Jory John Paule Pinguin allein am Pol

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(5)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Paule Pinguin allein am Pol“ von Jory John

Paule Pinguin ist nicht zufrieden mit sich und der Welt: Ihm friert der Schnabel, es ist viel zu hell, überall liegt Schnee und er sieht aus wie alle anderen... Eine wunderbare Geschichte über einen kleinen Pinguin, der am Ende erkennt, dass es für seine schlechte Laune gar keinen Grund gibt.

Ein tolles Bilderbuch über einen muffeligen Pinguin.

— buecherwurmkathi
buecherwurmkathi

Ein gruseliger kleiner Pinguin und die Frage danach, was wichtig ist im Leben... Was will man denn mehr?

— Mareia
Mareia

Ich bin schockverliebt. <3 Das Bilderbuch ist so toll und super niedlich. Hier bekommt man garantiert gute Laune.

— Lucretia
Lucretia

Stöbern in Kinderbücher

Nightmares! - Die Stunde der Ungeheuer

[5/5] Wunderbarer Abschluss. Spannende, unvorhersehbare Geschichte. Alle Fragen beantwortet. Rundes Ende. Mein Lieblingsband der Reihe.

JenniferKrieger

Supersaurier - Kampf der Raptoren

Ein spannendes Leseabenteuer, gleichermaßen für Mädchen wie für Jungen geeignet, auch wenn sie bis dahin noch keine Fans der Saurier sind.

Tulpe29

Wer fragt schon einen Kater?

Tolles Kinderbuch für Katzenfans und alle anderen 😉

Vucha

Die Heuhaufen-Halunken

Eine tolle Geschichte über Freundschaft und der Plan ohne Eltern in den Urlaub zu fahren

Lyreen

Der Wal und das Mädchen

Ein Muss für jedes Kinderbuchregal

Amber144

Nickel und Horn

Mit Nickel und Horn erleben wir hier ein sehr witziges und spannendes Tierabenteuer! Illustriert wurde das Buch wirklich wunderschön!

CorniHolmes

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der süße Paule ...

    Paule Pinguin allein am Pol
    liberiarium

    liberiarium

    04. August 2017 um 06:56

    PLOTPaule Pinguin ist echt genervt! Am Pol ist es manchmal viel zu kalt, weswegen ihm der Schnabel friert und warum muss eigentlich so viel Schnee überall herumliegen? Es stört ihn, dass alle Pinguine gleich aussehen und kaum zu unterscheiden sind und jeden Tag findet er andere Aspekte, die ihm an seinem Leben nicht gefallen. Bis eines Tages ein Walross seinen Weg kreuzt, das dem Pinguin deutlich machen kann, dass es für seine schlechte Laune eigentlich gar keinen triftigen Grund gibt und das Leben einfach schön ist!MEINUNGPaule durfte ich bereits auf der Verlagsvorstellung von Carlsen auf der Leipziger Buchmesse kennenlernen. Dort wurde mir der Titel so schmackhaft gemacht, dass ich mich beim ersten Anblick des Pinguins sofort in ihn verliebte! Und da ich gerne hin und wieder auch Kinderbücher lese, habe ich mich umso mehr auf den Titel gefreut. Nach erster Verwirrung, da ich anfänglich immer Paule Pinguin allein am Pool anstatt Paule Pinguin allein am Pol las, konnte ich mich direkt in dem Buch verlieren. Denn nicht nur ich bin dem Buch vollkommen verfallen, auch Verlegerin Renate Herre konnte dem Pinguin nicht widerstehen. Sie habe Paule 2016 auf der internationalen Kinderbuchmesse in Bologna kennengelernt und sich sehr gefreut, den Titel für Carlsen zu gewinnen. Darüber hinaus holte Carlsen Autor Andreas Steinhöfel mit ins Boot: er lieferte die Übersetzung zu Paule Pinguin allein am Pol! Es ist wirklich schon schade, dass der Titel nur 32 Seiten umfasst! Wenn es euch ähnlich wie mir geht, dann verliebt ihr euch schon mit nur einem Blick auf das Cover in Paule. Man muss etwas genauer hinsehen, um ihn zwischen den anderen Pinguinen zu erkennen, aber wenn man einmal bemerkt, wie schräg er guckt, ist man sofort in seinem Bann! Paule hat nämlich echt immer etwas zu meckern: er friert (ein Pinguin, dem kalt ist! So etwas muss man auch erst mal erleben!), die anderen Pinguine sind alle zu laut und er hasst Schnee. Ihm passt absolut gar nichts und er findet immer ein Haar in der Suppe. Genau das ist es, was den Pinguin so charmant macht. Er nörgelt ununterbrochen, was einfach nur zuckersüß ist! Am liebsten möchte man den kleinen Pinguin in den Arm nehmen und trösten, egal wie merkwürdig und kleinlich seine Meckereien sind. Der Titel erzählt von den Kleinigkeiten im Leben, an denen man sich stören kann, über die Dinge, die einem vielleicht auch nur vortäuschen problematisch zu sein. Der Pinguin begegnet einem höchst interessanten Walross, das Paule erklärt, sich über sein Leben zu freuen, egal wie schlecht der Tag auch gewesen sein mochte. Während Paule immer nur in ein oder zwei kurzen Sätzen motzt, hat das Walross gleich eine Anekdote von einer ganzen Textseite für den armen Pinguin. Das Buch ist perfekt dafür, wenn es einem selber mal nicht so gut geht und man sich ein wenig aufmuntern möchte – denn das Walross hat tolle Tipps auf Lager, wie man sich besser fühlen kann. Und schon macht sich auch Paule Gedanken darüber, an welchen Kleinigkeiten er sich in seinem Leben erfreut und sieht, dass seine Probleme vielleicht gar nicht so gravierend sind. Ein Buch, das das Leben bejaht und erzählt, wie toll es sein kann. Die Zeichnungen von Lane Smith zaubern einem mit großer Sicherheit ein Lächeln auf die Lippen – die niedlichen Tiere muss man einfach mögen! Die Linienführung ist dabei ganz zart, stattdessen wurde das Hauptaugenmerk eher auf eine Tupftechnik gelegt. Daher sieht Paule auch ganz flauschig aus! Ich bin wirklich begeistert von der minimalistischen Schönheit, die dieses Kinderbuch mit sich bringt! Für alle, die wie ich jetzt noch nicht genug von Paule bekommen, gibt es eine tolle Aktion, die sich der Verlag erdacht hat. Unter dem Hashtag #PostfürPaulePinguin kann man bis zum 15. August für den Pinguin Gründe posten, warum sich das Leben lohnt. Ziel ist es, Paule ein wenig aufzumuntern und ihm zu zeigen, dass das Leben schön ist. Die besten Sätze druckt der Verlag auf ein limitiertes Plakat. Eine wundervolle Aktion, bei der ich natürlich selbst schon mitgemacht habe! FAZITPaule hat sich von Null auf Hundert in mein Herz geschlichen. Der schlecht gelaunte Pinguin beweist, dass auch wenn man einen blöden Tag hatte, sich das Blatt wenden kann. Die Illustrationen sind unsagbar niedlich und alleine die Aufmachung des Covers regt schon zum Kauf an. Der Carlsen Verlag hat hier ein ganz besonderes und zuckersüßes Abenteuer auf den Markt gebracht, das ich nicht mehr missen möchte. Ich hoffe, dass es von Paule Pinguin bald noch mehr geben wird. Ich vergebe für Paule Pinguin allein am Pol von Jory John und Lane Smith fünf von fünf möglichen Lesebrillen und meine wärmste Empfehlung!

    Mehr
  • So ein wundervolles Buch!

    Paule Pinguin allein am Pol
    Mareia

    Mareia

    31. July 2017 um 11:35

    Ich LIEBE Pinguine! Und so kam es, dass ich direkt unfassbar begeistert von diesem Buch war, sobald ich das wundervolle Cover sah. Man könnte sagen, ich war schockverliebt und als es dann hieß, es geht um einen kleinen grummeligen Pinguin, der an allem was zu meckern hat, standen mir quasi Herzchen in den Augen (denn wenn ich ehrlich bin, klingt das ganz und gar nach mir in Pinguinform).Soviel zur Vorgeschichte. Ich ging also - auch wenn es sich hier um eine Art Bilderbuch handelt - mit ziemlich hohen Erwartungen an die 32 Seiten und ich wurde absolut nicht enttäuscht. Die Zeichnungen sind so schön, die Geschichte ist wirklich süß und ich habe gelacht, ein/zwei Tränen verdrücken, geschmunzelt und (vor Niedlichkeit) geseufzt. Das muss ein so kurzes Buch erst einmal schaffen! Inzwischen habe ich das Buch mindesten zehn Mal gelesen und immer wieder entdecke ich Details in den Zeichnungen, muss über Paule schmunzeln und einfach feststellen, was für ein wunderwundervolles, niedliches, berührendes, emotionales und herzerwärmendes (obwohl wir uns in der Antarktis befinden) Buch das doch ist! Die Illustrationen sind, das kann ich nur immer wieder betonen, absolut großartig, ich bin einfach hin und weg... Ich gehe jetzt und lese es zum mindestens elften Mal.FazitPaule Pinguin allein am Pol ist ein Bilderbuch, dass man absolut kleinen Kindern vorlesen kann und das außerdem noch eine schöne kleine Lehre am Ende trägt. Aber es ist mehr als das. Ich sehe hierin v.a. auch ein tolles Geschenkbuch, das für eigentlich jeden geeignet ist. Zum Einen ruft es dazu auf die Kleinigkeiten des Lebens zu wertschätzen und das Schöne im Gewöhnlichen zu entdecken, zum Anderen bringt es wohl jeden Grummel zum Schmunzeln und macht seinen Tag gleich ein wenig schöner. Unzufriedenheit mit allem und jedem ist gerade in Deutschland fast eine Art Reizthema und wenn ich ehrlich bin, hätte ich nicht erwartet, dass man sich diesem Thema auf eine wo unglaublich niedliche Art nähern kann!

    Mehr
  • Das passende Buch für unsere Bibliothek. Ich bin schockverliebt!

    Paule Pinguin allein am Pol
    Lucretia

    Lucretia

    29. July 2017 um 16:33

    Dieses Bilderbuch ist einfach wunderbar!  Auf 32 Seiten erzählen Jory John und Lane Smith die Geschichte über den kleinen, nörgeligen Pinguin Paule. Paule kann man nichts recht machen, der Schnee ist ihm zu kalt, die Sonne zu hell und auch dass sich alle Pinguine ähnlich sehen, passt ihm natürlich nicht. Doch dann begegnet Paule dem Walross, dass von der ganzen Nörgelei genervt ist und Paule zeigt, dass man die guten Seiten im Leben sehen muss und dann auch bessere Laune bekommt, da man glücklicher ist. Eigentlich behandelt das Buch ein ernstes Thema, allerdings ist dieses Thema so humorvoll und sehr charmant umgesetzt, dass man beim Lesen einfach gute Laune bekommen muss. Kinder werden beim Vorlesen der Geschichte sicherlich ebenfalls eine Menge Spaß haben werden. Die Illustrationen sind hier ebenfalls ganz zauberhaft und  es gibt eine Menge zu entdecken. Man kann sich in dieses Buch einfach nur verlieben. <3

    Mehr
  • Schönes Bilderbuch mit charmanter Gestaltung und wertvoller Aussage

    Paule Pinguin allein am Pol
    Damaris

    Damaris

    27. July 2017 um 14:26

    Dem Bilderbuch "Paule Pinguin allein am Pol" liegt ein Reizthema zugrunde, nämlich die Unzufriedenheit mit den eigenen Lebensumständen und mit sich selbst. Pinguin Paule ist nicht glücklich mit seinem Leben. Das beinhaltet die Umgebung in der er sich aufhält, und schließt auch sich selbst, seine Eigenschaften und seinen Körper, mit ein. Umso wichtiger, dass ihm jemand sagt, was das Leben so lebenswert macht. Und ihn damit motiviert, die Dinge positiv zu sehen und sich selbst wertzuschätzen. Diese Botschaft verstehen schon kleine Kinder.Zum Niederknien niedlich ist Paule, der kleine Pinguin. Das sieht er selbst aber gar nicht so. Denn gleich am Morgen fängt er an zu schimpfen und zu zetern. Es ist ihm zu früh, zu kalt, zu laut, zu hell ... und das Meer, das ist viel zu salzig. Obwohl viele Tiere und andere Pinguine um ihn herum sind, bleibt er meist für sich alleine. Meine Kinder waren zuerst verwundert über Paules Verhalten (obwohl ihnen dieses bekannt sein dürfte, wenn sie sich an der eigenen Nase packen), fanden einige seiner Schimpfereien aber auch sehr lustig. Auch ich muss laut lachen, wenn Paule mit bemitleidenswertem Gesichtsausdruck propagiert, dass er sehr komisch aussieht, wenn er watschelt.Zum Glück gibt es da noch das Walross, das Paules negative Einstellung zum Leben nicht mehr mit ansehen mag, und ihm, ganz liebevoll, eine "Standpauke" hält. Damit werden Paule Pinguin tatsächlich die Augen geöffnet, denn es stimmt: Paule ist genau da, wo er hingehört und möchte mit niemandem tauschen.Und bei aller Erkenntnis; das Buch endet mit einer lustigen und augenzwinkernden Eigenart, sehr typisch für Paule Pinguin. So ganz kann er nämlich seine Neigung zu jammern nicht überwinden. Wir haben alle miteinander bis über beide Ohren gegrinst, als wir das Buch zugeklappt haben."Paule Pinguin allein am Pol" hat für eine Bilderbuch vergleichsweise wenig Text, mal ganz abgesehen von der schönen und umfassenden Botschaft des Walrosses. Damit ist das Buch aber auch sehr gut verständlich und vermittelt, in Kombination mit den herrlichen Bildern, eine große Bedeutsamkeit. Die Illustratorin Lane Smith hat ihre Bilder sehr puristisch und manchmal auch seitenausfüllend gestaltet. Sie wirken aber niemals überladen und veranschaulichen Gefühle und Situationen ganz genau. So besitzt das Buch zwar eine kleine Geschichte, hat dabei aber eine ganz eigenen Aussagekraft. Es kann ebenso gut Denkanstoß und Erkenntnis, aber genauso eine humorvolle Bilderbuchabwechslung sein.Fazit ...Mir gefällt "Paule Pinguin allein am Pol" so gut, weil das Bilderbuch sich von anderen Geschichten abhebt. Pinguin Paule ist zwar unglaublich niedlich, hat aber einen ausgeprägten Hang zum Jammern und auf alles zu schimpfen. Das wird sehr humorvoll und charmant vermittelt, damit macht er sich aber zu einem kleinen Antihelden (dem man niemals böse sein kann). Glücklicherweise werden ihm die Augen geöffnet, denn das Leben ist schön! Zwar bleibt sich Paule treu, wird aber von den kleinen Lesern mit einem guten Gefühl am Pol gelassen. Mit der herrlichen Gestaltung und einer wertvollen Aussage wird das Bilderbuch zu einem ganz besonderen Erlebnis.

    Mehr