Bartimäus - Das Auge des Golem

von Jonathan Stroud 
4,3 Sterne bei1,126 Bewertungen
Bartimäus - Das Auge des Golem
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Tobias_Damaschkes avatar

Das Auge des Golem ist meiner Meinung nach der beste Teil der Bartimäus-Reihe. Es ist witzig, spannend und zum Ende hin wirklich fesselnd.

sunflowerlis avatar

Bartimäus ist wieder da! Wenn auch nicht freiwillig. Rasante Geschichte mit allerlei magischen Geschöpfen. Lesespass pur!

Alle 1,126 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Bartimäus - Das Auge des Golem"

Der junge, ehrgeizige Nathanael strebt eine Karriere im von Zauberern beherrschten britischen Weltreich an. Doch die immer dreistere Widerstandsbewegung der 'Gewöhnlichen' macht der Regierung schwer zu schaffen. Und dann versetzt auch noch ein Golem London in Angst und Schrecken. Nathanael wird mit den Ermittlungen beauftragt. Als er auf der Stelle tritt, entsinnt er sich seines alten Vertrauten Bartimäus – und auch das Mädchen Kitty, mit dem er schon einmal einen unliebsamen Zusammenstoß hatte, taucht wieder auf …

Atemberaubend spannend, umwerfend komisch, einfach unwiderstehlich: das beste Fantasy-Abenteuer seit langem!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442370030
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:672 Seiten
Verlag:Blanvalet
Erscheinungsdatum:13.10.2008
Das aktuelle Hörbuch ist am 30.01.2007 bei cbj audio erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne514
  • 4 Sterne438
  • 3 Sterne150
  • 2 Sterne19
  • 1 Stern5
  • Sortieren:
    Tobias_Damaschkes avatar
    Tobias_Damaschkevor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Das Auge des Golem ist meiner Meinung nach der beste Teil der Bartimäus-Reihe. Es ist witzig, spannend und zum Ende hin wirklich fesselnd.
    Sehr gute Fortsetzung

    Der zweite Teil der Bartimäus-Reihe ist noch einmal um einiges witziger als der erste und der vierte. Bartimäus' Anmerkungen waren nie von größerem Unterhaltungswert und besonders die völlig unterschiedlichen Persönlichkeiten der Hauptfiguren erschaffen eine Atmosphäre, in der man das Buch gar nicht mehr weglegen möchte. Gekoppelt mit einer ordentlichen Portion Politsatire und dem sehr interessanten Rätsel rund um den Golem, hat Jonathan Stroud eine richtig gute Fortsetzung abgeliefert.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    B
    Buecherblubbvor einem Jahr
    Zauberer, Dschinn, Rebellion - Die perfekte Mischung für ein tolles Buch

    Den ersten Band der "Bartimäus" Bücher habe ich vor 2 oder 3 Jahren gelesen, weswegen mir von diesem kaum Details im Kopf geblieben sind. Dennoch habe ich mich dazu entschieden das Buch nicht zu rereaden, sondern sofort in den 2. Band einzusteigen. Und ich muss sagen, dass das wirklich gut funktioniert hat. Natürlich hängen die Bücher zusammen, aber in jedem wird eine andere Handlung/ein anderes Ereignis thematisiert, welches dann auch in demselben Band wieder abgeschlossen wird. Die angedeuteten Zusammenhänge zwischen den Bänden konnte ich dann auch recht schnell verstehen, nachdem ich in die Geschichte eingetaucht bin und mich dadurch an einiges aus dem ersten Band erinnert habe.

    So viel zu den Voraussetzungen mit denen ich in das Buch eingestiegen bin. Kommen wir also zum Buch selber.
    Zunächst möchte ich auf Jonathan Strouds Schreibstil eingehen, der mir wirklich unglaublich gut gefällt. Das Buch hat über 600 Seiten, was meiner Meinung nach schon einiges ist und einen (oder zumindest mich) öfters mal dazu verleitet ein wenig davor zurückzuschrecken und lieber zu einem dünneren Buch zu greifen. Das lag aber auch daran, dass ich mich an diesen guten Schreibstil nicht mehr so wirklich erinnert habe, denn während des Lesens haben mich die vielen Seiten überhaupt nicht mehr gestört. Im Gegenteil, sie flogen nur so dahin, weil sich die Geschichte unglaublich flüssig lesen lässt. Dazu trägt auch bei, dass sie aus drei verschiedenen Perspektiven erzählt wird. Dadurch ist man nicht nur häufig an verschiedenen Schauplätzen, was eine Abwechslung in die Handlung bringt, sondern jeder Erzähler hat natürlich auch eine andere Persönlichkeit, die sich im Schreib- und Erzählstil wiederfindet. So gab es einen ernsten, leicht verbissenen Erzähler, sehr humorvolle Erzählungen und auch die rebellische Gegenposition.
    Die verschiedenen Erzählperspektiven haben sich natürlich nicht nur auf den Schreibstil ausgewirkt, sondern auch auf die Wahrnehmung der Geschichte. Man konnte sich mit den verschiedenen Personen (auch mit den vielen Charakteren, aus deren Perspektive nicht erzählt wurde) immer auf eine andere Weise identifizieren. Man wusste zudem manchmal Dinge, die einige Personen noch nicht in Erfahrung bringen konnte, wodurch eine gute Spannung aufgebaut wurde.
    Allgemein war das Buch sehr interessant und ereignisreich. Meiner Meinung nach hat sich lediglich der Anfang etwas gezogen, bis dass dann alle Eckpfeiler der Geschichte aufgebaut waren. Mir hat vor allem die Mischung aus Realität, Fantasyelementen und auch Historischem sehr gut gefallen. Durch die Zauberer und Dämonen hat man nochmal eine ganz andere Seite der magischen Welt kennengelernt, da ich persönlich solche Richtungen von Fantasy noch in keinem anderen Buch entdeckt habe.
    Am Ende wurde bereits die übergeordnete Thematik für die nächsten Bände eingeleitet, weshalb ich auf jeden Fall weiterlesen möchte.

    Alles in allem haben mir sowohl der Schreibstil, als auch Charaktere und Handlung sehr gut gefallen. Ich kann die Reihe bis jetzt jedem Fan von Fantasybüchern empfehlen, die gerne über Zauberer und Dschinn/Kobolde/Dämonen/etc. lesen. Dabei ist auch noch eine gute Prise Humor vorhanden und die Konträren Positionen zur Regierung werden dargestellt, wodurch viel Spannung entsteht. Man weiß zwar viel, aber nicht alles. Die Details werden dem Leser geschickt nach und nach übermittelt, wodurch man bis zum Ende mit fiebert. Also auf jeden Fall eine Leseempfehlung von mir, vor allem für jugendliche Leser.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    nicolek0209s avatar
    nicolek0209vor einem Jahr
    Bartimäus- Das Auge des Golem

    Wie schon den ersten Band, habe ich diesen vor etlichen Jahren schon einmal gelesen. Damals fand ich den zweiten Teil etwas schlechter als den ersten, weil der freche Dschinn Bartimäus nicht so oft zu Wort kam. Diesmal sehe ich es allerdings ein wenig anders: Der zweite Band ist genauso lustig und spannend wie der erste. Durch die Perspektive der Kitty ist aber eine ganz neue Sichtweise hinzugekommen, die die Zaubererwelt ein wenig kritischer sieht als der Hauptcharakter Nathanael. Insgesamt also ein sehr empfehlenswertes Buch.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    katzekatzekatzes avatar
    katzekatzekatzevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Spannend, witzig, süchtigmachend - eine gelungene Fortsetzung.
    Rezension zu "Bartimäus - Das Auge des Golems"

    Nun habe ich auch (erneut) den zweiten Band in Rekordzeit durchgesuchtet und kann guten Gewissens behaupten, dass er in Sachen Witz, Charme und Spannung dem ersten in nichts nachsteht (eher im Gegenteil).

    Man merkt, dass die Buchreihe von vorneherein auf eine Trilogie ausgelegt ist, der zweite Band setzt zweieinhalb Jahre nach dem ersten an und man ist sofort wieder drin.

    Die Charaktere; Nathanael, inzwischen angestellt bei der Regierung, obliegt die Aufgabe, den ominösen "Widerstand" zur Strecke zu bringen und dafür zieht er erneut Bartimäus zu Rate, der davon natürlich weng begeistert ist. Die beiden durchleben während des ganzen Buches, anknüpfend am ersten Band eine Art Hassliebe und ich komme nicht umhin,  zu behaupten, dass ich die gegenseitigen Sticheleien und Schlagabtäusche wirklich genossen habe - witzig, erfrischend und nie langweilig. Zwei sehr interessante Charaktere, die so gar nicht den Stereotypen entsprechen. Leider hat Nathanael sich - bewusst oder unbewusst sei dahin gestellt - nun mittlerweile doch etwas von den anderen Zauberern beeinflussen lassen, was ihm ein paar sehr unschöne und unterkühlte Charakterzüge verliehen hat. Ich komme trotzdem nicht umhin, ihn irgendwie gern zu haben (was ich faszinierend finde, denn der Junge hat wirklich wenig gute Eigenschaften) - vielleicht auch, weil ich seine charakterliche Entwicklung ungeheuer spannend finde.

    Desweiteren wird ein neuer Charakter eingeführt, eine interessante Gegenspielerin zu Nathanael - Kitty, welche schon im ersten Band einen ganz kurzen Auftritt hatte. Ich fand das Mädchen anfangs höcts unsympathisch, was sich jedoch änderte, als nach und nach ihre Geschichte beleuchtet wurde. Man lernt durch sie die schillernder Welt der Zauberer von einer ganz anderen Seite kennen - der Seite der "Gewöhnlichen"  und die Begeisterung für die ach so tollen Zauberer wird beim Lesen dann doch gedämpft.
    Die Geschichte wird nun abwechselnd aus Nathanaels, Bartimäus und Kittys Sicht geschildert, was für eine gehaltvolle Abwechslung sorgt.

    Begeistert bin ich vor allem von der Tatsache, dass eigentlich in diesem Buch zwei Handlungsstränge nebeneinander her laufen, die sich nur gelegentlich berühren (der Kampf der Widerstandsbewegung gegen die Zauberer und der ominöse Golem, der aufgetaucht ist und man Nathanael beauftragt hat, der Sache auf die Spur zu kommen), aber trotzdem am Schluss so geschickt und stimmig ineinander laufen, dass man das Buch, obwohl der Titelgeber (der Golem) nicht all zu sehr im Vordergrund steht mit einem äußerst zufriedenen Gefühl aus der Hand legt und sich auf den nächsten Band freut.

    Absolut verdiente 5 Sterne.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    KayvanTees avatar
    KayvanTeevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein tolles weiteres rasantes Abenteuer mit dem Dschinn Bartimäus und alten Bekannten ;)
    Toller zweiter Band mit einem weiteren rasanten Abenteuer!

    Prag 1883, es tobt der Zauberer Krieg um die Stadt Prag. Der Dschinn Bartimäus, zu diesem Zeitpunkt einem Zauberer unterstellt, der wiederum dem König von Prag unterstellt ist, wird beauftragt den König zu schützen. Allerdings geht etwas schief. Bartimäus Herr wird getötet und er ist somit frei. Jahre später wird der Dschinn von einem Zauberer gerufen und dieser Zauberer ist für ihn kein unbekannter. Bei seinem neuen Auftrag, muss sich Bartimäus nicht nur einen übermächtigen Wesen stellen, das zudem von Dschinn´s gefürchtet wird und in London sein Unwesen treibt, sondern auch herausfinden wer hinter dem Widerstand gegen die Zauberrerschaft steckt.

    Es war ein wirklich toller zweiter Band dieser Reihe. Ich fand ihn genauso gut wie den ersten Teil. Wieder ein toller und angenehmer Schreibstil der die Seiten nur so vor sich hinfliegen lies. Bartimäus ist mal wieder herrlich sarkastisch und Humorvoll. Ich mag diesen Charakter sehr. Auch treffen wir auf alte Bekannte, die in dieser Zeit eine tolle Entwicklung und Veränderung gemacht haben. Aber auch neue kommen dazu und wir erleben eine rasante und Abenteuerliche Geschichte mit allen.


    Fazit:
    Eine tolle humorvolle Action reiche Story zum mit erleben. Freue mich schon auf den nächsten Teil. Von mir gab es 4 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Pi-314s avatar
    Pi-314vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Nicht ganz so stark wie Teil 1, dennoch herrlich sarkastisch mit einer Prise Action und viel Lust auf mehr!
    Bartimäus II Das Auge des Golems - Jonathan Stroud

    Klappentext:
    Der junge, ehrgeizige Nathanael strebt eine Karriere im von Zauberern beherrschten britischen Weltreich an. Doch die immer dreistere Widerstandsbewegung der 'Gewöhnlichen' macht der Regierung schwer zu schaffen. Und dann versetzt auch noch ein Golem London in Angst und Schrecken. Nathanael wird mit den Ermittlungen beauftragt. Als er auf der Stelle tritt, entsinnt er sich seines alten Vertrauten Bartimäus – und auch das Mädchen Kitty, mit dem er schon einmal einen unliebsamen Zusammenstoß hatte, taucht wieder auf …

    Inhalt:
    Nathanael ist mittlerweile Teil der Londoner Regierung und soll die so genannte Widerstandsbewegung der Gewöhnlichen zerschlagen. Dies ist jedoch nicht der einzige Feind, denn als auch noch ein Golem die Stadt unsicher macht muss Nathanael sich an seinen alten Freund Bartimäus wenden.

    Meinung:
    Nicht ganz so stark wie der erste Teil – teilweise etwas langatmig, vor allem während Kittys gesamte Lebensgeschichte erzählt wird.

    Trotzdem wieder herrlich sarkastisch mit einer Prise Action und Neugier auf den letzten Teil!

    Kommentieren0
    67
    Teilen
    kassandra1010s avatar
    kassandra1010vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Wer hat den Golem beschworen, der gerade völlig außer Kontrolle geraten ist? Bartimäus hilft mit, aber nicht ohne kräftig Sprüche zu reißen!
    Der langersehnte zweite Teil

    Der zweite Teil der Saga um Bartimäus, dem schlauen und witzigen Dschinn!

    Der Krieg zwischen den Zauberern und den Gewöhnlichen steht kurz bevor. Als dann auch noch ein Golem auftaucht, sind beide Seiten ratlos und die Zerstörung beginnt. Aber wer hat den Golem beschworen?

    Nathanael sieht die Verfolgung und Ermittlung als ein Sprungbrett für seine Karriere an aber er steckt fest! Da bleibt nur noch Bartimäus, der helfen kann, aber ist das die Lösung?

    Ein tolles und spannendes Abenteuer mit wirklich viel Witz und immer einem kleinen Augenzwinkern.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    KataHaras avatar
    KataHaravor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Die Storry und die Charaktere ist/sind einfach nur toll
    Tolle Geschichte

    Ich find ja die Bücher einfach nur supi. Eigentlich haben mir bisher alle Geschichten von Jonathan Stroud gefallen die ich gelesen hatte.
    Was ich an seinen Büchern nicht so mag ist das die Sätze so lang und verschachtelt sind.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Firestars avatar
    Firestarvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Meiner Meinung nach etwas schlechter als der vorherige band, aber dennoch klasse!
    Das Auge des Golem

    Handlung: Der junge, ehrgeizige Nathaneal strebt eine Karriere im von Zauberern beherrschten britischen Weltreich an. Seine dringlichste Aufgabe besteht darin, der immer dreisteren Widerstandsbewegung der Gewöhnlichen ein Ende zu setzen. Doch Kitty und ihre Freunde entkommen ihm immer wieder.
    Dann wird London von einer neuen Serie Schrecken erregender Anschläge erschüttert. Steckt womöglich gar nicht der Widerstand dahinter, sondern etwas anderes, viel Gefährlicheres?
    Nathaneal braucht dringend einen Verbündetet, der ihm hilft, Licht ins Dunkel zu bringen. Ihm bleibt nichts anderes übrig, als erneut Bartimäus zu beschwören ...
    Ist das eine gute Idee?

    Meinung: Ich persönlich musste sofort nach Lesen des ersten Bandes den Zweiten lesen und ich wurde auch nicht enttäuscht! Er ist genauso toll geschrieben wie der Erste, auch wenn hier die Spannung etwas vernachlässigt wurde und ich ihn deshalb ein bisschen schwächer finde. Das macht aber nicht wirklich etwas aus!

    Fazit: Ich denke, dass ihr euch denken könnt, dass ich euch auch diesen band nur empfehlen kann! ;D
    Viel Spaß beim Lesen!

    Kommentieren0
    37
    Teilen
    once-upon-a-times avatar
    once-upon-a-timevor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Würdiger Nachfolger des ersten und überzeugender Wegbereiter für den dritten Teil. Schönes Buch!
    Jonathan Stroud: Das Auge des Golem, ein gelungener zweiter Teil

    Klappentext. Der junge ehrgeizige Zauberlehrling Nathanael strebt eine Karriere im von Zauberern beherrschten britischen Weltreich an. Seine dringlichste Aufgabe besteht darin, der Widerstandsbewegung der Gewöhnlichen ein Ende zu setzen. Doch Kitty und ihre Freunde entkommen ihm immer wieder. Dann wird London von einer neuen Serie schreckenerregender Anschläge erschüttert. Steckt womöglich gar nicht der Widerstand dahinter, sondern etwas viel Gefährlicheres? Nathanael braucht dringend einen Verbündeten – ihm bleibt nichts anderes übrig, als erneut Bartimäus zu beschwören…

    Erster Satz. Bei Sonnenuntergang entzündeten die Feinde eines nach dem andern ihre Lagerfeuer und es waren so viele wie noch in keiner Nacht zuvor.

    Cover. Das Cover gleicht dem des ersten Bartimäus-Bandes stark und hebt sich im Grunde nur durch eine andere farbliche Gestaltung ab. Dahingehend könnte man den kreativen Köpfen dahinter Einfallslosigkeit vorwerfen, mir gefällt das Prinzip allerdings.
    Zudem sagt mir das blau des zweiten weitaus mehr zu als das schlammgrüngrau des ersten Teils.

    Inhalt. Nach „Das Amulett von Samarkand“ musst sich „Das Auge des Golem“ einer recht hohen Messlatte stellen, das ist aber in meinen Augen gut gelungen. Wenn auch die meisten meiner Kritikpunkte aus dem ersten Teil hier weiterhin zu finden sind (die zum Teil ungünstigst platzierten Fußnoten, die unpassende Umgangssprache), so haben ich doch auch die positiven Auffälligkeiten wiederfinden können: Die Umgebung und die geschichtlichen Hintergründe, die den unseren so nah und gleichzeitig so entfernt sind, werden inhaltlich nachvollziehbar und spannend weiter ausgebaut, man lernt ein wenig von Prag kennen und stellt immer mehr fest, dass die Vorherrschaft der Zauberer womöglich auf fragileren Füßen steht, als sich die Herrschaften selbst vormachen.

    Personen. Zu den bekannten Erzählperspektiven von Bartimäus und Nathanael gesellt sich die der Widerstandskämpferin Kitty, die auch ich (nach einigem Zaudern) schnell ins Herz geschlossen habe.
    Kommt sie mir zu Beginn ihrer Geschichte noch reichlich naiv und gutgläubig vor, so wird sie im Laufe des Buches so schnell sympathischer wie Nathanael unangenehmer wird.
    War dieser im letzten Band noch der nette, im Grunde gutherzige Zauberlehrling, so finden wir in diesem Buch einen ehrgeizigen, arroganten Jüngling wieder, dem man es eigentlich wirklich gönnen würde, den ein oder anderen Dämpfer zu kassieren. Wenn ich es mir recht überlege, dann passt das allerdings sehr gut zu den Charaktermerkmalen, die auch schon zuvor erkennbar waren: Manchmal stürzt er sich blauäugig in Unternehmungen, da möchte ich beim Lesen eigentlich nur die Hände über dem Kopf zusammenschlagen.
    Bartimäus bleibt natürlich der ungeschlagene Held der Selbstbeweihräucherung, was Stroud ganz hervorragend in dessen aus Ich-Perspektive erzählte Handlungsstränge einbaut. Ein sehr menschlich wirkender dämonischer Held.

    Fazit. Die Handlung dieses zweiten Teils schließt hervorragend an die des ersten Teils an und motiviert gekonnt, auch den dritten zu lesen – zu viele Handlungsfäden bleiben lose, zu viele Fragen ungeklärt. Die Personenkonstellation begeistert mich weiterhin, und dann hat sich mit Kitty auch noch eine wahre Sympathieträgerin dazugesellt.
    Ich freue mich daher sehr auf den nächsten Band und wünsche Nathanael, dass er in dem ein kleines bisschen besser davonkommt als in dem gerade gelesenen.

    Kommentieren0
    13
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Prinzessins avatar
    Hallo liebe Lovelybooks-Mitglieder :)
    Herzlich Willkommen zur LR zum Buch "Bartimäus - Das Auge des Golems" von Jonathan Stroud.
    Gemeinsam mit einem Haufen netter Damen aus der Gruppe SuB-Abbau Entdecker der verbogenen Schätze, habe ich beschlossen hier eine Leserunde zu diesem Buch zu veröffentlichen. 
    Jeder ist <3-lich eingeladen mitzulesen. Start ist der 1.Juni 2014
    Ich hoffe es werden einige Mitleser. Ich freue mich auf euch und eure Kommentare.
    Liebste Grüße die Prinzessin
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks