Jorge Bucay , Jorge Bucay Komm, ich erzähl dir eine Geschichte

(187)

Lovelybooks Bewertung

  • 181 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 19 Leser
  • 21 Rezensionen
(104)
(49)
(31)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Komm, ich erzähl dir eine Geschichte“ von Jorge Bucay

'Komm, ich erzähl dir eine Geschichte' von Jorge Bucay ist Millionen Menschen auf der Welt zum treuen Begleiter geworden. Hier liegt es als liebevoll illustrierte Jubiläumsausgabe vor.

Das Leben ist eine komplizierte Angelegenheit. Nicht so sehr für Jorge Bucay, der als Psychotherapeut das Schwierige erklären muss. Er weiß, wie er Demian, dem neugierigen jungen Mann, der auf seine vielen Fragen allein keine Antwort findet, helfen kann – mit Geschichten: Sagen der klassischen Antike, Märchen aus aller Welt, sephardische Legenden, Sufi-Gleichnisse, Zen-Weisheiten aus Japan und China. Und sollte er wirklich einmal keine passende Geschichte in seinem riesigen Fundus haben, dann erfindet er eben selbst eine.

Jorge Bucay hat ein Buch geschrieben, das hilft, sich selbst zu helfen. Leichtfüßig, witzig, lehrreich und unterhaltsam.

Stöbern in Romane

Leere Herzen

Es geht zehmäßig gut los - und verirrt sich dann erst in schleppender Handlung&hektischer Auflösung. Die Rafinesse&der Hintersinn fehlen.

franzzi

Die Herzen der Männer

Ein sehr guter Roman, der verschiedene Männertypen in den Fokus rückt ohne dabei aufdringlich zu sein.

MrsAmy

Als die Träume in den Himmel stiegen

Atemberaubend erzählt! Hat mich mit Gänsehaut Lachen und einer ganzen Menge Tränen 100% überzeugt!

Alina97

Kleine große Schritte

Mittelmäßiger Schreibstil, aber dafür wird ein sehr wichtiges Thema aufgegriffen! Das Lesen wert!

Buecherimherz

Mr. Widows Katzenverleih

Schön schräg und liebenswert, ich denke jeder von uns hätte gern einen Mr.Widow und einen Katzenverleih!

drmellnick

Das Leuchten der Erinnerung

Spannender Reisebericht mit Hindernissen

Diana182

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • eBook Kommentar zu Komm, ich erzähl dir eine Geschichte von Jorge Bucay

    Komm, ich erzähl dir eine Geschichte

    Marianne

    via eBook 'Komm, ich erzähl dir eine Geschichte'

    Fuer mich ist das Buch wie eine wunderbare Schatzkiste. Immer wieder stoebere ich gerne in ihr - lass mich verzaubern - tauche ein und verstehe, manchmal langsam, dann wieder etwas schneller.

    • 2
  • Kurzgeschichten die zum Nachdenken anregen in einem tollen Roman verpackt

    Komm, ich erzähl dir eine Geschichte

    Yannah36

    01. August 2016 um 18:02

    Das Buch habe ich auf Empfehlung einer guten Freundin gekauft und muss sagen es hat mich wirklich begeistert. Ich finde die Grundidee des Romanes sehr interessant, Jorge macht beim Dicken eine Therapie und das Buch ist wie eine Art Tagebuch, wo er seine Gedanken und Gespräche festhält. So ganz klar ist mir nicht geworden, wieso es zur Therapie gekommen ist, dass tut der Handlung aber keinen Abbruch, da meiner Meinung nach das Hauptaugenmerk sowieso auf den Kurzgeschichten, Anektoden und Märchen liegt die in fast jeder Sitzung erzählt werden. Die Geschichte warum ein Elefant an einem so kleinen und kurzen Block festgebunden werde kann, ohne das er sich los reißt, hat mich sehr fasziniert und mir die Augen geöffnet das ich oft genauso denke: das brauche ich nicht zu probieren, da ich es sowieso nicht kann. So ging es mir in vielen Kapitel des Buches, das ich mir selbst an die Nase griff und mich genau wieder erkannte. Die Kurzgeschichten und auch die Gespräche der zwei geben einen viele Denkanstöße, da sie oftmals aus dem Leben gegriffen sind und auch wunderschön geschrieben sind. Ich fand den Sprachstil wundervoll, er lässt sich recht flüssig lesen und ist auch sehr bildlich und poetisch. Das Buch ist auf jeden Fall lesenswert und wird von mir bestimmt mehrfach gelesen werden, einige Stellen habe ich mir schon mal angestrichen.

    Mehr
  • Ermutigende Geschichten

    Komm, ich erzähl dir eine Geschichte

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    05. July 2016 um 18:25

    Ich bekam dieses Büchlein von meiner Mutter geschenkt, es solle mir Kraft geben, meinte sie. Anfangs war ich echt skeptisch, fing aber dennoch an, es zu lesen. Es beinhaltet viele kurze, symbolische Geschichten, die neue Kraft, Mut,... schenken. Man lernt, die Welt mit anderen Augen zu sehen; die Botschafte, die übermittelt werden, sind echt stark und bedeutungsvoll.

  • Gewinnt die 15 Lieblingsbücher des LovelyBooks-Teams aus dem Jahr 2015!

    Lua und die Zaubermurmel

    Daniliesing

    Die Vorweihnachtszeit ist doch die schönste Zeit im Jahr für tolle Buchempfehlungen, oder? Da es ja schon eine kleine Tradition geworden ist, möchten wir vom LovelyBooks Team euch auch 2015 wieder unsere Lieblingsbücher des Jahres empfehlen und einen von euch sogar mit einem Buchpaket, das alle 15 Bücher enthält, glücklich machen! Bevor es mit den einzelnen Lieblingsbüchern losgeht, möchten wir euch aber ein wunderbares Kinderbuch ans Herz legen, das uns alle bezaubert hat und das Klein und Groß mit seiner berührenden Geschichte in seinen Bann zieht! "Lua und die Zaubermurmel" ist unser gemeinsamer Buchtipp für das Jahr 2015. Unsere Buchempfehlungen: 1. kultfigur empfiehlt: "Unterwerfung" von Michel Houellebecq Ein hochinteressantes Gedankenspiel zum schlummernden Konfliktpotential in unserer Gesellschaft und der Anpassungsfähigkeit des Einzelnen. Zeitlos und aktuell zugleich. Für mich ein geniales Buch, gerade weil es stellenweise auch banale und langweilige Seiten hat - denn so sind wir Menschen nunmal. 2. Daniliesing empfiehlt: "Der Tag, an dem der Goldfisch aus dem 27. Stock fiel" von Bradley Somer Ein Goldfisch fällt aus dem 27. Stock - vorbei an den vielen Fenstern des Hochhauses und den Geschichten der Menschen dahinter. Gekonnt verknüpft Bradley Somer die einzelnen Schicksale dieser Menschen - mal ganz gewöhnlich, mal total abstrus und verbindet sie zu einem einzigartigen Gesamtkunstwerk, das man in dieser Form bestimmt noch nicht gelesen hat! Genial! 3. TinaLiest empfiehlt: "Im Frühling sterben" von Ralf Rothmann Ralf Rothmann hat mich mit seinem sprachlich sehr beeindruckenden Roman "Im Frühling sterben" aus einer Leseflaute geholt: Ich habe ebenso gebannt wie erschüttert von den Erlebnissen des Protagonisten Walter während der letzen Monate im zweiten Weltkrieg gelesen & auch nach dem Lesen hat mich der Roman nicht so schnell losgelassen. Ein beeindruckendes, leises und sehr starkes Buch! 4. doceten empfiehlt: "Chaos" von David Mitchell In "Chaos" erzählt David Mitchell in neun Geschichten über den freien Willen des Einzelnen in einer deterministisch-chaotischen Welt - nicht das kleinste Thema für einen Debütroman. Nahezu mikroskopisch klein sind jedoch oft die verbindenden Elemente zwischen den Geschichten, bis sie sich in ein großes Ganzes fügen, das wir wohl Leben nennen. Wer die Erzählweise aus dem bekannteren "Cloud Atlas" mag, wird auch von "Chaos" begeistert sein - ich bins! 5. Malista empfiehlt: "Die schönste Art, sein Herz zu verlieren" von Mamen Sánchez Es gibt Bücher, die liest man und am Ende waren sie gut. Und es gibt Bücher wie Mamen Sanchez' "Die schönste Art sein Herz zu verlieren", erschienen im Thiele Verlag, welches einen auf eine Reise mitnimmt, die niemals enden soll! Die Faszination des Buches liegt in den pointierten Beschreibungen der Protagonisten, ihrer Herkunft und ihrer Lebensstile, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Unbedingt lesen! 6. ValerieLiebtLesen empfiehlt: "Das achte Leben (Für Brilka)" von Nino Haratischwili Ich habe das Familienepos dieses Jahr im Sommerurlaub in Portugal gelesen und war vom ersten Moment an gefesselt von dieser spannenden Geschichte rund um acht beeindruckende Frauenfiguren. Die 1200 Seiten habe ich verschlungen und danach war ich fast ein wenig wehmütig, dass die Geschichte "schon" rum war. Grandios! 7. Sophia29 empfiehlt: "Das Geheimnis des weißen Bandes" von Anthony Horowitz In diesem Jahr bin ich auf den Sherlock Holmes-Geschmack gekommen. Deswegen zählt „Das  Geheimnis des weißen Bandes“ von Anthony Horowitz zu meinen absoluten Lesehighlights 2015. Die ersten Seiten dieses Buches haben ausgereicht, um mich voll und ganz in seinen Bann zu ziehen:   London im November 1890 – der unvergleichliche Detektiv Sherlock Holmes und sein alter Freund Dr. Watson setzen alles daran, das Geheimnis um „Das weiße Band“ schnellstmöglich zu lüften, um   weitere Morde zu verhindern. Ich habe die beiden wirklich gerne auf ihrer Verfolgungsjagd begleitet und von Seite zu Seite mehr der Auflösung dieses dubiosen Falls entgegengefiebert. Dieses Buch bietet nicht nur durch und durch sympathische Protagonisten und einen einzigartigen Stil des Autors, sondern garantiert vor allem auch Spannung bis zum Schluss. 8. HannaBuecherwurm empfiehlt: "Der Name des Windes" von Patrick Rothfuss Lasst euch nicht vom schleppenden Anfang des Buches trügen! Sobald ihr diesen einmal hinter euch habt, wird euch das Buch vollkommen fesseln und bis zur letzten Seite nicht mehr loslassen. Vor allem der originelle Schreibstil macht dieses Buch aus, macht euch darauf gefasst, wiederholt in Lachen ausbrechen zu müssen. Das Buch ist der Auftakt zu einem fantastischen Fantasy-Epos, auf dessen Fortsetzung ich nun richtig gespannt bin! 9. aba empfiehlt: "Die Straße der Geschichtenerzähler" von Kamila Shamsie Gegen Ende des Jahres nur ein Lieblingsbuch zu nennen, fällt einem oft schwer, wenn fast jedes gelesene Buch diese Auszeichnung verdienen könnte. Dieses Mal ist es bei mir nicht so, ich musste keine Sekunde lang überlegen, die Entscheidung stand schon im Frühjahr fest. "Die Straße der Geschichtenerzähler" von Kamila Shamsie ist mein absolutes Lieblingsbuch aus 2015. Für so viel Leidenschaft, so konsequente und menschliche Charaktere, und eine glaubhafte und spannende Entwicklung habe ich dieses Buch sehr geliebt. 10. Kathycaughtfire empfiehlt: "Wer die Nachtigall stört ..." von Harper Lee Eines der Bücher, das man in seinem Leben unbedingt gelesen haben sollte. Es ist ein Klassiker der amerikanischen Literatur, aber einer, den man schlichtweg lieben muss. Die Geschichte ist wunderschön, die Botschaft nach wie vor eine unglaublich wichtige und Harper Lee eine grandiose Autorin. 11. markusros empfiehlt: "Vom Inder, der auf dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr, um dort seine große Liebe wiederzufinden" von Per J. Andersson Das Buch und speziell der so mutige Pikay haben mir die eigene Lust am Abenteuer und an fernen Ländern nicht nur in den Lesestunden zurückgebracht. Ich bewundere den Mut, sich aus Überzeugung für eine Sache in Situationen zu begeben, ohne vorher alle Eventualitäten intellektuell durchdacht und durchdrungen zu haben. 12. Tree_Trunks empfiehlt: "Altes Land" von Dörte Hansen Für mich ist "Altes Land" von Dörte Hansen eines der besten Bücher 2015 gewesen. Die Geschichte beschreibt die kleinen Wunden, die sich die Generationen einer Familie gegenseitig zufügen können und erzählt von der Bürde der Vergangenheit. Gleichzeitig hat Dörte Hansen einen tollen Humor, der mich wirklich laut zum Lachen gebracht hat und der von einer ungetrübten Menschenkenntnis zeugt. Ein großartiges Buch über menschliche Stärken und Schwächen! 13. Tasmetu empfiehlt: "Ich bin Malala" von Malala Yousafzai Dieses Buch war so viel mehr als das, was ich erwartet habe und ließ mich tief berührt und nachdenklich zurück. Es ist die Geschichte des Swat Lands, es ist die Geschichte der Taliban, des Islams, es ist die Geschichte ihres Dorfes, ihrer Eltern, ihrer Freunde, ihrer Heimat, ihrer Flucht. Sympathisch, aufrüttelnd, aktuell. 14. nordbreze empfiehlt: "Bora" von Ruth Cerha Die Frankfurter Verlagsanstalt sollte dieses Buch nur zusammen mit einem Flugticket nach Kroatien verkaufen. Obwohl ich schon immer eine Wasser-Sehnsucht hatte, war diese noch nie so stark wie beim Lesen von "Bora". Ich möchte auch eine Insel erkunden, klettern, schwimmen, Wein trinken (ich mag gar keinen Wein ..) und Fisch essen. Ruth Cerha beschreibt das Inselleben einfach, alltäglich, aber trotzdem prägnant, so dass man das Gefühl hat, schon einmal dort gewesen zu sein (was ich für mich ausschließen kann. Ich war noch nie in Kroatien). Hinzu kommen mit Mara und Andrej zwei unaufdringliche Protagonisten, deren Liebesgeschichte so dezent aufgestellt ist, eigentlich will ich das gar nicht Liebesgeschichte nennen. Zwischen den beiden herrscht einfach eine große Vertrautheit, die ohne große Worte auskommt. Seid ihr neugierig auf unsere 15 Lieblingsbücher 2015 geworden? Dann habt ihr bis einschließlich 6. Januar Zeit, bei der Verlosung eines tollen Buchpakets mit allen 15 Büchern mitzumachen. Jetzt müsst ihr uns über den "Jetzt bewerben"-Button ganz oben nur noch folgendes verraten und dann seid ihr dabei: Da wir selbst immer so gerne Bücher verschenken, würden wir von euch gern wissen, welche Bücher ihr dieses Jahr zu Weihnachten verschenkt und wieso ihr euch für genau diese entschieden habt? Welche sind eure Buchgeschenktipps des Jahres? Wir wünschen euch ein wunderschönes Weihnachtsfest & einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    Mehr
    • 990
  • Selbstfindung

    Komm, ich erzähl dir eine Geschichte

    julchen91

    02. December 2015 um 15:22

    Jeder von uns war schon einmal in einer ganz bestimmten Situation in der er nicht mehr weiter wusste. In solchen Momenten wünscht man sich wahrscheinlich nicht sehnlicheres als einen kleinen "Lösungsschrei".
    In diesem Buch kommt man dabei voll auf seine Kosten.

    Egal ob im Studium, Stress in einer Freundschaft oder Partnerschaft. Alle Bereiche des Leben werden hier aufgezeigt.  

  • Die FISCHER Challenge im September 2015: "Big Magic – Nimm dein Leben in die Hand und es wird dir gelingen" von Elizabeth Gilbert

    Big Magic

    Daniliesing

    Eine Liebeserklärung an die Macht der Inspiration und Kreativität Elizabeth Gilbert landete mit "Eat, Pray, Love" einen Welterfolg und inspirierte mit ihrer persönlichen Geschichte viele Menschen weltweit. Um Inspiration und Kreativität geht es auch in "Big Magic – Nimm dein Leben in die Hand und es wird dir gelingen", dem neuen Buch der Autorin. Darin gibt sie basierend auf ihren eigenen Erfahrungen viele Tipps und macht Mut, die Dinge, die man wirklich liebt, auch zu tun! Mehr zum Buch: Elizabeth Gilbert hat eine ganze Generation von Leserinnen geprägt: Mit EAT PRAY LOVE lebten wir Dolce Vita in Italien, meditierten in Indien und fanden das Glück auf Bali. Mit BIG MAGIC schenkt uns die Autorin eine begeisternde Liebeserklärung an die Macht der Inspiration, die aus jedem von uns einen kreativen Menschen machen kann. Warum nicht endlich einen Song aufnehmen, ein Restaurant eröffnen, ein Buch schreiben? Elizabeth Gilbert vertraut uns die Geschichte ihres Lebens an – und hilft uns dadurch, endlich an uns selbst zu glauben. >> Leseprobe Seid ihr gespannt darauf zu erfahren, was Elizabeth Gilbert zu Themen wie Kreativität und Inspiration zu erzählen hat? Dann macht bei unserer Challenge im September mit! Wir vergeben gemeinsam mit dem FISCHER Verlag 50 Exemplare von "Big Magic – Nimm dein Leben in die Hand und es wird dir gelingen" unter allen, die sich hier bis einschließlich 16. September 2015 über unser Bewerbungsformular ganz oben bewerben und verraten, wieso sie gern mitmachen würden!* In den folgenden Wochen stellen wir euch verschiedene Aufgaben, für deren Erfüllen ihr Punkte sammeln könnt. Wer bei der FISCHER Challenge im September die meisten Punkte sammelt, gewinnt ein wunderbares Wohlfühlpaket von Rituals im Wert von 100€. Die Plätze 2 - 10 erhalten je ein Buchpaket mit neuem Lesestoff fürs Bücherregal. Alle, die mit ihrem eigenen Exemplar an der Challenge im September teilnehmen möchten, sind natürlich herzlich willkommen! Ihr könnt jederzeit in die Challenge einsteigen. >> Elizabeth Gilbert und ihr TED-Talk zur Kreativität Die Frist für die Bearbeitung der Hauptaufgaben der FISCHER Challenge im September endet am Mittwoch, dem 21. Oktober 2015 – d.h. alle Aufgaben müssen bis einschließlich dieses Datums vollständig bearbeitet sein, damit sie in die Punktewertung mit einfließen. Bitte beachtet, dass es in dieser Challenge zudem einige Spezialaufgaben geben wird, die jeweils nur an einem einzigen Tag erfüllt werden können. Regelmäßiges Vorbeischauen in der Challenge lohnt sicht also! Für die Jahreswertung der FISCHER Jahreschallenge könnt ihr außerdem Punkte sammeln, indem ihr Rezensionen zu den FISCHER Neuerscheinungen von 2015 sammelt. Alle Infos findet ihr hier: Übersicht zur Jahreschallenge | Sammelthema für Rezensionen * Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde sowie zum Erfüllen aller Hauptaufgaben der Monatschallenge bis spätestens 21. Oktober 2015. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für ein Testleseexemplar schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir Gewinne nur innerhalb Europas verschicken!

    Mehr
    • 1924
  • Um das Leben zu verstehen braucht man manchmal eine Geschichte

    Komm, ich erzähl dir eine Geschichte

    Bine2209

    08. September 2015 um 14:36

    Inhalt: Demian macht eine Therapie.  In Form von Geschichten wird ihm über die Irrungen und Wirrungen des Lebens hinweggeholfen. 


    Meinung: ein kluges Buch, bei dem man immer wieder Pausen machen muss um über das Geschriebene nachzudenken. Manche Geschichten passen mehr gerade, andere weniger - je nach Situation.  Trotzdem kann man aus deren Bedeutung sehr viel lernen. 

  • Komm, ich erzähl dir eine Geschichte - oder zwei oder drei ;)

    Komm, ich erzähl dir eine Geschichte

    lysala_stern

    25. February 2015 um 12:38

    Das Buch von Bucay kommt in einem handtaschenfreundlichen Format mit Lesebändchen im Hardcover daher und eignet sich wunderbar, wenn man auch nur kurze Zeit zum Lesen hat, da es in viele kurze Kapitel gegliedert ist. (Ich bin auch der Ansicht, dass es kein klassisches Druchlese-Buch ist, da man bei einzelnen Geschichten schon den Grundgedanken hinterher hängt und für sich selbst die Lehre rekapitulieren muss. Ich habe häufiger das Lesen unterbrochen, da ich darüber nachdachte, was der Psychiater gerade zum Besten gegeben hatte.) Der Leser begleitet Demian bei seinen Besuchen bei seinem Psychiater, den er liebevoll "Dicker" nennt. Mit unterschiedlichen Problemen der Adoleszenz und des Alltags besucht Demian seinen Therapeuten und dieser geht ruhig und empathisch auf seinen jungen Patienten ein. Dabei schafft er es in jeder Sitzung eine Allegorie in Form von Fabeln, Märchen, Gedichten, Sagen. Das Titelbild des Buches grefit die Geschichte vom Elefanten auf, der mit einem Pflock an der Erde festgebunden ist. Er lernte als kleiner Elefant, dass er sich nicht losreißen konnte, da der Pflock stärker war als er. Ausgewachsen wehrt sich der Elefant nicht mehr gegen den Pflock und hat sein Schicksal des Angebundenseins akzeptiert, obwohl es nun ein Leichtes für ihn wäre loszukommen. Ich habe mich ein bisschen in das Buch verliebt. Ich mag den unpathetischen Schreibstil des Autors und den Pragmatismus des Psychiaters. Gerne wäre ich noch bei mehr Sitzungen Mäschen gewesen und hätte zugelauscht. Sicher, nicht alle Probleme, die in dem Buch thematisiert wurden, treffen auf mein Leben zu, aber das Tat der Schönheit der Geschichten kein Abbruch. Für mich hat es sogar noch ein bisschen das Verständnis für Leute, die in solch Situationen wie Demian sind, gefördert. Von mir gibt es klare 5 Sterne und eine absolute Leseampfehlung! (Ich habe es jetzt auch schon meinem Freund aufs Kopfkissen gelegt. ;) )

    Mehr
  • Ein wertvolles Buch

    Komm, ich erzähl dir eine Geschichte

    -RedSoul-

    22. February 2015 um 10:45

    Auf ganz behutsame und einfühlsame Weise bringt Jorge Bucay mich mir selbst näher und führt mir durch seine Geschichten Dinge vor Augen die ich vorher nicht richtig erkennen konnte. Nach der Devise "Verwirrung ist das Eingangstor zur Klarheit." bringt er mich zum Nachdenken über mich selbst und die Welt. Seine Geschichten sind weise und lehrreich und veranschaulichen Probleme mit denen wir uns vermutlich alle identifizieren können. Ich fand das Buch unglaublich bereichernd und habe einiges gelernt. Eine Pflichtlektüre für alle die etwas in ihrem Leben besser machen, oder sich selbst etwas besser kennen lernen wollen.

    Mehr
  • Wunderbare, lehrreiche Erzählungen

    Komm, ich erzähl dir eine Geschichte

    Tigerlili

    22. August 2013 um 19:23

    Dieses Buch kann ich einfach nur empfehlen. Die Geschichten die dort zu lesen sind geben immer wieder neuen Imput und viele Denkanstöße ohne dabei an Unterhaltungswert zu verlieren. Die ein oder andere Geschichte kann man sogar in gemütlicher Runde mit Freunden zum Besten geben, wenn das Gesprächsthema passt. Ein wunderbares Buch, welches ich bestimmt noch einige Male lesen werde. Auch eignet es sich gut um es an gute Freunde zu verschnken, die gern einmal über das Leben nachdenken.

    Mehr
  • Geschichten zum Nachdenken

    Komm, ich erzähl dir eine Geschichte

    Ritja

    18. May 2013 um 11:59

    Es ist ein Buch auf das man sich einlassen sollte. Kein Buch, welches man an einem Stück liest und dann weglegt, um ein anderes sofort zu beginnen.  Demian hat immer wieder Sinn- und Lebenskrisen, die der Leser in den meisten Fällen gut nachvollziehen kann. Er muss sich Rat holen, damit er mit diesen Problemen fertig wird bzw. einen Ansatz bekommt, wie er diese Probleme bewältigen kann. Dafür steht ihm der Psychotherapeut Jorge zur Seite. Der etwas unkonventielle Therapeut ist Demian anfangs nicht so ganz geheuer und doch fesseln ihn seine Geschichten. Denn Jorge erzählt Demian zu jedem seiner Probleme eine Geschichte, die er dann auf sich wirken lassen soll. Anfangs verwirrt über diese Art der Therapie lässt sich Demian darauf ein und so bekommen er und der Leser viele kleine Geschichten erzählt, die immer wieder eine Lebensweisheit beinhalten. Bei so mancher Geschichte dachte ich beim Lesen "so einfach kann es sein" oder "wir machen uns das Leben selber schwer". Manches bleibt hängen und hilft, andere Geschichten haben weniger Eindruck hinterlassen. Erinnert haben mich die Geschichten etwas an Francois Lelord und seinem Hector. Das Besondere an den Büchern ist, dass die Autoren auch im "echten" Leben den beschriebenen Berufen nachgehen. Bucay ist Gestalt- und Psychotherapeut und Lelord ist Psychiater. Eine Therapie wird durch diese Bücher nicht ersetzt, aber vielleicht bekommt man Gedankenanstöße in die richtige Richtung oder wird einfach nur gut unterhalten.

    Mehr
  • Rezension zu "Komm, ich erzähl dir eine Geschichte" von Jorge Bucay

    Komm, ich erzähl dir eine Geschichte

    Traumtänzerin193

    14. August 2012 um 17:08

    also dieses buch ist echt mal was anderes. jorge bucay erzählt von einem jungen mann, der auf der suche nach sich selbst ist. bei dieser suche hilft ihm der unkunventionelle psychologe jorge! immer wieder findet er passende geschichten für die lebenssituationen von demian, und wenn er mal keine parat hat... dann denkt er sich eine aus! es ist wirklich super.. weil diese kleinen geschichten so viel tiefe haben. man muss einfach danach aufhören zu lesen und nocheinmal darüber nachdenken.. allerdings ist dies auch ein kleiner haken an dem buch.. denn man kann es nicht so flüssig wie einen roman oder ähnliches lesen.. man liest jedes kapitel für sich (also jede geschichte) und hält dann inne!... aber es loooohnt sich!

    Mehr
  • Rezension zu "Komm, ich erzähl dir eine Geschichte" von Jorge Bucay

    Komm, ich erzähl dir eine Geschichte

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. January 2012 um 14:15

    Inhalt: Wie begegnet man den Wirrnissen des Lebens? Mit Geschichten, sagt Jorge Bucay, der die Gabe hat, das Komplizierte einfach werden zu lassen. Und er hilft seinem Zuhörer Demian, seine Ängste und Probleme besser zu verstehen, indem er ihm Märchen aus aller Welt, Sufi-Gleichnisse, Zen-Weisheiten, antike Sagen, selbst Erfundenes erzählt. Meine Meinung: Das Cover gefällt mir sehr gut, also natürlich nicht, dass der Elefant festgebunden ist, aber in der Schlichtheit mit dem einfachen Bild in der Mitte liegt irgendwie etwas besonderes. Die Handlung des Buches ist sehr einfach aufgebaut: Demian erzählt seinem Psychotherapeuten Jorge Dinge aus seinem Leben, die ihn im Moment sehr bewegen oder aufregen, oder einfach nur Fragen, und Jorge gibt kurze Erklärungen mit zahlreichen Geschichten. Das besondere an diesem Buch ist eben, dass der Leser sich meist mit den Fragen von Demian identifizieren kann und durch die Geschichten von Jorge zumindest eine kleine Antwort erhält. Der Leser wird sozusagen zusammen mit Demian in der Therapie „behandelt“ und gewinnt immer mehr Einsicht in sein Leben. Das hat mir sehr gut gefallen. Die Charaktere waren auch sehr überzeugend. Anfangs fand ich es zwar irgendwie billig, dass der Autor dem Psychotherapeuten denselben Namen gegeben hat, den er selbst trägt, Jorge, aber dann habe ich erfahren, dass der Autor, Jorge Bucay, selbst Psychotherapeut ist (oder war) und somit konnte er sich wohl einfach viel besser in Jorge hineinversetzten und das ganze Buch realistischer machen. Demian kommt mir irgendwie sehr dumm vor. Er fragt die einfachsten Sachen, aber wenn man mal darüber nachdenkt, merkt man, dass es Wert ist, auch mal über unwichtige Dinge, die letztendlich auch zum großen beitragen, nachzudenken. Kurzschluss: “Komm, ich erzähl dir eine Geschichte“ hat mir sehr, sehr gut gefallen und mir einige Einsichten in weltliche Dinge gegeben. Die Geschichten sind alle weise und unterhaltsam. FAZIT: Geschichten in ihrer hilfreichsten Form. 5 von 5 ☺

    Mehr
  • Frage zu "Komm, ich erzähl dir eine Geschichte" von Jorge Bucay

    Komm, ich erzähl dir eine Geschichte

    Nierla

    Hallo zusammen. Ich habe "Komm, ich erzähl dir eine Geschichte" von Jorge Bucay gelesen, fand die Geschichten ganz schön und würde gern mehr in der Richtung lesen. Kann mir jemand ein ähnliches Buch empfehlen? Von Bucay habe ich nichts Interessantes mehr gesehen. Danke.

    • 3
  • Rezension zu "Komm, ich erzähl dir eine Geschichte" von Jorge Bucay

    Komm, ich erzähl dir eine Geschichte

    Anki

    19. March 2011 um 21:19

    Kindern erzählt man Geschichten, damit sie einschlafen. Erwachsenen erzählt man Geschichten, damit sie aufwachen. Dieses Buch erzählt in vielen vielen Geschichten Lebensweisheiten, über die es sich lohnt nachzudenken. Eine Geschichte lesen und sich nicht fragen "Was will der Erzähler mir sagen?" sondern "Was bewirkt die Geschichte bei mir". Ich konnte irgendwie jede Geschichte in meine Erfahrungen einbauen. Manchmal habe ich einiges besser verstanden, manchmal haben diese Geschichten sogar meinen Blickwinkel verändert. Auf dem Weg " sich selber" zu finden, ist es total hilfreich. Ein Muß für alle, die gerne Geschichten hören oder sogar selber gerne welche erzählen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks