Joost Renders

 3.5 Sterne bei 45 Bewertungen
Autor von Zu viel Tod, Die erste Nacht unseres Lebens und weiteren Büchern.
Joost Renders

Lebenslauf von Joost Renders

Immer schon von Geschichten umgeben, von Eindhoven, Niederlande aus bedingt durch nomadische Kindheit verschiedene Länder kennengelernt, über Rheinland, Großbritannien schließlich in Berlin gelandet, dabei aber natürlich immer demselben Fußball Verein treugeblieben, mit 15 in den Aufbruch von Punkrock hineingeraten und lange dabei geblieben, (und tief drin immer noch ) als Sänger diverser Bands, von dort aus über eine Schauspielausbildung auf die Theaterbühne, parallel auch zum Film als Schauspieler und Autorenfilmer, Story Entwickler für TV und schließlich beim geschriebenen Wort gelandet. Die Geschichten sind geblieben.

Alle Bücher von Joost Renders

Sortieren:
Buchformat:

Neue Rezensionen zu Joost Renders

Neu

Rezension zu "Die erste Nacht unseres Lebens" von Joost Renders

Der fremde Mann
Frank1vor 6 Monaten

Klappentext:

Eine Kurzgeschichte über die Liebe und das vergangene Leben

Eine Kleinstadt.

Eine unglückliche Hausfrau sieht bei der Küchenarbeit aus dem Fenster und plötzlich steht ihr ganzes Leben auf dem Kopf.

Manchmal lohnt es sich eben doch davon zu fliegen...


Rezension:

Bei Küchenarbeiten beobachtet eine Frau fremde Männer, die den Garten der Nachbarin pflegen. Einer erinnert sie an einen Mann, den sie vor 25 Jahren kennengelernt und gleich wieder aus den Augen verloren hatte. Sie ist sich aber sicher, dass er es nicht sein kann. Kurz darauf beschließt sie, ihr Leben von Grund auf zu verändern.

Joost Rendersʼ Kurzgeschichte aus der booksnacks-Reihe gehört leider zu den eBooks dieser Reihe, mit deren Handlung ich nichts anfangen kann. Es gibt fast keine Stelle, an der ich den Gedanken der Protagonistin folgen kann. Speziell ihr Entschluss am Ende, den ich hier nicht vorwegnehmen will, erschließt sich mir nicht ansatzweise. Da kann auch der gut lesbare Stil mein Urteil nicht ins Positive rücken.


Fazit:

Den Gedanken und Beweggründen der Protagonistin kann man leider nicht wirklich folgen.


Alle meine Rezensionen auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: www.rezicenter.blog

Dem Eisenacher Rezi-Center kann man jetzt auch auf Facebook folgen.

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Die erste Nacht unseres Lebens" von Joost Renders

tun und nicht nur träumen
Marion_Schemelvor 9 Monaten

Eine Kleinstadt. Eine unglückliche Hausfrau sieht bei der Küchenarbeit aus dem Fenster und plötzlich steht ihr ganzes Leben auf dem Kopf. Manchmal lohnt es sich doch, davon zu fliegen...

schöne, kleine Geschichte über den täglichen Irrsinn und den Mut diesen einfach zu durchbrechen.....
ich würd nun nicht unbedingt mit einem für mich völlig Fremden durch die Lande kutschen.....
aber hey es ist ja schließlich eine Geschichte und da kann man das ruhig mal tun ;)

Kommentieren0
21
Teilen
F

Rezension zu "Zu viel Tod" von Joost Renders

So viel Tod, aber auch Irrungen und Wirrungen
frenzelchen90vor 2 Jahren

Meine Meinung: Ganz ehrlich? Vom Hocker gerissen hat mich dieses Buch nicht! Abwechselnd wird aus der Sicht der Kommissarin Hönig und dem Kommissar Pieczpooth (den man jedesmal witzigerweise als Pisspott liest, was vom Autor sicherlich beabsichtigt ist) die Ermittlung in den Mordfällen geschildert. Und wie der Titel des Buches schon vermuten lässt, gibt es davon einige. Nur leider zieht sich die Geschichte ziemlich in die Länge, so dass es mir schwer fiel, das Buch wirklich zu Ende zu lesen. Durch die häufigen Wechsel der Perspektive sieht man an vielen Stellen nicht mehr durch. Auch stehen die Ermittlungen nicht wirklich im Vordergrund, sondern eher Alkohol-, Drogen- und Sex-Exzesse. Daher fehlt dem Buch einiges an Inhalt und auch Sinn! 

Mein Fazit: Wer auf Irrungen und Wirrungen steht, sollte das Buch lesen. Allen anderen kann ich es nicht empfehlen.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Liebe Fans von Liebes-Kurzgeschichten,

wir starten eine spontane, kurze Leserunde zu einem unserer neuen Liebesgeschichten-Booksnacks. In "Die erste Nacht unseres Lebens von Joost Renders geht es um eine unglückliche Hausfrau in einer Kleinstadt. Sie sieht bei der Küchenarbeit aus dem Fenster und plötzlich steht ihr ganzes Leben auf dem Kopf. Manchmal lohnt es sich eben doch, davon zu fliegen...

Neugierig? Dann macht mit!

Wir verlosen 10 Freiexemplare dieser wunderbaren, kurzweiligen Geschichte im epub- oder mobi-Format unter den Bewerber/innen! Bewerbungsschluss ist der 24. Juli 2016.

Ihr fragt Euch was booksnacks eigentlich sind? booksnacks sind Kurzgeschichten to go: Kennst du das auch? Die Straßenbahn kommt mal wieder nicht, du stehst gerade an oder sitzt im Wartezimmer und langweilst dich? booksnacks liefert dir genau für solche Situationen knackige Kurzgeschichten für unterwegs - aber natürlich auch für zuhause!


Jede Woche gibt’s neue Stories auf www.booksnacks.de.

Der Autor: Joost Renders ist in den Niederlanden und Deutschland aufgewachsen. Seit 1988 widmet sich Joost der Schauspielerei und tourt durch die deutschen Theater. Mitte der 1990er entwickelt er Stories und Drehbücher für Filme.

Wir freuen uns auf Eure Bewerbungen!
Zur Leserunde
Thriller-Fans aufgepasst - wir haben spannenden Lesestoff!

Wir starten eine neue Leserunde für Euch mit dem neuesten Thriller "Grimmstein" von Joost Renders. Der Thriller spielt in einer fiktiven, ehemals industriell erfolgreichen Großstadt. Die handelnden Personen – ob Protagonist oder Antagonisten – sind schräge, aber doch charakteristisch starke Persönlichkeiten. Man muss automatisch lächeln, während man in die dunklen Machenschaften der Stadtbewohner eingeführt und entführt wird. Neugierig? Dann macht doch mit - wir freuen uns auf Euch!

Wir verlosen wir 20 Freiexemplare im epub- oder mobi-Format unter den Bewerber/innen! Bewerbungsschluss ist der 30. März 2016.

Worum es geht? Grimmstein, fast eine Millionenstadt, aber vergessene Gegend und idealer Nährboden für Verbrechen, Korruption und Bandenwesen. In der "Schlucht der Nutzlosen“ lebt auch Gaston Krott, ehemaliger Clown. Als seine Nachbarin und Teilzeit-Geliebte ermordet wird, hängt man ihm den Mord an. Er wird mitten in der Nacht von der Polizei aus dem Bett gezerrt, verhaftet, aber auf dem Polizei-Transport auf mysteriöse, blutige Art und Weise befreit. Nun ist er auch noch Polizistenmörder. Gaston erkennt, dass er nur eine einzige Chance hat: Er muss den wahren Mörder zu finden! Ohne einen einzigen Cent in der Tasche! Es beginnt eine rasante Querfeldeinjagd durch das winterlich ungemütliche Grimmstein.

Ihr möchtet schon mal reinlesen? Kapitel 1-5 lassen sich schon mal kostenlos vorab lesen.

Zum Autor:
Joost Renders, in den Niederlanden aufgewachsen, lebt heute in Deutschland. Ab 1988 widmete er sich der Schauspielerei und dem deutschen Theater. Seit 1990 entwickelt er Drehbücher und - er schreibt Thriller.

Wir freuen uns auf Eure Bewerbungen!
Zur Leserunde
Thriller-Fans - hier kommt spannender Lesestoff!

Wir starten eine neue Leserunde mit dem Thriller "Zu viel Tod" von Joost Renders. Mit einer Mixtur aus Spannung, Humor und etwas Erotik schickt Joost sein skurriles Ermittler-Team in Berlin auf die Fährte eines mysteriösen Falls. Neugierig? Dann macht doch mit - wir freuen uns auf Euch!


Wir verlosen wir 30 Freiexemplare im epub- oder mobi-Format unter den Bewerber/innen! Bewerbungsschluss ist der 21. März 2016.

Worum es geht? Berlin Krimis um Russen-Mafia, Kiez und existenzbedrohende Geschäftsideen, in denen jemand auch gern ein bisschen böse ist, kennt man. Dieser Krimi ist anders. Ganz anders! Hier geht’s um die wirklich Irren, die Leute, die am Ende durchdrehen, überreagieren oder die Regeln menschlichen Zusammenlebens einfach nur falsch verstanden haben ... Und das ermittelnde Personal ist auch nicht viel besser: Britta Hönig ist Kommissarin bei der Berliner Mordkommission: Ende Vierzig, hoch emotional, äußerst loses Mundwerk, ausgezeichneter Instinkt... Im Privatleben – und manchmal auch im Job – sehr offen für Sex, aber zu keiner echten Beziehung fähig. Pieczpooth, ein Schönling, der seine besten Jahre hinter sich hat und dem es schwer fällt, mit dem Alter klarzukommen. Und trotz bzw. neben der vielen Morde, Gemetzel und anderer unangenehme Dinge, die ihren Weg kreuzen, ist die entscheidende Frage bis zum Ende: „Kriegen sie sich?“

Ihr möchtet schon mal reinlesen? Hier geht es zum kostenlosen Appetizer.

Zum Autor: 
Joost Renders, in den Niederlanden aufgewachsen, lebt heute in Deutschland. Ab 1988 widmete er sich der Schauspielerei und dem deutschen Theater. Seit 1990 entwickelt er Drehbücher und - er schreibt Thriller.

Wir freuen uns auf Eure Bewerbungen!
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 42 Bibliotheken

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks