Jonathan Tropper

 4.1 Sterne bei 784 Bewertungen
Autor von Mein fast perfektes Leben, Sieben verdammt lange Tage und weiteren Büchern.
Jonathan Tropper

Lebenslauf von Jonathan Tropper

Am 19. Februar 1970 wurde Jonathan Tropper in New York geboren. Später studierte er Literatur und Literarisches Schreiben an der New York University. Er arbeitet hauptberuflich als Schriftsteller, gibt aber auch Schreibseminare am Manhattanville College. In Deutschland kennt man ihn von Romanen wie "Mein fast perfektes Leben" und "Sieben verdammt lange Tage". Heute lebt der Autor in Westchester, New York, zusammen mit seiner Frau und seinen drei Kindern.

Alle Bücher von Jonathan Tropper

Sortieren:
Buchformat:
Mein fast perfektes Leben

Mein fast perfektes Leben

 (340)
Erschienen am 01.06.2012
Sieben verdammt lange Tage

Sieben verdammt lange Tage

 (192)
Erschienen am 06.01.2012
Der Stadtfeind Nr. 1

Der Stadtfeind Nr. 1

 (74)
Erschienen am 18.01.2005
Zeit für Plan B

Zeit für Plan B

 (76)
Erschienen am 01.05.2010
Enthüllt

Enthüllt

 (23)
Erschienen am 18.07.2008
Der Sound meines Lebens

Der Sound meines Lebens

 (24)
Erschienen am 02.11.2015
Kleinstadthölle

Kleinstadthölle

 (5)
Erschienen am 01.09.2014
Sieben verdammt lange Tage: Roman

Sieben verdammt lange Tage: Roman

 (0)
Erschienen am 02.12.2010

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Jonathan Tropper

Neu
J

Rezension zu "Mein fast perfektes Leben" von Jonathan Tropper

Fast perfekt...so schön unperfekt perfekt...
Jessy87vor 4 Monaten

Meine Güte!!!

Neues Lieblingsbuch!!!
ich habe Seiten abfotografiert, weil ich so begeistert war...ich denke, dass sagt alles wichtige aus :)
Ich habe laut gelacht, schrecklich geweint und es einfach extrem gefeiert.
Ich bin dem Menschen, der mir dieses Buch empfohlen hat sehr dankbar!

Kommentieren0
0
Teilen
E

Rezension zu "Sieben verdammt lange Tage (DAISY Edition)" von Jonathan Tropper

Lachen und Weinen und ganz viele So ist es bei uns auch Momente
Ela247vor 9 Monaten

Kurz zum Buch

Der Vater stirbt und nun beschließt die Mutter das Shive gesessen wird für den Vater. Nun treffen die Geschwister, die so unterschiedlich und doch so gleich sind aufeinander. Der eine Bruder erzählt nicht, dass er sich von seiner Frau trennt, da die fremdgegangen ist und nun ein Baby erwartet. Der andere Bruder kann keine Kinder zeugen. Was schon zu peinlichen Geräuschen über das Babyphone führen kann. Und die Schwägerin des Protagonisten Jack versucht ihn zu verführen um schwanger zu werden. Es treffen nun die unterschiedlichsten Charaktere zusammen und müssen sich 7 Tage lang zusammen raufen. Was mehr oder weniger gut gelingt. Und die ein oder andere lustige Situation mit sich bringt. Aber auch die Trauer um den Vater spielt eine Rolle, aber die müssen sich die 4 Geschwister erst eingestehen.

Es ist neben dem Humor ein sehr ernsthaftes Buch . Das sich mit der Trauer um einen geliebten Menschen auseinandersetzt und wie jeder einzelne damit umgeht.  Und wie er darauf reagiert. 
Ich mag das Buch sehr. Weil am Ende ganz klar herraussticht. Es sind die Menschen, denen du dich in deinem Schmerz anvertrauen kannst, die es etwas erträglicher machen. 


Das Buch hat die perfekte Mischung aus Humor und Ernsthaftigkeit. So das man auch wenn man weint immer wieder lacht. Und so manche Begebenheiten erinnern mich an meine Familie. 
Und jeder, der dieses Buch liest, wird sagen. Ja das kenne ich von daheim.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Sieben verdammt lange Tage" von Jonathan Tropper

Eine Schiwa zum versöhnen
Bluesky_13vor einem Jahr

INHALT

Judd hatte seine Geschwister schon länger nicht mehr gesehen.

Jetzt stand er Wendy gegenüber, die ihm sagte, dass ihr Dad tot ist. Sie sagt das so, als käme das jeden Tag vor.

In dieser Familie war das normal, dass man sich gegenseitig aufzog, auslachte und beleidigte.

Doch jetzt in einem Todesfall, war das doch nicht angebracht.

Ihr Vater war nie ein gläubiger Mensch, doch jetzt wollte er, dass seine Familie für ihn Schiwa saßen.

Schiwa, die Totenwache, sollte sieben Tage dauern.


Diese Familie war wirklich der pure Sarkasmus. So würde Mr. Foxmann mit Sicherheit auf sich selber sauer sein, weil er für so war einfaches wie das Sterben so lange brauchte. Er lebte drei Monate länger als die Ärzte dachten.

Die Ärzte sahen es als Kampf, doch er würde es als Versagen sehen.


Die Kinder wollten diese Schiwa nicht sitzen, doch es war sein letzter Wunsch und den sollte man einem Toten doch gewähren.


Judd hatte zudem auch noch andere Sorgen, er lies sich gerade von seiner Frau Jen scheiden.

Die beiden waren acht Jahre verheiratet und jetzt war ihre Liebe zu Gift geworden.

Jen wollte eine Freundschaft anstreben, doch Judd fand es schlimm, dass sie ausgerechnet mit seinem Chef schlief. Er war sauer und enttäuscht.

Er wollte immer eine Familie mit ihr, doch als sie schwanger war, starb das Baby drei Wochen vor dem Geburtstermin.

Jetzt stand sie vor ihm, um ihm zu sagen, dass sie schwanger war, von Wade, seinem Chef.

Tja, für Judd kam nun alles auf einmal. Die Scheidung, die Schiwa alles Dinge, die er so nicht wollte, aber die er auch nicht wirklich ändern konnte.


MEINE MEINUNG:

Das ist wieder in den typischen Jonathan Tropper Stil geschrieben. Es wird eine Familie beschrieben, mit all ihren Ecken und Kanten und dabei nimmt der Autor kein Blatt vor den Mund.

Es werden intime Details erwähnt, egal ob von den Geschwistern oder sogar von dem eben erst verstorbenen. Selbst die Mutter macht kein Geheimnis daraus, wann und wo sie mit ihrem geliebten Mann überall Sex hatte.

Wow, das sind Dinge, die ein Kind nicht von seinen Eltern wissen will. Aber hier ist es schon wieder so komisch beschrieben, dass wir das beim Lesen völlig außer Acht lassen. Hier ist es schon komisch, hätten das jetzt unsere Eltern erwähnt, dann wäre es nicht lustig, aber der Autor versteht es sehr gut, diese alltäglichen Dinge mit viel Witz und Charme zu verpacken.


Das Buch ist so geschrieben, dass sie uns von Judd erzählt wird.

Deswegen erfahren wir auch von seinem Leben am meisten.

Er erzählt uns von Beginn und vom Ende seiner Liebe zu Jen.

Immer wieder zwischen den Erzählungen von der Schiwa, erfahren wir immer eine Story von Jen und Judd.


An manchen Stellen scheint die Familie wieder zusammenzuwachsen und dann auch wieder nicht. Dieses Buch ist aus der Sicht von Judd geschrieben und er erzählt uns hier eine wirklich emotionale, aber auch lustige Geschichte seiner Familie.

An manchen Stellen erwähnt er sogar seine Träume.

So wie er uns diese Geschichte erzählt, ist dieses Schiwa sitzen nicht einfach für alle Beteiligten.

Doch ein gutes hat diese Schiwa!

Familiengeheimnisse werden hier plötzlich aufgedeckt und verborgene Gefühle geweckt.

Tja, hier ist wirklich alles vorhanden, aber das kennt man ja, wenn man schon Bücher von diesem Autor gelesen hat.


Ich fand dieses Buch sehr schön und auch gut.

Eine Familie, die sich scheinbar auseinander gelebt hatte, findet wieder zueinander. Das hat man ja manchmal auch im Alltag. Eine Familie sieht sich nicht mehr, hat sich nichts mehr zu sagen und will diese Familie am besten gar nicht kennen. Doch wenn dann einer aus dieser ganz speziellen Reihe stirbt, dann sieht mit einem Mal alles anders aus. Man hört sich plötzlich wieder zu, und man entdeckt sich neu.

Ich finde die Geschichte sehr schön, denn obwohl sie einen ernsten Hintergrund hat, hat es der Autor wieder einmal geschafft uns eine lustige und auch emotionale Geschichte zu erzählen.


Also ich kann das Buch auf jeden Fall an alle Leser weiterempfehlen, die gerne lustige Geschichten lesen. Auch wenn man für zwischendurch mal eine etwas leichtere Lektüre braucht, dann kann man zu diesem Werk greifen.



Eure Bluesky_13

Rosi

Kommentieren0
18
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Leider habe ich dieses Buch noch nicht gelesen. Betonung steht auf "noch" ;o)
Aber es muss ja hier nicht jungfräulich im Regal stehen. Aus diesem Grund wird es nun hier zum Wanderbuch befördert. *täterätähh*
Es wäre toll, wenn ihr anschließend eine Rezension dazu schreiben würdet, weil ich neugierig bin, wie es bei anderen Lesern ankommt.

Inhalt des Buches:
Ein Haus im Grünen, eine liebevolle Familie, eine erfolgreiche Zeitungskolumne: Doug Parkers Leben könnte perfekt sein. Eigentlich. Doch dann stirbt seine Frau Hailey bei einem Unfall. Ein Jahr später klammert sich Doug immer noch an seine Trauer und den Schmerz – an alles, was ihm von der großen Liebe geblieben ist. Als wäre das nicht schlimm genug, entwickelt Haileys pubertierender Sohn aus erster Ehe eine Vorliebe für illegale Rauschmittel, während Dougs Vater langsam den Verstand verliert, seine scharfzüngige Schwester bei ihm einzieht und die Hausfrauen der Nachbarschaft beginnen, den attraktiven Witwer zu umschwärmen wie hungrige Haie. Nein, das Schicksal fasst Doug nicht mit Samthandschuhen an – aber genau das ist es, was ihm schließlich den Tritt in die richtige Richtung gibt: zurück ins fast perfekte Leben.

*** Wie das Wanderbuch funktioniert ***
Wenn ihr interessiert seid, dann schreibt einfach hier in den Thread. Ich nehme euch dann in die Liste auf.
Ich schicke es an den ersten los. Jeder hat dann zwei Wochen Zeit, um es zu lesen und weiterzuschicken.
Erfragt bei eurem Nachfolger bitte (rechtzeitig) die Adresse, wenn das Buch bei euch angekommen ist - das hat sich bewährt. Schreibt hier bitte kurz eine Mitteilung in den Thread, wenn das Buch bei euch eingetroffen bzw. weitergeschickt worden ist. Und bitte, bitte behandelt es gut.
Geht es verloren, dann teilen sich der Absender und der Empfänger die Kosten für ein neues Exemplar.

PS: Wenn ihr euch andere Wanderbücher wünscht, könnt ihr das hier sagen:
http://www.lovelybooks.de/thema/Welche-Wanderb%C3%BCcher-w%C3%BCnscht-Ihr-Euch-Wunschliste-zum-Eintragen-753415628/

Annelchen verschickt am 10.01.2012 an:

01.) Bellchen (<--- gelesen vom 13.01.12 bis 19.01.12)
02.) LaDragonia (<--- gelesen vom 19.01.12 bis 24.01.12)
03.) Nicki81 (<--- gelesen vom 31.01.12 bis 14.02.12)
04.) Butterblume89 (<--- gelesen vom 15.02.12 bis
05.) Bücherwurm (<--- gelesen vom 24.02.12 bis 01.03.12 )
06.) melanie_reichert (<--- gelesen vom 13.03.12 bis )
07.) Fruehlingsgewitter
08.) Linny (<----- gelesen vom 03.06.12 bis 14.06.2012)
09.) sissy84 <---- liest seit 28.06.2012


---> zurück zu Annelchen
Letzter Beitrag von  fallacyvor 7 Jahren
oh schade, die Leserunde ist schon zu Ende ..
Zum Thema
Habt ihr bei manchen Büchern auch das Gefühl bereits das Drehbuch zur Romanverfilmung zu lesen? Gerade ging es mir mit dem neuen Jonathan Tropper "Sieben verdammt lange Tag"/"This is where I leave you" so. Sehr unterhaltsam, aber manche Szenen und Dialoge kamen wie fürs Kino/TV gestrickt vor. Wer kennt diese Leseerfahrung?
Zum Thema
L
Habe mir das Buch “Sieben verdammt lange Tage“ angeschafft wegen der überwältigen Rezensionen von euch: "Obwohl es sich eigentlich um negative Themen handelt, Tod, Ehebruch,etc. ... vermittelt das Buch keine depressive Grundstimmung. Vielmehr ist das Gegenteil der Fall." (Sophia!) Wie sehen eure Erfahrungen mit dem Buch aus? Bin schon super gespannt und warte sehnsüchtig auf den Postboten.
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Jonathan Tropper wurde am 17. Februar 1970 in New York (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Jonathan Tropper im Netz:

Community-Statistik

in 1.013 Bibliotheken

auf 121 Wunschlisten

von 22 Lesern aktuell gelesen

von 24 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks