Joseph Hansen Keine Prämie für Mord

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Keine Prämie für Mord“ von Joseph Hansen

Nicht nur ein fantastischer Krimi, sondern sogar eines meiner Lieblingsbücher.

— raphael-edward
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Dave Brandstetters zweiter Fall

    Keine Prämie für Mord

    raphael-edward

    23. June 2015 um 01:21

    Achtung!!! "Keine Prämie für Mord" ist der Titel der alten Übersetzung von Dave Brandstetters zweiten Fall von dem Autoren Joseph Hansen, der Titel der neuen Übersetzung lautet "Totengeld", der englische Originaltitel "Death Claims".   Dave Brandstetter ist Ermittler (Homosexuell) bei der Medallion-Lebensversicherung, bei der auch sein Vater arbeitet. In seinen zweiten Fall will er Peter Oats treffen, weil sein Vater vor kurzen gestorben ist und er der Begünstigte der Lebensversicherung seines Vaters ist. Er trifft aber nur April Stannard, die junge Lebensgefährtin des Verstorbenen an, die im mitteilt das Peter verschwunden ist. Schon nach kurzer Zeit bekommt Dave Brandstetter den verdacht, dass der Tote nicht ertrunken ist, sondern ermordet wurde. Steckt etwa sein Sohn Peter dahinter, der aus der Lebensversicherung gestrichen wurde und stattdessen die junge April begünstigt werden sollte?   Zum Autor: Joseph Hansen wurde am 19. Juli 1923 in Aberdeen, South Dakota, USA geboren. Er besuchte das Pasadena City College und heiratete 1943 Jane Bancroft - obwohl er Schwul war - die ihm bis zu ihrem Tod eine treue Lebensgefährtin gewesen sein soll und mit der einen Sohn hatte. Diese ungewöhnliche Beziehung soll in dem Buch "Strange Marriage" aus dem Jahr 1965 niedergeschrieben worden sein, in dem ein Homosexueller eine bürgerliche Ehe eingeht, um ein "normales" Leben führen zu können. Seine Reihe über Dave Brandstetter, umfasst 12 Romane. Er starb am 24. November 2004 in Laguna Beach, Ca, USA.   Das Besondere: Joseph Hansen war der erste Autor, der einen homosexuellen Ermittler realistisch darstellte. Er war dadurch ein Vorreiter der heutigen Schwulen Krimis wie z.B. von den Autoren Laurent Bach, Richard Stevenson und Josh Lanyon. Sein erster Roman über den homosexuellen Ermittler Dave Brandstetter erschien tatsächlich schon im Jahre 1970 unter dem Titel "Fadeout" (auch Titel der neuen Übersetzung) in der deutschen Erstübersetzung unter dem Titel "Vebrannte Finger".   Zu den Übersetzungen: Die ersten 9 Bücher wurden als erstes vom Goldmann Verlag übersetzt, bei denen aber häufig erwähnt wird, dass einiges gekürzt wurde (wahrscheinlich homosexuelle Abschnitte), und nicht immer auf unmittelbarer Grundlage des Original-Textes übersetzt wurden. Später hat der Argument Verlag begonnen sie neu zu übersetzen, diese sollen sich an den Originaltext halten, allerdings sind soweit ich weiß bisher nur 7 der Bücher neu übersetzt worden und das ist, glaube ich schon eine Weile her.   Fazit: Bei Krimis lese ich nur welche mit Schwulen Ermittlern und dieses Buch ist das beste, welches ich bisher gelesen habe und das obwohl es sogar die alte Übersetzung ist. Ich werde es auf jeden Fall auch noch in der neuen Übersetzung lesen und hoffe wirklich, dass alle 12 Bände noch ins deutsche übersetzt werden.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks