Die Geschichte von der unbekannten Insel

von José Saramago 
3,8 Sterne bei19 Bewertungen
Die Geschichte von der unbekannten Insel
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (12):
buchmadchens avatar

Ganz nett. Es beginnt wie Märchen, doch am Ende fühlt es sich an als käme es direkt aus dem Heute.

Kritisch (1):
OliverBaiers avatar

verworrene Geschichte, die fast in einem Satz geschrieben ist.Hatte für mich keine Unterhaltung oder Mehrwert

Alle 19 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Geschichte von der unbekannten Insel"

Literaturnobelpreisträger José Saramago erzählt in seinem modernen Märchen von einer Zeit, da niemand mehr an unbekannte Regionen auf dieser Welt glaubt. Niemand bis auf den Mann, dessen Beharrlichkeit am Ende belohnt wird. Poetisch, märchenhaft und weise.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783455004670
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:64 Seiten
Verlag:Atlantik Verlag
Erscheinungsdatum:07.01.2019

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne6
  • 4 Sterne6
  • 3 Sterne6
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    OliverBaiers avatar
    OliverBaiervor 9 Monaten
    Kurzmeinung: verworrene Geschichte, die fast in einem Satz geschrieben ist.Hatte für mich keine Unterhaltung oder Mehrwert
    Märchen für keine Nacht

    Jose Saramago habe ich durch sein Buch "Stadt der Blinden" sehr zu schätzen gelernt und hatte mich auf dieses Märchen gefreut. Ein Mann kommt zu einem König und bittet um ein Schiff, um die unbekannte Insel zu suchen. Die Putzfrau, die im Schloss des Königs lebt,  schließt sich ihm an,  weil auch sie an diese Insel glaubt. Der Text wirkt auf mich fast,  wie in einem Satz geschrieben und wäre es nicht von einem Literaturnobelpreisträger geschrieben worden, hätte ich gedacht, ein poetischer Teenager ( nichts gegen diese Gruppe,  da gibt es wahre Talente ) hätte diesen verfasst. Ein großer Vorteil sind die nur knapp 60 Seiten, durch die man schnell hindurchhuschen möchte. Keine Empfehlung, vielleicht bin ich aber auch nicht freigeistig genug.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Laxs avatar
    Laxvor 8 Jahren
    Rezension zu "Die Geschichte von der unbekannten Insel" von José Saramago

    In seinem Märchen „ Die Geschichte von der unbekannten Insel“ stellt Jose Saramago die Frage nach dem Innersten in uns allen. Wer sind wir wirklich?

    Ein Mann spricht beim König vor, um ein Schiff zu erbitten. „Und darf man fragen, wofür du ein Schiff willst? Um die unbekannte Insel zu suchen…Unsinn es gibt keine unbekannten Inseln mehr.“ Der Mann erhält trotzdem sein Schiff und eine unerwartete Weggefährtin. Beide verstehen nicht viel vom Segeln, doch sie glauben, dass sie das auf dem großen weiten Meer erlernen werden. Ein wenig fürchten sie sich auch, weil ihnen ein jeder von der Reise abrät und auch sonst niemand mitkommen möchte. Doch sind sie fest entschlossen ihren Weg anzutreten, egal wohin der Weg sie führen wird. „Willst du damit sagen, dass man immer ankommt?“

    In dieser kurzen Geschichte mit weniger als sechzig in großen Lettern geschriebenen Seiten hat Saramago so viel Andeutungen, Metaphern und Allegorien eingeflochten, dass man diese beim erstmaligen Lesen kaum vollständig erfassen wird können. So wird man sich erneut auf die Reise begeben müssen und jedes Mal neu ankommen.

    Jose Saramago (1922-2010) wurde in einem kleinen Dorf in Portugal geboren. Aufgrund der ärmlichen Verhältnisse konnte er sich den Besuch des Gymnasiums nicht leisten. Er brachte sich das Schreiben selber bei und schlug sich mit mehreren Jobs durch. Erst 1976 widmete er sich komplett dem Schreiben. Seinen 1991 veröffentlichten Roman „Das Evangelium nach Jesus Christus“ befand die katholische Kirche als blasphemisch. Daraufhin strich die portugiesische Regierung Saramago von der Liste der Kandidaten für den europäischen Literaturpreis. Aus Protest gegen diese Zensur zog Saramago mit seiner Frau nach Lanzarote, wo er bis zu seinem Tod blieb.

    Kommentieren0
    19
    Teilen
    buchmadchens avatar
    buchmadchenvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Ganz nett. Es beginnt wie Märchen, doch am Ende fühlt es sich an als käme es direkt aus dem Heute.
    Kommentieren0
    Stollentrolls avatar
    Stollentroll
    achimowitschs avatar
    achimowitsch
    D
    dame
    Khornes avatar
    Khorne
    C
    CathiDavor einem Jahr
    juergenalberss avatar
    juergenalbersvor 2 Jahren
    lesemauss avatar
    lesemausvor 2 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks