Josef Schöchl Lebensmittelgeschichte(n)

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lebensmittelgeschichte(n)“ von Josef Schöchl

Du bist, was du isst! Kulinarische Legenden, kuriose Fakten und viel Wissenswertes hat Josef Schöchl rund um die Lebensmittel, die wir täglich konsumieren, zusammengetragen. Dass der russische Tee aus China kommt, mag noch bekannt sein, aber was der Weihnachtsspekulatius mit Indonesien zu tun hat, das ist eine andere Geschichte. Begeben Sie sich mit Josef Schöchl auf eine vergnügliche, kulinarische Spurensuche, Sie werden staunen. Gewürzt mit Rezepten und Ideen für schmackhafte Gerichte.

Stöbern in Sachbuch

Der Egochrist

ein zeitgemäßes Werk voller Authentizität, Introspektion und Kritik

slm

Nur wenn du allein kommst

Sehr lesenswerter Bericht, der informiert, nachdenklich macht und um gegenseitiges Verständnis wirbt.

Igelmanu66

It's Market Day

Ein gelungenes Kochbuch mit tollen Rezepten und eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas

isabellepf

Was das Herz begehrt

In einer lockeren, einfachen Art das wichtige Organ Herz näher gebracht!

KleineLulu

Die Stadt des Affengottes

Spannende Reise ins Herz Südamerikas

Sabine_Hartmann

Green Bonanza

Inspirierend, lecker und mit der Illusion, mal etwas richtig gesundes auf den Tisch zu stellen

once-upon-a-time

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Lebensmittelgeschichte(n)" von Josef Schöchl

    Lebensmittelgeschichte(n)
    awogfli

    awogfli

    03. March 2013 um 10:05

    In diesem Werk wird vortrefflich die Summe meiner persönlichen Leidenschaften verarbeitet und befriedigt: Witzige Anekdoten, Geschichte, Essen, wunderschöne Fotos von Speisen & Getränken und Kochrezepte. All dies wird in einer einzigartigen Kombination aus einem Guss sehr konsistent, witzig und wissenswert präsentiert: Nämlich in Geschichte und Gschichtln rund ums Essen und Trinken, alphabetisch sortiert und jede Story mit einem wunderschönen Foto und Rezept garniert. Habe ich in dieser Kombination noch niemals gelesen. Eine grandiose Idee! Einige historische Bezüge sind schon bekannt, aber die meisten waren mir völlig neu. So wurden die deutschen Currysaucen zur Currywurst nur deshalb erfunden, weil die amerikanischen Soldaten nach dem 2. Weltkrieg Ketchup zur Wurst wollten, das es aber nicht gab. So wurde mit Tomatenmark und Gewürzen ein Substitutionsprodukt erfunden. Die Briten geben in der traditionellen Teezeremonie deshalb vorab einen Schuss Milch in die Tasse, da früher das englische Porzellan so schlecht war, dass es zersprang, wenn man den siedend heissen Tee einfüllte und die Frankfurter Würstchen wurden tatsächlich von einem nach Wien umgezogenen Frankfurter Fleischhauer erfunden, deshalb haben sie 2 Namen. In dieser wunderbaren Art gelingt dem Autor ein gleichzeitig sehr wissenswerter und amüsanter Streifzug durch die Kulinarik von A-Z. Fazit: Herrlich! Von mir gibts sehr subjektive 5 Sternderl!

    Mehr