Jorge Galán

 3.4 Sterne bei 10 Bewertungen

Alle Bücher von Jorge Galán

Mein dunkles Herz

Mein dunkles Herz

 (10)
Erschienen am 14.08.2017

Neue Rezensionen zu Jorge Galán

Neu
Frau_J_von_Ts avatar

Rezension zu "Mein dunkles Herz" von Jorge Galán

Mystisch verwirrend
Frau_J_von_Tvor einem Jahr

In „Mein dunkles Herz“ erzählt Jorg Galán die Geschichte von Magdalena und Vincente, die sich auf wundersame Weise begegnen und lieben lernen. Beide verbindet eine mysteriöse Vergangenheit.
Zunächst möchte ich kurz betonen, dass dieses Buch nichts für „zwischendurch“ ist. Dieses Buch braucht, trotz seines geringen Umfangs, Zeit. Denn die Geschichte ist nicht einfach geschrieben und hat mich manchmal durch die vielen Figuren die in ihr auftauchen, schlichtweg verwirrt, weshalb ich es immer wieder abgebrochen habe.

Zu Beginn erfährt der Leser etwas über die Geschichte von Vincente. Darüber wie sein Vater, der im Buch nur „Wanderer“ genannt wird, mit 99 Jahren seinen Sohn zeugt und kurz nach dem Geschlechtsakt verstirbt.

Mich hat der Einstieg ins Buch sofort gefesselt. Jorge Galáns Schreibstil ist poetisch und fließend. Allerdings kommen im Laufe der Handlung immer mehr Figuren hinzu, es wird zwischen ihnen hin und her gesprungen und man verliert schnell den Überblick. Nach einigen Passagen war mir nicht ersichtlich, welche Rolle manche Figur nun für den Roman spielt.
Und so wurde denn auch die Handlung immer undurchsichtiger. Bis hin zu einem Punkt, an dem ich schlichtweg keine Lust mehr hatte, weiter zu lesen.

Wüsste man nicht durch den Klappentext, dass die Geschichte aus Magdalenas Sicht erzählt wird, so würde einem dies beim Lesen nicht klar. An manchen Stellen kann man etwas erahnen, aber im nächsten Moment widerspricht es sich wieder.
Ein roter Faden ist für mich in dieser Geschichte nicht erkennbar. Die Sprünge zwischen den Charakteren und Handlungsschauplätzen haben mich oft verwirrt und auch die Verbindungen zwischen den einzelnen Figuren waren mir nicht deutlich genug.

Jorge Galán hat in „Mein dunkles Herz“ versucht, eine Familiengeschichte zu erzählen, die viele mystische Elemente enthält. Beide Hauptcharaktere sind mit Flüchen belastet die mich als Leser zunächst haben staunen, aber ganz schnell auch haben grübeln lassen, da mir einfach nicht klar wurde, was sie nun zur Geschichte beitragen.
Generell war für mich auch keine Aussage des Buches erkennbar.


Fazit:
Der Klappentext des Romans, das Cover und der Einstieg haben mich sehr neugierig gemacht. Leider hielt diese Neugier aufgrund der komplexen Erzählweise und der vielen, vom Autor vorgestellten, Figuren, nicht lange an. Gerne würde ich das Buch einmal im Original lesen, weil ich mich oft gefragt habe, ob es vielleicht an der Übersetzung lag, dass manches so wirr und widersprüchlich war.
So bleibt es für mich leider nur ein guter Ansatz, eine tolle Idee für eine Geschichte, in einer eher wenigen guten Umsetzung

Kommentieren0
2
Teilen
Chibi-Chans avatar

Rezension zu "Mein dunkles Herz" von Jorge Galán

Habe mich etwas verloren gefühlt
Chibi-Chanvor einem Jahr

Meine Meinung
Geschichte

Alles fing an mit dem Klappentext, der mich sofort ansprach. Ich liebe Generationsgeschichten und war sehr gespannt auf die Umsetzung. Durch den Klappentext wusste ich bereits, dass die Großmutter den Enkeln die Geschichte erzählt, doch im Buch wurde das überhaupt nicht klar. Ohne das Wissen, wäre ich erst gegen Ende vage auf die Idee gekommen, dass die Geschichte erzählt wird und nicht gerade während der Lebensphase der handelnden Personen spielt.
Da es eine Generationsgeschichte ist, wird natürlich auch zwischen den Charakteren gesprungen. Dennoch handelt es sich eher um eine einzige Person. Zwar lernt man am Anfang mehrere kennen, doch fehlte mir sehr lange Zeit die Verbindung. Alles wirkte auf mich sehr zufällig. Die Auswahl der Charaktere, die Geschehnisse. Denn auch von dem Fluch bekam ich nicht viel mit. Nach Beendigung des Buches habe ich zwar eine Ahnung, was dieser Fluch sein soll, doch irgendwie hätte ich mehr erwartet.
Ich bin so durch das Buch gependelt, musste mehrfach abbrechen. Es wirkte, als hätte die Geschichte weder Hand noch Fuß. Die Handlungsstränge sind eher durch einen orangen Faden verknüpft. Er ist da, aber auch wieder nicht. Mir ist schlicht und ergreifend die Botschaft des Buches nicht klar geworden.

Charaktere

In erster Linie erfahren wir die Geschichte aus Magdalenas Sicht. Sie ist diejenige, die die Familiengeschichte an ihre Enkel weiter trägt. Sie hat mit Ängsten zu kämpfen, ist aber gleichzeitig eine sehr starke Frau, die sich nicht beirren lässt.
Auch die anderen Charaktere fallen in diese Schiene. Viele haben noch einen fest verwurzelten Glauben, aber alle ein Temperament, was wohl in der Familie liegt.

Schreibstil & Sichtweise

Der Schreibstil ist relativ gewöhnungsbedürftig. Ich bin kein Fan von Anreden wie "Don", diese kamen jedoch konsistent vor. Zudem sollte man auch damit rechnen, dass Religion keine so kleine Rolle spielt, was mich auch nicht verwundert, schließlich spielt die Geschichte großteils im 20. Jahrhundert. Fesseln konnte mich der Schreibstil jedoch nicht.
Geschrieben wurde das Buch aus den Sichten mehrerer Familienagehöriger, die während des Jahrhunderts gelebt haben, in der dritten Person.

Cover & Titel

Das Cover ist wunderschön. Man sieht ein rotes Kleid und im Vordergrund den Papageien. Die Sonne scheint durch. Was dieses mit dem Buchinhalt zu tun hat, weiß ich jedoch nicht. Etwas riskieren? Frei sein? Ich könnte mir nun etwas reininterpretieren.
Auch der Titel sagt nicht allzu viel aus. Hat die Protagonistin ein dunkles Herz durch ihre Erfahrungen? Durch das Erlebte ?

Zitat
"Als sie klein war, hatte ihre Großmutter einmal gesagt, manche Menschen seien taub, weil sie den Klang des Universums hörten, so wie die Muscheln das Meer in ich trügen." - Seite 112
Fazit
Eine interessant Idee, an dessen Umsetzung es noch sehr hapert. Ich habe mich im Buch verloren gefühlt, habe den roten Faden nicht verfolgen können und auch der Schreibstil half nicht.

Kommentieren0
4
Teilen
leserattebremens avatar

Rezension zu "Mein dunkles Herz" von Jorge Galán

Eine Geschichte voller Liebe und Magie
leserattebremenvor einem Jahr

Magdalena hat ein langes, abwechslungsreiches Leben hinter sich als sie beschließt, ihrem Enkel davon zu berichtet. Und so erzählt sie von ihren Jugendjahren und von der großen Liebe, die sie fand und die etwas so Besonderes für sie war. Und von dem großen Verlust, der ihr Leben in den letzten Jahren prägen sollte. Der Enkel, der hier namenlos bleibt, hat nur eine Aufgabe: Er soll ihr zuhören und glauben, was er hört. Denn vieles was Magdalena erlebt hat, ist unglaublich.
„Mein dunkles Herz“ von Jorge Galán ist eine Geschichte voller Liebe und Magie, die mich von der ersten Seite an fasziniert hat. Magdalenas Geschichte spielt in San Salvador und ist umgeben von einer Magie, die nicht erklärbar ist, aber immer wieder auftaucht. Magdalena hat eine dunkle Gabe, die ihr Leben belastet und kurz vor ihrem Tod gibt sie dieses Wissen jetzt an den letzten lebenden Verwandten weiter. Als würde sie sich die Last des Lebens von der Seele reden, erzählt sie von dunklen Vorkommnissen ebenso wie von der Erfahrung einer erfüllenden, alles überstrahlenden Liebe zu einem Mann, der ebenso etwas Besonderes war wie sie. Jorge Galán zeichnet für den Leser mit seiner Sprache umfassende Bilder, die einen bewegen und Figuren, die so einzigartig sind, dass man sie nicht wieder loslassen mag.
Jorge Galán hat mit „Mein dunkles Herz“ ein außergewöhnliches Buch geschrieben. Es ist eines der Bücher, in die man immer wieder hineinschauen mag, um Neues zu entdecken, denn so vieles bleibt trotz Magdalenas Erzählung nur als geheimnisvoller Schatten zurück. Dieses Buch ist wirklich im wahrsten Sinne des Wortes magisch, nicht nur was den Inhalt betrifft, sondern auch mit seinem Stil und dem Sog, der einen als Leser regelrecht erfasst. „Mein dunkles Herz“ ist perfekt für alle, die auf der Suche nach einer ganz besonderen Geschichte sind. 

Kommentare: 1
36
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 17 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks