Jordi Puntí

 3.7 Sterne bei 43 Bewertungen

Alle Bücher von Jordi Puntí

Jordi PuntíDie irren Fahrten des Gabriel Delacruz
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die irren Fahrten des Gabriel Delacruz
Die irren Fahrten des Gabriel Delacruz
 (39)
Erschienen am 18.04.2013
Jordi PuntíErhöhte Temperatur
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Erhöhte Temperatur
Erhöhte Temperatur
 (3)
Erschienen am 22.08.2007
Jordi PuntíMaletas perdidas
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Maletas perdidas
Maletas perdidas
 (1)
Erschienen am 02.04.2010

Neue Rezensionen zu Jordi Puntí

Neu
Linatosts avatar

Rezension zu "Die irren Fahrten des Gabriel Delacruz" von Jordi Puntí

Die nicht ganz so irren Fahrten
Linatostvor 2 Monaten

Ich habe das Buch beim Schmökern in der Buchhandlung entdeckt und war direkt angetan. Ich erhoffte mir eine witzige Suche nach dem Vater.

Leider tat ich mich bis etwa zur Hälfte des Buches nicht so leicht und witzig mit dem Buch. So fand ich es nicht grundsätzlich schlecht aber doch etwas Fad. Von irrwitzigen Fahrten war lange nicht die Rede und selbst als sie da waren fand ich Sie nicht so witzig wie ich mir das erhofft hatte. Auch die Suche nach dem Vater kam mir etwas zu kurz.

Also legte ich das Buch erst mal eine Weile beiseite und ließ es Sacken. Ein paar Wochen später nahm ich es erneut zur Hand und fand wieder mehr Spaß daran. Vielleicht war es für mich nur zur falschen Zeit das falsche Buch.

Kommentieren0
18
Teilen
E

Rezension zu "Die irren Fahrten des Gabriel Delacruz" von Jordi Puntí

Die Reise nach der Wahrheit
eleisouvor 2 Jahren

Gabriel Delacruz, ein Mann um die sechzig, wird vermisst gemeldet. Die Polizei entdeckt in seiner Wohnung einen Zettel mit vier Namen: Christofol, Christopher, Christof und Christophe.
Ausfindig machen kann die Polizei nur Christofol, ein Sohn von Gabriel. Er begibt sich auf die Suche nach den anderen Christofs. Diese leben jeder in einem anderen Land und zwar einer in Deutschland, einer in England und einer in Frankreich. Bei gemeinsamen Gespraechen entdecken die vier Maenner, dass sie Brueder sind. Ihr Vater hatte somit vier Soehne mit je einer Frau in vier Laendern gezeugt und ihnen den selben Namen gegeben, jeweils in der Landessprache in der sie lebten. Sein Beruf war Moebelpacker. Die Brueder treffen sich mehrere Male, um sich ihre Geschichten zu erzaehlen und sich auf die Suche nach ihrem Vater zu begeben. Die vier Maenner wollen gemeinsam versuchen, das spurlose Verschwinden des Vaters und dessen Geheimnis aufzuklaeren. Sie erfahren, dass der Vater in einem Kloster geboren wurde und in einem Waisenhaus aufwuchs. Sie tragen Gegenstaende aus Gabriels Wohnung zusammen, befragen Arbeitskollegen und natuerlich ihre Muetter, um ein Charakterbild ihres Vaters zu erstellen. Die Frauen wussten nichts voneinander, nur Gabriels Kollegen waren eingeweiht. 
Das Ende ist ein wenig ueberraschend und sollte somit verschwiegen werden. Generell fand ich das Thema anfangs sehr interessant aber das Buch war letztendlich doch etwas langsam geschrieben und Spannung gab es kaum. 
Ich wuerde es nicht direkt weiterempfehlen.. 

Kommentieren0
1
Teilen
D

Rezension zu "Die irren Fahrten des Gabriel Delacruz" von Jordi Puntí

Die vier Christophs
dowi333vor 4 Jahren

Vier junge Männer um die 30 irgendwo in Mitteleuropa, die bislang nichts von der Existenz der anderen wussten. Alle tragen sie eine Variation des Namens Christof. Darüber hinaus teilen sie sich den Vater - Gabriel Delacruz, den sein Beruf als Möbelpacker in die verschiedensten Ecken Europas führt.

Als Gabriel Delacruz plötzlich verschwindet und Cristòfol, der katalanische Sprössling, die Wohnung in Barcelona durchsucht, stößt er auf die Existenz seiner drei Halbbrüder: Christopher, Christof und Christophe. Wer ist Gabriel Delacruz?

Diese Frage wird ausführlich beantwortet; für meinen Geschmack zu ausführlich. Darüber hinaus erhält man Einblicke in die Leben von Bundó und Petroli, Kollegen Gabriels. Auch die Leben der vier Christofs sowie der Mütter, Sigrun, Sarah, Mireille und insbesondere Rita werden beleuchtet; ferner Personen, die in irgendeiner Weise sein Leben kreuzen.

Ist der Anfang des Buches noch vielversprechend, so ziehen sich die Ausführungen zum Leben Gabriels und der Personen, die seinen Weg in irgendeiner Weise beeinflussen, in die Länge. Die Beschreibungen der einzelnen Personen ist langatmig und verwirrend. Die Erzählungen folgen aus dem Blickwinkel verschiedener Personen, sodass die Geschichte nicht flüssig ist. Es ist kein Roman, den man zwischendurch liest.

Ich musste mich zwingen, dass Buch durchzulesen. Hält man durch, wird man dafür mit des Rätsels Lösung belohnt.

Gabriel Delacruz, der von seiner Mutter ausgesetzt und von einer Fischverkäuferin erstmals gestillt wurde, wächst in dem Waisenhaus Casa de la Caritat auf und wird von Nonnen erzogen, bevor er im Alter von sieben Jahren von Maribel Rogent und Fernando Soldevila adoptiert wird. Gabriel soll den verstorbenen Sohnes des Paares, Cristóbal Soldevila Rogent ersetzen. Das Paar nennt ihn aus diesem Grund auch fortan Cristóbal.

Für Maribel stellt Gabriel alias der zweite Cristóbal keinen adäquaten Ersatz dar, sodass Gabriel nach nur zwei Wochen zurück in die Casa de la Caritat gebracht wird.

Im Alter von 16 Jahren wird Gabriel als Setzerlehrling in die von der Casa de la Caritat betriebenen Druckerein eingesetzt. Sein bester Freund Bundó, der eine Art Bruder für Gabriel darstellt, wird Möbelpacker. Frustriert von der Arbeit in der Druckerei stellt Gabriel sich ebenfalls bei Transportes y Mundanzas La Ibérica vor und wird eingestellt. Am Anfang ihrer Lehrzeit setzt der Chef sie nur bei Umzügen im Stadtgebiet von Barcelona ein. Die Arbeit führt Gabriel eines Tages zum Hause Soldevila/Rogent und die Geschichte der Christofs nimmt ihren Anfang. Für Gabriel ist "Cristóbal" ein anderes Wort von Glück bzw. - wie er erklärt - die Möglichkei, im Leben Glück zu haben.

Nachdem La Ibérica auch international agiert, manövriert die Arbeit als Möbelpacker die Freunde Gabriel und Bundó sowie Petroli in verschiedene europäische Länder jenseits der Pyrenäen. Gabriel zeugt vier Söhne, die im Andenken an Cristóbal also Christof, Christopher, Christophe und Cristòbal heißen. Gabriel ist jedoch unfähig, die Beziehung zu den Söhnen und ihren Müttern aufrecht zu erhalten.

Nach einem Unfall, bei dem Bundó ums Leben kommt, gibt Gabriel seinen Beruf als Möbelpacker auf und macht Karriere als Falschspieler. Er muss sich vor seinen Kontrahenten Miguélez und Feijoo über ein Jahr versteckt halten, und zwar in der Wohnung seiner Nachbarin Giuditta, mit der er eine Beziehung (oder Affaire) unterhält. Aufgrund der Inszenierung Giuditta lernen sich die vier Christofs kennen und es kommt zur Wiedervereinigung mit dem Vater.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 62 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks