Jonathan Swift

 3,8 Sterne bei 303 Bewertungen
Autor von Gullivers Reisen, Gulliver’s Travels und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Jonathan Swift

Jonathan Swift (1667–1745) studierte Theologie in Dublin und wurde anglikanischer Geistlicher. Mit zahlreichen Flugschriften und ersten satirischen Erzählungen nahm er Stellung zu kirchlichen und politischen Themen. «Gulliver's Travels», die 1726 zunächst anonym erschienen, wurden zu einem überwältigenden Publikumserfolg und machten ihn zum bis heute bedeutendsten englischsprachigen Satiriker.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Ein Märchen von einer Tonne (ISBN: 9783988283337)

Ein Märchen von einer Tonne

Neu erschienen am 13.11.2022 als Taschenbuch bei Gröls Verlag.
Cover des Buches Gullivers Reisen (ISBN: 9783988284341)

Gullivers Reisen

Neu erschienen am 13.11.2022 als Gebundenes Buch bei Gröls Verlag.
Cover des Buches Gullivers Reisen (ISBN: 9783988283344)

Gullivers Reisen

Neu erschienen am 13.11.2022 als Taschenbuch bei Gröls Verlag.
Cover des Buches Ein Märchen von einer Tonne (ISBN: 9783988284334)

Ein Märchen von einer Tonne

Neu erschienen am 13.11.2022 als Gebundenes Buch bei Gröls Verlag.

Alle Bücher von Jonathan Swift

Cover des Buches Gullivers Reisen (ISBN: 9783401713243)

Gullivers Reisen

 (235)
Erschienen am 06.06.2018
Cover des Buches Gullivers Reisen (ISBN: 9783957285263)

Gullivers Reisen

 (7)
Erschienen am 22.09.2021
Cover des Buches Gullivers Reisen (ISBN: 9783401508825)

Gullivers Reisen

 (1)
Erschienen am 04.01.2017
Cover des Buches Gullivers Reisen (ISBN: 9783962242213)

Gullivers Reisen

 (1)
Erschienen am 30.09.2017

Neue Rezensionen zu Jonathan Swift

Cover des Buches Gullivers Reisen (ISBN: 9783957285263)
Gwhynwhyfars avatar

Rezension zu "Gullivers Reisen" von Jonathan Swift

Gulliver im neuen Kleid
Gwhynwhyfarvor 2 Tagen

Zeitlos spannend: Gullivers abenteuerliche Reisen nach Liliput und Brobdingnag! Das beliebte Jugendbuch in Neuauflage als hochwertige Geschenkausgabe ist hervorragend illustriert von Robert Ingpen – ein Augenschmaus. Wer einen Gulliver bei sich einziehen lassen möchte, findet an dieser großformatigen Ausgabe sicher Gefallen. Feine detaillierte Aquarelle in Naturfarben, einseitig und zweiseitig machen das Buch zum Kunstwerk. 


Zur Erinnerung: 

Lemuel Gulliver hat schon immer davon geträumt, die Welt zu sehen. Nach seinem Studium der Medizin heuert der abenteuerlustige Mann als Arzt auf einem Schiff an. Seine erste Schiffsreise endet in einem Sturm; das Schiff geht unter. Gulliver überlebt und landet bewusstlos an Land. Als er erwacht, ist er gefesselt und wird von wenige Zentimeter großen Männern mit winzigen Pfeilen beschossen. Er ist auf der Insel Liliput gestrandet, dem Land der Zwerge, die ihn gefangen genommen haben. Machtkämpfe und ein Krieg verhelfen ihm, mit en Kerlchen Freundschaft zu schließen und die Insel zu verlassen. Bereits zwei Monate später sticht Gulliver wieder in See. Auch diese Reise endet unglücklich und führt Gulliver nach einem Sturm nach Brobdingnang, dem Land der Riesen, die allerhand Schelmereien mit ihm treiben. Gulliver lebt gefährlich unter den Riesen, hält die Kultur für rückständig, und so ist er nicht traurig, als er von einem Raubvogel entführt wird und in die englische Gesellschaft zurückkehrt.


Zum Klassiker: 

Der vollständigen Titel dieses Klassikers lautet: «Travels into Several Remote Nations of the World in Four Parts By Lemuel Gulliver, first a Surgeon, and then a Captain of Several Ships». Die meisten von uns kennen nur die diese beiden Teile, die für Erwachsene gedacht waren, aber als Jugendbuch ein Erfolg wurden. Der Zyklus besteht jedoch aus vier Teilen. Nach Liliput (die Zwerge symbolisieren die menschliche Anmaßung, sich als die kleinsten Wesen über alles zu stellen und auf alles Anspruch zu erheben) und Brobdingnag besucht Gulliver später Laputa, Balnibarbi, Luggnagg, Glubbdubdrib, Japan und das Land der Houyhnhnms. Eigentlich war der Klassiker als Gesellschaftssatire gedacht. Die Zwerge sind anmaßend und machtgierig, die Riesen rückständig für ihn. Die Laputaner, die sich mit der Sprache der Mathematik verständigen, hält er für lebensuntüchtig, da sie in ihrem Streben nach Wissen, realitätsfern die einfachsten Dinge nicht auf die Reihe bekommen (Sie versuchen aus Eis Schießpulver und aus Gurken, Sonnenlicht herzustellen). Auf der Insel Glubbdubdrib kann Gulliver mit den Seelen antiker Helden kommunizieren, die sich allerdings als weniger heroisch erweisen. Er lernt die menschenaffenartigen Yahoos kennen, die von und den rationalen Houyhnhnms (intelligente Pferde) regiert werden; welche die Vernunft symbolisieren, das verstandesmäßige Denken, das zu harmonischem Zusammenleben führt. Die Houyhnhnms allerdings setzen Gulliver mit den dummen Yahoos gleich und erkennen ihn nicht an. Als Erwachsenenliteratur steckt nämlich hinter der Fassade der wunderlichen Abenteuer eine Generalabrechnung mit der englischen Gesellschaft seiner Zeit und Kritik an der Entwicklung der gesamten Epoche. Zurück in England, lebt Gulliver von nun an zurückgezogen mit zwei Pferden, verachtet seine Mitmenschen als dumme Yahoos. «Gullivers Reisen» ist eine Gesellschaftssatire der Zeit der Aufklärung. 



Jonathan Swift (1667-1745) war studierter Theologe und anglikanischer Geistlicher. Zunächst veröffentlichte er all seine Schriften unter Pseudonym oder anonym. Er gilt heute als einer der bedeutendsten englischsprachigen Satiriker. Zu seinen bekanntesten Werken zählt das Essay Ein bescheidener Vorschlag und sein Roman Gullivers Reisen, der 1726 veröffentlicht und zu einem Publikumserfolg wurde. 


Robert Ingpen hat über 100 Erzähl- und Sachtexte illustriert und geschrieben. 1986 erhielt er die Hans-Christian-Andersen-Medaille für seine Verdienste um das Kinderbuch.


Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Gullivers Reisen (ISBN: 9783957285263)
Belladonnas avatar

Rezension zu "Gullivers Reisen" von Jonathan Swift

»Gullivers Reisen« von Jonathan Swift ist eine Geschichte für die ganze Familie
Belladonnavor 24 Tagen

Beschreibung

Mit einem unersättlichen Reisefieber in den Knochen verschlägt es den Mediziner Lemuel Gulliver als Schiffsarzt auf so manchen Kahn. Gleich bei seiner ersten Reise endet er nach einem Unwetter als Schiffbrüchiger auf der Insel Liliput, welches von zwergenhaft kleinen Menschen und Tieren bevölkert ist. Aufgrund seiner erschreckenden Größe nehmen ihn die Inselbewohner gefangen. Nach diesem ersten Abenteuer kehrt der Arzt um einige Erfahrungen reicher nach England zurück, doch schon bald reizt ihn erneut das Fernweh und die nächste Schiffsreise lockt. Die hohe See treibt Lemuel Gulliver dieses Mal zum Land Brobdingnang, dem Land der Riesen, und auch hier drohen dem Gentleman erneut große Gefahren und jede Menge Absurditäten.

Meine Meinung

Vor etwas weniger als dreihundert Jahren veröffentlichte Jonathan Swift seinen satirischen Abenteuerroman »Gullivers Reisen«, der sich bis heute großer Beliebtheit erfreut und in zahlreichen Versionen in Romanform, als Hörspiel bzw. Hörbuch oder auch in filmische Szenen gegossen zu genießen ist. Kurzum, ein Klassiker, den man einfach gelesen haben muss.

Im Knesebeck Verlag ist kürzlich eine wunderschöne Schmuckausgabe mit prachtvollen Illustrationen des Künstlers Robert Ingpen erschienen, welche leider nicht alle vier Abenteuer enthält, sondern nur die ersten (und auch bekanntesten) Reisen des Lemuel Gulliver, die ihn auf die Insel Liliput und im Reich der Riesen auf dem Land Brobdingnang anspülen.

Allerdings ist es ein absolutes Highlight, die von Robert Ingpen beeindruckend bebilderte Geschichte mit teils großformatigen Illustrationen über eine Doppelseite hinaus zu erleben und durch die großartige Darstellung der Abenteuer hautnah in das Geschehen einzutauchen.

Eigentlich werden die Schiffsreiseabenteuer des Lemuel Gulliver eher als Roman für Kinder und Jugendliche verstanden, allerdings steckt vielmehr eine satirische Betrachtung der Gesellschaft der damaligen Zeit im Fokus, die den Text von Jonathan Swift auch interessant für erwachsene Leserinnen und Leser macht. Die altertümliche Sprache und verschachtelte Satzkonstruktionen versprühen zudem eine nostalgische Note, die für eine wunderbare Atmosphäre sorgt, aber die Zugänglichkeit der Geschichte für Kinder erschwert. Zum Vorlesen eignet sich das Werk auf jeden Fall schon alleine durch die stimmungsvollen Bilder und für Kinder fragliches lässt sich dabei auch gleich erklären, ansonsten würde ich das Buch eher Jugendlichen und Erwachsenen empfehlen.

Über die Abenteuer auf Liliput und Brobdingnang, wo Gulliver sich zuerst als Riese unter Zwergen und dann in umgekehrter Rolle als Winzling unter Kolossen wiederfindet, möchte ich nicht zu viel verraten. Für unseren Helden wird es auf jeden Fall lebensgefährlich, er lernt die verschiedenen Völker näher kennen und versucht zu helfen, wo er nur kann. Dabei lauern so manche Irrungen und Wirrungen und auch vor Intrigen und Verrat ist Gulliver nicht sicher.

Fazit

»Gullivers Reisen« von Jonathan Swift ist eine Geschichte für die ganze Familie und eignet sich in der von Robert Ingpen illustrierten Variante bestens zum Verschenken oder sich selbst beschenken.

--------------------------------   

© Bellas Wonderworld; Rezension vom 19.01.2022

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Gullivers Reisen: Von Laputa nach Japan (Graphic Novel) (ISBN: 9783967921663)
Belladonnas avatar

Rezension zu "Gullivers Reisen: Von Laputa nach Japan (Graphic Novel)" von Jonathan Swift

Eine bestechende Comicadaption von Gullivers drittem Abenteuer! Gerne mehr davon.
Belladonnavor 24 Tagen

Meine Meinung

Der Romanstoff von Jonathan Swift über den Arzt und Abenteurer Lemuel Gulliver sind weltbekannt, Bertrand Galic hat in künstlerischer Zusammenarbeit mit Paul Echegoyen in »Gullivers Reisen: Von Laputa nach Japan« die dritte Reise des berühmten Titelhelden in ein ansprechendes Comicformat gebracht.

Eigentlich hatte Lemuel Gulliver nach seinen Erlebnissen mit den Winzlingen auf der Insel Liliput und den Riesen von Brobdingang seiner Familie versprochen, sich häuslich einzurichten. Doch die Reiselust liegt dem Engländer im Blut und so kann er dem Angebot des Kapitän Robinson nicht widerstehen und heuert bei ihm als Schiffsarzt an.

Die Reise geht nach Ostindien und wie es das Schicksal so will fällt Gulliver eines Tages, während er einen Auftrag des Kapitäns ausführt, Piraten zum Opfer und er strandet an einem vermeintlich einsamen Archipel. In eindrucksvollen Bildern, die zu einem großen Teil ganz ohne Text auskommen, erzählen die stimmungsvollen und sanfte Striche von Paul Echegoyen davon, wie Lemuel Gulliver, angetrieben von seinem Lebenserhaltungstrieb, versucht an Nahrung und einen Unterschlupf zu kommen und des Nachts von Albträumen geplagt wird.

Eines Tages erscheint am Himmel die riesige fliegende Insel Laputa, welche von einem ungewöhnlichen Volk bewohnt wird, das zwar äußerst gebildet scheint, aber deren Aufmerksamkeit schnell nachlässt, sodass Kinder mit Säckchen durch einen Schlag ins Gesicht für Konzentration sorgen. Der König von Laputa ist Gulliver wohlgesinnt und so taucht der Engländer mithilfe eines Mentors in die fremde Sprache, Sitten und Gebräuche der Bevölkerung ein.

Für den König Laputas sind Kommunikation und Austausch das oberste Gebot, denn nur so kann eine gute Demokratie funktionieren. Doch was sich Lemuel Gulliver tatsächlich offenbart, ist die Unterdrückung der am Boden lebenden Bevölkerung, die im wahrsten Sinne des Wortes im Schatten der gehobenen Gesellschaft auf der fliegenden Insel lebt. Nach einiger Zeit ist Gulliver so sehr mit dem Leben auf Laputa vertraut, dass ihn die Langeweile plagt und so beschließt er auf Anraten seines Mentors zu einem seiner Freunde nach Lagado zu reisen.

Eine eigenartige Welt der Wissenschaften, Technik, Sprachen und Künste breitet sich vor Gulliver aus, die an Verrücktheit kaum zu übertreffen ist. Das zeichnet sich hervorragend in den dargebotenen Bildern ab, die unmögliche Architektur mit den abwegigsten Forschungseinrichtungen zeigen. Ein vortreffliches Chaos, geboren aus den spezifizierten Antrieben einzelner Bereiche ohne Sinn und Verstand für das Ganze. Dieses Durcheinander lässt Gulliver schnell aufbrechen und so führt ihn sein Heimweg über die Insel Glubbdubdrib, wo ein Zauberer herrscht, der längst vergangene Seelen für eine bestimmte Zeitspanne zurück ins Leben rufen kann, Luggnagg, wo er auf das Volk der Struldbrugs trifft, die von einer eigentümlichen Unsterblichkeit gesegnet bzw. verflucht sind und Japan.

Komik und Sozialkritik nehmen in »Gullivers Reisen« von Jonathan Swift einen großen Raum ein und genau dieser Punkt wurde auch in dieser Comicadaption von Bertrand Galic sehr gut herausgearbeitet. Außerdem haben mir die Illustrationen von Paul Echegoyen mit ihren verschnörkelten Details, die sich perfekt in den Rahmen der Geschichte einfügen, unheimlich gut gefallen. Etwas schade finde ich allerdings, dass in dieser Ausgabe nur das dritte Abenteuer Gullivers verarbeitet wurde, welches bei weitem nicht so bekannt ist wie seine Begegnung mit den Liliputanern und den Riesen. An sich ist das ein toller Ansatzpunkt, aber der Vollständigkeit halber hätte ich mir gewünscht, dass alle Reisen im gesamten erzählt werden.

Fazit

Eine bestechende Comicadaption von Gullivers drittem Abenteuer! Gerne mehr davon.

--------------------------------   

© Bellas Wonderworld; Rezension vom 19.01.2022

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Die Votingrunde für die neuen Bücher hat Madame Swann ja bereits eröffnet.
Im Dezember haben wir aber zuerst noch "Gullivers Reisen" von Jonathan Swift oder wie es in meinem Buch heißt: "Reisen in verschiedene ferngelegene Länder der Erde von Lemuel Gulliver - erst Wundarzt, später Kapitan mehrerer Schiffe".

Es gibt wohl kaum jemanden, der von dieser Geschichte nicht schon mal gehört hat. Aber ich muss zugeben, dass ich das Buch noch nie gelesen habe. Ich kann mich noch vage an einen Film erinnern, da der Stoff ja auch schon oft verfilmt wurde. Beachtung finden aber meist nur die ersten beiden Teile, im Land der Zwerge und der Riesen. Daher freue ich mich gerade auf die anderen beiden Teile, da ich davon noch gar nichts weiß.

Also dann viel Spaß uns allen! =)
50 Beiträge
Favoles avatar
Letzter Beitrag von  Favolevor 10 Jahren
Schönes Fazit. Vor allem auch das mit Robinson Crusoe sehe ich genauso. ;o)

Zusätzliche Informationen

Jonathan Swift wurde am 29. November 1667 in Dublin (Irland) geboren.

Community-Statistik

in 684 Bibliotheken

von 51 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks