Jordan Belfort

 3,5 Sterne bei 12 Bewertungen

Lebenslauf von Jordan Belfort

Jordan Ross Belfort ist ein amerikanischer Autor, Motivationsredner und ehemaliger Börsenmakler. Im Jahr 1999 bekannte er sich des Betrugs und damit verbundener Straftaten im Zusammenhang mit Börsenmanipulationen und dem Betrieb eines Boiler Rooms als Teil eines Penny-Stock-Betrugs schuldig. Belfort verbrachte 22 Monate im Gefängnis als Teil einer Vereinbarung, in der er gegen zahlreiche Partner und Untergebene in seinem Betrugssystem aussagte. Er veröffentlichte seine Memoiren, The Wolf of Wall Street, die 2013 verfilmt wurden und zu einem Millionen-Bestseller wurden. In dem Film, bei dem Martin Scorsese Regie führte, spielte Leonardo DiCaprio die Hauptrolle.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Der Wolf der Wall Street. Die Geschichte einer Wall-Street-Ikone (ISBN: 9783641305031)

Der Wolf der Wall Street. Die Geschichte einer Wall-Street-Ikone

 (5)
Neu erschienen am 30.11.2022 als eBook bei Goldmann.

Alle Bücher von Jordan Belfort

Cover des Buches Der Wolf der Wall Street (ISBN: 9783938350744)

Der Wolf der Wall Street

 (3)
Erschienen am 09.10.2008
Cover des Buches Way of the Wolf (ISBN: 9783959725880)

Way of the Wolf

 (1)
Erschienen am 20.09.2022
Cover des Buches Die Jagd auf den Wolf der Wall Street (ISBN: 9783942888417)

Die Jagd auf den Wolf der Wall Street

 (1)
Erschienen am 04.07.2011
Cover des Buches The Wolf of Wall Street (ISBN: 9780345549334)

The Wolf of Wall Street

 (2)
Erschienen am 26.11.2013

Neue Rezensionen zu Jordan Belfort

Cover des Buches Way of the Wolf (ISBN: 9783959725880)
Dr_Ms avatar

Rezension zu "Way of the Wolf" von Jordan Belfort

Überzeugendes und Seltsames
Dr_Mvor 3 Monaten

Seltsam ist das Coverbild, übernommen von der amerikanischen Originalausgabe. Der Typ wirkt absolut nicht vertrauenserweckend, sondern eher wie ein kaltblütiger Gangsterboss. Und warum benutzt er das Image des Wolfes, das ihn nicht nur zum Filmhelden machte, sondern auch in den Knast brachte?

Sein in diesem Buch vorgestelltes System war Grundlage eines riesigen Betruges an Anlegern. Belfort hatte aus einer kleinen Brokerfirma einen der größten Börsenmakler der USA gemacht und führte einen exklusiven Lebenswandel, dessen Einzelheiten man leicht im Netz finden kann. Der von ihm und anderen angerichtete Schaden betrug über 200 Millionen Dollar. Dafür wurde er wegen Wertpapierbetrugs und Geldwäsche zu vier Jahren Gefängnis verurteilt, die er nicht vollständig absaß, weil er mit den Behörden zusammenarbeitete. Das kommt im Buch nur als Randnotiz vor. Erwähnen sollte man es dennoch, weil es natürlich Fragen aufwirft.

Sein Buch beschäftigt sich ausschließlich mit seinen Straight-Line-Verkaufssystem, das er mehr oder weniger ausführlich erklärt. Es ist nicht vollständig in unserer Kultur anwendbar, weil man hier zum Beispiel Leute niemals so ansprechen kann, wie er das vorschlägt. Im Grunde geht es allein darum, Produkte zu verkaufen. Der Untertitel "Die Kunst der Überzeugung, des Einflusses und des Erfolges" gehört in diesem Sinne zu den üblichen schwachsinnigen Übertreibungen solcher Bücher. Auf der anderen Seite zählt Belforts Buch mit Sicherheit zu den besten Anleitungen für professionelle Verkäufer. Ich habe einige davon gelesen. Sie alle können sich nicht mit diesem Buch messen, das vor allem durch seine Klarheit und schnörkellose Struktur überzeugt.

Es gibt beim professionellen Verkauf einen entscheidenden Punkt: Bei allen Tricks, die auch Belfort vorstellt, sind Ehrlichkeit und ein hervorragendes Produkt die Grundlage eines nachhaltigen Erfolgs. Sicher kann man den in großer Menge vorhandenen gutgläubigen Menschen alles Mögliche aufschwatzen und damit auch reich werden, doch man wird dabei mit ziemlicher Sicherheit zum Zyniker. Einige Menschen können als Zyniker scheinbar gut leben, andere wird es am Ende krank machen. Belfort geht in diesem Buch immer davon aus, dass man Leuten nur hervorragende Dinge verkaufen sollte, die sie auch brauchen und die ihnen helfen ein Problem zu lösen. Inwieweit das bei seiner Vergangenheit glaubhaft ist, mag jeder für sich entscheiden, aber es ist hier sein Ausgangspunkt.

Straight Line heißt sein System, weil es darauf abzielt, den Verkäufer daran zu hindern, sich im Verkaufsgespräch ablenken zu lassen. Solche Ablenkungen bereiten mir als potentiellem Käufer immer wieder viel Spaß, denn nur so kann man Verkäufer testen, falls man sich überhaupt auf sie einlässt.

Belforts Verkäufer hingegen nutzen solche Ablenkungsversuche und kommen in Loops immer wieder zum Thema zurück bis sie einen Kunden überzeugt haben. Natürlich werden dabei allerhand psychologische Tricks angewandt, die ins Fachgebiet der Manipulation gehören. Dazu zählen insbesondere Körpersprache und Tonfall. Jedes Kundengespräch mit bereit vorsortierten Kandidaten dient bei Belfort auch zur Informationsgewinnung, was man dann wiederum dazu nutzt, um den Kunden durch sich fortwährend wiederholende, aber stets leicht veränderte Argumente in seiner Kaufneigung zu beeinflussen.

Insbesondere geht es dabei darum, den Kunden, der das betreffende Produkt tatsächlich braucht (was bei Belfort immer die Voraussetzung ist), von Einwänden und Ausreden abzubringen. Wenn man das System, das darauf angelegt ist, im Gespräch stets die Oberhand zu behalten, in solchen Situationen anwendet, wird man sicher zum Erfolg kommen. So gesehen ist Belforts Buch wirklich grandios.

Ob man Belfort sein ehrliches Anliegen tatsächlich abnehmen kann, mag ich nicht beurteilen. Natürlich kann man sein System auch ohne diese Grundvoraussetzung nutzen. Und das weiß er auch. Im Übrigen hat dieses Buch auch einen gewissen Nutzen für die Gegenseite, weil man die üblichen Tricks von Verkäufern (und manchmal auch ihre Ungeschicklichkeit) mit ihm viel leichter erkennt und sich mit Sicherheit weniger blenden lässt.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Der Wolf der Wall Street. Die Geschichte einer Wall-Street-Ikone (ISBN: 9783442478132)
M

Rezension zu "Der Wolf der Wall Street. Die Geschichte einer Wall-Street-Ikone" von Jordan Belfort

Eine Berg und Talfahrt
M-J-Knaakvor 5 Monaten

Es ist ein Wechselbad der Gefühle, ich habe viele schöne Momente beim lesen des Buchs verbracht, aber manche haben mich schon sehr getroffen, z.b die Alkhol und Drogen Geschichten, die krasser verlaufen sind, als man es im Film zu sehen bekommt. 

Kommentieren
Teilen

Ich finde dieses Buch furchtbar und würde es keinem empfehlen. Nach einer kurzen Leseprobe vom Anfang des Buches fand ich es recht interessant, wie es weiter geht. Die Geschichte um Jordan Belfort hörte sich für mich spannend an und ich wollte wissen was dahinter steckt. Allerdings war ich recht schnell abgeschreckt und ich konnte und wollte es nicht weiterlesen... der kurze Blick hinter die Kulissen reicht. Mit solch einer Welt mag ich mich nicht beschäftigen. Natürlich ist es jedes Buch wert, erstmal gelesen und dann bewertet zu werden ... für mich hat der weitere Anfang gereicht, ich bin zwar sehr tolerant, war dann aber enttäuscht meine Zeit mit so etwas verschwendet zu haben. Schade.

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 27 Bibliotheken

von 2 Leser*innen aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks