Jorge Amado , Carybé Der Gestreifte Kater und die Schwalbe Sinhá

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(5)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Gestreifte Kater und die Schwalbe Sinhá“ von Jorge Amado

Jorge Amado (1912-2001) erzählt, wie schön es doch wäre, wenn die Liebe über alle Vorurteile siegen könnte. In ihrem Nachwort eröffnet uns Eva Demski einen ganz neuen Zugang zu dieser zarten Liebesgeschichte. Auch als Patmos Hörbuch erhältlich. Die zauberhafte Geschichte einer Liebe zwischen ungleichen Partnern, die der ganzen Welt trotzt.

Stöbern in Romane

Und es schmilzt

Grausam, hart und dann noch zäh. Für mich war es gar nichts.

Gwenliest

Der Junge auf dem Berg

Ein Buch aus dem man lernen kann und zwar sowohl Jugendliche als auch Erwachsene

signorinasvenja

Dann schlaf auch du

Eine düstere, sehr realistische Geschichte, die mich komplett in ihren Bann gezogen hat.

Marion2505

Außer sich

Innovativ, nichtsdestotrotz anstrengend mit ganz viel sozialistischem Russland.

wandablue

Vintage

Faszinierende, mitreißende und intensive Reise durch die Musik der 1960er Jahre! Irre gut!!!

Naibenak

Die Phantasie der Schildkröte

Ein gefühlvoller Roman für lange Herbstabende, leichte Lektüre, die sich in einem Rutsch liest.

brenda_wolf

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der Gestreifte Kater und die Schwalbe Sinhá" von Jorge Amado

    Der Gestreifte Kater und die Schwalbe Sinhá
    thelexxx

    thelexxx

    13. March 2011 um 13:55

    "Zum Leben wunderschön Wär diese Welt Könnte es einst geschehen Dass ein ein gestreifter Kater mit Einer Schwalbe Hochzeit hält Und beide flögen davon Glücklich zu zweit Für alle Zeit" --- Mit diesen Worten des brasilianischen "Volksdichters" Estêvao da Escuna eröffnet Amado seine wunderbare Fabel über die Liebe, die stets in der Lage ist, die oft-zitierten Grenzen zu überwinden, deren Umstände sie jedoch immer auch in ein Korsett der Tragödie zu zwingen vermögen. --- Die Geschichte des gestreiften Katers, der von Allen gefürchtet und verachtet, ein trostloses und einsames Dasein im Park (dem Schauplatz unseres Stückes) fristet, und dem die Begegnung mit der wunderbar jungen und unbeschwerten Schwalbe Sinhá, einen buchstäblichen zweiten Frühling beschert, verdient zweifellos das Etikett der Zeitlosigkeit. --- Die Schwalbe, welche sich unbelehrbar - wie Schwalben nun mal sind - und entgegen aller Warnungen dem gestreiften Kater nähert, findet in ihm einen treuen und liebervollen Gefährten. Was für sie aus dem bloßen Wunsch heraus entstand, zu ausnahmslos allen Bewohnern des Parkes ein "gutes Verhältnis" zu pflegen, wird zu einer Liebe, deren Konsequenzen zu tragen, beide Protagonisten kaum in der Lage sind. Die Parkbewohner verlieren ob der gewandelten Gemütshaltung des Katers ihre Angst vor ihm - ihre Vorurteile bleiben jedoch bestehen, und so beschließen die Eltern der Schwalbe, Sinhá mit dem anerkannten und allseits beliebten Herrn Nachtigal zu vermählen. Wie uns die Geschichte der Geschichten gelehrt hat, ist die Tragödie in so einem Fall - selbst in Shakespeare's Mutter aller Liebesgeschichten - unausweichlich. --- Amado's Fabel ist kein übermächtiger, gehobener Zeigefinger, wie wir es diesem Genre der Literatur immer gern nachsagen würden, "Der Gestreifte Kater und die Schwalbe Sinhá" ist realistisch, inkonsequent und machtlos - wie es die Liebe zuweilen nun einmal ist, und doch geht ihre leidenschaftliche, ihre wunderbar-idealistische Facette keinesfalls verloren. Wir haben es hier mit einer romantischen und wunderschönen Geschichte über Grenzen zu tun, die schlicht und ergreifend in das Bücherregal eines jeden gehört, dem die Liebe - sei es in Gestalt einer Schwalbe oder in der eines trotzigen Katers - im Frühling über den Weg geflogen oder gelaufen ist. --- Auch zu lesen auf: buchpiraten.blogspot.de

    Mehr
  • Rezension zu "Der Gestreifte Kater und die Schwalbe Sinhá" von Jorge Amado

    Der Gestreifte Kater und die Schwalbe Sinhá
    dyabollo

    dyabollo

    09. May 2009 um 12:09

    Eine wunderbare Fabel die Liebe zwischen zwei ungleichen Wesen beschreibt. Sehr märchenhaft erzählt, so verträumt und romantisch, tragisch und doch irgendwie komisch! Eine tolle Bereicherung für jedes Bücherregal!!!