Joseph Weizenbaum Wo sind sie, die Inseln der Vernunft im Cyberstrom?

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wo sind sie, die Inseln der Vernunft im Cyberstrom?“ von Joseph Weizenbaum

"Ich bin kein Computerkritiker. Computer können mit Kritik nichts anfangen. Ich bin Gesellschaftskritiker", so Joseph Weizenbaum. Vitale Bereitschaft, die eigene Erfahrung einzubringen, Verantwortung zu übernehmen, sich gegen Entmündigung zu wehren, das ist sein Kennzeichen. Seine widerständigen Geschichten hat er Gunna Wendt erzählt. Aber er lässt auch teilhaben an seinen Erfahrungen, seiner Vision. Die Bilanz eines humanistischen Lebens. Am Ende bleibt die Überzeugung: Es gibt sie, die Inseln der Vernunft - trotz allem.

Stöbern in Sachbuch

Die Stadt des Affengottes

An der Seite von Douglas Preston erlebt man die kompl. Vorbereitung und Ausführung mit allen Schwierigkeiten einer archäologischen Expeditio

Sigrid1

Was das Herz begehrt

Ein anspruchsvolles Buch, bei dem sich alles um unser wichtigstes Organ dreht. Umfassend, verständlich und humorvoll.

MelaKafer

Wir hätten gewarnt sein können

Zusammenstellung bisheriger Aussagen Trumps.

kvel

Der Egochrist

ein zeitgemäßes Werk voller Authentizität, Introspektion und Kritik

slm

Nur wenn du allein kommst

Sehr lesenswerter Bericht, der informiert, nachdenklich macht und um gegenseitiges Verständnis wirbt.

Igelmanu66

It's Market Day

Ein gelungenes Kochbuch mit tollen Rezepten und eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas

isabellepf

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Wo sind sie, die Inseln der Vernunft im Cyberstrom?" von Joseph Weizenbaum

    Wo sind sie, die Inseln der Vernunft im Cyberstrom?
    Wolfra7

    Wolfra7

    05. August 2007 um 18:43

    Wer noch nichts von Weizenbaum gelesen hat, sollte besser mit "Die Macht der Computer und die Ohnmacht der Vernunft" beginnen. Bei den "Inseln der Vernunft im Cyberstrom" handelt es sich um die Niederschrift eines Interviews mit Weizenbaum, in dem er mehr oder weniger assoziativ aus seinem Leben erzählt. Dabei werden eine Reihe interessanter Punkte gestreift, aber nicht vertieft. Es ist ein "Schwimmbadbuch", sprich: es kann gut nebenher gelesen werden. Die angesprochenen Themen sind allerdings von großer Bedeutung. Als Erstzugang zu "Chancen und Risiken" von Computern und einer Reihe anderer Dinge (Militär als Motor der Forschung, gesellschaftliche Trends) ist dieses Buch ganz gut geeignet. Fitte Oberstufenschüler/innen können damit sicher auch schon etwas anfangen.

    Mehr