Foxtrott 4

von Jonathan Schnitt 
4,0 Sterne bei12 Bewertungen
Foxtrott 4
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Foxtrott 4"

Authentischer Insider-Report über die wirkliche Situation der Soldaten in Afghanistan
»Zehn Jahre Afghanistankrieg – ein unangenehmes, peinliches Datum«, schrieb die »Zeit« im Herbst 2011 und nannte diesen Krieg eine »schwer erträgliche Last« für den Westen. Diese Last tragen seit zehn Jahren auch deutsche Soldaten. Der Journalist Jonathan Schnitt wollte sehen, hören, spüren, was das, aus der Nähe betrachtet, bedeutet – jeden Tag, jede Nacht. Er lebte ein halbes Jahr mit einem deutschen Bataillon nahe Kundus, das »an vorderster Front« Dienst tat, teilte mit den jungen Frauen und Männern Hitze, Dreck, Flöhe, Anstrengung, Angst. Er sprach mit ihnen über ihre Erlebnisse, Gefühle, Wünsche und über die Gefahr, dem Tod zu begegnen. Und er sah, wie der Krieg sie veränderte. Jonathan Schnitt rückt aus der Innenperspektive endlich die Soldaten in den Mittelpunkt und zeigt das ungeschminkte deutsche Gesicht des Afghanistankrieges – hautnah, illusionslos, berührend.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783570101308
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:288 Seiten
Verlag:C. Bertelsmann
Erscheinungsdatum:27.08.2012

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne4
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Little_L94s avatar
    Little_L94vor 3 Jahren
    Ein interessantes Buch für Interessierte

    Ich sage gleich vorweg, dass ich selber niemals in Afghanistan war oder insgesamt als Soldatin angestellt war, was bedeutet, dass ich den genauen Wahrheitsgehalt oder die Realität beurteilen kann. Für mich als Laie wirkt es aber recht authentisch. Man lernt die Soldaten kennen mit Schnitt unterwegs war, schließt diese in das Herz und lernt die Gefühle der Soldaten zu verstehen.

    Es handelt sich um einen Insider Bericht des Journalisten Schnitt, welcher als Ex-Zivi überhaupt noch nicht bzw. kaum in Berührung mit der Bundeswehr gekommen ist und nun doch sechs Monate lang die Jungs des Foxtrottes 4 begleiten wird. Er erlebt mit seinen "Kamerade" die "guten" und die schlechten Tage, erlebt Kälte, schlaflose Nächte, senkende Hitze, Heimweh, Ängste und auch die Kameradschaft und teilweise Freundschaft der Männer. Bei den Einsätzen handelt es sich um ein Bad der verschiedensten Gefühle und Erlebnisse - dies haben mir auch schon Freunde aus der Bundeswehr bestätigt - und ich finde dies kommt sehr gut und vor allem authentisch rüber. Auch bringt der Autor seine Ansichten über den Einsatz mit ein ohne allzu negativ oder anklagend gegenüber den Soldaten etc. sind.

    Dieses Buch kann ich jedem empfehlen, welcher sich wirklich mit dem Thema beschäftigen möchte oder muss und sich nicht im Dienst befindet. Wie hilfreich dieses Buch für Bundeswehrangehörige sind, kann ich nicht beurteilen. Ich persönlich lese es aber immer wieder.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Schinkenlesers avatar
    Schinkenleservor 4 Jahren
    Foxtrott 4

    Jonathan Schnitt ein Journalist begleitet 6 Monate ( Juli 2011 - Januar 2012) das 3./ Panzergrenadierlehrbataillions 92 aus Munster in den Einsatz nach Afghanistan, um es genauer zu sagen nach Kundus. Er wird mit Leib und Seele feststellen, was die Soldaten vor Ort erwartet und welche Aufgaben sie zu bewältigen haben. Jonathan Schnitt wird den Foxtrott-Zug begleiten. Seine Position im Zug ist das vierte Fahrzeug in der Kolonne "Foxtrott 4". Er wird von Chill, Wild und Uwe auf dem Dingo Radpanzer begleitet. 


    Jonathan Schnitt wird sehr schnell feststellen, welche Anforderungen den Soldaten im Einsatz gegenüber stehen. Sie wären froh, wenn sie eine normale Dusche oder sogar nur ein normales Klo besäsen. 


    Jonathan Schnitt erlebt Afghanistan live, wie die Menschen dort leben und welche Gefahren dort lauern. Er wird selbst an den Patrouillen zu Fuß oder mit Kfz teilnehmen und das bei Temperaturen zwischen 0 und 50 Grad.  

     

    Der Aufgabenbereich des  3./Panzergrenadierlehrbataillions 92aus Munster, ist  Kundus sowie der Außenposten 432. Auf der Höhe 432 erlebt er selbst, wie die Soldaten unter schwersten Bedingungen leben. Kein warmes Wasser, kein Vernünftiges Essen oder keine Privatsphäre. 


    In seiner Dokumentation ist sehr gut zu entnehmen, was die Deutschen Soldaten in Afghanistan leisten müssen. Und was es bedeutet Soldat zu sein, fern von der Heimat, Familie und Freunden. Der Gefahr ausgesetzt zu sein und zu sterben.


    Für mich persönlich eine gelungene Dokumentation und anschaulicher als das was in den deutschen Medien gezeigt wird.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    ManfredsBuecherregals avatar
    ManfredsBuecherregalvor 5 Jahren
    Jonathan Schnitt - Foxtrott 4

    Authentischer Insider-Report über die wirkliche Situation der Soldaten in Afghanistan
    »Zehn Jahre Afghanistankrieg – ein unangenehmes, peinliches Datum«, schrieb die »Zeit« im Herbst 2011 und nannte diesen Krieg eine »schwer erträgliche Last« für den Westen. Diese Last tragen seit zehn Jahren auch deutsche Soldaten. Der Journalist Jonathan Schnitt wollte sehen, hören, spüren, was das, aus der Nähe betrachtet, bedeutet – jeden Tag, jede Nacht.
    Er lebte ein halbes Jahr mit einem deutschen Bataillon nahe Kundus, das »an vorderster Front« Dienst tat, teilte mit den jungen Frauen und Männern Hitze, Dreck, Flöhe, Anstrengung, Angst. Er sprach mit ihnen über ihre Erlebnisse, Gefühle, Wünsche und über die Gefahr, dem Tod zu begegnen. Und er sah, wie der Krieg sie veränderte. Jonathan Schnitt rückt aus der Innenperspektive endlich die Soldaten in den Mittelpunkt und zeigt das ungeschminkte deutsche Gesicht des Afghanistankrieges – hautnah, illusionslos, berührend.
    (Quelle: C.Bertelsmann)
    Nach langen Vorbereitungen macht sich Jonathan Schnitt auf den Weg nach Afghanistan. Was ihn erwarten wird, weiß er nicht. Integriert in eine Einheit wird er 6 Monate mit den Soldaten verbringen. Er berichtet darüber, wie die Soldaten den Auftrag erleben. Unter welchen Bedingungen sie dort leben und vor allem wie die Menschen sich durch das erlebte verändern. So geht es Schnitt nicht darum über "Richtig" oder "Falsch" der Einsätze zu entscheiden, sondern zu erzählen wie die Soldaten und er diese Zeit erleben. Ich fand es interessant etwas über den Alltag dort zu lesen.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    Kerrys avatar
    Kerryvor 6 Jahren
    Rezension zu "Foxtrott 4" von Jonathan Schnitt

    Im Oktober 2010 ist es soweit. Jonathan Schnitt erhält die Zusage, dass er einen Trupp deutscher Soldaten 6 Monate in Afghanistan begleiten darf. Seit mehr als 10 Jahren herrscht Krieg in Afghanistan, ein Land, von dem die Meisten noch nicht einmal wissen, wo es liegt und ein Einsehen der Bevölkerung nicht vorhanden ist, warum ausgerechnet Deutschland seine Soldaten dahinschickt. Doch wie wir erfahren, alle in Afghanistan stationierten Soldaten haben sich freiwillig für einen Auslandseinsatz gemeldet oder sind mit ihren Kameraden mitgegangen.

    Im Juli 2011 ist es soweit, die Reise in ein unwirkliches Land beginnt, ein Land, in dem ein "kriegsähnlicher Zustand" herrscht, wie die Politik es den Bürgern verkauft. Jonathan Schnitt wird einer Einheit der Task Force Kunduz zugeteilt, genauer gesagt der Besatzung eines Dingo-Radpanzers, bestehend aus dem Gruppenführer und 4 Soldaten. Der Funkname des Fahrzeugs lautet Foxtrott 4. Doch wie hart die Realität, aber auch die Verbundenheit unter den Soldaten zueinander ist, konnte sich der junge Journalist, der selber Zivildienst geleistet hat, nicht vorstellen. Doch mitten in der Einöde, in einem vom Krieg zerstörten Land, lernt er die Welt dieser 5 Männer, mit denen er wochenlang am Stück zusammen ist, besser kennen und verstehen. In eindrucksvollen Interviews erzählt ein jeder Foxtrott-4-Soldat seinen Beweggrund für den Auslandseinsatz und auch, wie es privat, in dem Menschen, nicht dem Soldaten, aussieht.

    Während dieser 6 Monate ist Jonathan Schnitt lediglich zweimal für einige Wochen in Deutschland, um zu Schreiben, zu Recherchieren und seine weitere Arbeit im Feld vorzubereiten, doch die Ereignisse im Kunduz, die ständige Gefahr, das Misstrauen gegenüber allem und jedem, der nicht in seiner Einheit ist, lassen auch ihn nicht unberührt.

    Was für eine Reportage! Jonathan Schnitt hat das Unmögliche möglich gemacht und dem Leser die Welt Afghanistans näher gebracht, die Ursachen des Krieges vor Augen geführt und sowohl die politischen Hintergründe erläutert, wie auch die persönlichen Hintergründe der Soldaten, die mit ihrem Einsatz in diesem kriegsgebeutelten Land jeden Tag ihr Lebens aufs Spiel setzen. Den Schreibstil empfand ich als sehr tiefgründig und fesselnd, sodass ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen habe.

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    Bellexrs avatar
    Bellexrvor 6 Jahren
    Rezension zu "Foxtrott 4" von Jonathan Schnitt

    Ein beeindruckendes Buch
    .
    Seit mehr als 10 Jahren Krieg in Afghanistan und deutsche Soldaten sind mitten im Krisengebiet im Bundeswehreinsatz. Hier in Deutschland nimmt man dies kaum noch wahr, die Medien berichten wenig. Berichte über das Leben der Soldaten in der Region Kunduz, im Norden Afghanistans, gibt es kaum, alles wirkt weit weg, wenn man nicht selbst Betroffener ist.
    .
    Jonathan Schnitt gibt in seinem Buch nun den deutschen Soldaten in Afghanistan ein Gesicht und eine Stimme, lässt sie in Interviews oft auch selbst zu Wort kommen. Die Soldaten berichten über ihre Ängste, Erwartungen und Erfahrungen, wie sie mit der ständigen Gefahr umgehen, wie der Einsatz ihr Leben verändert hat und auch, wie ihre Familie mit der Situation zurechtkommen.
    .
    Sechs Monate hat Jonathan Schnitt als „tief integrierter“ Journalist, wie es im Bundeswehrjargon heißt, einen Einsatz von deutschen Soldaten am Kunduz begleitet und der Autor war immer hautnah dabei, war der gnadenlosen Hitze, der eisigen Kälte, den Anstrengungen von Gewaltmärschen, der Langeweile, den auf Außeneinsätzen gewöhnungsbedürftigen Hygienezuständen und vor allem der ständig herrschenden Gefahr ausgesetzt, genau wie „seine“ Gruppe, die Panzergrenadiere von Foxtrott 4.
    .
    Doch bevor der Journalist mit seinem Erfahrungsbericht beginnt, ist ein wenig Theorie vonnöten, da die Bundeswehr zwangsläufig viele Fachbegriffe benutzt, die der Autor auch im Buch verwendet, zudem gibt er einen kurzen Abriss zum Hintergrund für den Einsatz der Bundeswehrsoldaten in Afghanistan. Auch wenn sich das trocken anhört, es gehört einfach dazu und Jonathan Schnitt erklärt dies kurz, knapp, anschaulich und verständlich.
    .
    Der Einsatz in Afghanistan beginnt am 02. Juli 2011 und Jonathan Schnitt schildert das Gefühl beim ersten Betreten von afghanischem Boden, berichtet über erste Eindrücke vom Feldlager, über das tägliche Truppenleben bei über 40° und dem ständigen Staub, der sich auf alles legt. Nach einigen Tagen des Einlebens beginnen die Außeneinsätze im Dingo. 10-tägige Einsätze auf dem befestigten Außenposten, der „Kultstätte“ Höhe 432, gehören dazu, die den Soldaten einiges abverlangt, sowie Patrouillen oder auch die Zusammenarbeit mit den afghanischen Sicherheitskräften und der Polizei.
    .
    Jonathan Schnitt schreibt ungeschönt und direkt, dabei immer flüssig und er verwendet zwangsläufig auch oft den Bundeswehr-Jargon, was wohl nach sechs Monaten Einsatz verständlich ist. Und obwohl er versucht, möglichst neutral zu berichten, sind es natürlich seine persönlichen Erfahrungen, welche er in diesem Buch verarbeitet.

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    E
    Elalavor 3 Jahren
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 5 Jahren
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 5 Jahren
    jennifer_hubers avatar
    jennifer_hubervor 6 Jahren
    Findelbuchs avatar
    Findelbuchvor 6 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks