Joseph Merrick Crimson - Teuflische Besessenheit

(37)

Lovelybooks Bewertung

  • 32 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 1 Leser
  • 23 Rezensionen
(21)
(9)
(6)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Crimson - Teuflische Besessenheit“ von Joseph Merrick

Der ehemalige FBI-Detective Jake Dark wird nach Alaska strafversetzt. Ausgerechnet in der gottverlassenen Siedlung Crimson soll er als Sheriff Dienst tun. Kaum dort angelangt, hört er seltsame Gerüchte und erfährt, dass sein Vorgänger bestialisch ermordet wurde. Kurz darauf findet er eine verstümmelte Leiche, der man einen biblischen Namen ins Fleisch geritzt hat. Weitere Morde mit gleichem Ritual folgen. Dark steht vor einem Rätsel. Gemeinsam mit seiner attraktiven Kollegin Elsa Below beginnt er zu ermitteln. Die beiden kommen schon bald auf die Spur der Chlysten, die sich auch als die "Dunkelroten" bezeichnen. Immer weiter dringt Dark in den inneren Kreis der Sekte vor und stößt auf Fanatismus und geheimnisvolle Riten. Doch je näher er den Mitgliedern kommt, desto mehr verschwimmen Traum und Realität. Und welche Rolle spiel eigentlich die verführerische Elsa? Jake ahnt, dass seine nächtlichen Albträume keine Wahnvorstellungen sind: Das Grauen hat gerade erst begonnen!

Thriller mit extra viel Spannung!

— himmelspirat

hammer, absolute Suchtgefahr!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Spannend mit Gänsehautgarantie!

— Sealord

Kein Buch zum nebenher Lesen! Hochspannung und interessante Wendungen sorgen nie für Langeweile! Eine schaurig-schöne Leseerfahrung! Toll!

— Marlene-Menzel-Autorin

Dem Autor gelingt es immer wieder durch neue Wendungen den Leser zu fesseln. Spannender Thriller!

— Blackfairy71

Schock, Horror, Verwirrung und Unfassbarkeit untermalen das Genre Thriller. Zudem begibt sich der Leser auf den Weg bestialischer Sekten. 1A

— Floh

Ein Thriller,der fesselt von Anfang an,viel Spannung,viele Rätsel um Ritualmorde und ihre Ursprünge!Bin mitten drin und kann kaum aufhören!!

— Querbeetleserin

Stöbern in Krimi & Thriller

Winterdunkel

Eine Reihe von Kurzkrimis

birgitfaccioli

Die Einsamkeit des Todes

Mich hat dieses Buch begeistert! Vom ersten Moment an fesselnd und spannend. Mein Lesehighlight 2017!

CarenL

Zorn - Lodernder Hass

wieder mehr Zorn, was mich sehr gefreut hat, auch wenn ich Schröder mag.

harakiri

Niemals

"Niemals" ist sehr detailreich, dass das Buch sehr spannend machen aber auch in die Länge ziehen lässt

LauraLey

Geister der Nacht

fesselnde Geschichte

Linnea_Draconis

Flugangst 7A

Wieder mal ein Meisterwerk ♥

MissB_

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Suchtgefahr!

    Crimson - Teuflische Besessenheit

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. December 2014 um 18:37

    Absolute Spannung von der ersten bis zur letzten Seite. Joseph Merrick hat eine unglaubliche Art zu schreiben, die mich absolut gefesselt hat. Ich hab beim lesen komplett alles um mich herum vergessen, und es fiel mir zeitweise schwer, das Buch weg zu lesen, ja es hat mich sogar bis in meinen Träumen beschäftigt! Und das haben bisher nur ganz wenige Bücher geschafft. Es war wie eine Sucht die gestillt werden musste!!!! Durch seinen außergewöhnlichen Schreibstil, lief der Film in meinem Kopf von ganz alleine, und die Bilder waren gestochen scharf, als wäre ich mittendrin im Geschehen. Ich kann es nur jedem empfehlen!!! und warte sehnsüchtig auch ein neues Werk von Joseph Merrick!!!

    Mehr
  • Clysten, Freimaurer und die Geburt des neues Messias

    Crimson - Teuflische Besessenheit

    Serenity482

    Jake Dark wird straf versetzt. Nach seiner Zeit beim FBI soll er als Sheriff in einem kleinen Kaff in Alaska nun sein Leben leben. Schon das erste Gespräch mit den Nachbar Sheriff lässt Jake nur erahnen, wie dunkel es hier wirklich ist. Geschichten von Clysten die unten den Amisch weilen und anderer Sekten Aktivitäten lassen Jake einen Albtraum nach dem anderen erleben. Bestialische Morde geschehen, biblische Verse überall, wann wird der neue Messias erwachen? .. Faszit :  Cover gefällt mir sehr gut, wobei mir in letzter Zeit mehrere Geschichten mit dieser Art Kreuz über den Weg gelaufen sind. Story ist trotz der dicke des Buches bis zum Schluss hin spannend und man kann wirklich nicht vorhersehen wie es weiter geht. Page Turner!  Negativ fände ich, dass sich nicht nur alles was die Sekten anging um Gott handelte, sondern auch die restliche Geschichte extrem von Bibel und Gott geprägt war. Dies war definitiv zu viel und wirkte teilweise, als verharmlose die Religion solche Gräueltaten. 

    Mehr
    • 2
  • Fesselndes Leseerlebnis

    Crimson - Teuflische Besessenheit

    Sommerleser

    Ein in die eisige Einöde Alaskas strafversetzter ehemaliger FBI-Agent, eine Amish-Gemeinde, eine Sekte (Chlysten) und KGB-Agenten. Was soll daraus für ein Buch werden? (Auflösung: s. Fazit) Was als normaler Thriller beginnt, entwickelt sich sehr schnell zu einen so wendungsreichen fesselnden komplexen Werk, dass man das Buch nur notgedrungen aus der Hand legt. Diesem Umstand habe ich auch zu verdanken, dass ich mich über den Inhalt nicht auslassen kann ohne auszuschweifen. Der Schreibstil ist kurz und knapp, nicht überladen und dementsprechend sehr einfach und schnell zu lesen. Die Wortwahl so vortrefflich, dass es einen mitreißt und man sich die Geschehnisse bildlich vorstellt. Jedoch verlangt so ein vielschichtiges Werk, dass man ihm die volle Aufmerksamkeit widmet. Man kann es nicht einfach so nebenbei lesen. Dann könnte man schnell den Überblick verlieren und sich somit um den Genuss der Geschichte bringen. Trotz meiner Begeisterung für das Buch, bleibt ein kleiner Wermutstropfen: In den letzten 2-3 Kapiteln musste ich mich sehr anstrengen um der Auflösung folgen zu können. Da waren mir ein paar Wendungen zu viel. Und, auch die Handlung selbst konnte von mir nicht 100 %ig nachvollzogen werden. Trotzdem bin ich voll und ganz begeistert von der Geschichte und mein Respekt gilt dem Autor, der mit diesem Buch ein wunderbares Erstlingswerk abgeliefert hat. Fazit: Ein sehr lesenswerter blutiger okkulenter Sekten-Thriller, der so vielschichtig und wendungsreich ist, dass das Lesen zu einem fesselnden Erlebnis wird.

    Mehr
    • 2
  • Teuflisch gut!

    Crimson - Teuflische Besessenheit

    Marlene-Menzel-Autorin

    Einstieg: Der Autor fackelt nicht lange, was mir sehr gefällt. Man wird im Prinzip sofort in die Umstände von Jakes Versetzung in diese gottverlassene Gegend geworfen und es geschehen gleich zu Beginn einige kuriose, seltsame und gruselige Dinge. Begegnungen von Gestalten, die einem einen Schauer über den Rücken jagen, und sehr schöne Beschreibungen runden den Anfang ab. Hauptteil: Die Spannung spitzt sich gnadenlos zu und es folgt Einiges an Action. Später flacht die Story kurzzeitig ab - jedoch meiner Meinung nach lediglich, um den Leser in Sicherheit zu wiegen und dann zum nervenaufreibenden Finale zu kommen. Ende: Action gepaart mit Tragik und Momenten, die einen nicht mehr aufhören lassen, das Buch beiseite zu legen. Toll! Immer wieder wird man in die Irre geführt, geht falschen Hinweisen nach, schenkt womöglich den "Bösen" Glauben, doch wer ist hier eigentlich "das Böse" und wer "das Gute"? Personen: Jake Dark, der seine Geschichte aus der Ich-Perspektive erzählt, wird im Laufe des Buches immer undurchsichtiger. Aber genau diese Tatsache fand ich gut, denn dadurch konnte sich der Leser lange nicht sicher sein, was hinter all den Geheimnissen rund um Crimson steckte. Die Neugier stieg stetig an. ;) Schreibstil: Wirklich sehr schöne Wortwahl und ausdrucksstarke Sätze. Joseph Merrick hat eine Geschichte geschaffen, die einen bereits ab der ersten Seite in ihren Bann zieht. Gesamtes Werk: Ein mehr als gelungener Roman von stattlichen 715 Seiten! Sprache und Inhalt sind wunderbar miteinander in Verbindung gebracht worden. Es handelt sich hierbei um ein Buch, das man nicht einfach nebenher lesen oder gar überfliegen sollte, sondern es wird volle Konzentration der Leser abverlangt. Hochspannung und interessante Wendungen sorgen nie für Langeweile! Für mich war es auf alle Fälle eine schaurig-schöne Erfahrung, die sich gelohnt hat!

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Crimson - Teuflische Besessenheit" von Joseph Merrick

    Crimson - Teuflische Besessenheit

    JerryMediaVerlag

    Herzlich willkommen in unserer zweiten Leserunde. Für die, die uns noch nicht kennen: Der Jerry Media Verlag ist ein junger Schweizer Verlag, der sich auf Krimis und Psychologische Fachliteratur spezialisiert hat. Mehr über uns erfahrt ihr auf unserer Homepage: http://www.jerrymedia.eu/. Heute möchten wir euch den Thriller "Crimson - Teuflische Besessenheit" von Joseph Merrick vorstellen. Der ehemalige FBI-Detective Jake Dark wird als Sheriff nach Alaska strafversetzt. Kaum in der gottverlassenen Siedlung Crimson angelangt, erfährt er, dass sein Vorgänger bestialisch ermordet wurde. Kurz darauf findet er eine verstümmelte Leiche, der man einen biblischen Namen ins Fleisch geritzt hat. Weitere Morde mit gleichem Ritual folgen. Gemeinsam mit seiner attraktiven Kollegin Elsa Below beginnt Dark zu ermitteln. Bald sind die beiden den Chlysten, den "Dunkelroten", auf der Spur und Jake gelingt es, in den inneren Kreis der Sekte vorzudringen, wo er mit extremem religiösen Fanatismus und geheimnisvollen Riten konfrontiert wird. Dabei verschwimmen Traum und Realität immer mehr … und welche Rolle spielt die verführerische Elsa? Jake ahnt, dass seine nächtlichen Albträume keine Wahnvorstellungen sind, sondern dass das Grauen erst begonnen hat! Joseph Merrick versteht es uns in ungeheuerliche Seelenlabyrinthe und menschliche Abgründe zu führen – schonungslos, blutig und temporeich. Wir wünschen euch schon jetzt spannende Unterhaltung! Unser Autor wird ebenfalls an dieser Leserunde teilnehmen und all eure Fragen beantworten. Hier könnt ihr euch einen Vorgeschmack holen und die Buchtrailer anschauen: Auch zwei Leseproben haben wir für euch: Damit ihr euch für die Leserunde bewerben könnt, würden wir gerne wissen: Stellt euch vor, ihr seid mit einem Leihwagen auf einer einsamen Landstraße, mitten in Alaska unterwegs. Draußen herrscht klirrende Kälte. Plötzlich streikt euer Auto und ihr bleibt liegen, mitten im Nirgendwo... Was wäre eure größte Angst? Was würdet ihr tun? Die Bewerbung läuft bis einschließlich 21. April 2014. Viel Spaß! Euer Jerry Media-Team. ******** Herzlichen Dank für die vielen tollen Beiträge! Die Gewinner(innen) unserer Leserunde sind ausgelost, die Bücher sind bereits auf dem Weg zu euch... Nun sind wir gespannt auf eure Feedbacks! ********

    Mehr
    • 955

    Sommerleser

    20. June 2014 um 20:46
  • Themen-Challenge 2014 - Bücher, die in einem unabhängigen Verlag erschienen sind

    Daniliesing

    Dieses Thema gehört zur Themen-Challenge 2014:

    Hier könnt ihr euch über eure gelesenen Bücher zu Thema 17 austauschen! Wenn ihr euch mit eurem Verlag nicht sicher seid, guckt am besten bei Wikipedia nach - da steht in der Regel auch dabei, ob der Verlag zu einer Verlagsgruppe / einem Konzern gehört. Wenn dazu nichts steht, kann man davon ausgehen, dass er unabhängig ist.

    • 101
  • Spannend und fordernd

    Crimson - Teuflische Besessenheit

    SmilingKatinka

    .   Jake Dark, ehemaliger FBI-Agent, hat Mist gebaut und wird strafversetzt. Wohin? Nach Alaska. Klingt eigentlich so, als würde er einem kalten aber eher ruhigen Leben entgegensehen. Doch der kluge Leser weiß, dass ein langweiliges Leben keinen 700 Seiten Thriller füllen kann. Deswegen kommt auch schnell Spannung in  Jakes Leben und das mehr, als ein Mensch allein ertragen kann. Er ist gefangen in einem Meer aus bestialischen Morden, Sekten, Geheimorganisationen und Drogen. Schnell wird ihm klar, dass er eigentlich nichts weiß, schon garnicht, wer er ist und was er will.   Crimson ist ein Buch, welches den Leser beschäftigt. Jake ist ein Protagonist, für den man vielleicht am Anfang noch Sympathien hegt, aber irgendwann wird er einfach nur komisch. Ich finde es gut, wenn ein Held mal weder der Sunnyboy noch der Badboy ist, sondern ein komischer Kautz, dem man so manches mal gerne eine auf den Hinterkopf geben würde. Auch besonders erwähnenswert ist, dass man in diesem Buch stets seinen Kopf benutzen muss. Sei es, um etwas über die vielen Hintergründe zu erfahren, die vielen verschiedenen Gruppierungen und Personen, oder auch nur, um aufgrund ebendieser Vielzahl, nicht den Faden zu verlieren.  Doch gerade am Anfang, lernt, liest und versteht man quasi im Vorbeiflug, weil Joseph Merrick so dermaßen gut mit der Sprache und der Story spielt, dass man dem Buch regelrecht verfällt. Leider stieg meine Verwirrung im letzten Teil des Buches etwas zu extrem an. Vieles war zwar gut in die Story eingeflochten und passte, war mir persönlich aber zu viel und zu konstruiert. Allerdings bin ich da auch etwas empfindlich.

    Mehr
    • 5

    SmilingKatinka

    30. May 2014 um 12:45
  • Bis zum Schluss Spannung durch Verwirrung aber richtig gut!

    Crimson - Teuflische Besessenheit

    Samy86

    Worum geht es? : Der ehemalige FBI-Detective Jake Dark wird nach Alaska strafversetzt und landet geradenwegs  in der gottverlassenen Siedlung Namens Crimson. Seine Aufgabe dort  als neuer Sheriff für Recht und Ordnung sorgen. Die Gerüchte über seinen Vorgänger überschlagen sich und kurz darauf findet er eine verstümmelte Leiche mit biblischer Widmung.Weitere Morde mit der gleichen Handschrift folgen und Jake steckt Mitten in einer rätselhaften Ermittlungsarbeit. Bald kommen er und seine Kollegin Elsa auf die Fährde der " Dunkelroten" und Dark verfängt sich so immer mehr in die Kreisen der Sekte. Doch der Fanatismus und die Riten bergen viele Gefahren und so kann er bald nicht mehr recht zwischen Traum und Realität unterscheiden. Bald stellt sich die Frage welche Rolle Elsa in diesem schier undurchschaubaren Siel spielt. Jake ahnt, dass seine nächtlichen Albträume keine Wahnvorstellungen sind: Das Grauen hat gerade erst begonnen! Meine Meinung: Ein Thriller mit viel mystischen und religiösen Hintergründen gepackt in eine sehr spannende und fesselnde Handlung. Bis gegen Ende wird der Leser konstant auf die falsche Fährde gelockt, was den Thriller wirklich sehr spannend macht und den Ermittler im Leser herausfordert. Die Hauptcharaktere sind sehr speziell gewählt und sie spielen ihre Rolle sehr gut. Man erfährt neben der Handlung noch viel über die Beweggründe der Sekte und über ihre Riten. Der Schreibstil ist sehr authentisch,bildlich und fesselnd gehalten, was die 835 Seiten, die das Buch beinhalten, leicht von der Hand lesen lässt.  Der Autor Joseph Merrick weis sehr gut mit seinem Handwerk umzugehen und versetzt den Leser oft in Angst und Panik. Das Gänsehautfeeling und der Nervenkitzel geht auf keinen Fall während des Lesens verloren.  Die dicke des Buchs kann zwar zu Beginn abschreckend wirken, aber es lohnt sich auf jedenfall zu lesen und durchzuhalten! Fazit: Spannung, Spaß und Überraschungen hinter jeder Seite : Ein Überraschungsei für Thriller-Freaks!

    Mehr
    • 3

    Samy86

    26. May 2014 um 05:09
    Joseph_Merrick schreibt Dankeschön :)

    Bitte schön! Ich danke dir von ♥!

  • Nichts ist wie es scheint...

    Crimson - Teuflische Besessenheit

    eskimo81

    Jack Dark, ein FBI Agent, der sein Leben nicht so richtig auf die Reihe bekommt. Als er bei einem Ausraster tätlich wird, muss er sich entscheiden, er fliegt beim FBI raus oder wird degradiert und muss als Sheriff in einem kleinen Ort namens Crimson Dienst schieben. Als er in Crimson eintrifft muss er feststellen, dass der Job nicht eine ruhige Kugel werden sollte, wie er annahm. Ein Serienmörder treibt sein Unwesen. Die Leichen tragen Brandmale mit Zeichen die schwer zu entziffern sind. Ritualmorde am ende der Welt? Die Spurensuche führt Jack zu den Dunkelroten - Chlysten - eine Sekte - jedoch ist es dann für den Sheriff schon fast zu spät. Kann er den Sektenkrieg verhindern? Ein Sektenthriller der anderen Art. Die Gänsehaut bildet sich kein Minute zurück, man liest, und liest, und ist sich nie so sicher, Wahrheit oder Fiktion? Ein spannender Thriller, den man nicht mehr aus der Hand legen möchte. Man möchte aber manchmal die Augen schliessen, die Atmung wieder ruhiger werden lassen... Wie soll man ein solches Buch sonst noch beschreiben? Das erste Mal, wo ich es mir gut überlegte, ob ich im Bett lesen möchte? Das erste Mal wo ich mir vor lauter Gruseleffekten fast die Nerven verlor? Der Schluss ist Joseph Merrick insofern gut gelungen, dass er es schafft, dem Leser nebst einem guten Thriller noch ein paar Weisheiten auf den Weg zu geben. Ein Buch, dass einem auch zu Nachdenken animiert. Diese Mischung macht das wundervolle Lesevergnügen aus. Ein kleines Manko darf ich nun aber nicht unerwähnt lassen. Der dritte Teil des Buches zeigt die Komplexität des Thrillers. Die vielen Namen, Schauplätze, man muss das Buch doch sehr bewusst lesen, dass man beim dritten Teil nicht den Faden verliert. Aber auch in Thriller darf anspruchsvoll sein und von daher verdient dieser die 5 Sterne trotzdem. Fazit: Ein guter Thriller der sich zu lesen lohnt. Man darf aber nicht zu zart besaitet sein...

    Mehr
    • 4

    Joseph_Merrick

    23. May 2014 um 23:09

    :)

  • Manchmal ist die Wahrheit grausamer als die eigene Vorstellung..

    Crimson - Teuflische Besessenheit

    LiberteToujours

    FBI Agent Jake Dark wird strafversetzt. In's tiefste Hinterland von Alaska - begeistert ist er davon nicht, aber die Versetzung ist immer noch besser als die endgültige Entlassung. Zumindest denkt er das am Anfang. Doch in Crimson ist nichts so, wie es scheint. Die seltsamen Zwischenfälle häufen sich, Jake wird immer tiefer in ein Netz des Bösen verstrickt. Unerklärliche Ritualmorde säumen seinen Weg zur Wahrheit und letztendlich ist er sich nicht einmal mehr sicher, was nun real ist und was seiner Fantasie entspringt. Schon lange nicht mehr musste ich über eine Rezension so lange nachdenken - viele Dinge, die erwähnenswert wären kann und will ich hier nicht aufführen denn letztendlich ist dieser Thriller ein riesiges Geflecht aus Rätseln die erst am Ende ein großes Ganzes ergeben, ich will zukünftigen Lesern also nicht den Spaß am ermitteln nehmen, wie ich ihn hatte. Zuallererst : Dieser Thriller ist anders, er liegt irgendwo abseits der Norm. Das beginnt schon beim Protagonisten Jake, ein Ermittler mit Ecken und Kanten. "Ach, kenn ich doch. Macht doch mittlerweile fast jeder Autor" - dachte ich auch. Ist aber anders. Die meisten kantigen Ermittler, die uns in Büchern präsentiert werden sind nichts anderes als anziehende Badboys, von denen die meisten Frauen heimlich träumen. Jakes dunkle Seite hat allerdings nichts anziehendes mehr. Er stößt ab und fasziniert, er polarisiert und das alles gleichzeitig. Über weite Strecken konnte ich ihn einfach nur bewundern - ich an seiner Stelle hätte meine Sachen gepackt, auf meinen Job gepfiffen und wäre verschwunden, irgendwohin, ganz weit weg von Crimson, und dann, einige Seiten später, schüttelt man als Leser wieder den Kopf und fragt sich, was in seinem Leben irgendwann mal schief ging, dass aus ihm so ein Mensch werden konnte..  Joseph Merrick hat hier absolut kein Buch für nebenbei geschrieben - man muss dabei bleiben, alles genau verfolgen, sonst hat man als Leser keine Chance, die rätselhaften Ereignisse auch nur ansatzweise erklären zu können. Crimson ist komplex gestrickt, der Thriller hat keinen geraden Weg vom Anfang bis zum Ende, viel mehr biegt man immer wieder ab, stellt fest, dass man den falschen Weg gegangen ist und kehrt wieder um. Was mich besonders fasziniert hat ist die Tatsache, dass Gut und Böse in diesem Buch quasi nicht zu existieren scheinen - selbst die hellste Lichtgestalt hat eine stark präsente Schattenseite, schwarz und weiß Denken ist weder möglich noch angebracht, viel mehr bewegt man sich als Leser durch einen Nebel verschiedener Grautöne. Das Sternchen Abzug gibt es für das Ende, das mir persönlich einfach nicht zugesagt hat. Es schließt schlüssig ab, man versteht was passiert ist, die Rätsel sind gelöst, ich hatte es mir nur einfach anders gewünscht - subjektives Jammern auf hohem Niveau also.

    Mehr
    • 6

    Joseph_Merrick

    22. May 2014 um 15:04

    :))

  • Nichts für nebenbei! Zu spannend!

    Crimson - Teuflische Besessenheit

    Sealord

    Crimson - Teuflische Besessenheit
    In dieses Buch taucht man ganz ein. Der Hauptdarsteller merkt nicht,
    dass seine Realität nur das Abbild dessen ist, was man gemeinhin als Normal betrachtet. Als er dann endlich kapiert was los ist, steckt er schon mittendrin! Joseph Merrick schafft es, das Tempo und die Spannung ständig zu steigern und den Leser immer mehr in den Bann der Geschichte zu ziehen!

    • 2

    Joseph_Merrick

    21. May 2014 um 21:19
  • Spannender Sektenthriller

    Crimson - Teuflische Besessenheit

    Blackfairy71

    FBI-Agent Jake Dark wird strafversetzt. Nach einer Kneipenschlägerei hat er die Wahl zwischen der Entlassung aus dem Staatsdienst oder einem Sheriff-Posten in Crimson, Alaska. Er wählt das seiner Meinung nach kleinere Übel und macht sich auf den Weg in das Nest am Ende der Welt. Dort angekommen erzählt ihm der Sheriff des Nachbarortes New Rock Schauergeschichten von Ritualmorden und unheimlichen Dorfgemeinschaften in der Gegend. Jake tut das Ganze als Hirngespinste ab und schlägt die guten Ratschläge des Sheriffs in den Wind. Aber es dauert nicht lange und es gibt den ersten Toten, dem weitere folgen. Seltsame Vorfälle häufen sich. Wer ist der Kerl in dem roten Kapuzenmantel? Und wem kann Jake überhaupt trauen?  Ich habe das Buch dank Lovelybooks in einer Leserunde mit dem Autor Joseph Merrick lesen dürfen.  Es geht um Religion, um Wahn, um Besessenheit und die Abgründe der menschlichen Seele. Am Anfang macht das Buch eher den Eindruck einer amerikanischen Cop- oder Sheriff-Story. Nach dem Lesen würde ich es jetzt als Sekten-Thriller bezeichnen, dessen Spannung mit den Seiten steigt. Dem Autor gelingt es mit häufigen Wendungen den Leser zu fesseln und "bei der Stange halten", obwohl es für mich auch zwischendurch ein paar Längen gab. Einige Diskussionen und Ereignisse waren mir etwas zu ausführlich beschrieben und weniger wäre mehr gewesen. Aber für einen Erstling ist "Crimson - Teuflische Besessenheit" auf jeden Fall sehr gut gelungen, spannend geschrieben und empfehlenswert für Thriller-Fans. Der Schreibstil hat mir gut gefallen und es fehlt auch nicht die passende Prise Humor.  Und durch die Diskussionen in der Leserunde wurde klar, dass Joseph Merrick mit Herzblut beim Schreiben dabei ist und das merkt man dem Buch auch an.

    Mehr
    • 9

    Igelmanu66

    16. May 2014 um 12:21
  • Crimson

    Crimson - Teuflische Besessenheit

    thenight

    Inhalt: Der degradierte FBI Agent jake Dark wird in die Einöde Alaskas strafversetzt. Er soll in Crimson, einer kleinen Siedlung, als Sheriff arbeiten. Was auf den ersten Blick scheint wie ein normaler Job, bei dem man sich in der täglichen Routine langweilt, entpuppt sich, noch bevor Jake seine Habseligkeiten aus dem Auto laden kann, als das pure Grauen, denn ein Serienmörder scheint in Crimson sein Unwesen zu treiben und Jake kommt ihm in die Quere. Trotz aller Warnungen nimmt Jake die Ermittlungen auf und kommt dem Geheimnis der Siedlung auf die Spur. Meine Meinung: Über 700 Seiten umfasst das Buch, da musste ich doch erst mal schlucken als ich es das erste Mal in Händen hielt, mir gingen so einige Gedanken durch den Kopf *Was wenn das Müll ist, wenn mir trotz allem was ich schon über das Buch weiß, das was drinsteht nicht gefällt, schließlich habe ich versprochen es zu lesen, das werden evtl. 700 verdammt lange Seiten.* Gott sei Dank, waren meine Bedenken unnötig, denn schon nach den ersten Seiten war mir klar, das zumindest der Schreibstil absolut lesenswert ist, die Wortwahl des Autors lässt im Kopf des Lesers Bilder entstehen, die er mit seiner eigenen Fantasie immer noch ausschmücken kann. Und Bilder entstehen, nicht nur von den öden weiten Alaskas sondern auch von grausam zugerichteten Leichen und perversen Ritualen einer Sekte die sich Chlysten nennen oder auch die Dunkelroten und deren Ursprung auf Rasputin zurück gehen, jenem Heiler und Bettelmönch, der 1916 erschlagen, erschossen und ertränkt noch nach seinem Tod angeblich Wunder vollbringen konnte. Das Buch ist nichts für *Zwischendurchleser*, denn nicht nur Jake verliert sich in den Wirren von Schein und Sein, weiß nie wem er trauen kann und wem nicht, auch der Leser muss sich von Seite zu Seite auf neue Fakten einstellen und weiß doch nie, sind es nun Fakten oder doch nur Jakes Albträume. Immer wieder überrascht Joseph Merrick mit neuen Wendungen. Warum ich dem Buch, trotz aller Begeisterung nur 4 Sterne gebe, möchte ich auch kurz erklären, es ist aufgeteilt in 3 Teile und meiner Meinung nach wäre nach 2 Teilen ein guter Zeitpunkt gewesen Schluss zu machen, denn dieses, ich nenne es mal für mich *Zwischenende* hätte perfekt gepasst zu einem im positiven Sinne *Bösartigen Buch* alles weitere hätte ich mir gern selber zusammen gesponnen. Dann kam aber noch ein dritter Teil, der an Spannung auch nichts zu wünschen übrig lies, einiges erklärte und in einem grandiosen Finale mündet und doch enttäuschte mich das richtige Ende des Buches (ich werde den Teufel tun darauf jetzt näher einzugehen, das muss jeder selber lesen) Deswegen 4 Sterne, diese aber mit Vorfreude auf das nächste Buch des Autors.

    Mehr
    • 2
  • Guter Debütroman

    Crimson - Teuflische Besessenheit

    leseratte69

    13. May 2014 um 14:03

    Gastrezension von Karl (Meiner besseren Hälfte) Klappentext Der ehemalige FBI-Detective Jake Dark wird nach Alaska strafversetzt. Ausgerechnet in der gottverlassenen Siedlung Crimson soll er als Sheriff Dienst tun. Kaum dort angelangt, hört er seltsame Gerüchte und erfährt, dass sein Vorgänger bestialisch ermordet wurde. Kurz darauf findet er eine verstümmelte Leiche, der man einen biblischen Namen ins Fleisch geritzt hat. Weitere Morde mit gleichem Ritual folgen. Dark steht vor einem Rätsel. Gemeinsam mit seiner attraktiven Kollegin Elsa Below beginnt er zu ermitteln. Die beiden kommen schon bald auf die Spur der Chlysten, die sich auch als die "Dunkelroten" bezeichnen. Immer weiter dringt Dark in den inneren Kreis der Sekte vor und stößt auf Fanatismus und geheimnisvolle Riten. Doch je näher er den Mitgliedern kommt, desto mehr verschwimmen Traum und Realität. Und welche Rolle spiel eigentlich die verführerische Elsa? Jake ahnt, dass seine nächtlichen Albträume keine Wahnvorstellungen sind: Das Grauen hat gerade erst begonnen! Meine Meinung Die Story Nachdem persönliche Probleme sich bei Jake Dark auf seine Arbeit als FBI-Agent ausgewirkt haben wir der nach Alaska Strafversetzt, er soll einen vor kurzem ums Leben gekommenen Sheriff ersetzten. Angekommen in Alaska muss Jake feststellen dass sein neuer Job so manches obskures hat. Da sind die seltsamen Amish, mysteriöse Minen, eine Lepra-Kolonie, und seltsame Todesfälle, KGB-Agenten, Freimauer, russische Sekten ,und, und, und, kein leichter Job für Jack , der zu spät merkt dass er in einem tiefen uralten Glaubenskrieg geraten ist, in dem es immer mehr Tote gibt. Doch statt ihn zu bekämpfen findet Jake keine klaren Ziele und fühlt sich zu den einzelne Gruppen hingezogen Der Schreibstiel Der Autor Joseph Merrick verknüpft Historische Ereignisse,wenn auch hier und da leicht abgeändert, mit einer Geschichte, dabei vermischt er so viele Begebenheiten dass man schon mal den Überblick verliert, dennoch ist der Schreibstiel verständlich, leicht zu lesen, und spannend, an einigen Stellen etwas lang. Die Charaktere Die Geschichte wir aus der Sicht von Jake erzählt. Über die anderen Charaktere erfährt man nur das was auch Jake sieht. Jake ist eine seltsame Figur und man hat so seine liebe Mühe einen klaren Bezug zu finden. Zunächst ist da ein Ex-FBI-Agent der Strafversetzt wird, während der Ermittlung muss man sich fragen wie konnte er FBI-Agent werden, er trampelt wie ein Anfänger über Tatorte, ist den Amish voreingenommen und auch gegenüber den Freimaurern kommt er mit Schubladendenken. Dabei sollte er als FBI-Agent ( die ja immerhin eine Uni besuchen) wissen dass das ganze Demokratiegebilde der USA auf Freimauerdenken beruht und nahezu sämtliche Staatsgründer Freimauer waren. Dann kann er sich nicht entscheiden auf welcher Seite des Gesetzes er steht. Alles im allen kein leichter Charakter. Mein Fazit Ich habe lange mit mir gerungen und schwankte zwischen drei und vier Leseratten. Drei deshalb, weil einige Strecken lang waren und insbesondere im letzten Drittel des Buches so viele Namen ,Organisationen und Sekten mitspielten, dass hätte ich nicht wegen der Leserunde mir Notizen gemacht, ich irgendwann aufgehört hätte. Ich meine Lesen und Denken ok, aber es muss auch lesen und entspannen sein und dafür war es manchmal too much. Dann habe ich aber wieder gedacht ,da der Autor mit Jake eine nicht ganz so stereotypische Figur geschaffen hat und sicherlich viel Recherche in die Sache investiert hat und es sein Erstlingswerk ist sind drei Leseratten auch wieder zu wenig. Auch das Ende was sicher nicht gerecht ist, hat was. Auch habe ich viele Dinge nochmal gegoogelt und noch einiges interessantes herausgefunden, was das Lesevergnügen wieder gesteigert hat. Dan Brown hat mit Illuminati und Sakrileg Religions-Verschwörungs-Thriller geschaffen, die Maßstäbe setzten. Brown hat nur nicht so viel darein gepackt, manchmal ist weniger mehr. Der Autor hat mir während der Leserunde mitgeteilt das er Dan Brown nicht mag ,da sein Werk aber in die gleiche Richtung geht muss ein Verglich her, und zumindest über weite Teile hält er auch stand. Bei dem Rest muss man anerkennen das Brown schon vorher Bücher veröffentlicht hatte. Joseph Merrick aber sein erstes Werk vorstellt, insofern ist ein Vergleich auch eine Auszeichnung. Von mir deshalb vier von fünf Sternen.

    Mehr
  • Solide, aber zu viel Inhalt ins Ende gepresst

    Crimson - Teuflische Besessenheit

    Suselpi

    12. May 2014 um 17:31

    Der FBI-Agent Jake Dark wird durch ein paar persönliche Verfehlungen strafversetzt und degradiert. Er muss Detroit verlassen und landet in einem kleinen Dorf in Alaska, Crimson, und muss dort nun den Sheriff spielen. Crimson ist ein Dorf der Amish und somit ist er dort nicht sehr gerne gesehen. Ihm wird berichtet, dass die Stelle durch einen Mord frei geworden ist, denn der alte Sheriff wurde ausgeblutet und geköpft in seinem Büro gefunden. Sein Morgen beginnt damit, dass er halb erfroren in seinem Auto erwacht, weil es in der Nacht seinen Geist aufgegeben hat, und dass er feststellt, dass sein Revolver verschwunden ist. Seine neue Sekretärin hilft ihm zu seinem Bungalow und Büro, denn es gibt ja nichts praktischeres, als wenn der Privatraum ans Büro angrenzt. Auf seiner ersten Dienstfahrt durch Crimson trifft er einen einzigen Menschen, welcher auch noch das Oberhaupt der Amish ist, und der gute Start lässt auch zu wünschen übrig. Das Gespräch schaukelt sich hoch und endet nicht sehr zufrieden stellend. Bald taucht auch Jakes Waffe wieder auf, aber leider soll genau mit ihr ein Mord verübt worden sein. Ihm ist wirklich kein guter Start in seinem neuen Job gegönnt. Am Anfang war ich von der Seitenzahl etwas eingeschüchtert, aber relativ schnell konnte mich dieses Buch fesseln, wodurch die Seiten dann gar kein Problem mehr darstellten. Anfangs war Jake mir komplett unsympathisch. Alles was er da getrieben hat war unter aller Sau und ich dachte mir nur: „Du hast es verdient mal richtig eine reingewürgt zu bekommen!!!“. Aber nach und nach wurde er wirklich besser. Man hat gemerkt, dass er manchmal ein Herz hat. Häufig sitzt sein Gehirn doch etwas tiefer als bei Frauen, aber das gehört zu einem kleinen Macho wohl dazu. Der Gedanke mit der Sekte war auch sehr spannend. Alle Morde die im Buch verübt wurden und auch seine Ermittlungen waren so mitreißend, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Und 500 von 700 Seiten fand ich das Buch klasse, aber auf den letzten 200 Seiten sind so viele skurrile Dinge passiert und auch so viel auf einmal, dass ich es einwenig anstrengend fand. Auch wurde Jake mir dort wirklich wieder komplett unsympathisch. Es heißt zwar, dass er unter Drogen steht, aber dafür wurde er mir auch zu plötzlich wieder klar im Kopf. Alles in allem ist dieses Buch wirklich ein klasse Thriller, aber das Ende ist gewöhnungsbedürftig, trotzdem sollte euch das nicht davon abschrecken dieses Buch zu lesen. Macht euch selbst ein Bild. Mir jedenfalls hat das Lesen sehr viel Spaß gemacht!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks