Joscha Sauer Kochbuch des Todes

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(4)
(4)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Kochbuch des Todes“ von Joscha Sauer

Im Kochbuch des Todes verrät der Sensenmann zusammen mit seinem reizenden Assistenten, dem Pudel, die Geheimnisse der sogenannten Tod-Cuisine. Unterstützt werden die beiden von einem Koch aus einem Sterne-Restaurant, der extra für dieses Buch exklusive Nichtlustig-Rezepte entwickelt hat. Lecker!

Klein aber fein und vor allem ausgefallene Rezepte.

— Yoyomaus
Yoyomaus

Stöbern in Comic

Horimiya 03

Einfach schön.

Buchgespenst

Der nasse Fisch

Fabelhafte, grandios umgesetzte Graphic Novel der Bestseller-Krimi-Reihe aus den 20er Jahren! Optisch & inhaltlich ein großer Genuß!

DieBuchkolumnistin

Wir sehen uns dort oben

Beeindruckendes Buch. Intensiv und teilweise unglaublich gut geschrieben. Ein Highlight

PagesofPaddy

Sherlock 1

Sarkasmus, Humor und faszinierende Charaktere in einem modernen London.

Niccitrallafitti

Devolution

Wow der Wahnsinn ... Extrem cool gezeichnet .. Story und Charakterzeichnung super ... Was für ein Trip! Ganz klare Empfehlung!

reason

Yona - Prinzessin der Morgendämmerung 07

Wieder ein wunderbarer Abenteuer-Fantasy-Roman*-*

JennysGedanken

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Klein aber fein und vor allem ausgefallene Rezepte.

    Kochbuch des Todes
    Yoyomaus

    Yoyomaus

    08. May 2015 um 07:17

    Fans von Nichtlustig werden es lieben, die anderen werden sagen: was für ein Käse. Das ist reine Ansichtssache. Das Kochbuch des Todes beinhaltet verrückte, ausgefallene Rezepte, sowie eine ordentliche Portion an Nichtlustig-Illustrationen. Da gibt es die Ente mit der Kiste Granaten, aus der schließlich die Entenbrust mit Granatapfelkernen wird und viele weitere suspekte Rezepte, die man einfach ausprobieren muss. Nun sind die Comics nicht jedermanns Geschmack, deshalb werden viele auch sagen, dass man sich das Buch hätte sparen können oder dass man den Platz hätte noch mit anderen Rezepten füllen können, aber ich persönlich finde das Buch ok, so wie es ist. Sicher über die Anzahl der Rezepte lässt sich streiten, aber für den Preis ist es wirklich ok und auch ein schöner Gag für ein Geburtstagsgeschenk oder ähnliches. 

    Mehr
  • Zum wegschmeissen komisch

    Kochbuch des Todes
    Haserl

    Haserl

    07. August 2013 um 14:13

    Nichtlustig: Kochbuch des Todes ist eindeutig kein Comicbuch. Wer nicht gerne kocht oder etwas makabere Comics mag sollte es lieber nicht kaufen. Für alle anderen ist es in meinen Augen ein absolutes "must have" Die Rezepte darin sind nicht unbedingt etwas für die alltägliche Küche,und meiner Meinung auch nicht unbedingt jedermann Geschmack, da sie doch etwas exotisch und außergewöhnlich aber dennoch gut sind. Die Bilder sind wie in den üblichen "nichtlustig Tod " Manier. Der Koch sollte nur aufpassen das er nicht einen Lachanfall bekommt und hierbei seine Finger in Gefahr bringt. Klasse

    Mehr
  • Rezension zu "Nichtlustig: Kochbuch des Todes" von Joscha Sauer

    Kochbuch des Todes
    affler

    affler

    29. March 2012 um 21:34

    “Kochbuch des Todes” ist das Neue Werk von Joscha Sauer. Tod ist eindeutig mein Lieblingscharakter aus dem “Nichtlustig-Universum”. Es ist eine wunderbare Abwechslung zu den anderen Werken aus der Nichtlustig-Reihe. Diesmal schickt der Autor den Leser auf eine kulinarische Reise. Der Gastgeber dabei ist – der Tod. Tod präsentiert, mit Hilfe von Malte Evers, die für die Rezepte zuständig ist, sein “Kochbuch des Todes”. Dabei sind die Gerichte nicht aus der Luft gegriffen, sondern Tod hat für jedes seiner Rezepte auch eine Geschichte parat. Diese Geschichte spiegelt sich in Form eines Cartoons wieder. Diese bildlichen Erlebnisse haben Tod´s kulinarische Ideen angeregt und ein Kochbuch erst möglich gemacht. Am besten stellt sich jeder selbst vor wie das Cartoon bzw. die Geschichte zu dem Gericht “Curry-Auberginenschnitzel mit Bloody-Mary-Sauce” aussehen könnte Das einzig schade an den Gerichten ist, dass sie kein Bild des fertigen Gerichts zeigen. Auch wenn es ein Kochbuch in Cartoonform ist, sollten Bilder des Endresultats vorhanden sein – zumindest wäre dies wünschenswert Die Aufmachung des Buches ist gut gelungen und dabei auch sehr übersichtlich. Ich persönlich habe mir zwar ein etwas “dickeres” Buch erhofft, aber auch mit seinen 48 Seiten ist es immer noch ein Muss für jeden Fan. Durch die Unterstützung von Malte Evers, gelingt es dem Autor einfache und ausführliche Rezepte vorzustellen, die sich auch nachkochen lassen! Ein weiteres gelungenes Werk der nichtlustig-Reihe. Um die Rezension mit den Worten von Tod abzuschließen: “Toten Appetit!”

    Mehr