Jonathan Stroud

 4.3 Sterne bei 7.671 Bewertungen
Jonathan Stroud

Lebenslauf von Jonathan Stroud

Eine junge Seele: Jonathan Stroud wurde 1970 in Bedford, England geboren. Bereits im Alter von sieben Jahren beginnt Stroud mit dem Schreiben kleiner Geschichten. Im Anschluss an sein Studium der Englischen Literatur in York arbeitet er als Lektor und Herausgeber von Sachbüchern für Kinder. Ab den 1990er Jahren beginnt Stroud mit schnellem Erfolg, eigene Werke zu veröffentlichen. Seit dem sind zahlreiche Werke erschienen. 2006 erhielt er den CORINE-Buchpreis in der Kategorie Jugendbuch. Jonathan Stroud lebt mit seiner Frau und seiner Tochter heute in St. Albans in Hertfordshire in in der Nähe Londons.

Neue Bücher

Lockwood & Co. - Der Verfluchte Dolch

 (1)
Neu erschienen am 14.01.2019 als E-Book bei cbj.

Lockwood & Co. - Das Flammende Phantom

 (204)
Erscheint am 11.02.2019 als Taschenbuch bei cbt.

Drachenglut

 (221)
Neu erschienen am 12.11.2018 als Taschenbuch bei cbt.

Alle Bücher von Jonathan Stroud

Sortieren:
Buchformat:
Bartimäus - Das Amulett von Samarkand

Bartimäus - Das Amulett von Samarkand

 (1.793)
Erschienen am 05.03.2007
Bartimäus - Das Auge des Golem

Bartimäus - Das Auge des Golem

 (1.135)
Erschienen am 13.10.2008
Bartimäus - Die Pforte des Magiers

Bartimäus - Die Pforte des Magiers

 (988)
Erschienen am 12.10.2009
Lockwood & Co. - Die Seufzende Wendeltreppe

Lockwood & Co. - Die Seufzende Wendeltreppe

 (803)
Erschienen am 12.10.2015
Bartimäus - Der Ring des Salomo

Bartimäus - Der Ring des Salomo

 (615)
Erschienen am 12.03.2012
Lockwood & Co. - Der Wispernde Schädel

Lockwood & Co. - Der Wispernde Schädel

 (431)
Erschienen am 27.10.2014
Lockwood & Co. - Die Raunende Maske

Lockwood & Co. - Die Raunende Maske

 (291)
Erschienen am 13.11.2017
Lockwood & Co. - Das Flammende Phantom

Lockwood & Co. - Das Flammende Phantom

 (204)
Erschienen am 11.02.2019

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Jonathan Stroud

Neu

Rezension zu "Lockwood & Co. - Der Verfluchte Dolch" von Jonathan Stroud

Kurze Kurzgeschichte - Nach Jahren endlich auf Deutsch erhältlich
lex-booksvor 2 Tagen

Kleiner Nachschub für Fans der Reihe „Lockwood & co“! Die Kurzgeschichte „Dagger in the Desk“ - 2015 im Original erschienen - ist endlich auch auf Deutsch erhältlich. Die Story ist Ergebnis eines interaktiven Projektes des Guardians. Bereits 2013 hatten Kinder die Gelegenheit zu einem einmaligen Austausch mit Autor Jonathan Stroud. Sie dachten sich eine eigene Episode für die kleinste Geisterjäger-Agentur Londons aus – und Stroud brachte die Ideen der Kinder innerhalb von nur sechs Tagen zu Papier.

Entgegen Strouds sonstiger langfristiger Planung hatte er diesmal also nur sehr wenig Zeit und fungierte überdies vor allem als talentierter Chronist.

Und ja, das merkt man der Geschichte an.

Ein aggressiver Geist sucht nach Umbauarbeiten eine altehrwürdige Schule Londons heim. Als dieser Kinder und Lehrer mit einem Dolch attackiert, werden Lockwood & co um Hilfe gebeten. Was nun geschieht? Klar. Bei Sonnenuntergang statten Lucy, Anthony und George der Schule einen Besuch ab. Dort gibt’s (Überraschung!) fallende Temperaturen, steigende Temperaturen, Manifestationen und Angriffe aus dem Hinterhalt! Es kommen Silbernetze, Eisenketten und Salzbomben zum Einsatz.

Und dann? Ist das Ganze auch schon wieder vorbei. Das Ende kommt abrupt, die Auflösung ist eher simpel.

Die Seitenangabe (46!) ist hoch gegriffen. Man darf hiervon nämlich noch das obligatorische Glossar der Spukgestalten abziehen. Aber gut: Für ein Sechs-Tages-Projekt ist das Ergebnis ganz ordentlich. Und obwohl "Der Verfluchte Dolch" eine kurze Kurzgeschichte ist, baut Stroud auch dieses Mal wieder innerhalb weniger Seiten ein Maximum an Spannung auf, die sowohl ältere Kinder wie auch Erwachsene packt. Dem klammen Grusel setzt er wie immer eine Prise Humor entgegen. Nett!

Fazit: Ist der Dagger Pflichtlektüre? Nein. Kauft man sich für das Geld (0,99 Euro) lieber einen Schokoriegel?
Also bitte! :-)

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Bartimäus - Die Pforte des Magiers" von Jonathan Stroud

Ein Ende, das überrascht
_Sternenstaub_vor 11 Tagen

Inhalt

Heiß ersehnt, atemberaubend spannend, umwerfend komisch: der krönende Abschluss des brillanten Fantasy-Abenteuers!
Der jüngste Informationsminister der Geschichte, Nathanael, sein starrköpfiger Helfer Bartimäus und Widerständlerin Kitty verhindern in allerletzter Sekunde, dass die Dschinn – wehe, wenn sie losgelassen! – die alte Ordnung aus den Angeln heben. Doch der Preis für den Frieden ist hoch …

Eigene Meinung

Und schon steht das Finale der humorvollen und spannenden Reihe bevor. Und ich kann es noch gar nicht fassen, dass es jetzt zu Ende sein soll. Die Spannung war zum Ende hin fast unerträglich nachdem diese am Anfang doch sehr mager war. Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass der Anfang recht holprig war und der Autor erst wieder in den Schreibfluss eintreten musste. Aber nach den ersten paar Kapiteln wurde es deutlich besser und ich konnte den Band kaum noch aus der Hand legen. Zwar kommt auch hier der Humor und Sarkasmus nicht an den ersten Band heran aber die Spannung ist deutlich besser und zum Ende kaum auszuhalten.
Besonders schön fand ich in diesem Band die charakterliche Entwicklung von Kitty. In Band zwei fand ich sie sehr anstrengend und häufig sehr kindisch aber hier entwickelte sie sich zu der Person, die mir ans Herz gewachsen ist. Und auch Nathan macht in diesem Band eine große Entwicklung durch, die ich fasziniert verfolgt habe.
Das Ende dieses finalen Bandes ist allerdings wohl sehr Geschmackssache. Ich persönlich hätte mir ein anderes Ende gewünscht aber es ist in Ordnung. Es ist wirklich konsequent auch wenn es nicht meiner Wunschvorstellung entspricht.

Fazit

Ein sehr schöner Abschluss dieser Reihe mit einem Ende, dass einige überraschen dürfte.
Ich werde Bartimäus jetzt schon vermissen :(

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Bartimäus - Das Auge des Golem" von Jonathan Stroud

Und humorvoll geht es weiter...
_Sternenstaub_vor 11 Tagen

Inhalt

Der junge, ehrgeizige Nathanael strebt eine Karriere im von Zauberern beherrschten britischen Weltreich an. Doch die immer dreistere Widerstandsbewegung der 'Gewöhnlichen' macht der Regierung schwer zu schaffen. Und dann versetzt auch noch ein Golem London in Angst und Schrecken. Nathanael wird mit den Ermittlungen beauftragt. Als er auf der Stelle tritt, entsinnt er sich seines alten Vertrauten Bartimäus – und auch das Mädchen Kitty, mit dem er schon einmal einen unliebsamen Zusammenstoß hatte, taucht wieder auf …

Eigene Meinung


Auch in diesem Band geht es mit Humor und Sarkasmus weiter. Dennoch kommt dieser nicht an den ersten Band heran. Ein bisschen habe ich dies schon bei den Sprüchen von Bartimäus vermisst. Aber in dem ersten Band wurde die Messlatte doch ziemlich hoch gelegt, sodass es mich doch sehr überrascht hätte, wenn es genauso lustig weitergehen würde.
Was ich in diesem zweiten Band als sehr störend empfunden habe, sind die extrem langen Fußnoten. Diese haben mich häufig aus dem Lesefluss geworfen und ich war stellenweise kurz davor diese einfach zu ignorieren. Ich finde, dass man die Fußnoten wunderbar ohne dieses Stilelement mit in die Geschichte einbauen hätte können. So hätte man nicht ständig beim Lesen hin und her springen müssen und die Geschichte wäre angenehmer zum Lesen gewesen.
Auch die Spannung war in diesem Teil nicht mehr so stark vorhanden. Vieles wirkte in die Länge gezogen und vor allem unwichtige Sachen wurden ausführlich ausgeschmückt. Hier stimmte das Gleichgewicht irgendwie überhaupt nicht mehr.
Was neu in diesem Band war, ist die Beschreibung der Geschichte aus drei statt ursprünglich zwei Sichtweisen. In diesem Band taucht Kitty auf, mit der ich doch so meine Schwierigkeiten hatte. Stellenweise wirkt sie extrem kindlich und anderen Stellen wieder wie eine erwachsene Person. Auch ihre Entscheidungen und Gedankengänge waren teilweise nicht so ganz nachvollziehbar. Dafür war Bartimäus zumindest wieder super, auch wenn er nicht so mit Sarkasmus glänzte wie im ersten Band.

Fazit

Neben dem ersten Band leicht enttäuschend aber dennoch eine schöne Fortsetzung, die man durchaus lesen kann. Man sollte nur nicht mit den großen Erwartungen aus Band eins ans Lesen gehen.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Hallo,

ich suche ein paar Buchtipps für einen jungen, wirklich sehr fleißigen Leser. Er ist 13 Jahre alt und hat in letzter Zeit z.B. folgende Bücher bzw. natürlich immer die kompletten Reihen verschlungen:

"Die Bestimmung"
"Panem"
"Eragon"
"Artemis Fowl"

Selbst sind mir z.B. noch die Bücher von James Dashner (Die Auserwählten), Michael Grant (Gone), Patrick Ness (New World), Neal Shusterman (Vollendet) und Jonathan Stroud (Bartimäus) eingefallen.

Habt ihr noch Tipps, welche Bücher ich einem Jungen in dem Alter empfehlen / schenken könnte? Ihr seht ja schon, es dürfen schon auch Jugendbücher sein, die theoretisch eine höhere Altersempfehlung haben und eben besonders für Jungen geeignet sind, nicht der ganze Mädchenkram ;) Lauren Oliver oder auch Ally Condie wären ihm sicher schon zu kitschig. Wirklich spannend und bei Fantasy bitte Jugendfantasy wäre super.

Danke euch für die Tipps!
Zum Thema
Dieses Buch könnt ihr bei meinem Adventskalender gewinnen. Einfach mitmachen!
www.books-and-cats.de
Letzter Beitrag von  elli08vor 4 Jahren
Okidoki :)
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Jonathan Stroud wurde am 27. Oktober 1970 in Bedford (Großbritannien) geboren.

Jonathan Stroud im Netz:

Community-Statistik

in 4.953 Bibliotheken

auf 850 Wunschlisten

von 152 Lesern aktuell gelesen

von 164 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks