher, die Teil einer Reihe sind (alles ab mindestens 2 Bänden) Bücher, die ein vorranging rotes Cover haben Bücher, deren Buchtitel eine Zahl enthalten Bücher, die ausschließlich als Taschenbuch / Broschur erschienen sind (nicht als Hardcover, E-Book zusätzlich ist ok) Bücher, bei denen der Vor- oder der Nachname des Autors mit dem gleichen Buchstaben beginnt, wie der Buchtitel Bücher, die bisher noch keine Rezension auf LovelyBooks haben (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, in denen es ums Essen geht und das auch durch den Buchtitel, das Cover o.Ä. ausgedrückt wird Bücher von deutschsprachigen Autoren Bücher, die weniger als 250 Seiten haben Bücher, auf denen hauptsächlich Schrift und kein vordergründiges Covermotiv zu sehen ist Bücher von Autoren, die schon mindestens 5 Bücher veröffentlicht haben Bücher, die in der Hardcover-Ausgabe einen Schutzumschlag haben Bücher, deren Buchtitel aus mindestens 5 Wörtern bestehen Bücher, die aus einer anderen Sprache als dem Englischen oder Französischen übersetzt wurden Bücher, die in einer Stadt mit mehr als 1 Mio. Einwohner spielen Bücher, die in einem unabhängigen Verlag erschienen sind (keine Verlagsgruppen / Konzerne) Bücher, auf deren Cover mindestens 3 Lebewesen zu sehen sind (es zählen Menschen & alle Tierarten) Bücher, die auf LovelyBooks mit 4,5 - 5 Sternen bewertet sind (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, deren Hauptfigur mindestens 10 Jahre jünger oder älter als ihr selbst ist (wer dieses Thema erfüllen möchte, müsste hier sein Alter verraten - in meinem Fall müsste die Figur 17 oder jünger bzw. 37 oder älter sein) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Antworten auf häufig gestellte Fragen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Wenn es in der Aufgabenstellung keine spezielle Eingrenzung gibt, zählt wirklich alles, was dazu passt. Zahlen zählen also auch als Zahlen, egal ob ausgeschrieben oder nicht usw. * Ich kann diese Challenge nicht in Unterthemen gliedern, da das nur bei Leserunden geht. * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Unabhängige Verlage sind solche, die nicht zu einer Verlagsgruppe / einem Konzern gehören. Wenn ihr unsicher seid, schreibt mir eine Nachricht mit dem entsprechenden Verlag. * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, als auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2014 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Postet euer jeweiliges Buch bitte erst, wenn ihr es wirklich komplett gelesen & eine Rezension oder Kurzmeinung geschrieben habt. * Ein paar Beispiele für Verlage,  die als unabhängig zählen - es gibt aber wirklich ganz viele, fragt mich im Zweifel einfach per Nachricht: Hanser Verlag (und Unterverlage), Aufbau Verlag (und Unterverlage), dtv, Coppenrath Verlag, Diogenes Verlag, usw. * Falls Bücher, die eine ISBN habe, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com * Bei Themen, für die der Stand bei Lesebeginn entscheidend ist (Bücher, die noch keine Rezension haben / Bücher, mit Bewertung zwischen 4,5 - 5 Sternen) vertraue ich einfach darauf, dass ihr wirklich nur welche angebt, wo das stimmt. * Keine Mangas & Comics, außer für Thema 10 - Graphic Novels zählen überall, sofern sie dem Thema entsprechen Teilnehmer: 19angelika63 4cloverleaf 78sunny aba Aduja Ajana Alchemilla AlinchenBienchen allegra Alondria Amara Anendien Aniston81 AnnaMK Anneblogt Annilane Anniu anushka Arizona Asu AuroraBorealis baans Bambi-Nini Baneful battlemaus88 BethDolores BiancaWoe Bluebell2004 bluebutterfly222 bookgirl Bookmarble books_and_senses bookscout brudervomweber BuchblogDieLeserin Bücherwurm Buchgeborene Buchrättin Buecherfee82 Buecherfreak321 Buecherschmaus Buecherwurm1973 callunaful Carina2302 carooolyne CaryLila Cattie christiane_brokate Clairchendelune Clouud coala_books Code-between-lines Curin czytelniczka73 daneegold DaniB83 Daniliesing danzlmoidl darigla Deengla Deirdre dieFlo Dini98 Donata Donauland DonnaVivi Dreamworx Dunkelblau El. Elke Emma.Woodhouse Eskarina* Evan fabalia FantasyDream Fay1279 Felilou Finesty22 Florenca fireez Fraenzi Freakshowactress fredhel funkyreadinggirl garfieldbuecher Gela_HK Geri GetReady Ginevra ginnykatze Girdie glanzente Glanzleistung gra grinselamm GrOtEsQuE Gruenente gst Gulan guybrush hannelore259 HarIequin Heldin-mit-Happy-End hexe2408 HibiscusFlower Hikari Honeygirl96 IraWira isipisi jahfaby janaka jasminthelifeispretty Jeami Jecke Julia_Ruckhardt Juliaa JuliaSchu juliaslesewelt Juya Kaiaiai Kajaaa kalligraphin Kanjuga Karin_Kehrer Karoliina Karottenjunkie KatharinaJ Kendall Kerstin-Scheuer Kidakatash Kiki2000 Kirschbluetensommer Kiwi_93 Kleine1984 Kleine8310 kleinechaotin kleinfriedelchen Krinkelkroken krissiii KTea  Kurousagi LaDragonia LadySamira091062 LaLecture LaLeLu26 Lalena Laupez lcsch30 LeJardinDuLivre LenaausDD Leochiyous lesebiene27 Lesefee86 Lese-Krissi Leselotteliese lesemaus LeseMaus Lesemaus_im_Schafspelz leseratte69 lesewurmteri Lialotta Libramor LibriHolly liebling Lienne LilaLady lilja1986 lille12 Lilli33 LillianMcCarthy lilliblume LimitLess lisam Lissy Literatur literaturleben Lizzy_Curse LMisa Loony_Lovegood Looony Lucretia Lukodigilit Luna16 Lyla11 mabuerele Madlenchen Maggi90 maggiterrine mamenu mareike91 Maryanna mecedora merlin78 mieken Miia MiniBonsai minori Mira123 miss_mesmerized MissErfolg MissMisanthropie MissPaulchen MissTalchen mona0386 Mone80 monerl moorlicht Moosbeere mrs-lucky Mrs_Nanny_Ogg Nabura Naddlpaddl NaGer Narr Nenatie Nik75 Niob Nirena nj-sun noellecatherine Normal-ist-langweilig Nova7 Nyoko PaperPrincess papertowns Papsat ParadiseKiss1988 parden passionelibro Pelippa Penelope1 PetitaPapallona Phoebe PMelittaM Prisha prudax Queenelyza QueenSize readandmore RicardaMarie Ritja rikku_revenge RoteZora RottenHeart rumble-bee SakuraClow Salzstaengel samea Samy86 Sandy7 sarlan Sarlascht Sauhund01 scarlett59 Schafswolke Scheherazade Schneckchen Schneeeule129 Schnuffelchen schokolade29 schuhbidu SchwarzeRose Seelensplitter serpina shadow_dragon81 Shadowgirl sibylle_meyer Si-Ne SofiaMa Solitary77 solveig Solvejg Somaya Sommerleser sonjastevens Sophiiie Spleno Starlet Staubwolkex SteffiFeffi SteffiR30 sternblut Stjama summi686 Sun1985 sunlight Sunny87 sunrisehxmmo sursulapitschi Suse*MUC Sweesomastic sweetyente Synic Taku Tamy_s tanjuschka Tatsu taylaa Thaliomee The iron butterfly TheBookWorm thenight tigger Tini_S Traeumeline Trashonaut uli123 unfabulous urlaubsbille vb90 Venj98 vielleser18 Vitus Watseka weinlachgummi Weltverbesserer werderaner wiebykev Wildpony Winterzauber World_of_tears91 WortGestalt Wortwelten wuschelana xaliciaxohlx Xirxe YvetteH Yvonnes-Lesewelt zazzles Zeilenreichtum Zeliba zitrosch Punkteübersicht

    Mehr
    • 2083
  • Eating Animals von Jonathan Safran Foer.

    Eating Animals

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    31. March 2013 um 03:46

    Jonathan Safran Foer ist Vater geworden. Wie alle neuen Eltern macht er sich große Sorgen um die richtige Ernährung seines Sprösslings. Also zieht er hinaus in die Weiten Amerikas um zu recherchieren wo unser Essen eigentlich her kommt. Meine Zusammenfassung des Inhalts ist eigentlich etwas zu zurück haltend. Denn wie der Titel schon vermuten lässt (die deutsche Übersetzung gibt das leider nicht her) geht es in diesem Sachbuch um ESSENDE TIERE, namentlich wir alle, besonders die von uns, welche TIERE ESSEN. In Amerika heißt das Fabrikfarm und in diesem Zusammenhang nimmt der Autor kein Blatt vor den Mund. Das Buch ist schonungslos, voreingenommen (Jonathan Safran Foer ist Vegetarier) und gleichzeitig eines der besten Sachbücher, das ich je gelesen habe. Ich habe mich beim Lesen dieses Buchs ein klein wenig in die Erzählstimme von Jonathan Safran Foer verguckt. In seinem Buch ist er offen, ehrlich entrüstet, immer freundlich und schreibt als besorgter Vater und Esser, nicht als allwissender Ernährungswissenschaftler. Das Buch spielt größten teils in Fabrikfarmen, Bauernhöfen und Schlachthäusern. Das ist sehr informativ, aber auch sehr blutig und oft schlichtweg verstörend. Es handelt sich hierbei zwar um ein Sachbuch, es liest sich aber wie ein Roman. Nach der Lektüre von EATING ANIMALS verstehe ich, warum Jonathan Safran Foer so gehypt wird. Der Mann kann schreiben, auch wenn das Buch nicht unbedingt deutsche Leser anspricht ist es alleine wegen des tollen Stils von Jonathan Safran Foer wert gelesen zu werden. EATING ANIMALS ist ein äußerst lesenswertes Sachbuch, selbst wenn man noch nie über das Thema Vegetarismus nachgedacht hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Eating Animals" von Jonathan Safran Foer

    Eating Animals

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. January 2012 um 18:49

    Jonathan Safran Foer ist Vater geworden. Wie alle neuen Eltern macht er sich große Sorgen um die richtige Ernährung seines Sprösslings. Also zieht er hinaus in die Weiten Amerikas um zu recherchieren wo unser Essen eigentlich her kommt. Meine Zusammenfassung des Inhalts ist eigentlich etwas zu zurück haltend. Denn wie der Titel schon vermuten lässt (die deutsche Übersetzung gibt das leider nicht her) geht es in diesem Sachbuch um ESSENDE TIERE, namentlich wir alle, besonders die von uns, welche TIERE ESSEN. In Amerika heißt das Fabrikfarm und in diesem Zusammenhang nimmt der Autor kein Blatt vor den Mund. Das Buch ist schonungslos, voreingenommen (Jonathan Safran Foer ist Vegetarier) und gleichzeitig eines der besten Sachbücher, das ich je gelesen habe. Ich habe mich beim Lesen dieses Buchs ein klein wenig in die Erzählstimme von Jonathan Safran Foer verguckt. In seinem Buch ist er offen, ehrlich entrüstet, immer freundlich und schreibt als besorgter Vater und Esser, nicht als allwissender Ernährungswissenschaftler. Das Buch spielt größten teils in Fabrikfarmen, Bauernhöfen und Schlachthäusern. Das ist sehr informativ, aber auch sehr blutig und oft schlichtweg verstörend. Es handelt sich hierbei zwar um ein Sachbuch, es liest sich aber wie ein Roman. Nach der Lektüre von EATING ANIMALS verstehe ich, warum Jonathan Safran Foer so gehypt wird. Der Mann kann schreiben, auch wenn das Buch nicht unbedingt deutsche Leser anspricht ist es alleine wegen des tollen Stils von Jonathan Safran Foer wert gelesen zu werden. EATING ANIMALS ist ein äußerst lesenswertes Sachbuch, selbst wenn man noch nie über das Thema Vegetarismus nachgedacht hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Eating Animals" von Jonathan Safran Foer

    Eating Animals

    nordfriese

    27. February 2011 um 16:17

    This is not a typical "the food industry is totally evil" book. He writes in a symphatic style and not only talks to militant vegetarians but also people from the meat industry. The book is all about providing transparency about what is happening every day in the meat industry - not just the US but anywhere in the industrialized world. It is probably a good read after watching the movie "Food Inc". Well written, and might instill some thinking in some people's minds.

    Mehr
  • Rezension zu "Eating Animals" von Jonathan Safran Foer

    Eating Animals

    Nin

    31. January 2011 um 17:48

    “Let’s describe the reality: that piece of meat came from an animal who, at best,- and it’s precious few who get away with only this- was burned, mutilated, and killed for the sake of a few minutes of human pleasure. Does the pleasure justify the means?” –PETA’s Bruce Friedrich Bruce Friedrich ist einer von vielen, die in Jonathan Safran Foers Bestseller “Eating Animals” (auf Deutsch: Tiere essen) zu Wort kommen und über die erzählt wird. Auch von Tyson foods, einer der weltweit größten Hersteller von Fleisch und von Frank Reese, ein Farmer, der seine Tiere noch auf traditioneller, natürlichen Art züchtet, wird erzählt. Foer hat sich drei Jahre intensiv mit der Frage beschäftigt, was Fleisch und Fisch ist, woher es kommt, und was genau damit gemacht wird, bevor es bei uns auf den Teller landet. Sein Ziel ist es jedoch nicht, uns alle zu reinen „Pflanzen Esser“ zu machen, sondern uns viel mehr die Augen zu öffnen, ohne dabei auch nur einen einzelnen Menschen zu verurteilen. Jonathan Safran Foer geht auf viele verschiedene Arten von Tieren und Tierzucht ein, und erzählt sowohl von veganischen Aktivisten als auch von Menschen, die in Schlachthäusern arbeiten. Einziger Kritikpunkt: Das Buch bezieht sich in erster Linie auf die USA, den Verbrauch an Fleisch von Amerikanern und dessen Massentierhaltungen. Allerdings dürfte der Unterschied zu Europa mittlerweile nicht mehr groß sein. Ein gelungenes Buch das aufweckt, obwohl es nur das erzählt, was viele schon wissen oder erahnen. Nur tut es dies auf anschauliche Weise, die einem das Grauen vor dem inneren Auge sehen lässt. Unbedingt lesen!

    Mehr
  • Frage zu "Eating Animals" von Jonathan Safran Foer

    Eating Animals

    DieBuchkolumnistin

    Aktuell im Blog & auch in den Buchregalen das Buch "Tiere essen" von Jonathan Safran Foer. Ich habe es jetzt auch endlich aufm Schreibtisch liegen - versuche selber so wenig wie möglich Fleisch zu essen und würde gern wissen, wie ihr zum Thema steht?

    • 12
  • Rezension zu "Eating Animals" von Jonathan Safran Foer

    Eating Animals

    dyabollo

    18. September 2010 um 20:17

    Wie schade! Dieses Buch bietet uns Deutschen / Europäern mal wieder die Möglichkeit, die wir am liebsten wahrnehmen. Den Finger hochhalten und auf andere zeigen --> Diesmal wie so oft auf Amerika. Doch bevor Sie damit anfangen, hören Sie bitte kurz zu! Deutschland ist kein Land, das seine Masttiere zu Tode streichelt! Auch hier passieren grausame Dinge. Gleich in ihrer Nähe. Überall leiden Tiere, überall und zwar auch in ihrer Stadt und ihrer Gemeinde! Es gibt keine Ausnahmen! Und auch die Bioschweine und Kühe sind nicht glücklicher. Wollen wir wetten? - Gerne, doch wenn Sie die Wette verlieren, hören Sie auf diese Wesen zu verpseisen! Hand drauf? Sie trauen sich nicht? Warum? Vielleicht habe ich Recht? Ich habe sicherlich Recht - ich habe Biohöfe mit eigenen Augen gesehen. Schweine ohne Ohren und Schwänze sind auch dort keine Seltenheit. Jonathan Safran Foer geht auf die Menschen ein, die ihre Augen bisher fest verschlossen gehalten haben. Er geht auf die ein, denen die Lust am Schnitzel vergeht wenn man ihnen sagt, dass es einst gelebt hat und wohl intelligenter war als unser bester Freund der Hund. Ich finde dieses Buch recht gut aber doch ein wenig durcheinander, ein wenig chaotisch, aber wie soll man da sachlich und geradlinig bleiben wenn man über solch grausame Dinge zu berichten hat?! Schlimmer als diese Tatsachen sind nur die Gedanken, die mich nicht mehr verlassen: Das alles tun Menschen, Menschen wie du und ich. Menschen mit Gefühlen und mit Verstand! In was für einer Welt leben wir? Und in was für einer Welt willst DU leben? Es ist alles möglich, es liegt an DIR alleine! Du kannst diese Welt untergehen lassen oder du rettest sie und alle ihre Mitgeschöpfe denn dieses Buch erzählt nicht nur vom essen der Tiere sondern auch vom Hunger in der Welt und wie es alles zusammen hängt! Noch mal kurze Notiz: Es handelt sich um ein Einsteigerwerk. Wer sich für alle Hintergründe und den "Pudels Kern" interessiert sollte doch lieber zu Richard David Precht greifen --> "Noahs Erbe"

    Mehr
  • Rezension zu "Eating Animals" von Jonathan Safran Foer

    Eating Animals

    palegreeneyes

    11. May 2010 um 08:23

    Pflichtlektüre für alle, die sich Nachhaltigkeit auf die Fahnen geschrieben haben. Nein, eigentlich für alle - und dann soll jeder mal erneut bzw. endlich bewusst entscheiden....

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks