Josephine Angelini Göttlich verdammt

(3.996)

Lovelybooks Bewertung

  • 2948 Bibliotheken
  • 216 Follower
  • 76 Leser
  • 528 Rezensionen
(2398)
(1106)
(371)
(90)
(31)

Inhaltsangabe zu „Göttlich verdammt“ von Josephine Angelini

Die 16-jährige Helen lebt mit ihrem Vater auf Nantucket und langweilt sich. Doch dann passiert endlich etwas Aufregendes: Die Familie Delos zieht auf die Insel. Alle sind hin und weg von den äußerst attraktiven Neuankömmlingen. Nur Helen spürt von Anfang an großes Misstrauen. Gleichzeitig plagen sie plötzlich düstere Albträume. Was dahintersteckt, erfährt Helen erst nach und nach: Lucas und sie stammen von Halbgöttern ab und sind dazu verdammt, einen erbitterten Kampf auszulösen, weil sie sich ineinander verlieben.

Hat mich nicht gepackt. Musste es nach 200 Seiten aufhören

— YVODIE

Ich muss sie unbedingt noch einmal lesen.

— Vivileins_Blog

Ich war hin- und weg! Muss man gelesen haben, mal ein Fantasybuch das ein anderes Thema als zB Werwölfe, Vampire und Magier behandelt.

— LacunaFairy

Mitreißender Einstieg in die Göttlich-Trilogie. Unbedingt lesenswert!

— dielindawelt

😍 Es war so toll! Ein super Jugendbuch in das man eintauschen kann und Helen ist wirklich eine tolle Protagonistin

— Phina_Chan

Griechische Mythologie in einer spannenden Geschichte wiederaufelerbt!

— Anna-M

Ich steh einfach auf das Setting sobald irgendwas mit griechischer Mythologie drin vorkommt :D

— Jazzlin

Das Buch war einfach spitze! Ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Ich freue mich schon auf den zweiten! xoxo

— xoxo_kitty

Ich kann euch sagen, nach diesem Buch, wollte ich unbedingt den zweiten lesen und habe es getan. Einfach eine grossartige Trilogie.

— MyEleDay

sehr spannend geschrieben, tolle Hauptcharaktere, aber eine etwas "verstörende" Wendung am Ende...

— Selma_liest

Stöbern in Jugendbücher

PS: Ich mag dich

4,5 Sterne. Vorhersehbar aber schön. Ein tolles Wohlfühlbuch

STERNENFUNKELN

Pearl - Liebe macht sterblich

Ein fesselndes Buch !

Bambee

Deine letzte Nachricht. Für immer.

Emotional aufwühlend und Stoff zum selbstreflektierten.

kuschelige_buecherecke

Wolkenschloss

Eine schöne Geschichte mit tollen Figuren und toller Kulisse :-)

SarahDenise

Goldener Käfig

Der dritte Band ist deutlich schwächer als die anderen zwei. Wirklich schade!

nadine_liest

Boy in a White Room

Offenes Ende...ganz mies. Ich hätte noch 4, gegeben aber dieser Umstand hätte beinahe zwei Sterne gekostet... Grrrr... knurr... 😤

EnysBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein spannend-romantischer Einstieg...

    Göttlich verdammt

    dielindawelt

    02. January 2018 um 13:35

    ... in diese Trilogie von Josephine Angelini. Wieder so ein Buch bei dem ich mich frage "warum hab ich die Reihe nicht viel früher gelesen?".Die Protagonisten Helen und Lucas sind mir beide gleichermaßen sympathisch, die Familie Delos hat tolle unterschiedliche Charaktere die von der Autorin schön heraus gearbeitet wurden. Lucas ist wirklich ein Romantiker, und das geht an meinem (wenn auch schon erwachsenen) Mädchen-Herz natürlich nicht spurlos vorbei :)Aber wer jetzt meint hier würde es nur um romantisches Gesäusel gehen, der irrt sich. Denn die Autorin liefert hier Schlag auf Schlag Ereignisse die den Leser tief in die Geschichte ziehen und verschwendet keine Zeit mit langatmigen Beschreibungen von Landschaften oder Personen. Die Geschichte wird auf keiner Seite langweilig, man liest das Buch einfach so weg und kann es kaum erwarten zu erfahren wohin die Geschichte führt. Einzig bei den vielen Namen aus der griechischen Mytologie und auch bei der Verstrickung der vier Häuser untereinander musste ich Sätze teils zwei Mal lesen um mir klar zu machen wer da wie mit wem... usw. Vielleicht hätte ich mir Notizen machen sollen ;-)Den zweiten Teil der Trilogie habe ich gestern begonnen und freue mich schon darauf wie es weiter geht. Absolute Leseempfehlung also!

    Mehr
  • Liebe, Halbgötter und ihre Fehden

    Göttlich verdammt

    Donatha_Czichy

    03. December 2017 um 18:58

    Wie war es? Cover: Das Cover finde ich äußerst ansprechend und passt auch sehr gut zum Buch. Wenn man etwas weiter mit der Geschichte ist versteht ihr auch warum.Natürlich sticht auch der antike Rahmen hervor und gibt dem ganzen einen mystischen Touch. Die Blitze umspielen das Gesicht auf eine schöne Art und Weise und bringen das hübsche Mädchen noch besser zur Geltung. Schreibstil: Ich muss sagen, dass mich der Stil und die Geschichte erst nach 150 Seiten wirklich packen konnte. Am Anfang war es ganz nett und alles ist so dahin geplätschert. Aber als ich diese Hürde überwunden habe, laß sich das Buch wesentlich besser und es wurde auch immer interessanter. Ansonsten gefällt mir der Stil ganz gut. Vielleicht hatte ich auch nur ein paar Anfangsschwierigkeiten in die Geschichte reinzukommen. Die Story:  Josephine Angeline führt uns in eine Welt in der sowohl Menschen als auch Halbgötter nebeneinander leben können. Jedoch ohne von der Existenz der Scions (Halbgötter) zu wissen. Auch Helen entdeckt Fähigkeiten an sich, die sie nicht normal erscheinen lassen. Aber sie kann sich absolut nicht erklären warum das so ist. Mit ihrem Vater Jerry lebt sie auf einer kleinen Insel und versucht nicht weiter aufzufallen. Denn Aufmerksamkeit ist ihr ein Graus und ruft Krämpfe hervor.Ihr Leben scheint ohne besondere Vorkommnisse weiter zu gehen. Bis die Familie Delos auftaucht. Lucas Delos ist nicht nur atemberaubend schön und klug, sondern auch noch ein Halbgott. Von Anfang verspüren Helen und er eine gewisse Rachsucht und immer wieder kreuzen sich ihre Wege. Egal wie oft sie ihre Taktik ändern, sie stoßen immer aufeinander. Und erst als im Kampf um Leben und Tod erkenne sie, dass sie mehr verbindet als nur der Hass. Meine Meinung: Mich konnte die Story erst nach etwa 150 Seiten packen und mit Helen bin nicht so wirklich warm geworden. Ich bin ja ein großer Fan was Geschichte und Götter angeht und die Idee mit den Halbgöttern und deren besonderen Fähigkeiten finde ich wirklich gut. Sehr interessant fand ich, dass die Autorin sich sehr genau an die griechischen Mythen und historischen Gegebenheiten gehalten hat. Natürlich gibt es immer wieder Abweichungen, aber das hat der eigentlichen Storyline nicht geschadet. Ort und Handlung sind gut gewählt und umgesetzt geworden. Auch der lebende und bildreiche Schreibstil war eine große Bereicherung für die Handlungen, da man sich viel besser in die Geschichte und die Personen hineinversetzen kann. Da alle Charaktere und Gegenstände sehr genau beschrieben wurden, viel es mir wesentlich leichter dem Geschehen zu folgen, da einige Szenen doch sehr schnell gewechselt haben. Für mich waren die ersten 150 ziemlich langatmig und langweilig. Es ist zwar eine wichtige Sache auch den Alltag von Helen und ihr eigentliches Leben kennen zu lernen, aber ich habe mich immer wieder gefragt wann es denn jetzt richtig losgeht. Auch war sie mir am Anfang nicht sonderlich sympathisch. Irgendwie kalt und in sich gekehrt. Da fiel es mir schwer mich in sie hineinzuversetzen. Nach dem eher langweiligen Teil, ging es dann auch richtig los und wurde richtig spannend. Viele Wendungen habe ich so nicht erwartet und war schon ziemlich verblüfft wie sich das Ganze dann doch in eine ganz andere Richtung entwickelt. Ich hätte mir auch gewünscht mehr von den Gedanken von Lucas und den anderen Familienmitgliedern und Freunden zu erfahren. Man bekommt zwar die Gedanken von Helen mit, aber da es nicht aus der Ich-Perspektive geschrieben ist, ist es eher ein erahnen als wirklich erfahren. Abschließend: Auch wenn mich die Geschichte am Ende mitreißen konnte und die Thematik mich anspricht, werde ich die Trilogie nicht beenden. Am Ende hat mir dann doch der Cliffhanger gefehlt. Ich verspüre absolut keine Neugier wie es weitergeht. Für mich ist es doch etwas zu vorhersehbar wie es vielleicht enden wird. Trotzdem ist die Reihe allen Fans der Mythologie zu empfehlen.

    Mehr
  • super spannend, aber fragwürdige Wendung am Ende

    Göttlich verdammt

    Selma_liest

    11. November 2017 um 13:10

    Rezension zu „Göttlich verdammt“ von Josephine Angelini 1. Inhalt: Klappentext: Die 16-jährige Helen lebt mit ihrem Vater auf Nantucket und langweilt sich. Doch dann passiert endlich etwas Aufregendes: Die Familie Delos zieht auf die Insel. Alle sind hin und weg von den äußerst attraktiven Neuankömmlingen. Nur Helen spürt von Anfang an großes Misstrauen. Gleichzeitig plagen sie plötzlich düstere Albträume. Was dahintersteckt, erfährt Helen erst nach und nach: Lucas und sie stammen von Halbgöttern ab und sind dazu verdammt, einen erbitterten Kampf auszulösen, weil sie sich ineinander verlieben. Lucas und Helen sind Halbgötter, ihre Familien sind eigentlich verfeindet und gleichzeitig müssen sie noch einen normalen Schulalltag überleben. Die Grundidee ist natürlich nicht neu, ein Mädchen findet heraus, dass sie übernatürliche Fähigkeiten hat etc., verliebt sich unsterblich in einen Jungen und beide müssen versuchen, die Übernatürlichkeit vor den Normalen geheim zu halten. Dennoch hat mich „Göttlich verdammt“ überzeugt,  was ich anhand der nächsten Kategorien näher erklären werde. 2. Charaktere: Die beiden Hauptcharakter, Helen und Lucas, sind detailreich ausgearbeitet. Mir hat die Entwicklung, während der sie sich ineinander verlieben, gut gefallen, weil sie sehr authentisch war. Auch Helens beste Freundin oder ihr Vater sind toll beschrieben, so dass man sie sich gut vorstellen kann. Weil die Familie von Delos so viele Mitglieder hat, ist es allerdings manchmal etwas verwirrend. Ein paar starke Charakterzüge erhält jeder von ihnen, doch ab und zu verschwimmen sie zu einem großen Ganzen. Da hätte die Autorin vielleicht ein oder zwei Personen aus der Familie weglassen können… 3. Cover: Auf dem Cover ist das Gesicht eines blonden Mädchens zu sehen, ihre Haare gehen in den grünen Hintergrund über. Die beiden Wörter des Titels sind in unterschiedlicher Schrift, was mir sehr gefällt. Das Cover ist sehr ansprechend und soll vermutlich Helen zeigen. Es passt also zum Buch. 4. Spannung:  Das Buch hat knapp 500 Seiten und die ersten 50 Seiten habe ich als etwas zäh und ermüdend empfunden. Natürlich sind sie wichtig, weil dort Helens Schulalltag und ihre Freunde beschrieben werden. Trotzdem war es teilweise nicht sehr spannend und ich habe mich gefragt, wann es endlich „losgeht“. Als sie dann Lucas kennenlernt und ihn angreift, beginnt die Spannung und man kann das Buch kaum aus der Hand legen. Ab diesem Zeitpunkt, als Helen und Lucas sich näher kennenlernen und klar wird, dass sie von Göttern abstammen, hat mich das Buch komplett in seinen Bann gezogen. Es gibt immer wieder spannende Wendungen, die einen dazu anregen, unbedingt weiterlesen zu wollen. 5. Gesamteindruck: Das Buch hat mir sehr gut gefallen und es hat Spaß gemacht, es zu lesen. Ein paar kleine Kritikpunkte gibt es, z.B. die Vielzahl der Familienmitglieder, aber es war unglaublich spannend geschrieben. Deshalb vergebe ich ♥♥♥♥♥ 4,5/5 Herzen.   Achtung, SPOILERGEFAHR! Weshalb ich am Ende ein halbes Herz abziehe, war vor allem auch aufgrund der Wendung, die es auf den letzten 50 Seiten gibt. Nachdem Helens Mutter aufgetaucht ist, erzählt sie, Helens wahrer Vater wäre ein Verwandter der Delos-Familie. Damit wären Lucas und Helen Cousins. Etwas später kommt heraus, dass ihre Mutter gelogen hat, aber die Einzigen, die das außer ihr wissen, kommen zu Tode. Deshalb glauben Lucas und Helen am Ende immer noch, dass sie miteinander verwandt sind und deshalb nicht zusammen sein können. Damit habe ich als Leser zwar nicht gerechnet, was nicht unbedingt schlecht ist, aber ich fand die Idee sehr unschön. Dass sie nicht zusammen sein können, weil sie sonst einen Krieg auslösen, hatte etwas Dramatisches. Aber sich zu lieben und dann zu erfahren, dass man verwandt ist (auch wenn es nicht so ist), hat etwas sehr Fragwürdiges.  Rezension auf: http://selma-liest.blogspot.de/

    Mehr
  • Nicht mein Thema, hat mich aber total überzeugt!

    Göttlich verdammt

    januarygirl

    06. November 2017 um 17:34

    Es geht um die 16-jährige Helen, die mit ihrem Vater auf Nantucket lebt. Auf der Insel passiert während der Sommerferien nicht viel und Helen und ihre beste Freundin Claire hoffen auf etwas aufregendes. Genau das passiert, als die Delos-Großfamilie nach Nantucket zieht. Als Helen dem gleichaltrigen Lucas begegnet, will sie ihn angreifen. Gleichzeitig hat sie Nachts Albträume von drei Frauen, die Rache nehmen wollen. Was hat das alles zu bedeuten? Helen findet schon bald heraus, dass sie eine Halbgöttin ist, genau wie Lucas. Sie sind dazu verdammt, sich ineinander zu verlieben und damit einen Kampf auszulösen. Dieses Geschehen zu verfolgen ist sehr spannend. Helen fühlt sich schon ihr ganzes Leben lang anders als alle anderen. Sie weiß nichts von ihrem göttlichen Schicksal, bis sie auf Lucas trifft. Dies war mein erstes Buch der Autorin und ich bin von ihrem Schreibstil begeistert. Das Buch lässt sich trotz den fast 500 Seiten schnell und flüssig lesen. Das Buch ist nicht aus der Ich – Perspektive geschrieben, aber man erfährt viel von Helens Gedanken und Gefühlen. Ich hätte mir ab und zu ein Kapitel aus Lucas Sicht gewünscht, damit man ihn und seine Handlungen besser nachvollziehen kann. Am Anfang stand ich dem Buch eher skeptisch gegenüber, denn eigentlich interessiert mich die griechische Mythologie gar nicht, doch da so viele von dieser Trilogie schwärmen, habe ich mich rangewagt und bereue es nicht! Ich bin auf jeden Fall schon sehr gespannt auf Teil 2, den ich sicher bald lesen werde. Alles in allem ein sehr tolles Buch, auch für diejenigen, die das Thema eigentlich gar nicht interessiert!

    Mehr
  • Göttlich Verdammt

    Göttlich verdammt

    emilysbookss

    13. October 2017 um 16:06

    Die 16-jährige Helen lebt mit ihrem Vater auf Nantucket und langweilt sich. Doch dann passiert endlich etwas Aufregendes: Die Familie Delos zieht auf die Insel. Alle sind hin und weg von den äußerst attraktiven Neuankömmlingen. Nur Helen spürt von Anfang an großes Misstrauen. Gleichzeitig plagen sie plötzlich düstere Albträume. Was dahintersteckt, erfährt Helen erst nach und nach: Lucas und sie stammen von Halbgöttern ab und sind dazu verdammt, einen erbitterten Kampf auszulösen, weil sie sich ineinander verlieben.

    Mehr
  • WOW, was für ein Buch

    Göttlich verdammt

    booksalive97

    13. August 2017 um 00:17

    Hier der Link zur Rezension auf meinem Blog:
    https://2bookmarks.wordpress.com/2016/11/06/josephine-angelini-goettlich-verdammt-1/

  • Empfehlung für Fantasy-Fans

    Göttlich verdammt

    MellisBuchleben

    10. August 2017 um 15:08

    Meiner Ansicht nach ist der Anfang des Buches ein bisschen schleppend. Bis ca. Seite 100 passieren zwar ein paar merkwürdige Dinge und der Leser fragt sich genau wie Helen, was mit ihr wohl los ist. Aber für mich hat sich dieser Teil in die Länge gezogen. Dann gibt es ein paar Wendungen, als Helen herausfindet, was mit ihr los ist. Ab diesem Zeitpunkt hat mir das Buch dann sehr gut gefallen. Vor allem die unzähligen einfließenden Wesen und Zusammenhänge aus der griechischen Mythologie konnten mich begeistern. Es hat mir auf jeden Fall Spaß gemacht, es zu lesen. Ferner hat das Buch mein Interesse an der griechischen Mythologie wieder neu entfacht.Die Kraft und Fähigkeiten, die Helen besitzt, sind sehr gut ausgearbeitet und ich konnte mir alles aufgrund der bildhaften Sprache gut vorstellen. Für den schleppenden Anfang ziehe ich ein Herz ab, ansonsten ist das Buch eine Empfehlung für alle Fantasy-Fans. Wichtig zu erwähnen ist, dass es sich um den Auftakt zu einer Trilogie handelt. Ich werde die Reihe definitiv im Auge behalten und die beiden weiteren Bände lesen.

    Mehr
  • Griechische Götter und ihre Intriegen

    Göttlich verdammt

    silberwoerter

    21. July 2017 um 08:29

    Eine schicksalhafte Liebe, eine antike Fehde und ein göttliches Erbe.  Das sind die drei Schlagworte die das Buch "Göttlich verdammt" am besten Beschreiben.  Doch worum geht es?   Die 16-jährige Helen Hamilton lebt mit ihrem Vater auf der Insel Nantucket, an der Ostküste der USA und sie langweilt sich zu Tode.  Ihre beste Freundin Claire hofft, dass nach den Ferien endlich etwas aufregendes passiert.  Der Wunsch geht in Erfüllung, als eine neue Familie auf die Insel zieht. Alle sind hin und weg von der Familie Delos. Nur Helen ist die einzige, die von Anfang an ein großes Misstrauen  ihnen gegenüber hegt. Auch plagen sie seit dem düstere Alpträume, in denen sie von drei unheimlichen Frauen zur Blutrache angestachelt wird. Es scheint eine Verbindung zwischen den drei Frauen und Lucas Delos zu geben. Was aber wirklich dahinter steckt,erfährt erst als sie und Lucas knapp dem Tode entkommen sind. Denn sie und die Delos Familie sind Halbgötter. Sie stammen von den griechischen Göttern ab und sind dazu verdammt einen verbitterten Kampf auszulösen, in dem sie sich in einander verlieben.      Meine Meinung   Göttlich Verdammt ist der Auftakt der Trilogie von Josephine Angelini. Das Buch erschien 2011 in Deutschland und ich fand das man gleich von Anfang an sehr gut in das Buch hinein gefunden hat. Gleich zu Anfang hat man Helen und ihre beste Freundin Claire kennengelernt, die man gleich ins Herz geschlossen hat.  Hauptthema in diesem Buch ist die griechische Mythologie und der trojanische Krieg.  Klar ganz korrekt im historischen Sinne ist es nicht, aber das stört mich persönlich gar nicht, denn so sorgt das Buch immer wieder für neue Überraschungen.    Was ich auch sehr schön fand, dass es eine Vielzahl von Charakteren gibt. So besteht die Delos Familie aus vielen Zweigen, die vorwiegend in Spanien leben. Auch Helens Familie und ihre Freunde kommen sehr gut zur Geltung und man kann sich sehr gut in sie hinein versetzen. Helen ist eine sehr sympathische Heldin, die aber auch so ihre Laster mit sich herum trägt. Daher wirkt sie nie langweilig, auch wenn sie sich ganz anders sieht.  Lucas lernt man auch sehr detailliert kennen, doch am Anfang scheint er so gar nicht sympathisch, was sich aber mit dem Fortschreiten des Buches entwickelt. Er ist nicht so ein typischer Junge, der ein Weiberheld sein will, nein er macht sich sogar richtige Sorgen um Helen.  Eine große Rolle spielt in diesem Buch natürlich auch die Liebesgeschichte, zwischen Helen und Lucas, die aber unter keinem guten Stern zu stehen scheint.    Es macht unfassbar Spaß das Buch zu lesen und es hält einen immer bei Laune.    Göttlich Verdammt ist also ein sehr gelungener Auftakt und es hat sich sehr gut lesen lassen. 

    Mehr
  • Unbeschreiblich göttlich*-*

    Göttlich verdammt

    Romantasy1312

    11. July 2017 um 14:53

    Das Buch hat mich wahrlich umgeworfen so wie die anderen Teile der Trilogie*-*

  • Göttlich verdammt

    Göttlich verdammt

    MyBookLife

    30. June 2017 um 20:47

    Helen ist eigentlich ein ganz normales Mädchen und lebt ein total normales Leben, doch als plötzlich eine neue Familie auf der kleinen Insel Nantucket auftaucht hat sie schon eine gewisse Abneigung gegen sie. Nachdem sie versucht hat einen Jungen aus der Familie fast umzubringen, wird ihr plötzlich erklärt sie sei eine Halbgöttin. Die Parzen würden ihr Leben bestimmen, es gibt keinen Weg zu verhindern dass sich die Geschichte immer und immer wiederholt und ja, auch die Götter auf dem Olymp sind echt. Doch ob das so gut ist? Kann Helen ihrem Schicksal entgehen? Persönliche Meinung: Endlich habe ich mal wieder eine Geschichte zum Verlieben! Und dann auch noch über Götter und Halbgötter? Wow, es ist echt toll mal wieder ein Buch zu lesen, das sichh nicht immer um die gleichen Sachen dreht, da kommt mir die Trielogie echt entgegen. Ich liebe die Charaktere der verschiedenen Personen so sehr und auch die Handlung ist Mega. Einer meiner Favouriten!

    Mehr
  • Spannend, aber einige langweilige Stellen

    Göttlich verdammt

    Kristja

    27. June 2017 um 15:30

    Göttlich verdammt - Josephine AngeliniInhalt:Die 16-jährige Helen lebt mit ihrem Vater auf Nantucket und langweilt sich. Doch dann passiert endlich etwas Aufregendes: Die Familie Delos zieht auf die Insel. Alle sind hin und weg von den äußerst attraktiven Neuankömmlingen. Nur Helen spürt von Anfang an großes Misstrauen. Gleichzeitig plagen sie plötzlich düstere Albträume. Was dahintersteckt, erfährt Helen erst nach und nach: Lucas und sie stammen von Halbgöttern ab und sind dazu verdammt, einen erbitterten Kampf auszulösen, weil sie sich ineinander verlieben.Meinung:Alle sind hin und weg von der Delos Famlie. Nur Helen nicht. Sie hasst sie geradezu, besonders Lucas, doch auch der mag sie nicht besonders. Helen versucht öfter ihn umzubringen, durch ihren Hass, doch er kann sich wehren. Die Furien sind Schuld an dem Hass der beiden, doch sie können sie überwinden. Trotz der vielen Ereignisse, denn die beiden sind Halbgötter und dazu bestimmt sich zu hassen, schaffen sie es zueinander zu finden und verlieben sich. Eine wirklich schöne Geschichte. Doch das Ende finde ich bisschen traurig, dass die Mutter von Helen denen erzählt, dass sie Cousins und Cousinen sind..Aber auch die griechische Mythologie kam nicht zu kurz und so wurde diese schlau dazwsichen immer wieder erwähnt und erklärt.Charaktere:Helen fand ich manchmal bisschen komisch, aber durch ihren Fluch, der später aufgeklärt wurde, wurde sie mir glatt sympathischer! Auch wie sie mit dem ganzen Halbgott Kram so schnell klar kam. Also ich hätte da erst mal 'ne Weile dran zu kauen.Lucas mochte ich von Anfang an. Er ging nicht auf den Hass ein und war einfach nur süß.Claire und Jason waren ja auch einfach nur zuckersüß!Cover:Durch das Cover bin ich erst aufmerksam auf das Buch geworden und ich muss sagen. Wow!Fazit:Die Geschichte hatte teils Stellen, die man hätte viel mehr ausschreiben können, finde ich. Zum Beispiel als Helen Lucas zum ersten Mal sieht oder so. Es war mir manchmal bisschen zu sachlich.Ansonsten ist die Geschichte aber super!Deswegen nur 4/5 Sternen!

    Mehr
  • Götter faszinieren anscheinend viele ...

    Göttlich verdammt

    xxIceKitten

    26. June 2017 um 16:21

    Aufmerksam bin ich auf diese Buchreihe geworden, weil ich die griechische Mythologie so mag. Dann habe ich es gesehen, ersteinmal gezögert aber dann doch ausgeliehen. Ich finde Josephine Angelini hat ein ganz wundervolles Buch geschrieben - die Hauptperson ist sympathisch, eine tragische Liebesgeschichte ist auch enthalten und die Bösewichte sind auch zum liebhaben. Das Cover finde ich sehr eindrucksvoll, allerdings finde ich den Klappentext nicht so gelungen. Da bin ich sowieso immer ziemlich kritisch, aber mir gefällt dieser gar nicht, weil er meiner Meinung nach nicht so zum Lesen einstimmt, obwohl das Buch sehr lesenswert ist. Trotzdem 5 Sterne, weil der Klappentext ja eigentlich nicht so zum Buch gehört :)

    Mehr
  • Eine Liebesgeschichte im Zeichen der griechischen Mythologie

    Göttlich verdammt

    Lucy-die-Buecherhexe

    19. June 2017 um 22:08

    Als die Familie Delos auf die ruhige Insel Nantucket zieht, gerät das Leben der 16-jährigen Helen völlig durcheinander. Alles sind absolut begeistert von den Neuankömmlingen. Allerdings verspürt Helen keine Begeisterung, sondern einen unerklärlichen Hass auf die Mitglieder der Familie. Nachdem sie Lucas Delos schließlich sogar angreift, erfährt sie von ihrer Abstammung als Halbgöttin. Doch das ist noch nicht alles.  Zudem ist sie dazu verdammt sich in den attraktiven Lucas zu verlieben und damit einen alles zu zerstörenden Krieg auszulösen.Dieses Buch habe ich seit einer kleinen Éwigkeit auf meiner Wunschliste, aber ich habe mich lange nicht dazu durchringen können es zu lesen. Allerdings bin ich dafür jetzt um so begeisterter. Es hat mich einfach sofort in seinen Bann gezogen und nícht mehr losgelassen. Es war mir kaum möglich es überhaupt noch aus der Hand zu legen. Die Charaktere sind alle sehr liebevoll gestaltet und man kann sich wunderbar in sie hinein versetzten. Man wird selten wirklich lange auf die Folter gespannt und Fragen die man sich zu Beginn stellt werden recht schnell beantwortet. Allerdings entstehen dafür auch immer wieder neue Fragen, was eine verleitet immer weiter zu lesen. Zwar arbeitet die Autorin mit Elementen der griechischen Mythologie, jedoch erklärt sie vieles ausreichend und erdrückt einen nicht mit Informationen. Ich persönlich hätte mir zwar noch ein paar mehr Erläuterungen zu den jeweiligen Häusern, in welche die Götter eingeteilt sind, gewünscht, aber das ist Geschmackssache. Die Geschichte beinhaltet einfach so viele spannende Momente auf die immer spannendere folgen, so dass es einfach nicht langweilig wird.Fazit: Mit diesem Buch hat die Autorin einmal wieder ein absolut faszinierendes und packendes Abenteuer eingeleitet, auf das ich mich sehr freue. 

    Mehr
  • Götter

    Göttlich verdammt

    Engi-Eli

    27. May 2017 um 20:50

    Es werden Antike götter in spiel gebracht . Die ich meiner Meinung toll finde das sie genau beschreiben sind . Aber das die Götter auch zu der Mythologie da zu passen . Helene ist die Figur die man versteht wer will nicht sein Leben selbst bestimmen . Aber sie kann es nicht , sie kann ihr Schicksal nicht kontrollieren . Sie ist eine göttliche Erbin ....

  • Großartiger Fatasy Roman

    Göttlich verdammt

    FireBoll

    22. May 2017 um 14:33

    Ein Buch für Jung und alt.  Helen empfindet für Lukas und der Delos Familie einen unerklärlichen Hass. Woher kommt diese Unbegründete Abneigung und das Misstrauen?  Werden Helen und Lukas sich wirklich verlieben, so wie es ihnen voherbestimmt ist?Die Sprache und Wortwahl sind spannend und leicht verständlich. Das Thema sind wie der Titel schon verrät, die Götter der griechischen Mythologie und der Olymp. So wie die Frage ob wirklich alles vorherbestimmt ist, oder ob der freie Wille zählt. Die Autorin hinterfragt, ob alles voherbestimmt ist, oder ob man sich gegen das Schiksal stellen kann. Ich finde es ist ein sehr gutes Buch, das ich jedem empfehle, der Fantasy mag.  

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks