Extrem laut und unglaublich nah

von Jonathan Safran Foer 
4,4 Sterne bei1,182 Bewertungen
Extrem laut und unglaublich nah
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (1011):
N_dreass avatar

Absolut bewegende und schöne und zugleich fürchtbare Geschichte über ein Trauma. Die Fantasiewelten eines Kindes haben viel zu bieten

Kritisch (50):
worttaenzerins avatar

Leider so gar nicht meins. Ich hätte mehr Emotion erwartet.

Alle 1,182 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Extrem laut und unglaublich nah"

'Jonathan Safran Foers zweiter Roman erfüllt alle unsere Erwartungen. Er ist ehrgeizig, brillant, geheimnisvoll und vor allem in der Schilderung des verwaisten Oskar zutiefst bewegend.'

Salman Rushdie

Oskar Blum ist altklug und naseweis, hochbegabt und phantasievoll. Eine kleine Nervensäge, die schon mit neun Jahren eine Visitenkarte vorweist, auf der sie sich als Erfinder, Schmuckdesigner und Tamburinspieler ausweist. Vor allem aber ist Oskar todtraurig und tief verstört. Auch noch zwei Jahre nachdem sein Vater beim Angriff auf das World Trade Center ums Leben kam. Nun will er herausfinden, warum Thomas Schell, der ein Juweliergeschäft hatte, sich ausgerechnet an diesem Tag dort aufhielt. Mit seinem Tamburin zieht Oskar durch New York und gerät in aberwitzige Abenteuer.

'Ein spektakuläres, sprachmächtiges Buch. Foer ist ein literarisches Wunderkind, ein großartiger, plastischer, sinnlicher Geschichtenerzähler.' Der Tagesspiegel

'Ein. herzzerreißender und ernsthaft spannender Roman.'

Rolling Stone

Spiegel-Bestseller

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783596169221
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:480 Seiten
Verlag:FISCHER Taschenbuch
Erscheinungsdatum:01.05.2007
Das aktuelle Hörbuch ist am 01.10.2005 bei Argon Verlag erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne675
  • 4 Sterne336
  • 3 Sterne121
  • 2 Sterne32
  • 1 Stern18
  • Sortieren:
    teretiis avatar
    teretiivor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein ganz besonderes Buch
    Wow klasse Buch

    Dieses Buch hat mich sehr bewegt.  Es gab traurige Szenen aber auch welche zum schmunzeln. Man liest dieses Buch nicht nur einfach so, nein man fühlt richtig mit. Leere Seiten, Daumenkino, unleserliches, großes und kleine Schrift die das Buch noch interessanter machen.  Die Geschichte von Oskar und seinen Großeltern und ihre Reise durch New York ist total gut geschrieben und man hat das Gefühl selbst dabei zu sein. Alles in allem ist dieses Buch ein muss in jedem Bücherregal.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Vanessa_Noemis avatar
    Vanessa_Noemivor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Eine wunderschöne Geschichte
    Extrem laut und unglaublich nah

    Inhalt:
    Oscar Schell ist altklug und naseweis, hochbegabt und phantasievoll. Eine kleine Nervensäge, die schon mit neun Jahren eine Visitenkarte vorweist, auf der sie sich als Erfinder, Schmuckdesigner und Tamburinspieler ausweist. Vor allem aber ist Oscar todtraurig und tief verstört. Auch noch zwei Jahre nachdem sein Vater beim Angriff auf das World Trade Center ums Leben kam. Nun will er herausfinden, warum Thomas Schell, der ein Juweliergeschäft hatte, sich ausgerechnet an diesem Tag dort aufhielt. Mit seinem Tamburin zieht Oscar durch New York und gerät in aberwitzige Abenteuer.

    Meine Meinung:
    Ich habe vor langer Zeit einmal einen Ausschnitt aus dem Film gesehen und seit dem stand für mich fest, dass ich unbedingt das Buch lesen muss.
    Die Geschichte ist wahnsinnig berührend und unheimlich schön. Der Junge, der das Geheimnis des Schlüssels lösen möchte und sich auf die Suche nach dem passenden Schloss macht hat mich sehr bezaubern können.
    Dazu behandelt die Geschichte die Tragödie des 11. Septembers und zeigt auf, wie schlimm es für die Angehörigen gewesen sein muss, die einen geliebten Menschen an diesem Tag verloren haben. Oscar ist ein unglaublich starker und tapferer Junge, der die Suche nach der Lösung auch nach Monaten nicht aufgibt. Auch wenn es noch so hoffnungslos erscheint, bleibt er am Ball und macht immer weiter. Das hat mich sehr beeindruckt und ich war sofort absolut begeistert von diesem Jungen.
    Die Nachrichten, die Oscars Vater auf den Anrufbeantworter hinterlassen haben mich sehr berührt und auch dass Oscar zum Schutz seiner Mutter von dieser versteckt hat fand ich irgendwie sehr süss.
    Die Aufmachung des Buches ist sehr einzigartig. Es gibt verschiedene Seiten, die ganz speziell gestaltet sind und die das Lesen sehr aufregend machen. Daher hat das Lesen auch unglaublich viel Spass gemacht und ich konnte und wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Auch nachträglich hat mich das Buch noch lange beschäftig und ich habe immer wieder über die Geschichte und Oscar nachgedacht.

    Fazit:
    Das Buch ist eine absolute Leseempfehlung von mir und ich kann es allen nur ans Herz legen. Ein grosses Muss für jeden, der gerne emotionale Geschichten liest und sich auf ein Abenteuer mit Oscar einlassen möchte.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    bookprincesss avatar
    bookprincessvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Tolles, fesselndes Buch, das mich sowohl mit Tränen berührt als auch zum Lächeln gebracht hat. Absolut lesenswert.
    Berührend, traurig und fesselnd

    Inhalt

    Am 11. September 2011 stirbt der Vater des 11-jährigen Oskar Schell beim Terroranschlag auf die Zwillingstürme. Für Oskar bricht eine Welt zusammen, da sein Vater ihn immer ermutig hat, sich nicht zu verkriechen sondern die Welt zu erkunden und keine Angst vor den Menschen zu haben. Per Zufall entdeckt Oskar einen gelben Umschlag, im Kleiderschrank seines verstorbenen Vaters. Dieser trägt mit scharzer Schrift die Aufschrift "Black" und beinhaltet einen geheimnisvollen alten Schlüssel. Für Oskar ist klar, sein Vater schickt ihn wieder auf Entdeckungsreise. So beginnt für den kleinen Jungen eine Abenteuerreise durch New York. Er lernt, seinen Ängsten gegenüberzutreten, sich auf Neues einzulassen und das Gefühl der Einsamkeit zu verarbeiten. Außerdem entdeckt er, dass er zwar eine wichtige Person verloren hat, aber eine andere wichtige ihm unterstützend beiseite steht.

    Meinung

    Mich hat dieses Buch gefesselt, berührt, den Tränen nahe gebracht und ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Man erlebt ein richtiges Gefühlsdurcheinander und ist unfassbar neugierig auf die Antwort, wer Black ist und in welches Schloss der Schlüssel reinpasst. Zudem habe ich mir auch einen Plan von New York hergenommen, um die Stationen von Oskar zu verfolgen und war jedes Mal gespannt, welche Person er als nächstes trifft und was für eine Geschichte diese erzählt.

    Ich persönlich kann dieses Buch nur weiterempfehlen, da es einen fesselt, man mitfiebert und man bis zum Ende dranbleibt. Auch wenn es sich an manchen Stellen manchmal etwas in die Länge zieht, so legt man das Buch trotzdem nicht beiseite.
    Das Buch hat mir gezeigt, dass man seine Trauer nicht alleine verarbeiten muss bzw. kann sondern es immer Menschen gibt, die für einen da sind und einem helfen, auch wenn man sie im ersten Moment vielleicht übersieht. Außerdem sollte man sich seinen Ängsten stellen, um glücklich durchs Leben laufen zu können. Und man sollte nie zu lange auf einen bestimmten Moment warten, denn es kann schnell zu spät sein und am Ende kann man es sich nicht verzeihen, nicht früher gehandelt zu haben.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    BubuBubus avatar
    BubuBubuvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Herzzereißend
    Gefühlvolle Geschichte

    Der neunjährige Oskar Schell bezeichnet sich selbst als Erfinder, Schmuckdesigner und Tamburinspieler. Zudem ist er altklug, hochbegabt und phantasievoll.
    Doch vorallem sucht er Antworten auf Fragen, Fragen die ihn sein Vater nicht beantworten kann.
    Denn er ist bei 9/11 um Leben gekommen und hat seine Frau und seinen Sohn hinterlassen.
    Zwei Jahre nach dem Anschlag auf dasWorld Trade Center in New York will Oskar herausfinden warum sein Vater Thomas Schell an besagtem Tag sich dort aufgehalten hat.
    Oskar findet einen Schlüssel, der in einem Umschlag steckt auf dem "Black" steht. Er erhofft sich durch diesen Hinweis Antworten zu finden.
    Aber auch die Geschichte der Großeltern spielt eine Rolle.
    Oskars Großmutter hat Bombenanschläge in Dresden überlebt und ist in die USA geflohen, als sie mit Oskars Vater Thomas schwanger war hat der Großvater sie verlassen. Nicht nur Oskar hat seinen Vater verloren, auch die Großmutter hat ihren Sohn verloren.
    Beide Geschichten handeln von Trauer und Trauerbewältigung.

    Ich habe diese Geschichte als (gekürzte) Hörbuchfassung gehört.
    Der Sprecher hat mir ausgesprochen gut gefallen und die Stimme hat meiner Meinung nach sehr gut zu der Geschichte gepasst.
    Oskar ist ein kleiner Junge der sehr besonders ist. Er ist anders als andere Kinder und hat so seine Eigenarten. So nutzt er beispielsweise keine öffentlichen Verkehrmittel und muss auf seiner Suche nach Antworten zu Fuß durch New York marschieren. Auf seiner Suche begegnet Oskar vielen verschiedenen Menschen, deren Geschichte ebenfalls erzählt wird. Wir lernen unterschiedlichste Charaktere kennen die ich mal mehr mal weniger ins Herz geschlossen habe.
    Aber nicht nur mich haben ihre Geschichten zum Nachdenken gebracht, sondern auch Oskar, der lernt die Welt besser zu verstehen. "Extrem laut und unglablich nah" ist ein perfekter Titel für die Geschichte, denn genau so fühl es sich für Oskar an.  Für ihn ist alles zu laut und zu nah. Er hat Probleme sich in der Welt zurecht zufinden, überwindet aber seine Angst um seinem verstorbenen Vater ein Stück näher zu sein.
    Eine tolle und gefühlvolle Geschichte, die durch verschiedene Erzählperspektiven und Zeitebenen manchmal leider etwas undurchsichtig und verwirrend erscheint.
    Dennoch hat es mir Spaß bereitet das Hörbuch zu hören und dem kleinen Oskar auf seinem Weg zu folgen. Ich habe mitgefiebert, geschmunzelt und ab und zu ein Tränchen verdrücken müssen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    vivreavecdeslivress avatar
    vivreavecdeslivresvor 8 Monaten
    Extrem laut und unglaublich nah | Buchbesprechung

    Wenn ein Buch New York ist, dann dieses hier. Und pure Sommerferien-Lektüre, auf die etwas andere Art - vielleicht für Stadtliebhaber_innen wie mich. Ich muss zugeben, als damals der Film erschien, schreckte mich dieser ab. Wenn auch er gut war, konnte er mich nicht wirklich überzeugen, die Stimmung konnte mich einfach nicht richtig abholen. Deswegen wollte ich es eigentlich auch nicht mit dem Buch probieren. Es war die Zeit, in der ich begann, mich für Typographie und Grafik Design zu faszinieren, und das Cover begegnete mir überall, schreite und lachte mich an, und ich liebte es. Als ich dann dieses Jahr für kurze Zeit in Berlin war, blickte es mich mal wieder an, mit einem anzüglichen Augenaufschlag, dem ich nicht widerstehen konnte. Kurzum, nun war es doch in meinem Buchregal, und deswegen wollte ich es auch möglichst schnell lesen. Ausserdem eignen sich dicke Taschenbücher einfach super für die Ferien.


    Oskar Schell ist eine eigenartige Figur, die man sofort, aber wirklich sofort ins Herzen schliesst. Ich denke, trotz seiner Eigenarten, kann sich jeder Mensch mit einer seiner verrückten Eigenschaften identifizieren, und deswegen begleitet man seine Reise durch New York mit der gleichen Leidenschaft und mit dem gleichen beinahe süchtigen Verlangen nach einer Auflösung. Und genau das ist das Schöne an dem Roman - es lässt uns einige Dinge aus anderen Blickwinkeln sehen, aus dem eines kleinen Jungens, aus dem eines älteren Mannes, aus dem einer einsamen Frau. Das Buch erzählt so geschickt und ohne aufzufallen die Geschichte einer Stadt, die Geschichte einer Generation vielleicht sogar auch. Die Geschichte von Traurigkeit und 'Happiness' und der Balance von beiden Emotionen. 'Extrem laut und unglaublich nah' geht tatsächlich nah, auch wenn es ein eher schnell weg zu lesendes Buch ist. Denn es sind diese Gefühle, die irgendwas in uns wiedererkennt: Verlassen zu werden, aber sich doch geliebt und behütet zu wissen. Vielleicht ist das Buch eher noch die Geschichte von Familien. Von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft von Familien. Von Stabilität und von Zerbrechlichkeit von Familien.

    https://wonderful-ne-books.blogspot.ch/2017/09/extrem-laut-und-unglaublich-nah-jonathan-safran-foer.html

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    itwt69s avatar
    itwt69vor einem Jahr
    09/11 und die Folgen

    Ein höchst emotionaler Roman, der bisweilen herzzerreißend ist. Welche Folgen hatte der Anschlag auf das World Trade Center für die Angehörigen? Wie lange währt der Schmerz des Verlustes, wie kann ein 9-Jähriger den Tod des geliebten Vaters verkraften? Einzig die schräge Geschichte um Oskars Großeltern hat mir nicht gefallen, das war zu wirr und undurchsichtig.  Deswegen "nur" 4 Sterne.

    Kommentieren0
    37
    Teilen
    Nymphes avatar
    Nymphevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine Familie geprägt von Krieg und Terror und dennoch voller Liebe. Das beste Buch aller Zeiten. Ich würde 6 Sterne vergeben, wenn es ginge.
    Eine Familie trotzt Krieg und Terror

    Inhalt:
    In diesem Buch geht es um Oskar und seine Familie. Sein Vater ist bei den Anschlägen am 11. September umgekommen und die ganze Familie trauert auch noch nach zwei Jahren sehr. Seine Großmutter ist einst nach der Bombardierung Dresdens in die USA geflohen und wurde von Oskars Großvater verlassen, als sie schwanger war. Oskars Mutter versteht ihren hoch intelligenten und phantasievollen Sohn nicht immer. Doch Oskar findet einen Schlüssel, auf den er seine ganze Hoffnung setzt…


    Bewertung:
    Um es vorweg zu nehmen: Dies ist das beste Buch, dass ich seit langem gelesen habe. Vielleicht ist es sogar das beste Buch, das ich jemals gelesen habe.
    Die Figuren sind fein gestrickt. Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt und entfaltet sich langsam wie eine Blume. Ich konnte einfach nicht aufhören zu lesen. Oskar ist ein faszinierender Junge. Ich hatte ihn lebhaft vor Augen, wie er mit vollgepackten Taschen durch New York läuft. Seine Großeltern, die beide schwere Verluste in Dresden erlitten haben, erzählen ihre eigene Geschichte, die sich bis in die Gegenwart auswirkt. Und Oskars Mutter wirkt so hilflos, das ich sie permanent in den Arm nehmen wollte. Es ist, als ob ich Teil der Familie geworden bin.
    Im Buch wechseln nicht nur die Perspektiven, sondern auch der Erzählstil. Es gibt Briefe, Berichte, kurze Notizen und lange Erzählungen, sogar Bilder (z.B. Fotos vom 11. September). Aber das Buch wirkt dadurch nicht verwirrend, sondern alles passt perfekt zusammen. Der Autor ist ein perfekter Spieler auf dem Stilmittel-Klavier.
    Der Abschluss der Geschichte hat mir auch gut gefallen. Es ist nicht allesrosa-rot am Ende, aber es befriedigt ungemein.


    Fazit:
    Ich habe das dringende Bedürfnis mehr von diesem Autor zu lesen. Ich vergebe 6 von 5 Sternen.

    Kommentare: 1
    9
    Teilen
    Das_Leselebens avatar
    Das_Leselebenvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Mir fehlen die Worte
    Passender könnte ein Titel gar nicht sein

    Vor ‚Extrem laut und unglaublich nah‘ habe ich mich sehr lange gedrückt, denn von Jedem der das Buch las hörte ich nur, es geht einem sehr unter die Haut. Zum Anlass das Buch dann doch noch zu lesen, war für mich das neu erschiene Buch des Autoren ‚Hier bin Ich‘. Vorher wollte ich jedoch unbedingt dieses Buch hier lesen.
    Das Buch ist als Taschenbuch im Mai 2007 im S. Fischer-Verlag erschienen, es umfasst 472 Seiten.

    Inhalt:
    Oskar Schell ist neun Jahre alt, er ist Erfinder, Pazifist, Veganer, Tamburinspieler und Schmuckdesigner. Oskar Schell ist neun Jahre alt, er ist tief traurig und verstört. Sein Vater kam am 11. September 2001 ums Leben. Ein Jahr später macht er sich mit seinen Tamburin und einem Schlüssel auf die Suche nach dem richtigen Schloss quer durch New York.

    Meine Meinung:
    ‚Extrem laut und unglaublich nah‘ enthält soviel, dass ich gar nicht weis wann und wie ich anfangen soll. Beim ersten durchblättern fallen einem die vielen bunten Seiten und Fotos auf. Jedes Bild oder Besonderheit unterstützt die Geschichte auf eigene Art und Weise, was die Geschichte nur noch greifbarer macht.
    Eigentlich erzählt der Roman zwei Geschichten. Die Hauptgeschichte ist Oskar’s Geschichte und dann ist da noch die Geschichte von Oskars Großeltern. Was Beide gemeinsam haben ist das Thema Trauma- und Trauerbewältigung. Durch die unterschiedlichen Zeitabstände von einem Jahr und mehreren Jahrzehnten entstehen sehr verschiedene Perspektiven und Umgangsformen.
    Auf die Großeltern möchte ich gar nicht weiter eingehen, dies würde der Geschichte zu viel vorweg nehmen. Dafür möchte ich euch etwas von dem kleinen Oskar erzählen. Er ist ein sehr besondere Junge. Im ersten Moment wirkt er sehr skurril und eigen, wahrscheinlich hochbegabt und sehr sensibel. Nach diesem schrecklichen Tag hat er einige Eigenheiten entwickelt, so erfindet er in seinem Kopf die eigentümlichsten Erfindungen, nur um nicht an den Tod des Vaters denken zu müssen. Des Weiteren weigert sich sämtlichen öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen. Auf seiner Schlosssuche muss er so auch New York zu Fuss durchqueren.
    Auf seiner Suche lernt er auch ganz besondere Menschen kennen und deren Geschichten, die Oskar beim Heilen helfen.
    Der Schreibstil passt sehr gut zu der Handlung, er ist sehr stark und einfühlsam. Die Sprache lässt alle Figuren zum Leben erwecken, ist dabei sehr leicht und flüssig zu lesen. Nicht nur einmal hatte ich das Gefühl der kleine Oskar erzählt seine wahre Geschichte.
    ‚Extrem laut und unglaublich nah‘ könnte gar keine passender Buchtitel für diesen Roman sein. Ich habe so manches Tränchen verdrückt und manchmal musste ich einfach nur schmunzeln. Dieser Roman wird mir noch sehr lange in Erinnerung bleiben. Ein Buch für alle, die besondere Kinderfiguren lieben und keine Angst vor Geschichten haben, die dem Leser mitnehmen und dabei einen interessanten psychologischen Blick mögen auf traumatische Ereignisse.


    Mehr Infos: http://das-leseleben.webnode.com/news/extrem-laut-und-unglaublich-nah-von-jonathan-safran-foer/

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    E
    emjay222vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein unglaublich intensives, authentisches Buch, dass einen in die Welt eines besonderen Jungen zieht, der auf der Suche nach Spuren...
    Intensiv und authentisch

    Ein unglaublich intensives, authentisches Buch, dass einen in die Welt eines besonderen Jungen zieht, der auf der Suche nach Spuren seines Vaters durch New York zieht und den interessantesten Menschen begegnet. Ein wunderbar illustriertes Buch voller Emotionen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    reading_anis avatar
    reading_anivor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Wundervolles Buch, sollte man gelesen haben!
    Traurig und wunderschön zugleich..

    Inhalt: Oskar Schell ist altklug und naseweis, hochbegabt und phantasievoll. Eine kleine Nervensäge, die schon mit neun Jahren eine Visitenkarte vorweist, auf der er sich als Erfinder, Schmuckdesigner und Tamburinspieler ausweist. Vor allem aber ist Oskar todtraurig und tief verstört. Nachdem sein Vater beim Angriff auf das World Trade Center ums Leben kam, will er herausfinden, warum Thomas Schell sich ausgrechnet an diesem Tag dort aufhielt. Mit seinem Tamburin zieht Oskar durch New York und gerät in aberwitzige Abenteuer.

    Meinung: Ein ganz besonderes Buch, welches man gelesen haben sollte! Die Story ist traurig, aber zugleich auch schön, da er viele besondere Menschen kennenlernt. Einzig die wechselnden Erzählperspektiven haben mich verwirrt und ich habe zum Teil auch etwas länger gebraucht, vor allem zu Beginn des Buches, aus welcher Perspektive gerade erzählt wird. Allerdings hatte ich mich mit der Zeit besser zurechtgefunden, da man die Geschichte immer besser versteht. Auch Sprache und Stil sind ganz große Klasse, absolut empfehlenswert!

    Kommentare: 1
    29
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    L
    Ich habe eine Ausgabe des Buches vorliegen, bei dem von Seite 375 bis Seite 381 unentzifferbare Zeilen auftauchen, verschiedene Druckzeilen übereinandergedruckt. Nun bin ich nicht sicher, ob dies ein Stilmittel des Autors ist oder schlicht ein Mängelexemplar mit Fehldruck.
    Zum Thema

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    'Ein Roman, der so stark, witzig, gewagt und berührend ist, dass man sich wünschte, es gäbe mehr Autoren, die den Mut hätten, so zu schreiben.' Brigitte

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks