Josef H. Reichholf Rabenschwarze Intelligenz

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 4 Leser
  • 4 Rezensionen
(4)
(16)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Rabenschwarze Intelligenz“ von Josef H. Reichholf

Raben und Krähen sind die intelligentesten Vögel: Sie schwindeln, unterscheiden Freund und Feind und passen sich erstaunlich gewitzt an die Menschenwelt an. Sie sind Singvögel, singen aber nicht und können die menschliche Stimme so täuschend ähnlich wie kein anderes Tier nachahmen. Der renommierte Zoologe und Evolutionsbiologe Josef H. Reichholf beschreibt die Verhaltensweisen der cleveren Schwarzfedrigen und erzählt spannend und unterhaltsam, was er mit seinen eigenen Rabenvögeln erlebte.

Mythos, Verteufelung, Faszination... Der schwarze Rabenvogel erzeugt je her Gefühle.

— Floh

Stöbern in Sachbuch

Fuck Beauty!

Ich hab's in 2 Tagen verschlungen; dabei gelacht und gewettert wie mit einer guten Freundin. Ich fühl mich total bestätigt.

fantafee

Leben lernen - ein Leben lang

Philosophie als praktische Lebensbewältigung

Schnuck59

Lagom – Das Kochbuch

Dieses Buch zeigt, wie viel die schwedische Küche zu bieten hat.

wombatinchen

Das verborgene Leben der Meisen

Ein charmantes Sachbuch, mit liebevollen Anekdoten gespickt, verrät uns alles, was wir jemals über Meisen wissen wollten (und noch mehr).

killmonotony

Rattatatam, mein Herz

Angst hat viele Gesichter. Jeder erlebt sie anders, aber ich bin mir sicher, dass ihr jeder schon begegnet ist. Ein mutiges, wichtiges Buch!

wunderliteratur

Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen

Ein wertvolles Buch, das jeder lesen sollte. Es ist gesellschaftskritisch, hochaktuell und verweist auf sehr gute Sekundärliteratur.

Shimona

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Nephilim - L. A. Vampires 1" von Tanya Carpenter

    L. A. Vampires - Nephilim

    bookshouse Verlag

    "Einst kamen sie in diese Welt, um Leid und Frevel aus ihr zu tilgen, als Sühne für ihre Schuld." – Taucht ein in ein mystisches L. A. der Engel und Vampire. Beth Preston hat erst vor Kurzem ihren Job als Krankenschwester auf der Sterbestation des St. Johns Krankenhauses in Los Angeles angetreten. Schon bei ihrer ersten Nachtschicht macht sie eine unheimliche Beobachtung, die sie fast umbringt. Wenig später sind düstere Gestalten hinter ihr her und ausgerechnet der attraktive Mann, der sie in der Klinik fast getötet hätte, rettet ihr das Leben. Kyle McLean ist ein Azrae – ein Todesengel, der die unheilbar Kranken auf die andere Seite begleitet. Irgendetwas scheint ihn mit Beth zu verbinden, denn er fühlt sich vom ersten Moment an dafür verantwortlich, die anziehende Frau zu beschützen. Sein Cousin Proud ist zunächst wenig begeistert, doch nachdem die Grigori – die Wächterengel – versuchen, Beth in ihre Gewalt zu bringen, wird auch ihm klar, dass in Beth mehr steckt als zunächst gedacht. Beth ist eine Nephilim – und die Engel wollen ihr Blut. Text-Leseprobe PDF-Leseprobe Flipping-Book-Leseprobe Zur Autorin: Die Autorin wurde am 17. März 1975 in Mittelhessen geboren, wo sie auch heute noch in ländlichem Idyll lebt und arbeitet. Die Liebe zu Büchern und vor allem zum Schreiben entdeckte sie bereits als Kind und hat diese nie verloren.   Ihr erster Roman „Tochter der Dunkelheit“ erschien im Herbst 2007 im Sieben-Verlag als Auftakt der „Ruf des Blutes-Serie. 2008 folgte mit "Engelstränen" der zweite Band, 2009 "Dämonenring", 2010 "Unschuldsblut", im Mai 2011 "Erbin der Nacht“ und im Dezember 2011 der Abschlussband „Wolfspakt“. Einige Bände erschienen in Lizenz im Diana-Verlag und als exklusive Hardcover-Edition im Club Bertelsmann. Eine Neuauflage der Serie mit neuen Szenen und Handlungssträngen befindet sich in Planung. Neben der Vampir-Serie ist die Autorin in diversen Anthologien, die neben Dark Fantasy auch Crime, Humor, Sci-Fi, Erotik, Romance und Steampunk umfassen, vertreten. Weitere Romane und Serienkonzepte befinden sich in Vorbereitung, darunter auch einige Co-Op-Projekte mit Alisha Bionda. Im 2010 ins Leben gerufenen Autorenteam TriAdeM präsentiert sie gemeinsam mit Alisha Bionda weitere Projekte mit einem jeweils dritten Autor sowohl online als auch im Print. 2011 wirkte Tanya Carpenter auch erstmals als Herausgeberin bei einer Anthologie mit. „Chill & Thrill“ bietet humorvolle Kurzkrimis mit Lokalcolorit. 2012 erschien der humorige Vampir-Krimi „Mit Schuh, Charme und Biss“ im Fabylon-Verlag. 2013 erschien im Arunya-Verlag ihr erstes Kinderbuch "Die Decoxe", welches sie gemeinsam mit ihrer Autorenkollegin Tanja Bern schrieb. Zwei Folgebände sind bereits in Planung. Außerdem veröffentlichte sie ihren ersten Hunde-Ratgeber "Die Alchemie der Hundefütterung" als Kindle-E-Book. 2014 erschien im Oldigor-Verlag die Vampirdilogie "Sommermond". 2015 sind im Bookshouse-Verlag der Mystery-Thriller "Das Ikarus-Evangelium" sowie der erste Band der "L.A.-Vampires"-Serie veröffentlicht worden. Desweiteren der Romance-Titel "Alle Tage unseres Lebens" im E-Book-Label books2read des CORA-Verlages. Weitere Romane in den Genres Romance, Dark Romance, Romantic Suspens, Chic-Lit und humorige Fantasy sind bei unterschiedlichen Verlagen geplant. Nebenbei schreibt sie regelmäßig Rezensionen für das Wolf Magazin und gehört zum Team des Literaturportals LITERRA. Hauptberuflich arbeitet Tanya Carpenter als Chef-Assistenz im Vertriebsinnendienst eines globalen Industrie-Unternehmens. Ihre Freizeit verbringt sie neben dem Schreiben gerne mit Hund und Pferd in freier Natur oder geht auf Foto-Tour. Außerdem interessiert sie sich für Mystik, Magie und alte Kulturen, liebt Musik und genießt in den Wintermonaten gerne gemütliche Leseabende vorm Kamin. Vertreten wird die Autorin von der Agentur Ashera. Tanya Carpenter freut sich über jeden Besucher auf ihrer Autorenhomepage, ihrem Facebookprofil und ihrer Facebookseite. Bei dieser Leserunde gibt es mindestens 7 E-Books von "Nephilim - L. A. Vampires 1" im Wunschformat* zu gewinnen. Die Autorin steuert zusätzlich unter allen Bewerbern 2 Taschenbücher bei. Unter allen Teilnehmern der Leserunde, die eine Rezension verfassen, verlost Tanya Carpenter zusätzlich noch einen signierten Kaffeebecher mit dem Cover von "Nephilim". Bitte beantwortet uns in eurer Bewerbung die Frage der Autorin. Engel und Vampire? Was denkst du über diese Kombi? * Wir steuern bei jeder bookshouse-Leserunde 7 Leseexemplare (.pdf, .mobi oder .epub) bei. Ab 30 Interessenten wird ab weiteren 5 Teilnehmern ein weiteres Freiexemplar verlost. Also bei 30 Anfragen 8 E-Books, bei 35 Interessierten 9 E-Books, … Bitte achtet darauf, dass ihr euren Bewerbungsbeitrag in dem Unterthema "Bewerbung/Ich möchte mitlesen" erstellt, da wir eure Bewerbung ansonsten nicht werten können. Wir würden uns freuen, wenn ihr außerdem der Leserunde folgen würdet, damit ihr die Auslosung nicht verpasst. Da manche von euch leider keinen E-Book Reader haben, hier ein kleiner Tipp von uns. Amazon bietet auch die Kindle App für PC, Smartphone oder Tablet an. So kann man das Buch auch auf dem Rechner im mobi-Format lesen. Gern könnt ihr euch in unserer Gesamtübersicht umsehen. Oder besucht einfach unseren Blog. Auf Facebook findet ihr uns auch. Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und sind gespannt auf die Leserunde. Euer bookshouse - Team *** Wichtig *** Der Erhalt des Rezensionsexemplares verpflichtet zu der Teilnahme in der Leserunde (posten in den Abschnitten) und dem anschließenden Rezensieren des Buches. Wir versenden nicht an Packstationen und übernehmen keine Haftung für den Postversand. Vielen Dank für euer Verständnis. Es werden nur Bewerber mit aussagekräftigen Rezensionen berücksichtigt. Die Wiedergabe des Buchinhalts ist keine Rezension. http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf

    Mehr
    • 300
  • Leserunde zu "Die rote Löwin" von Thomas Ziebula

    Die rote Löwin

    ThomasZ

    Liebe Leseratten und Leserättinen! Euch allen ein glückliches Jahr 2017! Buchmäßig fängt es ziemlich gut an, denn am 13. Januar erscheint mein neuer historischer Roman „Die Rote Löwin“. Heute lade ich Euch zu einer Leserunde mit mir und meinem Buch ein. Die Geschichte in wenigen Sätzen: Anno 1205. Nach dem Tod ihrer Eltern sind Rubina und ihr Bruder Waldemar auf sich allein gestellt. In Magdeburg geraten sie in die Fänge des machtgierigen Domdekans Laurenz. Der erkennt in Rubina – „Runja“ – die einmalige Gelegenheit, den Gelehrten Pirmin auszuschalten, seinen Rivalen um das Bischofsamt. Runja hat nämlich verblüffende Ähnlichkeit mit dessen verstorbener Frau. Mit ihrem Bruder als Druckmittel, zwingt Laurenz die junge Frau in den Orden der Vollstrecker, wo der Schwarze Abt Dagomar sie zur Mörderin ausbildet. Doch das Schicksal will es, dass Runja sich in Pirmin verliebt … Vorweg eine Warnung an alle besonders zart besaiteten unter Euch: „Die rote Löwin“ ist ein Thriller und es geht alles andere als friedlich und idyllisch zu in dieser Geschichte. Eine Leseprobe findet Ihr bei Amazon: https://www.amazon.de/Die-rote-L%C3%B6win-Historischer-Roman/dp/3404174763/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1483282238&sr=1-1&keywords=die+rote+l%C3%B6win#reader_3404174763 und demnächst auch auf meiner website http://www.thomas-ziebula.de/ Die Bewerbungsphase dauert bis zum 13. Januar. Mein großzügiger Verlag spendiert 25 Bücher. Ich wünsche mir Leserundenteilnehmer, die bereit sind, ihre Leseerfahrung mit der „roten Löwin“ aufzuschreiben und außer auf LB auch auf Amazon und anderen Plattformen als Rezension zu veröffentlichen. Ich grüße Euch herzlich und bin gespannt auf Eure Bewerbungen. Thomas Ziebula

    Mehr
    • 400

    Floh

    26. January 2017 um 02:36
    Beitrag einblenden
    AberRush schreibt Thomas, etwas ist mir noch aufgefallen. Du scheinst ein Faible für Vögel zu haben. Kann das sein? Kalypto = Kolk und hier auch wieder. Und außerdem scheint dir das Wort "Vorjahreslaub" zu ...

    Vorjahreslaub ist ein richtig schönes Wort. Habe ich zuvor noch nie vernommen. Rabenvögel sind ganz faszinierende Tiere. Ich greife automatisch zu Büchern, denen ein Rabe o.ä. ziert oder der ...

  • Leserunde zu "Wir kennen uns nicht" von Birgit Rabisch

    Wir kennen uns nicht

    LesenLeben

    Herzlich willkommen bei dieser Leserunde mit Buchverlosung! Ich lade Euch ein, über meinen neuen Roman "Wir kennen uns nicht“ zu diskutieren. Er ist im Oktober 2016 im Verlag duotincta erschienen. Zu dem Buch gibt es auch einen Buchtrailer! Inhalt des Romans: Mutter und Tochter - eine oft konfliktreiche Beziehung, die seit der Antike nicht nur in der Literatur für Sprengstoff sorgt. Die Beziehung zwischen Lena und Ariane ist geprägt von der Unfähigkeit, sich in die Welt der jeweils anderen einzufühlen. Vieles bleibt unausgesprochen, beide lügen sich an und fühlen sich missverstanden im Labyrinth der gegenseitigen Täuschungen. Die Mutter Lena, eine ehemalige feministische Bestsellerautorin, lebt vereinsamt in ihrer großen Villa. Die Tochter Ariane fühlte sich als Kind von ihrer Mutter vernachlässigt und als leicht erkennbare Figur ihrer Romane bloßgestellt. Ariane arbeitet als Verhaltensforscherin über »Lügen und Tricksen unter Raben«. Mutter und Tochter erzählen von einer gemeinsamen Vergangenheit, die völlig unterschiedlich erlebt wurde und immer mehr auch ein Porträt des aktuellen Konfliktes zwischen der Generation 68 und ihren pragmatischeren Erben wird. Dabei vermengen sich gelebtes Leben und literarische Fiktion, während in der Gegenwart das Gespinst aus vermeintlichen Gewissheiten nach und nach zerlöchert wird. Wer Lust hat, bei dieser Leserunde  mitzumachen, kann sich um eins von 15 Leseexemplaren bewerben, die der Verlag duotincta freundlicherweise zur Verfügung stellt. Die 15 GewinnerInnen der Leseexemplare werde ich am 21.11 auslosen und bekannt geben. Besonders freuen würde ich mich natürlich, wenn ihr nach der Lektüre des Buches eure Eindrücke in einer Rezension wiedergebt, sei es hier bei Lovelybooks, auf der duotincta-Verlagsseite, bei amazon usw. oder in Bücherblogs und Leserforen. Informationen zu dem Buch und zu meinen anderen Büchern findet ihr auf meiner Homepage www.birgitrabisch.de. Aktuelles zum Buch findet ihr jederzeit auf Facebook. Ich freue mich auf die Diskussion mit euch. Ich werde regelmäßig anwesend sein und bin schon sehr gespannt!

    Mehr
    • 290

    Floh

    28. November 2016 um 08:20
    LesenLeben schreibt Ihr Lieben, auch ich wünsche euch einen schönen Ersten Advent! Und für alle, die sich besonders für die Raben-Passagen interessieren: schaut euch doch mal dieses 12 minütige Video an: ...

    Danke für den Link, den ich mir ansehen werde, wenn ich mit dem Roman beginne. Ich finde die Tiere äußerst faszinierend und habe schon einiges über die Krähenvögel gelesen. Vielleicht kennt einer ...

  • Leserunde zu "Das Schwert der Götter" von Axel S. Meyer

    Das Schwert der Götter

    AxelSMeyer

    Mein aktueller historischer Roman „Das Schwert der Götter“ ist im Juni 2016 erschienen. Ihr seid nun herzlich eingeladen, gemeinsam mit mir über das Buch zu diskutieren. Bis einschließlich Freitag, 8. Juli 2016, könnt ihr euch bewerben - gern mit einem kleinen Kommentar, warum ihr das Buch lesen möchtet. Anschließend werde ich die Gewinner auslosen. Der Rowohlt Verlag stellt für euch 20 Exemplare bereit.  Zum Inhalt (Klappentext): Feuer und Schwert: Ein faszinierendes Porträt der düsteren Wikingerzeit Herbst 969: Der Frieden im Norden ist in Gefahr. Harald Graufells Königreich ist nach der Niederlage gegen Hakon von Hladir zerschlagen. Der König sinnt auf Rache und schmiedet einen hinterlistigen Plan: Er lässt Hakons Tochter entführen und besetzt, während der Vater der Fährte folgt, sein Reich.Für Hakon gibt es nur einen einzigen Ausweg: Er muss sich mit dem Dänenkönig Harald Blauzahn, verbünden, um sein Land von der grausamen Herrschaft zu befreien. Doch die Dänen sind Hakons Feinde. Und dann geht das Gerücht um, dass Graufell mit dem «Schwert der Götter» kämpft – einer Klinge, die seinen Träger unbesiegbar macht ... Falls ihr in das Buch reinlesen möchtet, gibt es hier eine Leseprobe:  Leseprobe (PDF)Ich wünsche euch viel Glück und bin gespannt auf die Leserunde!  Der Trailer:

    Mehr
    • 352

    Floh

    27. July 2016 um 10:15
    Beitrag einblenden
  • Die Krähenvögel mal in ganz anderem Licht....eindrucksvoll und stark!

    Rabenschwarze Intelligenz

    Floh

    Viele Mythen und Märchen ranken um dieses schwarze Federvieh. Meisst wird es mit dem Tod oder anderen schlechten Omen in Bezug gebracht. Doch diese Vögel können mehr, viel mehr. Das beweist Autor Josef H. Reichholf in seinem faszinierenden Buch "Rabenschwarze Intelligenz". Hier darf sich der Zweibeiner ruhig ein Beispiel nehmen und sich einiges von den Rabenvögeln zeigen lassen. Beeindruckende Erkenntnisse, die mir trotz vieler TV-Dokus hier sehr neu und aufschlußreich sind. Erschienen im Herbig-Verlag (http://www.herbig.net/verlage/herbig.html) Inhalt / Beschreibung: "Vergesst die Eule ? Raben und Krähen sind eindrucksvoller! Raben und Krähen sind die intelligentesten Vögel: Sie schwindeln, unterscheiden Freund und Feind und passen sich erstaunlich gewitzt an die Menschenwelt an. Sie sind Singvögel, singen aber nicht und können die menschliche Stimme so täuschend ähnlich wie kein anderes Tier nachahmen. Der renommierte Zoologe und Evolutionsbiologe Josef H. Reichholf beschreibt die Verhaltensweisen der cleveren Schwarzfedrigen und erzählt spannend und unterhaltsam, was er mit seinen eigenen Rabenvögeln erlebte." Meinung: Vergesst die Eule ? Raben und Krähen sind eindrucksvoller! Dieser Slogan hat mich natürlich neugierig gemacht. Ich mag die Eulen sehr, aber jetzt sehe ich die Raben und Rabenvögel mal in einem ganz anderen Licht und muss zugeben, dass ich äußerst fasziniert, inspiriert und beeindruckt bin. Ich bin fast sprachlos. Autor Josef H. Reichholf beschreibt in diesem Buch seine Erfahrungen mit den Tieren. Er hat sich schon im Kindesalter mit der Gattung Krähe befasst, man spürt und liest seine Erfahrung, Hochachtung und seinen Respekt. Sehr strukturiert bietet der Autor Einblicke in die Welt der Tiere, stellt die einzelnen Gattungen vor, erklärt deren Lebensräume und deren Verhalten und Instinkte. Er erklärt Mythen, wiederlegt diese und klärt auf. Kaum ein Vogel ist so mit Vertreufelungen beschattet wie der totbringende Rabe. Alles Humbug. Der Autor bietet ausreichend Kenntnis, beschreibt Anekdoten, klärt auf und überzeugt mit fundiertem Wissen und Recherche. Dieses Buch hat mich sehr beeindruckt und ich sehe die Rabenschwarze Intelligenz nun in den wachsamen Augen, wenn ich eines dieser Tiere in der Natur begegne. Auf angenehmen 256 Seiten veranschaulicht Josef H. Reichholf alles, was es zu diesen Vögeln zu berichten gibt, und weit darüber hinaus. Josef H. Reichholf bewegt sich durch das ganze Spektrum, was sich mit und über die Vögel erschließen lässt. Tolle Farbfotografien, klare Grafiken und Statistiken untermalen das Geschriebene und bieten ein umfassendes Bild. Kleines Manko, was den Sternabzug für mich begründet, sind die vielen Fakten, Zahlen und Werte. Zwar interessant, aber an einigen Stellen doch etwas zu trocken und zu ernüchternd. Der Autor kann so enthusiastisch berichten und lebt mit den Tieren, da hätte ich mir an wenigen Stellen etwas mehr Herzblut und Power gewünscht. Er übermittelt sein Wissen, aber stellenweise beruht es zu sehr auf Statistiken, weniger auf eigene Erlebnisse. Dennoch ein sehr gut organisiertes, strukturiertes und facettenreiches Buch, welches mich überzeugt, und welches ich jedem Interessierten nahe legen möchte. Sehr sehr beeindruckende Tiere, mal in ganz anderem Licht. Sehr schön. Eigene Erfahrung: Ich habe die Tiere auch des öffteren beobachtet, jetzt nach diesem Buch mit ganz anderen Augen. Es ist faszinierend zu erleben, dass das, was der Autor uns hier übermittelt hat, ganz nah vor unseren Augen zum Leben erweckt wird. Zum Beispiel habe ich das Sozialleben der Tiere sehr genau beäugt und sehr viel Stimmigkeit wiedergefunden. Außerdem lassen sich die Vögel nicht alle über einen Kamm scheren, die Artenvielfalt der Rabenvögel ist enorm, man endeckt sie in der Natur. Toll, wenn man das Gelesene live vertiegen kann. Ein Anstoß zum Beobachten! Allein deshalb sehr lohnend. Illustrationen / Angaben: Die Fotografien finde ich sehr gut gewählt und auch optimal dargestellt. Scharfe Bilder, die zum entsprechenden Themenschwerpunkt ein klaren Einblick bieten. Das im Text beschriebene wird so nochmals veranschaulicht. Die Grafiken gefallen mir sehr gut, sind übersichtlich und klar zu deuten, jedoch oft zu sehr auf Fakten, Zahlen und Werten gestützt. Es gibt im Buch immer wieder kleine Infoboxen, die alles Wissenswerte kurz und knackig wiedergeben. Eine gelungene Ergänzung. Klar und nüchtern. Der Autor: "Josef H. Reichholf, 1945 in Aigen am Inn geboren, lehrt Naturschutz an der Technischen Universität München und leitet die Wirbeltierabteilung der Zoologischen Staatssammlung in München. Der populäre Naturwissenschaftler wurde für seine Forschungen und Veröffentlichungen mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter dem Sigmund-Freud-Preis." Fazit: Ein tolles Buch, was mich in fast allen Punkten überzeugt. Eine 4 Sterne Leseempfehlung für alle Interessierten!

    Mehr
    • 5

    Igelmanu66

    19. September 2014 um 19:33
  • Rezension zu "Rabenschwarze Intelligenz" von Josef H. Reichholf

    Rabenschwarze Intelligenz

    sabatayn76

    Über Corvus corax, Corvus corone, Corvus frugilegus und Corvus monedula Inhalt: Josef H. Reichholf berichtet über die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der vier in Deutschland beheimateten Arten (Kolkrabe, Aaskrähe, Saatkrähe, Dohle) und führt detailliert aus, was ein Rabenvogel ist, wer dazu gehört, was diese Gattung auszeichnet. Im Anschluss daran erzählt er von eigenen Erfahrungen mit der Aufzucht von Raben, von Land- und Stadtkrähen sowie von der Intelligenz der Krähenvögel und von Rabenmythen. Mein Eindruck: Für den Anfang und die letzten beiden Kapitel des Buches vergebe ich gerne 5 Sterne, denn diese Abschnitte sind wirklich lehrreich, gut lesbar, haben mich zum Lächeln gebracht ob Reichholfs Anekdoten. Hier spürt man als Leser sehr stark die Begeisterung des Autors für diese faszinierenden Vögel. Der Mittelteil war meiner Meinung nach zu langatmig, zu zahlenüberfrachtet, zu wenig spannend und greifbar für ein populärwissenschaftliches Buch. Das vorletzte Kapitel ('Intelligenz der Krähenvögel') ist unbestritten mein liebstes, obwohl mir der Inhalt zumindest teilweise geläufig war - hier erfährt man z.B. von den 'Nusskrähen', die Walnüsse zum Aufknacken auf die Straße werfen, oder von den Krähen, die in Tokio taifun- und menschensichere Nester aus Metallkleiderbügeln bauen. Mein Resümee: Der Autor hat mein Interesse für Krähenvögel geweckt. Vier Sterne für einen großartigen Anfang, einen mittelmäßigen Mittelteil und ein faszinierendes Ende.

    Mehr
    • 2

    Floh

    11. September 2014 um 07:15
  • Rezension zu "Rabenschwarze Intelligenz" von Josef H Reichholf

    Rabenschwarze Intelligenz

    ChiefC

    16. June 2010 um 16:04

    Vor einiger Zeit lief in "arte" eine faszinierende zweiteilige Dokumentation über die Intelligenz der Vögel. So etwas in der Richtung hatte ich mir von Reichholfs Buch erwartet, wurde aber leider ziemlich enttäuscht. "Rabenschwarze Intelligenz" hatte ich mir gewünscht, obwohl ich zuvor bereits Reichholfs Buch "Warum die Menschen sesshaft wurden", verrissen hatte. Nun gut, dachte ich, der Mann mag in jenem Fall in fachfremdem Gebiet gewildert und von der neolithischen Revolution nicht wirklich eine Ahnung haben. Aber als Ornithologe hat er auf jeden Fall Ahnung von Vögeln. Hat er auch. Nur: weite Teile seines Buches machen langatmige Statistiken zur Verteilung der Rabenvögel aus, so langatmig, dass er an einer Stelle sogar selbst empfiehlt, man könne die nächsten Seiten auch einfach überblättern. Gut, vielleicht habe ich mir einfach mehr erstaunliche Geschichten über die Schlauheit dieser Tiere, auf die ja der Titel ausdrücklich verweist, versprochen. Aber bis auf ein paar eigene Einzelerfahrungen und Verweise auf die durch Funk und Fernsehen bekannten genialen japanischen und neukaledonischen Rabenvögel sieht's damit etwas spärlich aus. Und man kann diese angebliche Intelligenz auch nicht so wirklich einschätzen, weil Reichholf selbst immer wieder, zu Recht, betont, dass Tiere keine Automaten sind und man Ereignisse mit ihnen nicht, wie etwa im physikalischen Experiment, genau gleich wiederholen kann. Aber was will man dann aus sporadische Beobachtungen wirklich allgemeingültig ableiten? Ich bin mir auch nicht sicher, ob Reichholfs Fachkollegen ihm in diesem Punkt recht geben würden. Denn mit dieser unsystematischen Sicht- und Herangehensweise führt man ja auch die eigene "Wissenschaft" zu einem gewissen Grad ad absurdum. Interessant ist sicher seine, mehrfach wiederholte Ausführung, dass es nichts bringt, Rabenkrähen zu bejagen, dass man dadurch eher ihren Bestand vermehrt. "Was wir von Krähen lernen können", wie der Untertitel verspricht? Eher nichts, zumindest nicht aus diesem Buch. Lernen kann man höchstens eins: Wie es Verlage immer wieder schaffen, durch clevere Titel Interesse zu wecken. Aber das fällt natürlich eher in die Rubrik Rabenschwarzer Galgenhumor.

    Mehr
  • Rezension zu "Rabenschwarze Intelligenz" von Josef H Reichholf

    Rabenschwarze Intelligenz

    sturlu

    10. January 2010 um 13:45

    Ein zu recht hoch gepriesenes Buch, in dem der Autor aus seiner langen Erfahrung in der Verhaltensforschung schöpft, um auch Lesern ohne jedes Vorwissen einen umfassenden und gleichzeitig großteils unterhaltsamen Einblick in das Leben dieser Vögel zu geben. Auch ohne nennenswertes vogelkundliches Interesse habe ich das Buch mit Freude gelesen und schließe mich den bereits reichhaltig vorhandenen Empfehlungen ohne Vorbehalte an. Nur noch eine Anmerkung: Unter den Rezensionen auf amazon.de finden sich einige wenige, die das Werk aufgrund angeblicher Jagdfeindlichkeit verreißen. Ein Rezensent nennt es gar ein "haßtriefendes, jagdfeindliches Pamphlet". Ich will nicht über die Motive hinter solchen Aussagen spekulieren, aber sie sind für mich absolut nicht nachvollziehbar. Ja, Reichholf kritisiert hier und da (aber natürlich nicht als Hauptaussage seines Buches) die in seinen Augen oft un- und widersinnigen gesetzlichen Regelungen in Bezug auf den Umgang mit den Krähenvögeln, aber dies stellt erstens nur einen Aspekt des Buches unter vielen anderen dar und zweitens sind seine Aussagen dazu ruhig, sachlich und mit unabhängigen wissenschaftlichen Daten belegt (und auch längst nicht nur in Bezug auf die Jagd, sondern beispielsweise ebenso auf den Naturschutz). Diese Argumente kann man anzweifeln, aber das sollte man ebenso sachlich und fundiert tun. In dieser Form jedenfalls scheinen mir diese Angriffe erheblich mehr über die Geistesverfassung der jeweiligen Rezensenten auszusagen als über das Buch.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks