Jonathan Tropper Zeit für Plan B

(74)

Lovelybooks Bewertung

  • 93 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 12 Rezensionen
(12)
(31)
(25)
(4)
(2)

Inhaltsangabe zu „Zeit für Plan B“ von Jonathan Tropper

Ben und seine vier besten Freunde haben sich nach dem Studium etwas aus den Augen verloren – doch nun steckt einer von ihnen in großen Schwierigkeiten und die anderen beschließen, ihm zu helfen. Dummerweise bedeutet das aber auch, dass sie eine ganze Reihe Gesetze brechen müssen …

Kurzweilig, amüsant, schräg aber auch nachdenklich stimmend ...

— knacks1965
knacks1965

Lässt einen über wahre Freundschaft nachdenken.

— Grappa
Grappa

Die Bücher von Jonathan Tropper sind es immer wert zu lesen. Auch dieser Roman wieder unterhaltsam bis zum Schluss!

— malano
malano

Stöbern in Romane

Die Hauptstadt

Ein Roman über Brüssel und die EU - so bunt und vielfältig wie die Institution selbst.

hundertwasser

Heimkehren

Ein grandioses Debüt! Sehr empfehlenswert!

Blubb0butterfly

Denunziation

Sehen eindringliche Kurzgeschichten über das Leben in Nordkorea. Für mich als Europäerin kaum vorstellbar, so zu leben. Sehr empfehlenswert!

Anne42

Die Tänzerin von Paris

Ein steter Bilder- und Gefühlsrausch!

Monika58097

Underground Railroad

Eine fesselnde Geschichte, welche die Railroad leider nur fiktiv beschreibt. Wer historischen Background erwartet, ist vielleicht enttäuscht

jewi

Sonntags in Trondheim

Ein ungewöhnliches Buch, der Schreibstil, die Familie, einfach alles ist seltsam, interessant, faszienierend und einfach ungewöhnlich.

Lesezeichenfee

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Kraft der Freundschaft

    Zeit für Plan B
    dream_

    dream_

    27. November 2015 um 14:04

    Fünf Freunde - Ben, Jack, Chuck, Lindsey und Alison - kennen sich aus der Studienzeit. Nun sind alle um die 30, jeder führt sein eigenes,  durchschnittliches Leben und gemeinsame Treffen sind selten geworden. Eigentlich ist jeder mit sich selbst beschäftigt. Doch dann lässt sich Jacks Drogenproblem nicht mehr leugnen und die vier anderen beschließen, dass sie etwas tun müssen. Nachdem eine freundschaftliche Intervention erfolglos bleibt, wird es Zeit für Plan B. Plan B bedeutet Jack zu entführen und in ein Ferienhaus zu verschleppen. Und nun? Im Verlauf des Romans geht es lange nicht nur um die Entführungsstory. Auf einmal haben die fünf Freunde Zeit - quasi eine Auszeit vom Leben - und stellen sich Fragen und Problemen, für die bisher keine Zeit war. Es kommt zu traurigen, nachdenklichen Gesprächen, wütenden und handgreiflichen Auseinandersetzungen, Unfällen, Verzweiflung und persönlichen Erkenntnissen. Und während die fünf Zeit haben, über die Vergangenheit nachzudenken, die sich so anders entwickelt hat, als sie es sich erwartet hatten, müssen sie feststellen, dass sie eigentlich auch in der Gegenwart die Kontrolle verloren haben. Denn abgesehen von der Entführung, haben sie nicht geplant wie es weiter gehen soll. Jonathan Troppers Bücher sind alle spitze. Und dies ist mein absolutes Lieblingsbuch. Es stimmt nachdenklich und ist zugleich witzig. Man mag die Charaktere und ich muss zugeben, es war eines der Bücher, bei denen ich wirklich traurig war, als ich es fertig gelesen hatte - ich hätte die fünf Freunde gerne noch weiter begleitet. Die Leichtigkeit, mit der sich Jonathan Troppers Bücher lesen lassen, macht sehr große Freude. Das Fazit des Romans ist auch dieses Mal hoffnungsvoll. Jeder Charakter macht eine positive Entwicklung durch und zuletzt weiß man: es gibt viele Möglichkeiten, alles ist möglich.  Doch dieses Buch hat zusätzlich eine leicht melancholische Stimmung: Alles ist möglich, aber es wird nie mehr so, wie es einmal war.

    Mehr
  • Rezension zu "Zeit für Plan B" von Jonathan Tropper

    Zeit für Plan B
    romanasylvia

    romanasylvia

    23. December 2012 um 16:26

    Bei dem Buch kam ich leider nicht weiter. Ich fand es sehr langatmig und habe es nicht zu Ende gelesen.

  • Rezension zu "Zeit für Plan B" von Jonathan Tropper

    Zeit für Plan B
    Callso

    Callso

    17. September 2012 um 20:25

    Die Bücher von Jonathan Tropper sind immer lohnenswert. Auch dieser Roman ist wieder pickepackevoll. Wieder ein Gesamtwerk mit den bekannten Zutaten: viel Inhalt, viel Herz(schmerz), eine gewisse Dramatik und ein ordentlicher Spannungsbogen. Und erneut lebt das Buch von den starken und intensiven Charakteren. Das noch größere Plus von Tropper ist die Leichtigkeit, mit der er den schwierigen und gewichtigen Stoff so selbstverständlich und zwanglos an uns Leser weiterträgt. Tropper schreibt so angenehm locker! Dabei bilden der trockene Humor, die knackigen und frechen Dialoge und der stete Spanungsbogen die bekannten Stärken des Autors. Zudem ist das Buch voll mit Musik, Zitaten und Filmen aus den 80ern…. In „Zeit für Plan B“ geht es überwiegend um die Freundschaft von Ben, Chuck, Alison, Lindsey und Jack. Letztgenannter ist ein beliebter und bekannter Schauspieler, der jedoch ein massives Drogenproblem hat. Seine Freunde fassen den Plan, ihn zu entführen, um ihn zu verschleppen und einzusperren und ihm ungefragt beim Drogenentzug zu helfen. Kein leichtes Unterfangen und der Plan hat einige Tücken. Das alles wirkt wie ein US-Kinoblockbuster- als Buch wirkt es halt noch viel besser… Das Erstlingswerk „Plan B“ von US-Schriftsteller Jonathan Tropper aus dem Jahr 2000 hat mir sehr gut gefallen. Fast fünf Sterne, einzige Schwäche: nicht immer wirkt alles ganz realistisch. Seine darauf folgenden Bücher („Der Stadtfeind Nr. 1“, „Enthüllt“ und „Mein fast perfektes Leben“) gefielen mir sogar noch besser…

    Mehr
  • Rezension zu "Zeit für Plan B" von Jonathan Tropper

    Zeit für Plan B
    Aniday

    Aniday

    01. March 2012 um 08:28

    Nachdem ich die beiden neusten in Deutschland erschienen Bücher von Jonathan Troppper so klasse fand wollte ich mich auch an einem seiner älteren probieren. Hauptperson dieses Buches ist Ben. Langweiliger Job, gescheiterte Ehe, meilenweit von seinen einstigen Träumen und der Karriere entfernt und seit kurzem auch noch 30. Kurzum, er versinkt im Selbstmitleid. Trotzdem, oder gerade deshalb, ist er mit von der Partie als eine Freundin die alte Clique dazu anhält einem guten Freund mit Drogenproblemen zu helfen. Als die ersten gutwilligen Versuche nicht fruchten greift man zu Plan B - der dann schneller und heftiger als erwartet aus dem Ruder läuft. . Ich habe etwas länger für den Einstieg gebraucht, doch dann hat mich auch dieses Buch von Jonathan Tropper gepackt. Die fünf Freunde sind so unterschiedlich, doch sie alle sind gelungen dargestellt mit ihren Macken und liebenswerten Seiten, mit ihren Sorgen und ihren Plänen. Nach und nach begreift Ben, dass nicht nur er nicht das Leben hat, welches er sich früher ausgemalt hat und sie alle müssen erst begreifen, dass es auch jetzt noch nicht zu spät ist Dinge loszulassen oder anzupacken. Jeder hat sein eigenes Päckchen zu tragen, doch erst gemeinsam können sie es wirklich erkennen und sich zur Seite stehen, was für einen allein zuviel war. Somit ist "Zeit für Plan B" ein kurzweiliges Buch über Veränderung, aber zuallererst und vor allem über Freundschaft. Einen Stern Abzug weil es etwas gedauert hat bis ich gefangen war, aber ansonsten: Sehr empfehlenswert!

    Mehr
  • Rezension zu "Zeit für Plan B" von Jonathan Tropper

    Zeit für Plan B
    leserattebremen

    leserattebremen

    28. August 2011 um 00:21

    Die Geschichte handelt von fünf Freunden aus Collegezeiten, die sich danach langsam aus den Augen verloren haben, aber immer noch einen losen Kontakt pflegen. Jack ist einer von ihnen und führt ein Leben als Actionstar in Hollywood. Als seine Freunde merken, dass er kokainabhängig ist und sein Leben völlig von seinem Manager, Drogen und Alkohol bestimmt wird, beschließen sie, ihm auch gegen seinen Willen zu helfen- es wird Zeit Plan B. Gemeinsam entführen sie ihren Freund in ein einsames Ferienhaus und zwingen ihn so zum Entzug. Das enge Zusammenleben der fünf Freunde nach all den Jahren des losen Kontakts bringt sie einander wieder näher, alte Verbindungen werden wieder aufgenommen und durch die Konfrontation mit der Sucht von Jack, beginnen auch die anderen vier ihr bisheriges Leben zu hinterfragen und neu zu ordnen. Der Plan B hat nicht nur Auswirkungen auf das Leben von Jack, wie die anderen vier Anfangs noch gedacht haben und am Ende ihrer Zeit beginnt für alle ein neuer Lebensabschnitt. Jonathan Tropper beschreibt die Geschichte der Freunde, die versuchen sich gegenseitig zu helfen äußerst kurzweilig und unterhaltsam, ohne jemals rührselig zu werden. Eine schöne Geschichte, die sich gut lesen lässt, ohne mit einem hohen Anspruch daherzukommen. Trotzdem bringt einen das Buch vielleicht dazu, sich selbst auch einmal zu fragen, an welcher Kreuzung im Leben man selber eigentlich wie abgebogen ist, wie auch die Hauptpersonen in der Geschichte die Frage stellen, was alles hätte anders laufen können- und was man auch jetzt noch ändern kann!

    Mehr
  • Rezension zu "Zeit für Plan B" von Jonathan Tropper

    Zeit für Plan B
    Anne1984

    Anne1984

    05. June 2011 um 16:49

    Dies ist die Geschichte von unglaublicher Freundschaft. Die 5 Freunde aus College Zeiten haben unterschiedliche Leben eingeschlagen. Als einer von Ihnen ein Drogenproblem entwickelt schließen Sie kurzerhand die Entscheidung, ihren Freund zu entführen und einem Enzug zu unterziehen. Natürlich geht das nicht problemlos. Witzig und auch dramatisch schreibt Jonathan Tropper über das Wichtigste im Leben - Freundschaft.

    Mehr
  • Rezension zu "Zeit für Plan B" von Jonathan Tropper

    Zeit für Plan B
    Eisnelke

    Eisnelke

    05. February 2011 um 14:43

    Zwischen den 5 Schulfreunden Ben, Cuck, Lindsay, Alison und Jack besteht der Kontakt nur noch sporadisch. Ben ist Redakteur einer Zeitung und lässt sich gerade scheiden, Chuck ist Assistenzarzt, Lindsay momentan arbeitslos, Alison erfolgreiche Anwältin und Jack ist ein gefeierter Hollywoodstar. Als die Freunde sich auf Alisons 30. Geburtstag wiedersehen benimmt sich Jack völlig daneben und zettelt eine Schlägerei an. Die Anderen ahnen, dass da etwas nicht stimmt: Jack Shaw ist drogenabhängig. Alle 4 beschließen ihm zu helfen und schmieden einen Plan, den Plan B. Sie entführen Jack und bringen ihn in das Haus von Alisons Eltern. Dort soll er zum Entzug gezwungen werden. Leider klappt dies nicht so wie geplant… Während des Aufenthaltes in dem abgelegenen Haus kommen sich die Freunde wieder näher und es wird viel über die eigene Vergangenheit nachgedacht. Auf gewisse Weise rettet jeder auch sein eigenes Leben in dieser Zeit. Als Leser erfährt man, dass Ben & Lindsay ein Paar waren und dass Alison seit geraumer Zeit Jack liebt. Ob die Vier jeweils wieder ein Liebespaar werden verrate ich an dieser Stelle nicht. Der Roman ist aus Bens Sicht geschrieben und liest sich flüssig. An einigen Stellen wirkt jedoch der wiederholte Hinweis auf das Alter übertrieben. Die Protagonisten sind alle um die 30 und dieses Alter wird als „schlecht“ dargestellt. Vielleicht sollte ich es mit 30 noch einmal lesen „Zeit für Plan B“ ist ein Buch über das Leben, über Freundschaft und die Liebe und hat mir gut gefallen.

    Mehr
  • Rezension zu "Zeit für Plan B" von Jonathan Tropper

    Zeit für Plan B
    Ailis

    Ailis

    25. October 2010 um 13:21

    "Zeit für Plan B" ist nach "Sieben verdammt lange Tage" der zweite Roman von Jonathan Tropper, den ich in die Hand nehme. In "Sieben verdammt lange Tage" konnte Tropper mich durch seinen bissigen Humor noch so lange fesseln, dass ich das Buch wenigstens zu Ende gelesen habe und auch die Geschichte, die er erzählte, hatte einen gewissen Reiz. Für "Zeit für Plan B" gilt das leider nicht: mir fehlt hier dieser besondere Humor, denn er lässt Tropper besonders wirken und macht seinen Wiedererkennungswert aus. Die Geschichte, die er in diesem Roman erzählt, hegt in mir leider auch nicht den Wunsch, ihr Ende erfahren zu wollen. Dabei geht es um universelle Themen: Beziehungen, Freundschaft, Zusammenhalt, die eigene Position im Leben - alles tiefschürfende Themen, die jeden betreffen, doch es berührt mich einfach nicht. Die Art des Protagonisten und Ich-Erzählers Ben ist mir schlichtweg zu amerikanisch, das schreit nach einem Hollywood-Film, nicht aber nach einem Buch für mich. Sein Blick auf das Leben ist mir zu theatralisch und deckt sich überhaupt nicht mit meiner Art, den eigenen Alltag zu meistern. Und in jedem Kapitel nervt er seine Leser mit dem herzhaften Ausruf "Dreißig... Scheiße!" - meine Güte, dreißig zu sein ist nicht schlimm, aber bei ihm wirkt es, als käme es dem Weltuntergang gleich. Und so fühlt er sich auch: frisch geschieden, im Job unzufrieden und umgeben von Freunden, die scheinbar alle mehr erreicht haben als er. Allen voran Jack, erfolgreicher und millionenschwerer Schauspieler - einziger Haken: Jack hat ein massives Drogenproblem, dem er sich nicht stellen will. Also entscheiden Ben, Alison, Lindsey und Chuck, ihrem alten Freund diese Entscheidung abzunehmen: kurzerhand jagen sie Jack eine Betäubungsspritze in die Schulter, entführen ihn und zwingen ihn zu einem Entzug. Ganz ehrlich, was soll man zu so einer Geschichte sagen? Manch einer mag nun rühmen, wie gut doch diese Freunde sind, die aus Sorge um einen alten Freund sogar das Risiko einer Straftat auf sich nehmen, ich hingegen finde es einfach furchtbar! Solch brachiale Methoden wünsche ich mir von keinem meiner Freunde, da lehne ich dankend ab. Daher lege ich nach 200 Seiten dieses Buch aus der Hand und gebe auf. Dieser Wunsch überkam mich bereits nach 100 Seiten, doch ich habe die Chancen Troppers noch mal großzügig verdoppelt und weitere 100 Seiten durchgehalten. Doch nun muss ich meine Kapitulation eingestehen: das Buch spricht mich nicht an, die Protagonisten wissen mich nicht zu berühren, die Geschichte kommt nicht in Gang, alles wirkt mir zu oberflächlich und dabei leider nicht mal unterhaltsam, denn das wäre wenigstens ein Ausgleich, mit dem ich leben könnte. So heißt es für Tropper leider "Zweihundert... Scheiße!" - Lebewohl!

    Mehr
  • Rezension zu "Zeit für Plan B" von Jonathan Tropper

    Zeit für Plan B
    helene

    helene

    04. September 2010 um 21:43

    Da ist zum einen Jack, der über Nacht zum Filmstar wird. Den Druck dieser Branche steht er nur mit Drogen und Alkohol durch...Um Jack vor dem Drogenuntergang zu beschützen, beschliessen seine vier Freunde ihn zu entführen und so von den Drogen loszubringen...aber jeder von ihnen hat noch eigene Beweggründe diese entführung in die Berge durchzuführen..
    Denn sie sind alle dreissig...scheisse !!

  • Frage zu "Mein fast perfektes Leben" von Jonathan Tropper

    Mein fast perfektes Leben
    Dany

    Dany

    Weiß jemand, ob Jonathan Tropper ein neues Buch schreibt? Ich bin neulich in meinem Regal über das Buch „Mein fast perfektes Leben“ gestolpert. Das fand ich sehr gut und würde gerne mal wieder ein Buch von Tropper lesen.

    • 3
  • Rezension zu "Zeit für Plan B" von Jonathan Tropper

    Zeit für Plan B
    Sara_1801

    Sara_1801

    15. September 2009 um 17:56

    Ganz nett, aber an "Mein fast perfektes Leben" kommt es nicht ran. Sind ja viele hier der Meinung :)

  • Rezension zu "Zeit für Plan B" von Jonathan Tropper

    Zeit für Plan B
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    19. March 2009 um 08:40

    Leider nicht annähernd so gut wie 'Mein fast perfektes Leben' aber trotzdem immernoch sehr unterhaltsam. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht es zu lesen.

  • Rezension zu "Zeit für Plan B" von Jonathan Tropper

    Zeit für Plan B
    Feli

    Feli

    05. February 2009 um 18:50

    Nachdem ich von Jonathan Tropper "Mein fast perfektes Leben" gelesen hatte, wollte ich unbedingt noch mehr von diesem Autor lesen und so hatte ich mir "Zeit für Plan B" vorgenommen. Die fünf Freunde Ben, Lindsey, Alison, Chuck und Jack kennen sich schon seit ihrer Studentenzeit und sind seitdem immer noch in mehr oder weniger regem Kontakt. Nacheinander werden sie alle 30 Jahre alt und denken über ihr Leben nach. Doch Jack, der mittlerweile ein erfolgreicher Filmstar ist, gerät auf die schiefe Bahn und richtet sich selbst beinah durch seinen Drogenkonsum zugrunde. Da beschließen seine vier Freunde einzugreifen und entwickeln einen Plan: Plan B. Dieser sieht vor, Jack zu entführen und ihn so zu einem Entzug zu zwingen. Was das mit sich bringt und wer welche Schlüsse aus den ganzen Ereignissen zieht, das weiß Jonathan Tropper mitfühlend in seinem Buch zu erzählen. Anfangs fiel es mir sehr schwer, überhaupt in die Geschichte einzusteigen und auch dann hat sie mich nie völlig mitgerissen. Es ist zwar eine gute Storry, dass ein paar Freunde beschließen ihren drogenabhängigen Filmstarfreund zu entführen, jedoch plätschert die Story meist nur dahin und so kommt "Zeit für Plan B" leider nicht an "Mein perfektes Leben" ran.

    Mehr