Josefine Gottwald Zwischen Steppe und Sternenhimmel

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 14 Rezensionen
(9)
(7)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zwischen Steppe und Sternenhimmel“ von Josefine Gottwald

Sprudelnde Geysire, brennender Wüstensand, steile Klippen am Fjord und die unendlichen Prärie Nordamerikas sind nur einige Orte, die wie geschaffen sind für spannende Abenteuer hoch zu Ross.

Acht junge Reiter aus unterschiedlichen Ländern erleben auf dem Rücken ihrer Pferde brenzlige Situationen, müssen schwierige Aufgaben bewältigen und vor allem eins: Zusammenhalten!

Mit Lesezeichen und einem großen A2-Titelposter

Sehr erlebnisreich!

— EvyHeart

Spannend und super schöne, naturgetreue schwarz-weiß Zeichnungen. Kurz gesagt ein klasse Buch!!!

— AngelsLove

wunderbare Geschichten über Abenteuer mit Pferden, Tieren und Kindern

— Slaterin

Tolle, abwechslungsreiche Geschichten für Pferdefreunde ab 8 💛

— mamamal3

Abenteuerliche Geschichten von Pferden und ihren menschlichen Freunden, die einen auch nachdenklich stimmen und trotzdem glücklich machen.

— Svanvithe

Ein Buch über Vertrauen! Vertrauen ins Pferd und seine Instinkte!

— Lesesumm

Pferdegeschichten aus aller Welt, mitreissend

— anke3006

Kurzgeschichten für kleine und große Pferdefans

— Mrs. Dalloway

abenteurliche Pferdegeschichten aus aller Welt für Groß und Klein

— esposa1969

Ein zauberhaftes Buch! Tolle Kurzgeschichten, traumhaft illustriert - zum Vorlesen und Selberlesen. Eine klare Empfehlung von mir.

— Buchgespenst

Stöbern in Kinderbücher

Das Wunder der wilden Insel

Das Buch übermittelt so viel – und ist für Groß und Klein geeignet.

Eliza1991

Die Glücksbäckerei – Die magische Zeit

Das Buch, eine Tasse Tee oder Kakao und ein frischer Muffin- das perfekte Rezept für ein abenteuerliches und magisches Leseabenteuer

Buchraettin

Ein Dings namens Schröder

Herrlich schräg, diese etwas andere Weihnachtsgeschichte, um Harmonie, Zusammenhalt und sogar Integration. Zum Vorlesen und Selberlesen

danielamariaursula

Der Elefant im Wohnzimmer

Ich liebe dieses Buch! Witzig, spannend und mit tollen Bildern, für kleine Leser und solche, die im Herzen Kind geblieben sind.

Igelmanu66

Bella & Blue, Band 03

Bella und Blue haben schnell unsere Herzen erobert und wir haben mitgefiebert.

Osilla

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sehr erlebnisreich!

    Zwischen Steppe und Sternenhimmel

    EvyHeart

    04. April 2017 um 12:37

    Der Inhalt im Groben Das Buch enthält 8 Geschichten, die zwischen 7 und 16 Seiten lang sind. Sie spielen in unterscheidlichen Teilen der Welt. Die Protagonisten wirken ca. 10 Jahre alt. Bei allen Geschichten stehen die Themen Freundschaft und Umgang mit dem Pferd im Vordergrund. Auch Freiheit spielt eine wichtige Rolle. Die Figuren erleben viel und kommunizieren miteinander. Dadurch lernen sie.  Beide Teile ergänzen sich gut und ich fand's schön! Da ich nur wenige Erfahrungen mit Pferden habe (ich habe sie gesehen, fotografiert und gestreichelt), fehlte mir manchmal das Wissen und ich hatte das Gefühl, dass vieles selbstverständlich war, was ich nicht wusste. Ich denke, dass Kinder das anders wahrnehmen und damit kein Problem haben. Meine Favoriten  [ev. Spoiler] Wüstenrennen: Der Text spielt in einem Emirat und beschreibt die Beziehung eines jungen Stallknechts zu einem problematischen Pferd. Der Jungen ist der einzige, der Zugang zum Hengst findet und darf ihn für ein Pferderennen trainieren. In einem spannenden Finale muss sich der Junge entscheiden, ob er den Hengst antreibt, um zu gewinnen und dabei eine Verletzung riskiert. Oder ob er zum Wohle des Pferdes entscheidet. Die Geschichte handelt von Güte, aber auch von Anerkennung. Es ist ein Märchen, das bewusst kein perfektes Happy End hat. Kesselflicker: Diese Geschichte hat mich sehr berührt. Sie handelt von einem Mädchen der "Zigeuner", das von den anderen Kindern (und Erwachsenen) gehänselt wird und wegläuft. Am Ende erkennt sie, wie wichtig ihre Familie ist. Der Text führt Kinder gut an das Thema heran und zeigt, dass man andere nicht hänseln sollte, denn sie leisten gute Arbeit und sind Menschen. Und dass es wichtig ist, was die Vertrauten sagen. Stierkämpfer: Der Text handelt von der Tochter eines Rinderzüchters, die mit ihrem Vater ein neues Pferd zum Schutz und zur Leitung der Herde kaufen möchte (Vaquero). Sie lernt dabei u.a. Carlos kennen und reitet mit ihm aus. Dabei gibt es eine aufregende Begegnung mit ihrem Tuch. Die Geschichte ist abenteuerlich und zeigt, dass Freiheit sehr schön sein kann. Schreibstil Ich kann's nicht erklären, aber der Schreibstil ist so, wie man es aus Kinderbüchern kennt: personal, erklärend, die Vornamen werden oft genannt. Es gibt nur wenige Sätze, die ich kompliziert fand. Fazit "Zwischen Steppe und Sternenhimmel" ist ein vielseitiges Buch mit tollen Zeichnungen und einem schönen Flair. Es ist gut zum Lesen und Vorlesen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Zwischen Steppe und Sternenhimmel" von Josefine Gottwald

    Zwischen Steppe und Sternenhimmel

    ewigewelten

    Herzlich willkommen zu meiner zweiten Leserunde in diesem Jahr - der Vorstellung meines abenteuerlichen Pferdebuchs für Kinder ab 8 Jahren! Mit jüngeren Kindern kann man es auch sehr gut gemeinsam lesen - und ohnehin ist es für mich eher ein »Kinderbuch für Erwachsene« - also etwas für Pferdefans jeglichen Alters!  Es geht um Historie, Kulturen, Landschaften, Pferderassen - und natürlich Freundschaft! Die zauberhaften schwarz-weiß Illustrationen der Künstlerin Sandra Mahn geben den acht Kurzgeschichten des Erzählbands noch eine zusätzliche Individualität. Ausgeliefert wird es mit einem wunderschönen Lesezeichen und großem A2-Titelposter. Da ich meinem Verlag eine Liste der Rezensenten übermittele, hätten wir gerne Leser dabei, die zusätzlich zu Lovelybooks auch noch auf Amazon oder einer anderen Plattform aktiv sind, gerne auch im eigenen Blog! Ich bin sehr gespannt auf den Austausch und freue mich auf ein gemütliches Vorweihnachtslesen!!! Zum Neugierigmachen hab ich hier nochmal den Klappentext: Sprudelnde Geysire, brennender Wüstensand, steile Klippen am Fjord und die unendlichen Prärie Nordamerikas sind nur einige Orte, die wie geschaffen sind für spannende Abenteuer hoch zu Ross. Acht junge Reiter aus unterschiedlichen Ländern erleben auf dem Rücken ihrer Pferde brenzlige Situationen, müssen schwierige Aufgaben bewältigen und vor allem eins: Zusammenhalten!

    Mehr
    • 305
  • Zwischen Steppe und Sternenhimmel: Pferdeabenteuer aus aller Welt

    Zwischen Steppe und Sternenhimmel

    AngelsLove

    24. February 2015 um 23:10

    8 wundervolle Kurzgeschichten über Ross und Reiter aus unterschiedlichen Ländern. Ein schönes Zitat aus dem Buch (Kurzgeschichte - Wüstenrennen): "Aber er konnte sich auch nichts Schöneres vorstellen als den ganzen Tag bei den Pferden zu sein" Meine Tochter (10 Jahre), sowie auch ich haben diesen Buch geschlungen. Das Buch ist spannend und super hat schöne, naturgetreue schwarz-weiß Zeichnungen. Kurz gesagt ein klasse Buch!!!

    Mehr
  • Abenteuer von Kindern mit Pferden

    Zwischen Steppe und Sternenhimmel

    Slaterin

    06. February 2015 um 11:09

    Inhalt:  Sprudelnde Geysiere, brennender Wüstensand, steile Klippen am Fjord oder die unendliche Prärie Nordamerikas sind nur einige Orte, die wie geschaffen sind für spannende Abenteuer hoch zu Ross. Acht junge Reiter aus unterschiedlichen Ländern erleben auf dem Rücken ihrer Pferde brenzlige Situationen, müssen schwierige Aufgaben bewältigen und vor allem eins: Mutig sein und auf sich selbst vertrauen! Dann kann fast alles gelingen. Meine Meinung: Wer Pferde liebt und Kindern Vertrauen schenkt kommt an diesem Buch nicht vorbei. In 8 Kapiteln werden Geschichten von Pferden, mutigen Kindern und ihren Abenteuern, die sie allein oder gemeinsam bestehen, erzählt.  Dabei gelingt es der Autorin mit treffenden und bildhaft geschriebenen Worten und Situationen, den Leser immer wieder aufs Neue zu fesseln, mitfiebern zu lassen, wie die Geschichte ausgeht, ob das Abenteuer ein gutes Ende nimmt.  Ohne lehrhaft zu sein, erzählen die Geschichten von Ängsten und Zweifeln, aber auch Mut, Freundschaft und Vertrauen. Der Leser wird gleichfalls zum Nachdenken angeregt, geprägt vom Umgang mit sich selbst, mit anderen und mit den Tieren. Die Geschichten erzählen von unterschiedlichen Pferderassen, ihren Herkunftsländern, der traditionellen Nutzung und beschreiben auch ihre  typischen Charaktere. Gefallen hat mir, dass die Geschichten eine, für Kinder angemessene Länge und Ausdrucksweise haben, in gefälliger Schrift geschrieben sind und großformatigen Zeichnungen gestaltet sind.  Schon das Cover mit den beiden Pferden animiert zum Blättern und macht neugierig.  Fazit:  Ein sehr empfehlenswertes Buch für die Altersklasse ab 6 Jahren.  Ich vergebe gerne 5 Sterne

    Mehr
  • Auf dem Rücken der Pferde...

    Zwischen Steppe und Sternenhimmel

    Federchen

    05. February 2015 um 20:18

    In diesem Buch finden sich Geschichten über acht junge Reiter aus unterschiedlichen Ländern. Alle haben die Liebe zur Natur und vor allem den Pferden gemein. So versuchen Jenny und Jack eine Herde Wildpferde vor Jägern zu retten, da reitet Karim bei einem Wüstenrennen mit und viele andere bunte Geschichten auf ihre Entdeckung durch die Leserinnen und Leser ab einem Alter von ca. 6 Jahren. Josefine Gottwald hat mit diesen acht bunten Abenteuern eine phantastische Welt geöffnet, die nicht nur für Pferdenarren interessant sein dürfte. In einfacher Sprache und gut lesbarer Buchstabengröße ist dieses Buch vor allem auch zum eigenständigen Lesen für Kinder ab 8 Jahren geeignet. In ihren Geschichten zeichnet sie junge Figuren, die sich vor allem durch Loyalität, Mut und Vertrauen auszeichnen. Alles was für die kleinen Leser wichtig ist. Auch wenn man sich vielleicht in die ein oder andere Geschichte noch weiter hätte hineinträumen können und weniger klischeehaftes Denken, besonders die bei den Native People, gewünscht gewesen wäre, so ist dies mehr die Beurteilung eines Erwachsenen. Kinder dürften über diese Dinge schnell hinweglesen und sich dabei in spannenden Abenteuern wiederfinden, die sie vielleicht selbst gern mal erleben würden. Sehr schön ist, dass die einzelnen Geschichten sehr gut abgestimmt sind auf die jeweilige Umgebung bzw. die mitwirkenden Figuren. Hier werden einzelne Landschaften beschrieben und sogar kurz Dinge erklärt, die die Nestlinge so ganz nebenbei lernen und behalten. Diese Pferdegeschichten weichen im Großen und Ganzen von den typischen Pferdebüchern, die meist für Mädchen konzeptiert sind, ab und ist durchaus für kleine männliche Pferdenarren ein kleines Abenteuerbuch. Die Aufmachung des Covers dürfte da schon Einladung genug sein. Im Innenteil findet sich dann zu jeder Geschichte eine wundervolle Zeichnung von Sandra Mahn. Diese machen das Buch besonders auch für die kleineren Leser zu einem Highlight. Am Ende des Buches findet sich noch eine kleine Begriffserklärung, die neben den Gangarten eines Pferdes auch noch Begriffe wie Geysir oder Cottage erläutert. "Zwischen Steppe und Sternenhimmel" ist mehr als nur das typische Pferdelesebuch, es ist ein Buch voller Abenteuer und bekommt eine klare Leseempfehlung. (c) buchgefieder.blogspot.com

    Mehr
  • Füreinander da sein - Pferdeabenteuer für Groß und Klein

    Zwischen Steppe und Sternenhimmel

    Svanvithe

    Als Pferdefreundin bin ich ab und an auch für Pferdebücher zu haben, die sich ein wenig von den klassischen Mädchen-Pferde-Träumen abheben. So ein Buch ist: "Zwischen Steppe und Sternenhimmel" von Josefine Gottwald. Schon bevor man es aufgeschlagen hat, kann man schlicht sagen: Es ist einfach schön! Nicht nur, weil es hochwertig aussieht und gut in der Hand liegt. Das farbige Cover spricht einen sofort an und macht Laune aufs Lesen. Dazu ist der kleine Button/Knopf auf dem Buchrücken ein besonderes Highlight. Auch ist das Büchlein ausgezeichnet illustriert. Hier sind der Zeichnerin Sandra Mahn wirklich naturgetreue Bilder gelungen, die hervorragend zum Inhalt der Geschichten passen. Dabei finde ich die Entscheidung, die Bilder in schwarz-weiß zu verwenden, angemessen. Denn dadurch bleibt das Augenmerk auf den Geschichten, die von den Bildern ergänzt werden. Und so kann der Leser in "Freiwild" mit Jack und Jenny auf die Spuren der australischen Wildpferde begeben. Das "Wüstenrennen" macht deutlich, was alles möglich ist, wenn Vertrauen zwischen Pferd und Reiter besteht. "Eisland" entführt uns nach Island, das Land, das mit Geysiren und Geistern zu faszinieren vermag, und mit den robusten Islandpferden. Auch eine Indianergeschichte fehlt nicht, wir begleiten Kleiner Hirsch in die Weiten der Prärie bei seiner ersten "Büffeljagd". In "Kesselflicker" begegnen wir Fiona, die zum fahrenden Volk gehört, dessen Wesen, Lebensart und Gebräuche bei einigen immer noch Vorurteile entstehen lassen. Eine schöne, naturverbundene Geschichte erleben wir auf der "Fohlenalm", die wie der Titel ahnen lässt, in den Bergen spielt. Dramatisch wird es auf der "Fjordstraße", und Olav, das Norwegerpony, zeigt, was in ihm steckt. Zu guter Letzt folgen wir Pilar in ihre spanische Heimat und können uns mit der Tradition der "Stierkämpfer" und einem feurigen Hengst auseinandersetzen. Die Geschichte zeigen Abenteuer von unterschiedlichen Kindern und Pferden. Wenn man sich zu Beginn vielleicht noch fragt, in welcher Zeit man sich befindet und wie alt die "Helden" sind, spielt es im Verlauf der Geschichten keine Rolle mehr, weil man sich einfangen lässt von der Lebendigkeit... Josefine Gottwald gelingt es mühelos, den Leser mit diesen kleinen Geschichten zu begeistern. Sie verwendet eine klare, einfache und doch gefühlvolle Sprache, die für den jungen Leser geeignet ist, gleichwohl aber auch den älteren in den Bann zu ziehen vermag. Zudem trägt jede Figur einen in ihrer Heimat gebräuchlichen Namen, so dass sofort erkennbar ist, auf welchem Fleckchen Erde wir verweilen. Überdies beschränkt sich die Autorin nicht nur auf das Wiedergeben von zum Teil abenteuerlichen und aufregenden Erlebnissen, sie regt ebenso zum Nachdenken an. Wenn sie beispielsweise das Töten von Tieren und die mögliche frühe Heirat eines Mädchens im fahrenden Volk thematisiert. Hierbei überfordert sie gerade den jungen Leser jedoch nicht und lässt ihn nicht traurig und hoffnungslos zurück. Stattdessen haben ihre Geschichten alle einen positiven Nachhall. Unter dem Motto "Wichtig ist doch, jemanden zu haben, der für einen da ist." (Seite 60) Am Ende bleibt mir nur noch hervorzuheben, dass zusätzlich ein Lesezeichen und ein Poster das Buch ergänzen und dieses so ausgestattete Gesamtpaket zu einem tollen Geschenk für jede(n) Pferdefreund(in) machen.

    Mehr
    • 2

    hege

    12. January 2015 um 14:41
  • Schöne Pferdegeschichenanthologie

    Zwischen Steppe und Sternenhimmel

    Sabrinaslesetraeume

    08. January 2015 um 22:34

    Diese Anthologie an Kindergeschichten rund ums Pferd zeigt die Verbundenheit zwischen Mensch und Tier auf ganz besondere Art. Ob es nun um da Zigeunermädchen Fiona und ihr Pferd Maggie geht, um die Norwegerin Solveigh mit Olav oder um Pilar und den Andalusier Fuego, die Geschichten sind jedes Mal wieder ein Genuss. In 8 Kurzgeschichten werden eindrucksvoll die verschiedenen Facetten von Pferden und ihr Verhältnis zu ihren Bezugspersonen dargestellt. Die einzelnen Charakterzüge der Tiere werden in den Geschchten gut dargestellt und auch auf die einzelnen Rassen wird dabei eingegangen. Das gefällt mir persönlich sehr gut. Auch mein Sohn war von dem Buch angetan, auch wenn wir uns darauf geeinigt haben am Ende, dass es wohl doch eher ein Mädchenbuch ist, aber auch Erwachsenen gefallen kann. Die Umsetzung ist nicht schlecht gemacht und wir haben uns bei einigen Geschichten wirklich gut einfühlen können, andere waren uns an manchen Stellen einfach nicht gut genug ausgeschrieben. Es gab einige Dinge, welche uns ein wenig verwundert haben, denn irgendwie waren aus den Geschichten immer die Erwachsenen ausgeblendet und nur die Kinder aktiv, was dazu geführt hat, dass Kinder viel zu viel gefährliche Situationen ohne Aufsicht mutterseelenallein meistern mussten. Sowas lesen Kinder vielleicht gerne aber ich denke schon, dass es ab einem gewissen Punkt auch einfach für dumme Ideen in den Kinderköpfen sorgen kann. Nichtsdestotrotz empfehlen wir das Buch allen allen Pferdeliebhabern und vergeben insgesamt 3,5 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Spannung und Abwechslung für Pferdefreunde ab 8

    Zwischen Steppe und Sternenhimmel

    mamamal3

    08. January 2015 um 21:22

    Die kurzen Geschichten zum Vor- oder Selberlesen für pferdebegeisterte Jungs und Mädchen sind sehr spannend geschrieben. Sie erzählen von verschiedenen Pferderassen und ihren Herkunftsländern, traditionellen Nutzung oder den typischen Charakteren der Tiere. Gemeinsam oder alleine erleben die Heldinnen und Helden aufregende Abenteuer, die gerne auch noch länger hätten sein dürfen. ;-) Besonders gefallen hat meiner Tochter (8) und mir das entsprechende schwarz-weiße Bild im Abschnitt. Diese sind alle liebevoll bis ins Detail gestaltet und großartig umgesetzt! Meine Jüngste möchte sich jetzt auch im Kreidezeichnen versuchen. :-) Alles in allem hat uns das Buch sehr gefallen und wir würden uns über einen weiteren Band sehr freuen. Danke.

    Mehr
  • Zwischen Steppe und Sternenhimmel

    Zwischen Steppe und Sternenhimmel

    laraundluca

    23. December 2014 um 13:04

    Inhalt: Sprudelnde Geysire, brennender Wüstensand, steile Klippen am Fjord und die unendlichen Prärie Nordamerikas sind nur einige Orte, die wie geschaffen sind für spannende Abenteuer hoch zu Ross. Acht junge Reiter aus unterschiedlichen Ländern erleben auf dem Rücken ihrer Pferde brenzlige Situationen, müssen schwierige Aufgaben bewältigen und vor allem eins: Zusammenhalten! Meine Meinung: Das Buch haben meine Tochter (9 Jahre alt) und ich gelesen. Sie ist eine absolute Pferdenärrin und liebt Geschichten über Pferde. Ein Buch zum vor- und selbstlesen. Die Schriftgröße ist sehr angenehm, so dass auch meine Tochter beim Lesen keine Probleme hatte. Das Buch beinhaltet acht abgeschlossene Geschichten, die in verschiedenen Ländern spielen.  Lebendig und flüssig erzählt vermitteln sie Spannung, Abenteuer und Freiheit und entführen den Leser in wunderbare Welten. Fazit: Ein Muss für jeden Pferdefan.

    Mehr
  • Ein schöner (Geschenk)-Tipp für junge Pferdefreunde!

    Zwischen Steppe und Sternenhimmel

    Damaris

    22. December 2014 um 11:05

    Schon als junges Mädchen faszinierten mich Pferdebücher sehr. Es gab ein Alter, etwa zwischen 8 und 14 Jahren, da habe ich ausschließlich Pferdebücher gelesen. Erst mit einem eigenen Pferd ließ das nach, die Zeit war dann einfach nicht mehr gegeben. Josefine Gottwalds neuestes Buch "Zwischen Steppe und Sternenhimmel" landet sicher sofort auf der Wunschliste pferdebegeisterter Mädchen. Schön ist, dass sich das Buch nicht auf eine weibliche Zielgruppe beschränkt. Auch Jungen werden mit dem Buch spannende Lesestunden haben. "Weißt du, Tarik, dass die Pferde aus dem Südwind geschaffen wurden?", fragte er. "Deswegen sind sie so schnell und in ihren Augen glüht das Wüstenfeuer. Mein Vater sagt, das Arabische Pferd ist das edelste auf der ganzen Welt [...]. Wir werden das Rennen schaffen, nicht wahr? [...]" - S. 23 Das Buch beinhaltet acht abgeschlossene Geschichten. Teilweise sind diese so gehalten sind, dass man sich am Ende ausmalen muss, wie es mit den Protagonisten und ihren Pferden weitergeht. Das fördert die Fantasie und Kreativität beim Lesen. Jede Geschichte spielt in einem anderen Erdteil, mit Protagonisten aus diversen Ländern und unterschiedlichen Pferderassen. Die Autorin hat die Eigenschaften der jeweiligen Rasse sehr gut kenntlich gemacht. Leser, die sich mit den Rasseeigenschaften und dem Verhalten von Pferden auskennen, werden ihre Freude haben. Zudem enthält jede Geschichte eine wunderschöne Zeichnung, die einzelne Szenen aus dem Buch darstellt. Die einzelnen Geschichten sind sehr realistisch gehalten, für mich ein großer Pluspunkt. Das heißt, dass sie nicht immer "wie im Bilderbuch" ausgehen. Ein Rennen muss nicht zwangsläufig gewonnen werden, um die Geschichte spannend zu machen. Viel wichtiger ist die Beziehung des Reiters zu seinem Pferd. "Zwischen Steppe und Sternenhimmel" wird als Vor- und Selbstlesebuch, etwa zwischen 5 und 12 Jahren, empfohlen. 5 Jahre empfinde ich als sehr früh. Kinder brauchen, um die Geschichten zu verstehen, weiterführendes Denken und ein Vorstellungsvermögen der Lebenssituation der Protagonisten, da in Kurzgeschichten nicht alles erklärt werden kann. Ich würde das Buch eher ab einem Alter empfehlen, in dem Kinder sicher und selbstständig lesen können. Etwa fortgeschritteneres Grundschulalter. Hier sind die acht spannenden Kurzgeschichten sehr förderlich für die Lesemotivation. Fazit ... Ich fühlte mich beim Lesen von "Zwischen Steppe und Sternenhimmel: Pferdeabenteuer aus aller Welt" sofort wieder an meine Kindheit, als begeisterte Pferdebuchleserin, erinnert. Die realistischen Geschichten sind spannend und sehr unterhaltend für junge Leser. Die Vielfalt der Protagonisten und Pferderassen ist klasse, und die schönen Zeichnungen unterstützend die Handlung. Als besondere Zugabe erhält man zum Buch ein passendes Lesezeichen und ein großes Titelposter im A2-Format. Ein empfehlenswertes Buch, besonders auch als Geschenk, für junge Pferdefreunde.

    Mehr
  • Von feurigen Pferden und mutigen Kindern

    Zwischen Steppe und Sternenhimmel

    Buchgespenst

    15. December 2014 um 19:01

    Trommelnde Hufe, wirbelnder Sand und der untrügliche Instinkt der Pferde – in acht Erzählungen müssen mutige Kinder, hoch zu Ross, gefährliche Abenteuer bestehen. Australische Wildpferde, eine Jagd in der Prärie Amerikas, ein Rennen unter glühender Wüstensonne und Ritte im eiskalten Norden – auf abwechslungsreichen Schauplätzen und in brenzligen Situationen müssen sich die jungen Reiter beweisen. Die Geschichten sind sehr lebendig erzählt. Jede ist spannend, in sich stimmig und versetzt den Leser augenblicklich in die jeweilige Szene. Mit viel Lokalkolorit und sehr viel Liebe werden hier acht Kurzgeschichten präsentiert, die einzigartig und wunderschön sind. So vielseitig wie die Schauplätze sind auch die jeweiligen Hauptfiguren und ihre Abenteuer. Abenteuer, Spannung und einen Hauch Lebensweisheit machen das Buch zu einem großartigen Leseerlebnis für jeden Pferdefan – auch Jungs kommen hier durchaus auf ihre Kosten. Traumhafte Schwarzweißzeichnungen, die der Qualität des Titelbildes in nichts nachstehen, runden diese perfekte Buchkomposition ab. Ich habe das Buch verschlungen. Wobei jede Geschichte ihre Zeit beansprucht hat, sich zu setzen, das Gefühl einen besonderen Einblick in ein Leben erhalten zu haben nachklingen zu lassen und sich innerlich bedauernd von den Charakteren  trennen zu müssen, bevor man in das nächste Abenteuer eintauchen konnte. Das macht eine wirklich gute Kurzgeschichte aus. Jede ist einzigartig, wundervoll und gefühlt natürlich viel zu kurz. Die Themen sind so vielseitig und tiefgreifend, dass sie viel Stoff für Diskussionen mit Kindern bieten, aber auch einfach nur in ihrer Spannung genossen werden können. Ein hochwertiges Abenteuerbuch in Ausstattung und Inhalt! Eine ganz klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Rund um die Welt mit Pferden

    Zwischen Steppe und Sternenhimmel

    anke3006

    15. December 2014 um 10:00

    Josefine Gottwald hat ein Buch mit Kurzgeschichten geschrieben. Es sind Pferdegeschichten, quer durch die Zeit und die Kulturen. Wunderschön erzählt von Wildpferden in Australien bis hoch in den Norden. Zu jeder Geschichte gibt es jeweils eine schöne Illustration, die einem den Ort und die Zeit vor Augen führt. Ein Buch das Gross und Klein in eine andere Welt entführt.

  • Kurzgeschichten für kleine und große Pferdefans

    Zwischen Steppe und Sternenhimmel

    Mrs. Dalloway

    14. December 2014 um 11:15

    Auf nicht mal 100 Seiten kommen Pferdefans jeden Alters hier voll auf ihre Kosten. Alle acht Geschichten handeln von Kindern und ihren Pferden und dennoch sind sie alle unterschiedlich. Mal wird der Leser in die Steppe, die Wüste oder in kältere. nordische Gefilde.Die Geschichten sind mit Illustrationen unterlegt, die die jungen Reiter und ihre treuen Gefährten zeigt.Da die Geschichten in unterschiedlichen Ländern spielen, kommen auch einige Fremdwörter vor. Diese werden hinten im Anhang noch mal erklärt, was besonders für die jungen Leser eine gute und hilfreiche Idee ist. Allerdings musste auch ich als Erwachsene noch einiges nachschlagen. Mein Fazit: Ich kann das Buch nur allen empfehlen, die Pferde, Kurzgeschichten und fremde Länder mögen - in diesem Buch trifft alles zusammen.

    Mehr
  • 8 Pferdegeschichten

    Zwischen Steppe und Sternenhimmel

    esposa1969

    12. December 2014 um 22:52

    Hallo liebe Leser, wieder einmal durfte ich gemeinsam mit meinem 11-jährigen Sohn an einer Leserunde teilnehmen: ==  Zwischen Steppe und Sternenhimmel - Pferdeabenteuer aus aller Welt == Autorin: Josefine Gottwald Illustratorin: Sandra Mahn == Buchrückentext: == Sprudelnde Geysire, brennender Wüstensand, steile Klippen am Fjord und die unendlichen Prärie Nordamerikas sind nur einige Orte, die wie geschaffen sind für spannende Abenteuer hoch zu Ross. Acht junge Reiter aus unterschiedlichen Ländern erleben auf dem Rücken ihrer Pferde brenzlige Situationen, müssen schwierige Aufgaben bewältigen und vor allem eins: Mutig sein und auf sich selbst vertrauen! Dann kann fast alles gelingen! == Leseeindrücke: == In diesem wunderschönen mit schwarz-weißen Zeichnungen versehenem Kinder- und Erwachsenenbuch finden acht Pferde-Kurzgeschichten, die uns jeweils in unterschiedliche Länder, Regionen und deren Sitten im Umgang mit Pferden entführen. Schon anhand der Kapitelüberschriften weiß man, in welche Gegend uns die Autorin beim nachfolgenden Kapitel entführen wird. Passend zu diesen Regionen sind die Namen der jugendlichen Protagonisten gewählt, wie eben auch ein warmer Lokalkolorit, der uns ins Geschehen eintauchen lässt. * Freiwild … bringt uns nach Australien * Wüstenrennen … in die Wüsten des Orients * Eisland … nach Island zu den Islandpferden * Büffeljagd … entführt uns in die Welt der Indianer * Kesselflicker … lehrt uns das Leben des fahrenden Volkes * Fohlenalm … Holadio … in die Berge * Fjordstraße … nach Norwegen an die Fjorde * Stierkämpfer … in die Armen Spaniens Jede Geschichte schreibt auch über Freundschaft, Mut und Zusammenhalt. Auch war dieses Buch sehr lehrreich, so lernt man viel über Pferde, über die Landschaftstriche und auch über das Leben. Das Cover wirkt sehr natürlich und authentisch. Fast schon als wären die Tiere fotografiert und nicht lediglich skizziert. Alle Tiere wirken sehr lebendig und auch voller Lebenskraft - ebenso die Illustrationen im Buch. Die acht angenehm unterhaltsamen Kapitel verteilen sich auf knapp 100 Seiten. Die Schrift ist gut leserlich groß auf reinweißem Papier verfasst. Dem Buch beigefügt ist ein Lesezeichen und ein großes DIN A2-Titelposter. Gemeinsam haben wir dieses Kinder- und Erwachsenenbuch sehr genossen und vergeben sehr gerne 5 von 5 Sternen! Vielen Dank, dass wir mitlesen durften! © esposa1969

    Mehr
  • Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferd

    Zwischen Steppe und Sternenhimmel

    Lesesumm

    11. December 2014 um 12:44

    ich vergebe 4,5 Sterne Inhalt – Buchbeschreibung auszugsweise: Sprudelnde Geysire, brennender Wüstensand, steile Klippen am Fjord und die unendlichen Prärie Nordamerikas sind nur einige Orte, die wie geschaffen sind für spannende Abenteuer hoch zu Ross. Meine Buch- und Leseeindrücke: Das Cover ist richtig toll gezeichnet und wirkt sehr lebendig. Vor allem auch mit der fliegenden Eule/Kauz über den Pferden. Man sieht den Illustrationen von Sandra Mahn im Buch an, dass sie mit viel Liebe entworfen sind und das Thema der jeweiligen Geschichte wurde richtig schön umgesetzt. Es gibt zu jeder Erzählung ein Bild in Schwarz-Grau. Ich nehme an, dass es Bleistiftzeichnungen sind. Erschrocken bin ich als ich am Buchrücken etwas gefühlt habe beim in der Hand halten. Allerdings stellte sich bei näherem hinschauen heraus, dass es nur eine kleiner Erhebung ist mit einem Pferdekopfmotiv. Eine schöne Idee. So kann man im Buchregal gleich erkennen um was für ein Buch es sich handelt. Die Geschichten lesen sich sehr flüssig und Kinder werden auch gut mit der gewählten Schriftgröße zurechtkommen. Jede Erzählung ist voller Spannung und der Leser wird sicherlich mitfiebern ob die Geschichte ein gutes Ende nimmt. Die Buchseiten sind schön fest, sodass selbst Kinder die nicht unbedingt vorsichtig umblättern wahrscheinlich keine größeren Schäden dabei verursachen werden. Der Erzählstil der Autorin Josefine Gottwald ist für Klein und Groß geeignet. Man kann sich alle Personen sowie auch Pferde sehr gut vorstellen bzw. sieht diese in Bildern beim lesen direkt vor sich laufen, springen und hüpfen. ein kleiner Einblick in die Handlung: In der ersten Geschichte reist man mit Jenny und Jack nach Australien, wo beide versuchen Wildpferde vor dem Abschuss zu retten. Karim und Tarik lernt man kennen indem man miterlebt wie Karim diesem Pferd näher kommt, was sonst keinem anderen Menschen gelingt. Bei Lena und Tristan wird es gefährlich und sie sind auf die Hilfe ihrer Islandponys angewiesen. Man geht mit Aki Usdi auf die Büffeljagd und erfährt wie sich das Mädchen Fiona beim fahrenden Volk fühlt. Haflinger werden von Franz und Anton auf die Alm geführt, wo sie den Sommer verbringen. Für Solveig und ihr Norwegerpony Olav wird es noch gefährlicher als für Lena und Tristan. In der letzten Geschichte geht es um Pilar und ihren Vater der ein neues Pferd für seine Arbeit braucht. meine ganz persönliche Meinung: Auf 95 Seiten werden 8 verschiedene kurze Geschichten rund um Mensch und Pferd erzählt. Am Anfang war ich etwas überrascht über die Kürze der Geschichten zum Teil aber die Umsetzung hat mich dann doch schnell überzeugt. Die Begriffserklärung auf Seite 96 finde ich sehr hilfreich egal ob es dabei um das Thema Pferde geht oder aber um Wörter die Kinder vielleicht noch nicht kennen. Von jeder Pferderasse die im Buch erscheint, werden die Vorzüge mit genannt die auch meist für die Erzählung sehr relevant sind. Es geht um Vertrauen und viel Liebe zum Pferd. Vor allem, dass man den Instinkten der Tiere absolut vertrauen kann und auch sollte, denn diese sind weitaus besser als unsere eigenen. Tiere sind viel schlauer als viele Menschen annehmen und wenn man ihr Vertrauen einmal hat ist es meist unerschütterlich und sie folgen einem fast blind. Fazit: Meine 4,5 Sterne Bewertung beruht einfach nur darauf, dass ich es noch schöner gefunden hätte wenn auch im Buch bei den Illustrationen noch ein wenig Farbe gewesen wäre. Dieses Buch ist nicht nur für Pferdenarren schön sondern auch für Menschen die sich diesen Tieren nahe fühlen. Schöne spannende Geschichten um und über ganz verschiedene Rassen und deren Vorzüge. Von mir gibt es auf jeden Fall eine klare Leseempfehlung! by Lesesumm/mehrBüchermehr.... auf WLD?

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks