Joseph Sheridan Le Fanu Das Zimmer im >Fliegenden Drachen<

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Zimmer im >Fliegenden Drachen<“ von Joseph Sheridan Le Fanu

Eine rätselhafte spannungsgeladene Geschichte um eine furchtbare Droge von Sheridan Le Fanu (1814-1873), dem Meister des viktorianischen Schauerromans. "Aber es gibt einen Autor, den Liebhabern des Unheimlichen viel zu wenig bekannt, der selten seine Mission verfehlt: Sein Name ist Sheridan Le Fanu. Er produziert Seite für Seite einen weitaus höheren Schrecken als Edgar Allan Poe, und sein Erfolg, den Leser zu verstören, ist erstaunlich." E.F. Benson Leinengebundene und silbergeprägte Vorzugsausgabe mit Schutzumschlag

Stöbern in Historische Romane

Die Malerin

Das Leben und Leiden der Gabriele Münter, die Muse eines Malers

Arietta

Abschied in Prag

Eine tragische Liebesgeschichte, die berührt, betroffen macht und noch lange, lange nachklingen wird

katikatharinenhof

Schwert und Krone - Meister der Täuschung

Ein sehr gut recherchierter historischer Roman, der das 12. Jahrhundert facettenreich zum Leben erweckt.

Moni2506

Wintersaat

Schwächen: uneinheitlicher Stil, fehlende Buchstaben und Wörter, Zeichensetzung. Stärke: Bezug zur Region Münsterland und Hauptfigur!

wicherla

Tod im Höllental

Heute erst erschienen und innerhalb weniger Stunden „inhaliert“: sehr spannend, kurzweilig und amüsant. Wann kommt die Fortsetzung 😇???

hasirasi2

Das Fundament der Ewigkeit

Interessant, präzise Informationen zu den historischen Begebenheiten. Aber weniger wäre vielleicht mehr gewesen ...

sunlight

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Das Zimmer im ›Fliegenden Drachen‹" von Joseph S LeFanu

    Das Zimmer im >Fliegenden Drachen<

    suki22

    27. July 2009 um 11:17

    Le Fanu erzählt von Richard Beckett, einem jungen Engländer der auf der Reise nach Paris zufällig einem Grafen und seiner Frau begegnet und ihnen einen kleinen Dienst erweist. Richard ist hin und weg von der lieblichen Erscheinung der jungen Gräfin. In Paris angekommen setzt er alles daran, sie wiederzusehen, dabei hilft ihm der unterwegs getroffenen Marquis d`Harmonville. Um sich in Paris besser in die feine Gesellschaft integrieren zu können, schlägt der Marquis vor, einen der berühmten Maskenbälle zu besuchen - Richard hofft der hübschen Gräfin dort zu begegnen. Während der Zeit des Balls quartiert sich Richard im >Fliegenden Drachen<, einem kleinen Landhotel ein. Die Leute dort erzählen von einigen rätselhaften Geschehnissen, um ausgerechent, Richards Zimmer in jenem Hotel. Während des Maskenballs trifft der Engländer auf eine geheimnisvolle Frau die ihm eine Nachricht der Gräfin übermittelt; sie will ihn treffen. Aufgeregt und voller Eifer kommt es zu einem Treffen, bei dem die Gräfin einen kühnen Plan schmiedet: sie möchte ihren Mann verlassen und mit Richard fortgehen. Doch der Plan um zu verschwinden birgt unvorhergesehene Tücken für Richard die mit dem mysteriösen Geschehnissen in seinem Hotel zusammenzuhängen scheinen... ------------------------------------------------------------------------------ Eine komisches Werk. Ein wenig Liebesgeschichte, ein wenig Mystery angehaucht. Aber weder das eine, noch das andere. Jedoch sehr gut miteinander verbunden und subtil gehalten. Es ist sehr schwer hiervon eine sinnvolle Inhaltsangabe zu schreiben, ohne alles zu verraten, aber doch genug preis zu geben um überhaupt zum Lesen dieses Werkes einzuladen. Teils sehr konfus und langatmig, teils rasant und schnell in den Geschehnissen. Es sind 2 Geschichten in einem. Zu Anfang, und bis ca. Seite 80 passiert im großen und Ganzen nichts. Richard trifft die Gräfin, fährt mit dem Marquis nach Paris, viel belanglose Erzählerei. Später kommt dann mit einigen rätselhaften Erzählungen etwas Schwung in die Erzählung. Es gibt zum Schluss einige Wendungen, die allerdings, seeeehr vorhersehbar sind, und man sogar weniger als 1 und 1 zusammenzählen muss, da es einfach anders gar nicht weitergehen kann. Die Droge auf die im Klappentext angespielt wird, ist real und auch in der Geschichte vorhanden, aber für mich geht es um eine völlig andere - nämlich die Liebe. Alles in allem eine eher langweilige Geschichte ohne wirklichen Höhepunkt, Einzig der vorhersehbare Turn um Schluss der Story bleibt. Sicherlich nicht das Beste von Le Fanus Werken. Carmilla verspricht deutlich mehr. Weils gut geschrieben ist, und authentisch daherkommt, 3 Sterne.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks