Joseph Nassise Die Schatten

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(1)
(3)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Schatten“ von Joseph Nassise

Wo eine übernatürliche Gefahr droht, sind sie zur Stelle: die neuen Tempelritter, die im Auftrag des Vatikans über die Menschheit wachen. Doch nun ist einer von ihnen selbst zum Angriffsziel geworden: Cade Williams, den man den Ketzer nennt, wird in die Schattenwelt verschleppt, wo ein gefallener Engel seit langer Zeit auf den Tag wartet, an dem er ihn vernichten kann. Doch der geflügelte Todesbote hat nicht mit der Loyalität der Tempelritter gerechnet, die ihr Leben dafür einsetzen, Cade beizustehen. Ungeachtet aller Gefahren nehmen sie die Verfolgung auf. Im Reich der Schatten kommt es schließlich zum apokalyptischen Showdown!

Stöbern in Krimi & Thriller

Nachts am Brenner

spannend, fesselnd mit einer Reise in die Vergangenheit

Gartenkobold

Finster ist die Nacht

Sympathische Ermittlerin und ein gemütlicher Krimi

mareikealbracht

Die Bestimmung des Bösen

Ein spannender Einblick in die biologischen Analysen eines Kriminalfalles

Caro_Lesemaus

Kalte Seele, dunkles Herz

Eine Geschichte, die ich mit keinem bis jetzt gelesenen Buch vergleichen könnte.

SweetSmile

Alte Sünden

Gutes Buch!

Jinscha

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Ich bin etwas hin und hergerissen, hatte mir mehr von versprochen, daher von mir 3,5 Sterne

lenisvea

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Schatten" von Joseph Nassise

    Die Schatten
    rocejamki

    rocejamki

    24. August 2010 um 14:00

    Der dritte Teil der Mystery Thriller Trilogie ist auch genau so spannend, wenn auch sehr oberflächlich , wie seine Vorgänger. Man erfährt sehr wenig um das ganze Geschehen , Charaktere und deren Gedanken. Ich stehe nun ehrlich gesagt im Zwiespalt, denn einerseits ist die Geschichte wunderbar durchdacht, andererseits an vielen Stellen so durch leuchtetend, das man eigentlich nicht weiter lesen müsste. Denn man trifft kaum auf Überraschungen. Es macht Spass zu lesen und Cade und seinen Teamkollegen zu begleiten. Der Schreibstil ist locker und angenehm zu lesen, man rast nur durch die leider wenigen 304 Seiten und muss am Ende feststellen, das es eigentlich kein Ende gibt. Das hat mich ziemlich enttäuscht, denn wenn das der dritte Band der Trilogie ist, wird es auch keinen Nachfolger geben. Ich habe auf jeden Fall nichts gegenteiliges gelesen oder gehört. Was ich auch noch negativ an merken möchte: Der Klappentext stimmt nicht mit dem Inhalt des Buches überein. Das finde ich sehr schade, denn ich erwartete die ganze Zeit etwas, was nicht geschah.Der vermisste Priester sollte laut Klappentext tot in der Kirche aufgefunden werden-es geschah aber wesentlich mehr und er wurde nachher ganz woanders gefunden.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Schatten" von Joseph Nassise

    Die Schatten
    Rhiannon83

    Rhiannon83

    17. August 2010 um 17:05

    „doofes Ende, aber …“ trotz allem ein wirklich gelungenes Buch. Man wird von der ersten Seite an in das Geschehen mit hinein gerissen und kommt so schnell nicht wieder davon los. Man fiebert den Templern im Kampf gegen die Schatten entgegen. Und man möchte unbedingt wissen was mit Cades Frau passiert ist und warum sie nicht ganz tot ist. Der entscheidende Kampf gegen den Widersacher ist dann auch wieder super und man bibbert einfach nur mit. Wird es ihm gelingen oder wird er unterliegen? Ich hatte ja als ich begann die Chroniken der neuen templer zu lesen gehofft, dass die Geschichte mit jedem Band besser werden würde und ich wurde nicht enttäuscht!! Einzig das Ende ließ mir den Mund offen stehen, so ein doofes Ende also wirklich. Da bleibt nur zu hoffen, dass es nicht das Ende der Geschichte war ... Viel Spaß wünsche ich denen, die diese Reihe zu lesen beginnen

    Mehr
  • Rezension zu "Die Schatten" von Joseph Nassise

    Die Schatten
    Racker

    Racker

    01. April 2008 um 21:24

    Spannend, jedoch verschwimmt im Laufe des Buches die Erzählungen der Realität und dem Jenseits - dies macht es dem Leser schwer, der Geschichte zu folgen.