Jone Heer Weihnachtskätzchen

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Weihnachtskätzchen“ von Jone Heer

Wie schläft es sich wohl in der Nacht vor Weihnachten als Mensch im »Feliday Inn«? Und wird der geliebte Stubentiger dieses Jahr Ihren Geschmack bei der Auswahl des Weihnachtsgeschenks treffen? Berühmte Autorinnen und Autoren von Ruth Rendell und Robert Gernhardt bis zu Ian McEwan schreiben über weihnachtliche Samtpfoten und Winterkätzchen.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Weihnachten auf samtenen Pfoten

    Weihnachtskätzchen
    ForeverAngel

    ForeverAngel

    30. November 2015 um 11:51

    Drei der winterlichen Leinenausgaben von Piper habe ich schon für euch besprochen: Schöne Bescherung, Ein Engel im Winter und Weihnachten bei den Elchen. Bei einem weihnachtlichen Sammelband zu Katzengeschichten konnte ich aber einfach nicht Nein sagen, schon gar nicht bei dieser wunderschönen Ausgabe mit einem Design der schwedischen Günstlerin  Gudrun Sjödén. Obwohl ich sagen muss, dass mir dieses von allen am wenigsten gefällt, die Mischung aus Rot und Pink ist etwas zu unruhig für mich. Wie auch bei den anderen Leinenausgaben gibt es ein passendes Lesezeichen mit dem gleichen Design wie auf dem Cover. Wie dem auch sei, es geht schließlich nicht nur ums hübsche Äußere, sondern vor allem um die Geschichten. Insgesamt sind es 20 Kurzgeschichten von unterschiedlicher Länge und internationalen Autoren. Es finden sich deutsche Autorinnen wie Andrea Schacht und Eva Rossmann, aber auch eine Geschichte von Ian McEwan und eine von T. S. Elliot.  Die Geschichten sind nicht alle weihnachtlich. Eine meiner liebsten Geschichten (Tobermory von Saki) spielt beispielsweise im August und handelt von einem Wissenschaftler, der versucht hat, seiner Katze Tobermory das Sprechen beizubringen. Das Gelingen dieses Versuchs führt nicht nur zu frechen Wortwechseln und amüsanten Dialogen sondern auch zu Panik und Mordfantasien bei den Menschen und schließlich zu einem tragischen Ende für gleich mehrere Figuren. Die Geschichte ist weder winterlich noch weihnatlich noch romantisch-besinnlich, aber ich mag sie trotzdem und sie ist in diesem Büchlein gut aufgehoben. Genauso wie Werner Fulds Die neue Katze, was eigentlich keine Kurzgeschichte, sondern mehr eine amüsante Erläuterung der felinen Verhaltensweisen und Tricks ist. Jeder, der selbst eine Katze hat, wird das Verhalten wiedererkennen und lächelnd den Kopf über sich selbst schütteln, weil wir eben genau so reagieren, wie der Mensch in diesem Text. Eva Rossmans Gismos Nacht ist eine tierische Kurzgeschichte aus Sicht der Katzen geschrieben. Jan D'Lord Weihnachtsfrisur ist dagegen zwar extrem kurz, spielt aber zu Weihnachten und verbreitet als erste Geschichte des Sammelbands genau die richtige Stimmung.    (c) Books and Biscuit

    Mehr