Everflame - Verräterliebe

von Josephine Angelini 
4,3 Sterne bei251 Bewertungen
Everflame - Verräterliebe
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (210):
heidimaries avatar

Das Ende hätte ich mir besser nicht erträumen können. Eine Buchreihe die mich nicht so schnell losgelassen und wirklich geprägt hat.

Kritisch (9):
Larilayas avatar

Die Reihe ansich ist toll, allerdings ist das Ende eine Katastrophe. Von jetzt auf gleich Schluss, dadurch hat man das Gefühl es fehlt was.

Alle 251 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Everflame - Verräterliebe"

Freund oder Feind, Zukunft oder Untergang.

Lily hat ihre Macht angenommen und macht weit im Westen eine bedeutsame Entdeckung. Doch kann sie Außenländer, Hexenzirkel und Stadtrat gegen die Armee des Westens vereinen und gleichzeitig einen Bürgerkrieg mit den 13 Städten verhindern? Ein fast aussichtsloser Kampf. Welche ihrer Freunde werden ihr dabei treu zur Seite stehen und wer wird überleben? Lily muss lernen, ihren Verbündeten zu trauen und am Ende ihrem Herzen zu folgen.

Das dramatische Finale der neuen Angelini-Trilogie.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783791526324
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:448 Seiten
Verlag:Dressler
Erscheinungsdatum:24.10.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne122
  • 4 Sterne88
  • 3 Sterne32
  • 2 Sterne7
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    Buechergartens avatar
    Buechergartenvor 2 Monaten
    Viele moralische Fragen und ein eher offenes Ende...

    INHALT:

    Lily hat das krankheits- und allergiegeplagte Mädchen, das sie in ihrer eigenen Welt war, weit hinter sich gelassen. Zusammen mit ihrem Zirkel ist sie über sich hinaus und zu einer mächtigen Hexe heran gewachsen! Doch nun drohen von allen Seiten Gefahren, Intrigen und Krieg. Die Entdeckung, dass im Western mehr lauert als die Wirker, bringt weitere schockierende Erkenntnisse mit sich und Lily muss es schaffen Außenländer, Hexenzirkel und Stadtrat zu einer Armee zu vereinen. Ansonsten droht ein Bürgerkrieg mit den 13 Städten und das Zünden einer Bombe. Um diese fast aussichtslose Situation zu meistern muss Lily auf ihre Intuition, ihren Zirkel und ihr Herz vertrauen…

     

    EIGENE MEINUNG:

    Wie schon bei Teil 2 erwähnt besitze ich die Reihe leider in unterschiedlichen Gewändern. Teil 1 steht mit dem alten Cover (mit den roten, feurigen Ranken auf dunklem Grund) in meinem Regal, während Band 2 und 3 in den neuen Ausgaben absolut nicht dazu passen. Hier zeigt jedes der 3 Coverbilder einen Ausschnitt eines gesamten Bildes. Dieses wiederum zeigt, wenn man alle Bände nebeneinander legt, Lily und Lillian nebeneinander. Durch das erste Bild brennt es links rot, durch das zweite zwischen den Beiden blau und am rechten Rand des 3. Bandes züngeln lila Flammen. Die Titel befinden sich in einem, passend dazu, farbigen Kreis – der Buchrücken trägt jeweils den gleichen Farbton. Die Gesichter und Hintergründe heben sich davon gut ab, da sie rein schwarzweiß gehalten sind.

     

    Ebenfalls schon im Vorgängerband war eine Entwicklung der Geschichte hin zu mehr Düsternis, Gewalt, Krieg zu spüren gewesen. Dies hat sich hier für mich noch einmal verstärkt. Es ist keine Geschichte für jemanden der nicht mit Leid, Tod und dem damit einhergehenden Entsetzen leben kann. Evtl. auch nicht für zu junge Leser die durch die neuen Cover angesprochen werden. Die Magie hat für mich mittlerweile in diesen Büchern wenig mystisches und zauberhaftes mehr. Es ist eher ein ständig kriegerischer Akt. Ansonsten beginnt die Erzählung kurz nach Ende des letzten Bandes, große Rückblicke darauf werden dem Leser aber nicht gegeben.

    Auch von einigen Charakteren muss man sich im Laufe der Erzählung verabschieden, was nicht immer so einfach war. Hier hat mir gut gefallen, dass die Protagonisten dies nicht einfach abgehakt und weiter gemacht haben! Es hat alles seine Konsequenzen, jede Entscheidung, jedes Geschehen und manchmal gibt es kein „absolut richtig“. Allerdings wurde für mich in diesem Teil die Härte etwas durch die Verbindung von Lily zu Lillian und auch wieder zu Rowan abgemildert. Wie realistisch hier der romantische Teil des Buches, bzw. der kleine Twist darin ist, sei dahingestellt.

    Sehr gut gefallen hat es mir jedenfalls wie sich in diesem Teil die einzelnen Fäden der Erzählung zusammen finden und ein großes Ganzes ergeben. Und seit Lily zum ersten Mal auf Wirker getroffen ist und Fragen zu ihnen gestellt hat wollte ich wissen was hinter diesen Kreaturen steckt! Ich war wahnsinnig froh, als sie sich nicht davon hat abbringen lassen mehr in ihnen zu sehen und weiter Nachforschungen anzustellen! Die Lösung hat mir gut gefallen und sich super in die Handlung eingepasst!

     

    Die Charaktere haben sich größtenteils weiter entwickelt, hier wäre aber meiner Meinung nach noch Luft nach oben gewesen und nicht jeder konnte mir wirklich nahe kommen. Es gab aber ja auch einige neue Protagonisten in Band 3 mit denen man noch nicht so viel Zeit verbracht hatte. Ansonsten haben sie viele moralische Fragen aufgeworfen, die sich selbst zu stellen wirklich interessant war.

     

    Das Ende hat mich dann etwas ratlos zurück gelassen. Die Lösung mit den Parallelwelten und Heimaten der verschiedenen Personen wurde gut und nicht zu konstruiert gelöst. Die Handlung rund um die Bomben, Lillian und den Krieg ist gut abgeschlossen, aber dann geht’s auch schon los… Im Grunde trifft einen das Ende wie ein Schlag, man weiß nicht wirklich wie es weiter geht und die „neue“ Weltordnung aussehen soll. Vielleicht sollte dies absichtlich so sein um den Leser selbst einen Weg für sich finden zu lassen. Ich hätte mir hier noch einige Sätze mehr gewünscht. Gefühlt als Versöhnungsangebot und um das Buch mit einem guten Gefühl zu verlassen gibt es noch einen kleinen Epilog, der auf mich aber nicht wirklich wirken konnte. Ich empfand ihn als eher plump. Er kümmert sich (anscheinend einige Zeit später) noch um die letzten losen Fäden, aber ich konnte dabei weder Rowan noch Lily wirklich als die Personen erkennen die ich erst kurz zuvor auf dem Schlachtfeld verlassen hatte.

     

    FAZIT:

    Auch der Abschlussband der Trilogie besticht durch düstere Themen und Krieg. Allerdings gibt es auch einige neue Erkenntnisse auf die man lange hingearbeitet hat und alle losen Enden finden zu einem guten Gesamtbild zusammen! Die Magie hat sich dabei leider in eine fast rein kriegerische Richtung entwickelt und das Ende hat mich etwas unbefriedigt zurück gelassen.

    Kommentieren0
    53
    Teilen
    lesenbirgits avatar
    lesenbirgitvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Super Abschluss
    Grandios

    Einfach ein super Abschluss einer ganz tollen Trilogie. Der Schreibstil barg ganz vielen Überraschungen...

    Dieses Finale habe ich ziemlich schnell durchgelesen. Aber Josephine Angelini ist sich treu geblieben, denn...

    Es war überaus fesselnd.

    Josephine Angelini schafft es einfach immer wieder, eine grandiose Hintergrundspannung aufzubauen.

    Es war spannend zu erfahren, das die sogenannten wilden Tiere auch Wirker genannt im Buch gelenkt wurden. Und wer sie erfunden hat.

    Nicht nur Lily, sondern auch alle anderen Charaktere haben sich in diesem finalen Band noch einmal weiterentwickelt. Das ganze Team um Liliy ist stärker geworden.
    Besonders Rowan ist mir noch mehr ans Herz gewachsen, als er das eh schon ist, denn er muss Lilys (und mein!) Vertrauen zurückerkämpfen. Aber Lilian tat mir unendlich leid. Wie sie gelitten hat.

    All diese Wesen in diesem Buch. Einfach großartig!

    Ebenfalls beeindruckend fand ich die Art, wie moralische Frage um Vergebung, Atomwaffen und (Human-) Genetik in die Geschichte eingeflochten worden sind. Lily ist nicht die Gute mit der weißen Weste, aber Lilian auch nicht die Böse.

    Beide haben das gleiche Ziel und doch auch nicht.
    Also zusammengefasst ein grandioses Ende der fantastischen Trilogie.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    jaylinns avatar
    jaylinnvor 9 Monaten
    Alles in allem ein nettes Buch für zwischendurch. Schade!

    Es ist schon ein wenig her, dass ich euch If you fail you burn auf Zeilenliebes_Bilderzeilen gezeigt habe. Obwohl ich das Buch bereits in den Weihnachtsferien gelesen habe, sind mir für die Rezension nicht sofort die passenden Worte eingefallen. Manche Bücher entfalten ihre Wirkung erst nach und nach und die Rezension entsteht mit der Zeit. Und so ging es mir mit dem finalen Band der Everflame-Trilogie.

    Für alle, die die ersten beiden Bände nicht kennen: Diese Rezension enthält Spoiler zu den ersten beiden Bänden. Um die Reihe zu verstehen, sollte man die vorhergehenden Bände gelesen haben – sonst ergibt alles wenig Sinn.

    Allgemeines:

    2014 erschien der erste Band der Trilogie Everflame – Feuerprobe in Deutschland. Und nicht allzu lange Zeit später erschien er mit verändertem Cover und anderem Titel erneut. Nun heißt der erste Band I am a witch and witches burn. Genau wie auf dem zweiten Band, Witches do not die quietly (Rezi HIER), ist auf dem Cover aber noch der Hinweis Everflame zu finden.

    Die Taschenbuchausgabe des finalen Bandes If you fail you burnEverflame ist im Dezember 2017 in der Verlagsgruppe Oetinger erschienen und hat 448 Seiten. Bereits in der Rezension des zweiten Bandes habe ich angemerkt, dass ich die neuen Titel zwar mag, aber finde, dass die alten Cover hätten bleiben können. Die neuen Cover sprechen meiner Meinung nach auch eine jüngere Leserschaft an, eine deutliche inhaltliche Diskrepanz, diese Reihe ist nichts für zu junge Leser. Was sagt ihr dazu? Altes oder neues Cover? Verkauft sich ein Buch nicht gut und wird dann in ein völlig neues Kleid gehüllt? Eindeutig schade für die Leser, die dann unterschiedliche Versionen in den Regalen stehen haben.

    Inhalt:

    „Lily Proctor ist nicht mehr das allergiegeplagte und komplexbehaftete Mädchen, das sie einmal war. Sie ist über sich hinaus gewachsen und zu einer unglaublich mächtigen Hexe geworden. Und sie hat innerhalb kurzer Zeit viel mehr über sich herausgefunden, als sie sich jemals erträumt hätte. Aber das Schlimmste steht Lily noch bevor: der Kampf gegen ihr Alter Ego Lillian und damit gegen sich selbst. Das Finale der Everflame-Trilogie. Ein mitreißender Pageturner voller Magie und großer Gefühle. Eine Heldin zwischen zwei Männern, zwei Welten und zwei Identitäten!“

    Meine Meinung:

    Anders als sonst möchte ich diese Rezension mit meinem größten Kritikpunkt beginnen. Das bedeutet, dass ich am Ende der Geschichte, am Ende der Trilogie beginnen muss. Denn dieses Ende ist nicht gut ausgearbeitet. Im Gegensatz zu den Bänden, die ich bisher gelesen habe, wirkt es zu offen, zu plump und zu wenig ausgefeilt. Offene Enden können durch die Fantasie des Lesers mit Details gefüllt werden. Ich denke mir gern das ein oder andere Detail dazu und überlege, wie es bestimmten Protagonisten ergangen sein könnte. Manchmal sehe ich auch darüber hinweg, dass der Autor mir meine Fragen nicht beantwortet hat. Aber ein so offenes Ende, das die Trilogie eigentlich gar nicht beendet, sondern Hoffnung auf einen vierten Band macht (, der nicht kommen wird), empfinde ich als unbefriedigend. Könnt ihr das nachvollziehen?

    Wäre dieses Ende nicht gewesen, dann hätte ich das Buch besser bewertet. Josephine Angelini hat mich unterhalten. Mir ist es auch nach einer so langen Zeit nicht schwergefallen, erneut in die Welt von Lily einzutauchen. Und ich war gerne dort. Anders, als man durch den Klappentext denken könnte, ist Everflame keine Reihe, die sich an zu junge Leser wendet. Auch steht die erwähnte Entscheidung zwischen den beiden Männern nicht im Vordergrund der Geschichte (wieso wird damit eigentlich immer Werbung gemacht?). Nein, die Ereignisse spitzen sich zu. Sowohl bei Lily als auch bei Lillian geht es um Leben und Tod. Lily macht dabei eine erstaunliche Entwicklung durch. Lillian bleibt ein Charakter, der mich zwar fasziniert, Josephine Angelini liefert mir aber zu wenig Antworten zu ihr als Person. Ihre Geschichte hat mich von Anfang an neugierig gemacht, wurde in meinen Augen aber zu wenig beleuchtet.

    Während ich die Vorgängerbände verschlungen habe, fiel mir die Lektüre von If you fail you burn zunehmend schwerer. Obwohl die Ereignisse sich überschlagen, ist es Angelini nicht gelungen, an das von ihr hoch angesiedelte Niveau anzuknüpfen. So fühlte ich mich zwar unterhalten und war gerne noch einmal in der Hexenwelt, aber wurde nicht von ihr gefesselt.

    Fazit:

    Leider konnte mich der finale Band der Everflame-Trilogie vor allem zum Ende hin nicht von sich überzeugen. Insgesamt ist der dritte Band der schwächste Teil der Reihe. Alles in allem ein nettes Buch für zwischendurch. Schade!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Christina_Floress avatar
    Christina_Floresvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Bisschen hektisch am Schluss
    Nettes Ende

    Der dritte Teil der Everflame Reihe geht genauso rasant wie der zweite weiter.. 


    Lily und ihr Zirkel sind wieder in ihrer Welt gelandet, müssen aber wieder zurück um die böse Hexe Grace auszuschalten, In Lilys Welt wartet allerdings schon die Agentin Simms, die auch einen Teil von Lilys Macht haben möchte.


    An sich hat mir dieser Teil genauso gut wie die davor gefallen, doch dann wurde der Schluss auf ungefähr zehn Seiten abgehandelt und das fand ich nicht so gut. Ich hatte ein bisschen das Gefühl, dass Frau Angelini einfach fertig werden wollte. Vielleicht war die Deadline da oder andere wichtige Sachen sind passiert, aber mich hat es gestört dass die Detailliebe in den letzten Zehn Seiten einfach weg war. 


    Ich möchte jetzt auch nicht so viel vornweg nehmen, aber mir kam das alles etwas übereilt vor. 

    Kommentieren0
    47
    Teilen
    L
    LisaJolinevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Super Abschluss!
    if you fail, you burn


    Titel: everflame - Verräterliebe / If you fail, you burn

    Originaltitel: Witch´s Pyre

    Autorin: Josephine Angelini

    Seitenzahl: 443

    Erster Satz: Lily Proctor schlief nicht.

    Letzter Satz: Du weißt nicht zufällig, wo wir Miller finden, diesen Surfer?


    Inhalt Nachdem Lily und ihr Zirkel dem Bienenwirkerschwarm nur knapp entkommen sind, finden sie sich weit im Westen wieder, wo sie eine überraschende Entdeckung machen. Bower City, eine Stadt, von deren Existenz keiner im Osten weiß, ist die scheinbar perfekte Idylle. Es herrscht Wohlstand, alle Bewohner Bower Citys sind jung, gut gelaunt und leben in perfekter Harmonie. Doch die Stadt wird vom Schwarm kontrolliert, der keine Störungen zulässt und als Lily und ihr Zirkel herausfindet, was wirklich hinter Bower City steckt, ist es schon fast zu spät. Wird Lily es schaffen, die Armeen gegen einen so mächtigen Gegner zu vereinen?


    Meine Meinung "everflame - Verräterliebe" bildet als dritter und somit letzter Band einen super Abschluss zur "everflame" - Trilogie. Es gibt einige spannende Szenen und der flüssige Schreibstil, der mich schon in den ersten beiden Bänden gefesselt hat, setzt sich fort. Etwas anstrengend fand ich das ewige Hin und her zwischen Lily und Rowan, und auch, dass Lily ihm oft die Schuld an Dingen gibt, für die er nichts kann. Man bekommt endlich ein paar Antworten auf offene Fragen und lernt Erschreckendes über die Natur der Wirker und deren Herkunft. Es werden, wie auch schon in den vorangegangenen Büchern moralische Fragen thematisiert, was ich echt gut fand. Ist man berechtigt zu lügen, um andere vor der Wahrheit zu schützen? Kann man für andere entscheiden, was sie denken? Welche Gründe rechtfertigen Mord? Was heißt böse? Teilweise waren leider kleinere Logikfehler vorhanden, was aber die Handlung und das Verständnis nicht weiter beeinflusst hat.

    Besucht gerne meinen Blog :)

     

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    suri_liests avatar
    suri_liestvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein gelungener Abschluss der Trilogie, den die Autorin an manchen Stellen noch etwas ausbauen hätte können.
    Rezension


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Andreeas avatar
    Andreeavor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Schöner Abschluss einer tollen Reihe!
    Alles in allem ein gelungener Abschluss!

    http://andreealiest.blogspot.de/2016/11/rezension-everflame-verraterliebe-von.html


    Nachdem Band 2 Everflame - Tränenpfad mit einem fiesen Cliffhanger geendet hat, wollte ich natürlich wissen, wie Lilys Geschichte nun weitergehen wird und ob sie ihr Happy End mit Rowan bekommt.

    Ich muss gestehen, dass ich am Anfang einige Schwierigkeiten hatte, in die Geschichte einzusteigen, da ich ja nicht mehr 100% wusste, was am Ende von Band 2 geschehen war. Dennoch hat es mir unheimlich viel Spaß, wieder in die fantastische Welt einzutauchen, die Josephine Angelini kreiert hat, und nach einigen Seiten war ich nicht mehr so verwirrt und konnte der Handlung problemlos folgen.

    Man muss dazu sagen, dass der Plot und die Welten, die in Everflame vorgestellt werden, sehr komplex sind, und man merkt, wie talentiert die Autorin ist, denn sie hat es geschafft, die einzelnen Welten sehr geschickt darzustellen.

    Auch die Protagonisten sind ihr super gut gelungen, denn sie sind stark, haben sich weiterentwickelt und wirken sehr authentisch. Lily und Lilian sind einfach zwei sehr starke, wunderbare Protagonistinnen, die sich selbst treu geblieben sind, auch wenn sie verschieden sind. Es war eine Freude, ihre komplizierte Beziehung zueinander zu verfolgen und zu lesen, wie die beiden schließlich zusammengearbeitet haben und ihre Differenzen begraben haben.

    Die Liebesgeschichte zwischen Lily und Rowan war leider in Everflame - Verräterliebe nicht ganz so romantisch, wie ich mir erhofft hatte, aber das ist, glaube ich, auch verständlich, denn immerhin hatten sie Wichtigeres zu tun, nämlich die Welt zu retten. Trotzdem war ich diesbezüglich ein wenig enttäuscht, denn ich wollte einfach mehr romantische Szenen sehen.

    Was mir auch nicht ganz so gut gefallen hat, war das Ende des Buches, beziehungsweise die letzten Seiten, denn meiner Meinung nach war der Epilog ein wenig enttäuschend. Ich wollte unbedingt wissen, was mit den Außenländern, Lilys Zirkel und den 13 Städten passiert ist. Stattdessen geht es im Epilog um die hartnäckige FBI Agentin aus Band 2. Und das fand ich sehr schade, denn ich wollte gerne einen richtigen Abschluss haben, und nicht so einen merkwürdigen Epilog.

    Trotzdem hat mich Everflame - Verräterliebe insgesamt überzeugen können, denn das Buch war sehr spannend, fantastisch und sehr schön geschrieben. Ich habe Lily, Rowan und den Hexenzirkel ins Herz geschlossen und bin ein wenig traurig, dass Lilys Geschichte nun zu Ende ist.

    Rating:

    4 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Skyline-Of-Bookss avatar
    Skyline-Of-Booksvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Zufriedenstellender Abschluss mit hohem Tempo
    Zufriedenstellender Abschluss mit hohem Tempo

    Klappentext

    „Freund oder Feind, Zukunft oder Untergang.

    Lily hat ihre Macht angenommen und macht weit im Westen eine bedeutsame Entdeckung. Doch kann sie Außenländer, Hexenzirkel und Stadtrat gegen die Armee des Westens vereinen und gleichzeitig einen Bürgerkrieg mit den 13 Städten verhindern? Ein fast aussichtsloser Kampf. Welche ihrer Freunde werden ihr dabei treu zur Seite stehen und wer wird überleben? Lily muss lernen, ihren Verbündeten zu trauen und am Ende ihrem Herzen zu folgen.“

     

    Gestaltung

    Sehr cool finde ich an der Aufmachung aller drei „Everflame“-Bände, dass sie ein Gesamtbild ergeben, wenn man sie nebeneinander stellt. Auch mag ich die Kombination aus einem schwarz-weiß Bild mit einer Farbe. Lila ist allerdings nicht unbedingt mein Favorit. Die Flamme in der Covermitte sieht dafür richtig gefährlich und toll aus. Den Spruch mag ich zudem auch gerne, auch wenn er vom eigentlichen Titel des Buches sehr ablenkt.

     

    Meine Meinung

    Nachdem Josephine Angelini mich mit dem zweiten Band ihrer „Everflame“-Trilogie mehr überzeugen konnte als mit dem Auftaktband, war ich gespannt, wie die Reihe enden würde. Ich erwartete ein dramatisches, actiongeladenes Finale, denn der Kampf Gut gegen Böse ist ein Hauptthema dieses Buches. Protagonistin Lily erkennt endlich, wer der wirkliche Feind ist und sucht dafür Verbündete an den ungewöhnlichsten Stellen…

     

    Ich habe zunächst einige Zeit gebraucht, bis ich wieder in die Geschichte hineingefunden hatte, denn die Autorin wiederholt nur ganz wenig, was zuvor geschehen ist. Da es länger her ist, dass ich Band 2 gelesen hatte, musste ich hier meine grauen Zellen stark anstrengen, um mich zu erinnern. Ein paar Rückblenden oder eine kurze Wiederholung wären nicht verkehrt gewesen, denn sie hätten den Einstieg sicher erleichtert. Dafür ging dann allerdings nach gut 100 Seiten wirklich die Post ab. Die Geschichte hat dann unglaublich an Fahrt aufgenommen und die Spannungskurve ziemlich angezogen.

     

    Ich fand es richtig super, dass das Erzähltempo dann bis zum Ende konstant hoch gehalten wurde. So wurde die Geschichte nämlich zu einer rasanten Achterbahnfahrt, die ich erst am Ende verlassen konnte, weil es so aufregend war. Besonders gut gemacht war meiner Meinung nach, dass ich mich beim Lesen stets fragte, wie die Geschichte enden wird bzw. worauf sie hinauslaufen wird. Durch diese Neugier, die die Autorin in mir geweckt hat, und durch die rasant erzählte Handlung konnte ich das Buch nur schwer aus den Händen legen.

     

    Etwas zu kurz kamen die Beziehungen zwischen den Figuren, denn diese wurden in „Everflame - Verräterliebe“ nur angeschnitten, aber nicht genauer beschrieben. Dies fand ich etwas schade, denn gerade die Entwicklung der Figuren und die Tiefe der Figuren hatte mir in Band zwei gefallen. Die Charaktere bzw. ihre Bindungen bleiben so etwas blass. Sie werden zwar alle in gewissem Maße behandelt und auch zufriedenstellend zu Ende geführt, allerdings fehlte mir hier die Tiefe.

     

    Fazit

    Der Abschluss der „Everflame“-Trilogie ist voller Action, was mein Herz mehr als einmal hat höher schlagen lassen. Das Buch hat mich nach einem etwas schwierigen Einstieg gepackt, meine Neugier stets hochgehalten und  mir einen Höhepunkt nach dem anderen präsentiert. Die Beziehungen der Figuren blieben leider etwas blass, aber das Ende hat mich alles in allem zufrieden gestellt und alle offenen Fragen beantwortet.

    4 von 5 Sternen!

     

    Reihen-Infos

    1. Everflame - Feuerprobe
    2. Everflame - Tränenpfad

    3. Everflame – Verräterliebe

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    mii94s avatar
    mii94vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Enttäuschend, aber besser als Band 2!
    Leider enttäuschend!


    Inhalt
    Freund oder Feind, Zukunft oder Untergang.
    Lily hat ihre Macht angenommen und macht weit im Westen eine bedeutsame Entdeckung. Doch kann sie Außenländer, Hexenzirkel und Stadtrat gegen die Armee des Westens vereinen und gleichzeitig einen Bürgerkrieg mit den 13 Städten verhindern? Ein fast aussichtsloser Kampf. Welche ihrer Freunde werden ihr dabei treu zur Seite stehen und wer wird überleben? Lily muss lernen, ihren Verbündeten zu trauen und am Ende ihrem Herzen zu folgen.
    Das dramatische Finale der neuen Angelini-Trilogie.

    Charaktere
    Lily ist ein sehr liebevolles Mädchen. Manchmal ist sie ein wenig naiv und unbeholfen, aber sie ist auch noch sehr jung und erlebt wahnsinnig viel. Außerdem ist Lily sehr fürsorglich und impulsiv. Des Weiteren kann sie richtig, richtig stur sein. Lily ist auch sehr verständnisvoll und doch irgendwie gar nicht. Sie ist auch sehr stark und tapfer. Des Weiteren ist Lily sehr mächtig und schlau.

    Lilian ist eine sehr sture junge Frau. Sie ist sehr impulsiv und krank. Außerdem hat sie sehr verquere Gedanken, aber sie ist auch sehr stark.

    Rowen ist ein sehr ernster junger Mann. Er ist auch sehr hilfsbereit und erkennt seine Schuld. Außerdem ist er sehr tapfer und liebt Lily sehr. Des Weiteren ist Rowen sehr mutig und er versteht seine Freunde.

    Meine Meinung
    Der Schreibstil ist auch hier wieder sehr abwechslungsreich. Man kann gut erkennen, wenn Gespräche in Gedanken geführt werden, aber ich finde, man erkennt es sehr schlecht, wenn Erinnerungen geteilt werden. Aber der finale Band ist alles in allem sehr spannend und flüssig geschrieben. Stellenweisen ist es leider trotzdem etwas zäh, aber deutlich besser als in Band 2! An Göttlich kommt es leider nicht ran.

    Der Inhalt hat mir ganz gut gefallen. Es geht wieder um Freundschaft, Vertrauen. Es geht um verschiedene Welten, Wahrheit und auch um Liebe und den Zusammenhalt als Team.

    Zur Autorin
    Josephine Angelini geb. in Massachusetts, studierte Angewandte Theaterwissenschaft an der Tisch School of the Arts, New York University. Dabei interessierten sie besonders die tragischen Helden der griechischen Mythologie. Josephine Angelini lebt mit ihrem Ehemann, einem Drehbuchautor, und drei Katzen in Los Angeles.

    Empfehlung
    Das Finale bzw. der ganze finale Band hat mir im Grunde ganz gut gefallen. War jetzt nicht überragend, aber okay. An ihre andere Trilogie - Göttlich - kommt die everflame-Trilogie nicht ran. 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Griinsekatzes avatar
    Griinsekatzevor 2 Jahren
    Spannender Reihenabschluss


    "Everflame: Verräterliebe" ist ein würdiger Abschluss für die Reihe. Lily und ihre Helfer wurden von einem Schwarm Bienenwirkern entführt und vor den Toren einer Stadt abgeliefert. Mit dieser ominösen Stadt hat Josephine Angelini eine spannende Wendung eingebaut, die der Geschichte noch einmal richtig Schwung gibt. Die Ganze Handlung um Grace und die Vorgeschichte der Wirker fand ich richtig genial. 


    Lily balanciert auf einem schmalen Grad zwischen der richtigen Entscheidung und einer moralisch Verwerflichen. Es kommt öfter vor, dass sie davorsteht und die Befürchtung ist groß, dass sie doch wie Lilian werden könnte. Diesen Zwiespalt fand ich super umgesetzt. Außerdem sieht sich Lily immer wieder ein paar schwierigen Entscheidungen gegenüber, die die ganze Entwicklung der Geschichte beeinflussen könnten. Lilians Rolle in dem Ganzen war auch gut gemacht. Sie ist nicht abgrundtief böse, hat ihre Gründe, warum sie so handelt, aber ihr fehlte diese moralisch korrekte Komponente von Lily. Für sie sind die Helfer doch eher Mittel zum Zweck.


    Charakterliche Entwicklungen bei den Helfern gab es in meinen Augen allerdings nicht. Rowan fällt zwar in Ungnade, aber wird trotzdem nicht so anders behandelt, wie erwartet und die anderen benehmen sich, wie sie nun einmal sind. Sie beschützen Lily um jeden Preis, geben aufeinander acht und suchen eine Lösung für jedes Problem.


    Die ganze Welt, die Josephine Angelini erschaffen hat, mit all den Fähigkeiten, den Wunschsteinen, Wirkern und der Weltenwanderung ist absolut lesenswert. Die Spannung im dritten Band war besser als im Zweiten, einige Fragen wurden aufgelöst und vor allem war die Dynamik des Teams richtig gut. 


    Das Einzige, was für mich ein Punkt Abzug gibt, ist das Ende. Ich hatte das Gefühl, das es so abrupt endete und vor allem, dass es keine weiteren Infos gibt. Raufen sich die einzelnen Völker zusammen? Was passiert mit den Wirkern? Und, und, und ... Der Epilog war zwar ganz nett, aber ich hätte mir was Anderes gewünscht, um vollkommen zufrieden das Buch zu beenden.


    Fazit
    Ich mochte die Entwicklung der Geschichte in "Verräterliebe" sehr. Die Dynamik von Lily und ihren Helfern war klasse, die Lösung gut und nur das Ende hat mich etwas enttäuscht. Im Grund ein guter Abschluss für die Reihe und eine großartige Welt, die Josephine Angelini erschaffen hat.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    NetzwerkAgenturBookmarks avatar

    Freund oder Feind, Zukunft oder Untergang

    Das dramatische Finale der Everflame-Trilogie von Josephine Angelini!
    Bewerbt Euch direkt und lest das Buch gemeinsam in der Leserunde.
    Wie mag es wohl Lily in "Verräterliebe" ergehen?



    Lily hat ihre Macht angenommen und macht weit im Westen eine bedeutsame Entdeckung. Doch kann sie Außenländer, Hexenzirkel und Stadtrat gegen die Armee des Westens vereinen und gleichzeitig einen Bürgerkrieg mit den 13 Städten verhindern? Ein fast aussichtsloser Kampf. Welche ihrer Freunde werden ihr dabei treu zur Seite stehen und wer wird überleben? Lily muss lernen, ihren Verbündeten zu trauen und am Ende ihrem Herzen zu folgen.



    Josephine Angelini wurde als jüngstes von acht Kindern in Massachusetts/USA geboren und lebt heute mit ihrem Ehemann, einem Drehbuchautor, und drei Katzen in Los Angeles. Sie hat an der Tisch School of the Arts in New York Angewandte Theaterwissenschaft mit den Schwerpunkten „Antike tragische Helden“ und „Griechische Mythologie“ studiert. Josephine Angelini veröffentlichte mit der „Göttlich“-Trilogie ihr erfolgreiches Debüt.
    www.everflame-trilogie.de

    Ich suche für die Leserunde zu "Everflame - Verräterliebe" von Josephine Angelini Leser, die gemeinsam in der Leserunde das Buch besprechen & anschließend das Buch rezensieren möchten. Gerne auch mit Kindern im entsprechendem Lesealter ab 14 Jahren. Band 1& 2 müssen bekannt sein

    Hierfür werden 20 Bücher zur Verfügung gestellt.

    Wir freuen uns auch über Blogger in der Leserunde. Solltet Ihr also bloggen, dann schreibt uns bei der Bewerbung Eure Blogadresse bei.

    Bewerbungsaufgabe:  Spekuliere wie Band 3 enden könnte!


    *** Wichtig ***

    Ihr solltet Minimum 2-3 Rezension in Eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie Ihr Eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Der Erhalt eines Rezensionsexemplares ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches

    Erwiesene Nichtleser werden nicht ausgewählt
    Gewinner-Adressen werden nach Bucherhalt aus Datenschutzgründen gelöscht.

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks