Jose M. Fajardo Brief vom Ende der Welt

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Brief vom Ende der Welt“ von Jose M. Fajardo

1492 auf Hispaniola, dem heutigen Haiti: Während Christoph Kolumbus wieder nach Spanien segelt, um von seinen Entdeckungen zu berichten, bleiben vierzig Männer auf der Insel zurück - überwältigt von der Schönheit und Fremdartigkeit der Neuen Welt. Sie sollen dort ein Fort errichten. Als Kolumbus zehn Monate später wieder auf Hispaniola ankommt, findet er das Fort verlassen und zerstört vor. Was ist geschehen? Das erzählt der "Brief vom Ende der Welt", den Kolumbus' Leute finden: Einer der Männer, Domingo Perez, berichtet darin von der Begegnung mit den Indios und der Jagd nach dem Gold, die den Spaniern schließlich zum Verhängnis wird. Domingo selbst ist hin- und hergerissen zwischen zwei Welten - denn zwischen ihm und der schönen Häuptlingstochter Nagala entbrennt eine große, hoffnungslose Liebe.§Wie das Goldfieber die Spanier, so erfasst die Leser ein Rausch der Imagination: Die Laute der Urwaldtiere klingen in den Ohren, ein Pfeil scheint knapp an der Wange vorbei zu sirren und de r Kopf dreht sich inmitten exotischer Zeremonien.§Fajardos "Brief vom Ende der Welt" ist ein fesselnd-atmosphärischer historischer Roman, den man einfach in einem Zug durchlesen muss.

Stöbern in Historische Romane

Die Malerin

Das Leben und Leiden der Gabriele Münter, die Muse eines Malers

Arietta

Abschied in Prag

Eine tragische Liebesgeschichte, die berührt, betroffen macht und noch lange, lange nachklingen wird

katikatharinenhof

Schwert und Krone - Meister der Täuschung

Ein sehr gut recherchierter historischer Roman, der das 12. Jahrhundert facettenreich zum Leben erweckt.

Moni2506

Wintersaat

Schwächen: uneinheitlicher Stil, fehlende Buchstaben und Wörter, Zeichensetzung. Stärke: Bezug zur Region Münsterland und Hauptfigur!

wicherla

Tod im Höllental

Heute erst erschienen und innerhalb weniger Stunden „inhaliert“: sehr spannend, kurzweilig und amüsant. Wann kommt die Fortsetzung 😇???

hasirasi2

Das Fundament der Ewigkeit

Interessant, präzise Informationen zu den historischen Begebenheiten. Aber weniger wäre vielleicht mehr gewesen ...

sunlight

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Brief vom Ende der Welt" von Jose M. Fajardo

    Brief vom Ende der Welt

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. May 2009 um 18:15

    Im Glauben den Seeweg nach Indien gefunden zu haben ließ Christoph Columbus 40 Männer in der neuen Welt zurück damit sie anfingen das Land von der See her zu besiedeln. Aber dem Trupp stand nicht der Kopf nach Hütten bauen und Ackerbau sondern schon bald geriet man an die ersten Indianer, vorerst friedlich, mit denen man begann Gold gegen Nippes zu tauschen. Wie es schien ermaßen diese Wilden den Wert des Goldes gar nicht und schon bald sollte streit unter den 40 ausbrechen, so erbittert das es am Ende sogar einen Toten gab. Verrat und Meuterei bestimmen von da an das Leben im Lager wo sich schon bald zwei Trupps von Männern aufmacht um eine, von den Indianern immer wieder erwähnte, Goldmiene zu finden. In einer der beiden Gruppen befand sich auch der Biskayer Domingo der von der Ankunft in Indien bis zu seinem Tode fast 10 Monate später eine Chronik, im Form eines Briefes an seinen jüngeren Bruder, dessen niederschrieb was den anfänglichen Entdeckern widerfahren ist um sie Stück für Stück zu Allerweltsfeind und zu den Unterdrückern des Paradieses werden zu lassen. Sehr schön und höchst dramatisch Schildert José Manuel Fajardo in diesem, gerade mal 180 Seiten dicken Büchlein, die Entdeckung der neuen Welt als wenig romantischen und heroischen Akt sondern eher als wahnsinnigen Kampf ums Überleben wo es nicht selten galt sich gegen seine eigenen Leute zur Wehr zu setzen. Tief lässt Fajardo in die Abgründe der Seele blicken, oder sollte besser gesagt werden, ins Herz der Finsternis? Denn nicht nur einmal erinnert das Büchlein an Joseph Conrads gleichnamige Erzählung. Dicht und faszinierend ist dieser Brief vom Ende der Welt aus einer längst vergangenen Zeit. Eine Empfehlung.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks