Leserpreis 2018
Neuer Beitrag

Josefa

vor 1 Monat

Alle Bewerbungen

Liebe Lovelybooker,


hätte jemand von euch vielleicht Lust, mit mir und meiner Louise ins Paris des Jahres 1799/1800 aufzubrechen? Ich habe das Gefühl, Louise könnte etwas moralische Unterstützung gut gebrauchen. In Frankreich hat sich immerhin, zehn Jahre nach dem Sturm auf die Bastille, gerade die Armee unter Führung eines gewissen Napoleon Bonaparte an die Macht geputscht. Louise' Eltern haben vor, sich mit dieser neuen Regierung gut zu stellen – und Louise selbst soll verheiratet werden …

Nun ist Louise eine überaus vernünftige junge Dame, die Hochzeiten als das sieht, was sie damals waren: ein Geschäft. Insofern weiß ich nicht, ob ich euch große Romantik versprechen kann. Was sich mit Sicherheit nicht vermeiden lassen wird, sind persönliche Zusammentreffen mit Herrn Bonaparte samt Gattin, Verwandtschaft und Anhang. Und, so viel darf man wohl verraten, manche Herren aus der Umgebung Napoleon Bonapartes sind Louise dann doch durchaus einen zweiten Blick wert.

Damit ihr euch nicht um die Katze im Sack bewerben müsst und vorher schon mal prüfen könnt, ob ihr mit meiner Schreibe klarkommt, verlinke ich hier den Amazon-»Blick ins Buch«.

Ich verlose bis zu zehn E-Books. Schreibt hier als Bewerbung bitte einfach, ob euch die Zeit Napoleons generell interessiert, und wieso (oder wieso nicht).

Das wäre übrigens auch das, was ich mir persönlich von dieser Leserunde erhoffe: Mich hat erst vor einigen Jahren der Napoleon-Virus erwischt, während ich diese Epoche vorher völlig uninteressant fand. Ich würde gern wissen, inwieweit ich mit der Geschichte eure Vorstellung von der Zeit inhaltlich und sprachlich getroffen habe.

Louise und ich freuen uns über jeden, der sich für die Geschichte interessiert! Hoffentlich auf bald!

Autor: Josefa vom Jaaga
Buch: Ein General und Schandmaul

lielo99

vor 1 Monat

Alle Bewerbungen

Auch mich hat der Virus erwischt und ich lese gerne über Napoleon. Er hat eine Zeit geprägt, die für Europa recht schwierig war. Gerne lese ich in deiner Runde mit und die Rezension im Anschluss ist selbstverständlich. Jetzt drücke ich mir erst mal die Daumen und wünsche dir ein schönes Wochenende.

Philiene

vor 1 Monat

Alle Bewerbungen

Ich bin über die Biografien von Königin Luise und Napoleons Frau Josephine auf die Epoche aufmerksam geworden und finde diese Zeit sehr interessant. Daher würde ich das Buch sehr gerne lesen und mich an der Leserunde beteiligen.
Falls ich gewinne bräuchte ich ePub.

Beiträge danach
319 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Bellis-Perennis

vor 5 Stunden

Fragen an die Autorin und sonstiges Geplausch

Josefa schreibt:
Aber alle diese Themen lasse ich sofort fallen, sobald ein "richtiger" Schriftsteller sich ihrer annimmt. Eigentlich möchte ich diese Geschichten ja nur lesen ^_^.

Du BIST eine richtige Schriftstellerin! Du hast vielen Menschen, die schreiben, schon etwas voraus: Deine Bücher sind veröffentlicht und werden mit Interesse gelesen. Wenn wir über deine Romane so lange und ausführlich diskutieren, zeugt das von Wertschätzung und echtem Interesse.

Wie lange geht die LR jetzt schon? 1 Monat? Ich kenne LR da ist nach 2 Wochen und knapp 100 Beiträgen Schluss, weil es wenig zu sagen gibt.

Ich verstehe gut, dass du diese Geschichten eigentlich "nur" lesen möchtest. Mir geht es ähnlich. Es gibt z.B. sehr wenige hist. Romane der Napoleonischen Kriege aus österr. Sicht. Deshalb habe ich begonnen, selbst einen zu schreiben. Eh klar, die Schlacht bei Aspern und Essling, in der Lannes stirbt, ist der Hintergrund. Allerdings fehlt mir die Leichtigkeit, mit der du hier die Figuren aufmarschieren lässt. Ich bin da ein wenig militanter und bei mir wird auch recht fest gestorben. Das Grundstück, auf dem unser Haus steht, war einst eine Stellung der Franzosen.

Josefa

vor 4 Stunden

Fragen an die Autorin und sonstiges Geplausch

Awww! Ihr seid alle so lieb zu mir! Und ihr glaubt gar nicht, wie sehr ich mich wirklich über euer Interesse freue! Das ist was völlig Neues für mich.

Was meine ich mit »richtiger Schriftsteller«… Ich denke, jemanden, der a) professioneller arbeitet als ich (ich hab' immer das Gefühl, ich mogle mich so durch) und der b) mit seiner »Veröffentlichung« auch eine wirkliche »Öffentlichkeit« erreicht. Davon bin ich weit, weit entfernt, und da ich überhaupt kein Talent habe, mich selbst zu verkaufen, wird sich daran wahrscheinlich nie viel ändern. Nur als Anhaltspunkt: Bei mir bleibt die Zahl der Verkäufe pro Titel immer zweistellig. Und ich meine insgesamt, über Jahre weg. Da denke ich mir dann immer, meine Figuren hätten sich vielleicht eine bessere Pflegemama suchen sollen, die ihnen einen anderen Start ins Romanleben ermöglicht ^_^.

Insofern lese ich gerade mit leuchtenden Augen von deinem Roman-Projekt, Bellis_Perennis! Der 5. Koalitionskrieg wird ja sogar in vielen Geschichtsbüchern zu Napoleon ziemlich kurz abgehandelt. (Ich kenne einen ziemlich alten Roman von Bruno Brehm »1809 – Zu früh und zu spät«.) Dabei zeichnet sich auf diesem Feldzug schon so viel ab, und danach tut Napoleon endlich den großen Schritt, trennt sich von Josephine und stellt sein Empire auf eine neue Grundlage. (Die Trennungsurkunde wurde heute vor 209 Jahren unterzeichnet.)
Plus: Andreas Hofer!
Also, den ersten Abnehmer hast du hier schon gefunden!

@Nico_Coll: Was @KarinSeemayer gesagt hat. Es gibt ja den Filmtitel »Ein Offizier und Gentleman«, und bei meinem Lannes war mir klar, dass der zwar Ersteres ist, aber eher das Gegenteil von Letzterem.

Bellis-Perennis

vor 3 Stunden

Fragen an die Autorin und sonstiges Geplausch

Josefa schreibt:
Was meine ich mit »richtiger Schriftsteller«… Ich denke, jemanden, der a) professioneller arbeitet als ich (ich hab' immer das Gefühl, ich mogle mich so durch) und der b) mit seiner »Veröffentlichung« auch eine wirkliche »Öffentlichkeit« erreicht. Davon bin ich weit, weit entfernt, und da ich überhaupt kein Talent habe, mich selbst zu verkaufen, wird sich daran wahrscheinlich nie viel ändern. Nur als Anhaltspunkt: Bei mir bleibt die Zahl der Verkäufe pro Titel immer zweistellig. Und ich meine insgesamt, über Jahre weg. Da denke ich mir dann immer, meine Figuren hätten sich vielleicht eine bessere Pflegemama suchen sollen, die ihnen einen anderen Start ins Romanleben ermöglicht ^_^.

Hm, auch etablierte Schriftsteller haben einmal klein angefangen. Jedes Jahr 99 Bücher zu verkaufen - ist doch auch nicht schlecht!
Ich verstehe allerdings deine Bedenken beim Thema "Selbstmarketing". Für mich selbst kann ich auch eher schlecht Werbung machen. Für andere gelingt mir das besser.

PS: Den Brehm muss ich mir näher ansehen.

Josefa

vor 3 Stunden

Fragen an die Autorin und sonstiges Geplausch

Bellis-Perennis schreibt:
PS: Den Brehm muss ich mir näher ansehen.

Ich erinnere mich noch, dass da ein paar Szenen mit Kaiser Franz und den Erzherzögen Karl und Johann drin waren, die mir gut gefallen haben.

Bellis-Perennis

vor 3 Stunden

Fragen an die Autorin und sonstiges Geplausch

Josefa schreibt:
@Nico_Coll: Was @KarinSeemayer gesagt hat. Es gibt ja den Filmtitel »Ein Offizier und Gentleman«, und bei meinem Lannes war mir klar, dass der zwar Ersteres ist, aber eher das Gegenteil von Letzterem.

An diesen Filmtitel habe ich sofort denken müssen!

Bellis-Perennis

vor 3 Stunden

Fragen an die Autorin und sonstiges Geplausch
@Josefa

Ich habe gerade über booklooker.at gesucht und, man glaubt es kaum, in einem Antiquariat in Wien-Ottakring ist das Buch vorrätig. Juhu!
Jetzt müsste ich mich nur noch an meine Kunden-ID und das Passwort erinnern, dann könnte ich das Buch auch bestellen. Teufel auch!

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.