Josephine Angelini Starcrossed

(65)

Lovelybooks Bewertung

  • 59 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 3 Leser
  • 19 Rezensionen
(28)
(23)
(10)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Starcrossed“ von Josephine Angelini

When shy, awkward Helen Hamilton sees Lucas Delos for the first time she thinks two things: the first, that he is the most ridiculously beautiful boy she has seen in her life; the second, that she wants to kill him with her bare hands. With an ancient curse making them loathe one another, Lucas and Helen have to keep their distance. But sometimes love is stronger than hate, and not even the gods themselves can prevent what will happen... (Quelle:'E-Buch Text/03.06.2011')

Griechische Halbgötter treffen zusammen auf kleiner Insel. Typische Highschool-Liebesgeschichte, trotzem sehr lesenswert.

— Eliza

Ein bisschen griechische Mythologie und wieder die 0815 Story... gäääääähn

— ichundelaine
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Die Bücherflüsterin" von Anjali Banerjee

    Die Bücherflüsterin

    leucoryx

    Leucoryx SuB-Abbau-Challenge 2017 Ich möchte gerne mit euch zusammen daran arbeiten unsere SuBs kleiner werden so lassen oder zumindestens nicht entarten zu lassen. Ich habe mir dafür ein paar Regeln ausgedacht, an die ihr halten könnt, wenn ihr wollt. Der Einstieg ist jederzeit möglich. ------------------------------------------------------------------------------- Die Regeln:1. Schreibt einen Sammelbeitrag (den ich verlinken werde):     - Anzahl der Bücher auf eurem SuB zu Beginn     - aktuelle Anzahl der Bücher     - je Monat: Höhe eures SuBs am letzten Monatstag     - Auflistung der gelesenen Bücher + Geldbeträge2. Es zählen die Bücher zum SuB, die sich bei euch Zuhause ungelesen befinden. Geliehene Bücher (z.B. Bibliotheksbücher, Wanderbücher) müssen nicht gezählt werden.3. Geldbeträge werden in einem extra Sparschwein gesammelt. Bitte legt für euch fest, ob ihr an diesen Geldbetrag erst nach Ablauf der Challenge rangehen wollt oder ob es euer (ausschließliches) Geldreservoir für neue Bücher ist.4. Geldbeträge:         1€ je gelesenes (/gehörtes) SuB-Buch ODER         2€ falls das Buch dem Monatsthema entspricht         Ende des Monats: + 3€, falls SuB <= SuB Ende des letzten Monats;   - 3€, falls SuB > SuB Ende des letzten Monats 5. Ich werde jeden Monat ein Auswahlkriterium benennen. Das soll als Hilfestellung dienen, falls ihr nicht wisst was ihr als nächstes lesen wollt.-------------------------------------------------------------------------------Teilnehmer: (Aktualisiert am 23.10.2017)Name                      |  Aktueller SuB   |  Original-SuB  |  Erspartesleucoryx                                  12                           22                     75,00€PollyMaundrell                     15                           60                     47,00€Kirschbluetensommer     181                         181                    53,00€ annlu                                        49                         100                   253,00€Nelebooks                            765                        703                      94,90€ulrikeu                                      81                          50                      30,00€Oanniki                                    28                          38                      25,00€ChattysBuecherblog             0                          20                     104,80€ Kurousagi                             346                        251                     0,00€StefanReschke                      69                          68                     -3,00€darkshadowroses              569                        554                     1,00€dia78                                   1.204                     1.249                    37,00€Julie209                                    72                          76                      16,00€

    Mehr
    • 263
  • Und wieder eine Fantasyreihe zum Schmachten …seufz

    Starcrossed

    sally1383

    26. September 2016 um 21:46

    https://lesenundhoeren.wordpress.com/2016/09/26/buch-review-josephine-angelinis-starcrossed-1-starcrossed-und-wieder-eine-fantasyreihe-zum-schmachten-seufz/ Kritik: Cover: Ich bin verliebt. Die goldene Farbe. Sein Blick auf ihre Lippen. Sehnsucht pur. Mir gefällt es. Eindrücke/Inhalt: Auf eine Empfehlung hin hab ich das Buch endlich mal angegangen, nachdem es schon seit Jahren auf meinem Kindle versauert. Das Buch ist wie alle Jugendbücher. Einfach schön und sympathisch geschrieben. Wir tauchen ein in die Welt der Halbgötter, die mir manchmal zu kompliziert wurde, was aber am Englisch liegen kann. Das hat mir den Spaß nicht genommen, da ich die Figuren allesamt in mein Herz geschlossen habe und nun gespannt bin wie es mit ihnen weiter geht. Auch wenn das Buch augenscheinlich für Jugendliche geschrieben ist, hat es einen wirklichen Charme, dem man sich nicht entziehen kann. Charaktere: Helen ist die Hauptfigur neben Lucas in dieser Liebes-/Fantasygeschichte. Ihre Vergangenheit und Berufung wird erst so langsam deutlich. Doch schon auf den ersten Seiten merkt man, dass sie irgendwie anders ist. Aber sie ist einfach herzlich, lieb und ein ganz klein bisschen naiv und dennoch nicht schwach. Nicht nur körperlich, sondern auch von der Persönlichkeit her. Deshalb mag ich sie.  Und auch Lucas hab ich in mein Herz geschlossen. Der Beschützer, der Helen über alles liebt und es ihr auch sagt. Also genau so ein Junge, wie ihn sich jedes Teeniemädchen ersehnt. Auch wie beide miteinander interagieren ist einfach zuckersüß. Stil/Gliederung: Der Schreibstil ist angenehm, die Sprache nicht zu kompliziert trotz der Einflüsse aus der griechischen Mythologie, auch wenn ich der Mythologie manchmal nicht folgen konnte. Ich glaube aber das lag an mir und meiner fehlenden Konzentration. Fazit: Meine erstes Buch von Angelini. Aber sie hat mich damit überzeugt. Es ist ein ganz sympathisches Jugendbuch, in dem man alle Figuren einfach nur lieben muss. Deshalb werde ich schon bald auch die anderen beiden Teile lesen. Warum noch mal hab ich nicht mehr Zeit zum Lesen???

    Mehr
  • Greek mythology gone wrong…

    Starcrossed

    ichundelaine

    12. June 2016 um 16:43

    The idea behind the book was great, however its execution is somewhat disastrous. In the beginning I was actually positively surprised, however there are so many things WRONG with this story on so many levels that reading this first part of a trilogy was more an ordeal than anything else!!! The book is about awkward Helena who grows up on Nanucket, Helena is unusual strong and (wait for it) is incredibly BEAUTIFUL but of course doesn’t know and is treated like a freak by her High School’s high society. Her best friend is an Asian Manga figure who talks like one of those characters out of a Disney Teenie show, but even she cannot share the burden of Helena’s terrible nightmares.  Then the mysterious Delos family moves into town things spiral out of control. Helena even attacks one of their sons, Lucas, which was actually quite funny to read, still, that one scene couldn’t save an entire book full of BS. I am not sure if it was the uninspired prose or the stilted conversations between teenagers, written by someone who apparently is well past teen-age and derives most of her knowledge from the Disney channel. It is furthermore again this run-of-the-mill young adult fantasy crap story one encounters far too often these days. There is nothing original about it.  I will most definitely NOT read the second book of this enterprise.

    Mehr
  • Der erste Teil der "Göttlich"-Reihe ...

    Starcrossed

    Ascari0

    08. February 2016 um 12:01

    Ich gebe zu, die "Göttlich"-Trilogie von Josephine Angelini wollte ich schon länger lesen, irgendwie sollte es aber in den letzten Monaten nie so richtig sein ... Jetzt bekam ich aber bei der "Ich entscheide, was du liest"-Challenge auf Lovelybooks den ersten Teil ausgesucht, daher gab es jetzt keine Ausflüchte mehr :). Zum Inhalt: Helen wächst auf Nantucket, einer Insel vor Massachusetts, sehr behütet auf. Ihre Mutter hat sie verlassen, als sie noch ein Baby war, ihre Bezugspersonen sind daher ihr Vater Jerry und ihre beste Freundin Claire. Obwohl sehr hübsch, ist Helen eher schüchtern und hasst es, die Aufmerksamkeit ihrer Umgebung zu erregen. Dies alles ändert sich jedoch, als eines Tages die Delos-Familie auf die Insel zieht und Helen auf einmal einen unbändigen Hass auf Lucas Delos verspürt, diesen zu töten ... Meine Meinung: Ich wurde auf diese Reihe hauptsächlich durch die vielen Rezensionen aufmerksam, die ich auf unterschiedlichen Bücherblogs gelesen hatte. Daher war mir auch bewusst, dass Angelini sich bei der griechischen Götter- und Sagenwelt bedient hatte, um ihre Geschichte zu erzählen. Da ich vor allem als Schüler solche Sagen unheimlich gern hatte, dachte ich mir, dass dies sicher eine spannende Basis für eine Reihe abgeben würde. "Starcrossed", wie "Göttlich verdammt" im Original heißt (Ich habe dieses Mal wieder zur englischen Ausgabe gegriffen), erzählt die Geschichte eines Mädchens, dem von Anfang an klar ist, dass sie anders ist als ihre Umgebung. Außer ihrer Freundin Claire weiß niemand davon, wie anders. Das wird erst klar, als sie auf die neuzugezogene Familie Delos trifft und diese ihr eröffnen, dass sie - genau wie die Delos-Familie - ein Abkömmlung der griechischen Götter ist, ein sogenannter Halbgott. Helen muss nun also lernen, damit umzugehen, dass sie Fähigkeiten wie eine Superheldin besitzt und dass sie offensichtlich das Interesse von jemandem erregt hat, der sie lieber tot als lebendig sehen möchte. Angelini erzählt die Geschichte von Helen und ihren neuen Freunden hauptsächlich aus der dritten Person. Obwohl ich nicht jedes Mal die Ich-Form in einem Buch brauche, hätte es mir dieses Mal tatsächlich mehr zugesagt, denn damit wäre der widersprüchliche Charakter Helens vielleicht leichter zu erklären gewesen ... Mal schüchtern, mal heldenhaft, das war an manchen Stellen nur schwer nachzuvollziehen. Auch die Liebesgeschichte fand ich nicht plausibel: Die längste Zeit war für mich nicht einmal erkennbar, dass die beiden ein Paar abgeben sollten, da sie für meinen Geschmack viel zu lange einfach nur freundschaftlich miteinander umgegangen sind. Dann wollen die beiden doch zusammensein, aber frei nach Romeo und Julia darf es nicht sein, da die beiden nichts anderes als einen zweiten trojanischen Krieg mit ihrer Beziehung auslösen könnten. Und damit wären wir schon bei meinem persönlich größten Kritikpunkt, der Mythologie. Angelini hat nämlich für meinen Geschmack sehr viel davon in die Geschichte hineingearbeitet - allerdings ohne sie groß zu erklären. Angefangen bei den Erinnyen, den drei Rachegöttinnen über das Orakel von Delphi über den trojanischen Krieg bis hin zu den Fähigkeiten und Eigenschaften der Götter, von denen die Charaktere abstammen. Wenn man hier nicht ein bestimmtes Vorwissen mitbringt (das ich zumindest zum Teil noch hatte), dürfte es einem wirklich schwerfallen, sich von all diesen Fakten nicht ein wenig erschlagen zu fühlen. Und dem nicht genug, erfindet Angelini noch einige zusätzliche Dinge, die es in den Sagen nicht gab, die dann noch zusätzlich für Verwirrung sorgen. Zwischendurch hatte ich sogar den Eindruck, dass es diese ganzen "Regeln" nur deswegen gibt, damit die Charaktere nur auf eine bestimmte Art und nicht anders handeln können. Nichtsdestotrotz lässt sich "Starcrossed" auf Englisch rasch und flüssig lesen und ich konnte der Geschichte gut folgen. Die Spannung baut sich langsam und kontinuierlich auf, was zur Folge hatte, dass ich vor allem gegen Ende nicht mehr aufhören konnte zu lesen. Auf einigen Blogs war außerdem zu lesen, dass im Deutschen der Stil nicht besonders gut gewesen sei, dies ist mir allerdings nicht in der englischen Ausgabe aufgefallen. Möglicherweise doch eine Sache der Übersetzung? Ich weiß es nicht. Mein Fazit: Auch wenn die "Göttlich"-Reihe recht oft mit den "Biss"-Büchern von Stephenie Meyer verglichen wird, war für mich der Auftakt durchaus interessant und spannend. Ich hätte mir jedoch gewünscht, dass der mythologische Hintergrund ein wenig besser erklärt und nicht so viele Dinge auf einmal in das Buch hineingestopft worden wären. Auch ein wenig mehr Tiefe bei den Charakteren wäre schön gewesen. Trotzdem hat mich das Buch gut unterhalten und ich werde dieses Jahr wohl noch die beiden weiteren Teile lesen, um herauszufinden, wie es weitergeht.

    Mehr
  • starcrossed

    Starcrossed

    Sabin

    Helen lebt mit ihrem Vater Jerry auf der kleinen Insel Nantucket. Seid ihrer Kindheit weiß sie, dass sie anders ist als alle anderen und zieht daher aber auch viele Blicke auf sich.  Nach dem Sommer zieht eine neue Familie auf die Insel, die Delos, und besonders Lucas Delos löst bei Helen aggressive Gefühle und Hass aus - sie will ihn sogar töten. Warum weiß sie selber nicht. Gleichzeitig merkt sie aber, dass dennoch eine besondere Verbindung zwischen ihnen besteht. Nach und nach erfährt Helen was das alles zu bedeuten hat und wer, oder besser gesagt was, sie eigentlich ist ... Dies ist der erste Band der *Göttlich* Trilogie und für mich ein mehr als gelungener Auftakt. Eine gute Mischung aus Liebe, Drama, griechische Mythologie und Action. Ein recht flüssiger Schreibstil sorgte dafür, das ich mich zwingen musste das Buch mal zur seite zu legen. Ich konnte nur schwer aufhören, da ich einfach wissen musste wie es weitergeht und ob Helen und Lucas nun doch einen Weg finden ihr vorherbestimmtes Schicksal zu umgehen. Die Charaktere haben mich sofort gepackt; Helen und Lucas wünscht man einfach das sie es schaffen, die beiden sind so süß miteinander. Doch wissen sie auch nicht so recht wie sie mit ihren Gefühlen umgehen sollen;  bei Helens Dad und ihrer beste Freundin Claire habe ich mehr als einmal Tränen gelacht- die beiden sind einfach nur genial und immer für ne Überraschung gut. bei den anderen Kids der Fam. Delos war es ein wenig anders. Von ihnen weiß man erst nicht so wirklich, was man denken soll. Gut oder böse?? doch nach und nach hat aber jedes Fam. Mitglied an sympathie gewonnen, selbst der undurchschaubare Hector! Eine bezaubernde und mitreißende Liebesgeschichte, verbunden mit griechischer Mythologie die einen nicht nur einmal, in ein Gefühlschaos stürzt und mitfiebern läßt. Im original sogar noch besser zu lesen wie im deutschen. Josephine Angelini hat´s geschafft mich von der ersten seite an zu fesseln. Eine absolut klare Leseempfehlung- aber vorsicht- suchtgefahr! man sollte unbedingt den nächsten band schon griffbereit haben, denn das Ende ist ein fieser Cliffhanger!!!

    Mehr
    • 5

    joleta

    18. April 2014 um 16:19
  • Göttliches Schicksal

    Starcrossed

    MrsFoxx

    07. March 2014 um 17:47

    In der Nantucket High gibt es einiges an Zuwachs nach den Sommerferien: die Spanische Familie Delos ist auf die Insel gezogen und hat gleich 5 Jugendliche im Gepäck. Lucas, Hector, Jason, Ariadne und Cassandra. Als die schüchterne und ungeschickte Helen Hamilton Lucas das erste Mal auf dem Schulflur sieht kann sie nur an zwei Dinge denken, nämlich das dies der schönste Junge ist, denn sie jemals sah. Und: Sie hasst ihn so sehr, dass sie ihn töten muss. Was Helen da noch nicht weiß: Das Schicksal von Lucas und ihr wurde bereits im alten Griechenland zur Zeit des Trojanischen Krieges besiegelt. Sie sind dazu bestimmt, sich bis in den Tod zu bekämpfen...  Ein wahnsinns Buch! Die Autorin schreibt so flüssig und fesselnd, dass ich das Buch eigentlich nie loslassen wollte. Ihre Geschichte ist wirklich gut konstruiert, mit so vielen Wendungen, und Steinen, die den Protagonisten in den Weg gelegt werden, dass es niemals langweilig wird.  Die flüssige und einfache Schreibweise war sehr angenehm und verständlich, sodass das Englisch kein Problem darstellte. Natürlich musste ich das ein oder andere Wort nachschlagen, aber wer muss das nicht, wenn es um griechische Götter geht   Die Witze und kleinen Sticheleien zwischen den Jugendlichen kamen auch im Englischen so gut rüber, dass ich ein paar mal schmunzeln musste.  Helen, ihr Vater Jerry und Helens beste Freundin Claire waren mir sofort sympathisch. Die Delos Kids mussten sich meine Zuneigung erst erkämpfen. Doch das gelang ihnen sehr gut.  Dies ist der erste Teil einer Trilogie:  Starcrossed  Dreamless  Goddess  Ich freu mich schon auf die anderen beiden Teile, die ich sicher auch in Originalsprache lesen werde.  Fazit: Eine großartige Geschichte über Götter, Halbgötter und ihre Abkömmlinge auf der Insel Nantucket. Man erhält einiges an Hintergrundwissen und eine spannende Story mit sympathischen Protagonisten, die einen nicht mehr loslässt.  Absolute Leseempfehlung von mir!!

    Mehr
  • Das Schicksal der Halbgötter

    Starcrossed

    joleta

    26. February 2014 um 19:42

    Klappentext: DESTINY BROUGHT THEM TOGETHER – THE GODS WILL KEEP THEM APART When shy, awkward Helen Hamilton sees Lucas Delos for the first time she thinks two things. The first: that he is the most ridiculously beautiful boy she has seen in her life. The second: that she wants to kill him with her bare hands. With an ancient curse making them loathe one another, Lucas and Helen have to keep their distance. But sometimes love is stronger than hate, and not even the gods themselves can prevent what will happen . . Hier der Klappentext zum deutschen Buch „Göttlich verdammt“: Schicksalhafte Liebe, antike Fehde, göttliches Erbe Die 16-jährige Helen lebt bei ihrem Vater auf Nantucket und langweilt sich. Ihre beste Freundin Claire hofft, dass nach den Ferien endlich etwas Aufregendes passiert. Der Wunsch geht in Erfüllung, als die Familie Delos auf die Insel zieht. Alle sind hin und weg von den äußerst attraktiven Neuankömmlingen. Nur Helen spürt von Anfang an großes Misstrauen. Gleichzeitig plagen sie plötzlich düstere Albträume, in denen drei unheimliche Frauen Rache nehmen wollen. Es scheint eine Verbindung zwischen ihnen und Lucas Delos zu geben. Was dahintersteckt, erfährt Helen erst nach und nach: Lucas und sie stammen von Halbgöttern ab und sind dazu verdammt, einen erbitterten Kampf auszulösen indem sie sich ineinander verlieben... Ich meine dazu: Und schon wieder ein Highlight an meinem Bücherhimmel. Und eigentlich wollte sich Helen die Delos-Familie, die neu auf die Insel Natucket gezogen ist und um die sich in der Schule für einen Superhype sorgt, nicht mal ansehen. Aber als es nun doch dazu kommt, daß sie Lucas begegnet, flippt sie völlig aus und will ihn sofort töten... Josephine Angelini hat hier einen superspannenden Auftakt zu einer Trilogie geschaffen, der ein Auf und Ab der verschiedensten Gefühle in einem hervorruft. Geschickt hat sie sich hierfür der schier anausschöpflichen Geschichte der griechischen Mythologie bedient und ihre ganz eigene davon gemacht. So finden sich in diesem Buch der Troyanische Krieg wieder, sowie viele Götter, Halbgötter, die Moiren und auch die Furien. Ihr Schreibstil ist sehr flüssig und obwohl ich das Buch in Englisch gelesen habe und ich so einiges nachschlagen mußte, war ich von der Geschichte absolut gefesselt. Helen muß also erfahren, daß auch sie eine Halbgöttin ist und ihre Gaben trainieren. Es gibt nur das kleine Problem, daß erst mal herausgefunden werden muß, welche Gaben sie überhaupt besitzt. Dabei sorgt sie für einige Überaschungen. Auch ist es nicht wirklich einfach, eine solche Offenbarung vor der besten Freundin zu verheimlichen. Auch hier ist die perfekte Lösung parat. (...und was habe ich dabei gelacht...) Die Liebesgeschichte zwischen Helen und Lukas entspinnt sich aus verschiedenen Gründen als sehr schwierig. Und auch bei halbgöttern ist nicht immer alles nur gut und nett – die Bedrohungen kommen für Helen gleich aus verschidenen Richtungen. Und immer, wenn man denkt, jetzt haben sie sich da gut rausgewurschtelt, passiert wieder was neues... Ihr seht, ich fand dieses Buch: lebensbedrohend, zum Lachen, knisternd, laut streitend, himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt, hochinteressant, einfach nur klasse! Und wieder präsentiere ich einen Favoriten...

    Mehr
  • Rezension der Starcrossed-Trilogie

    Starcrossed

    Rahel79

    12. November 2013 um 10:51

    Diese Rezension bezieht sich auf alle drei Bände, deshalb stelle ich sie auch bei allen dreien ein. Helen, eine nicht ganz normale Sechzehnjährige, lebt mit ihrem alleinerziehenden Vater auf der kleinen Insel Nantucket vor der amerikanischen Atlantikküste. Eine spanische Großfamilie bezieht ein Haus auf der Insel und auf einen Schlag haben Helen und ihre beste Freundin Claire fünf neue Mitschüler. Die Mitglieder dieser Familie sind auch nicht ganz normal und bringen das unnormale in Helen hervor, ohne daß sie dies kontrollieren kann. Außerdem bekommt sie merkwürdige Alpträume und wird mehrfach von Fremden angegriffen. Im Verlauf der Geschichte erfährt sie nicht nur, warum sie anders ist und was dies alles mit der griechischen Götterwelt und dem Trojanischen Krieg zu tun hat, sondern erfährt auch mehr über die Mutter, die sie und ihren Vater vor Jahren verlassen hat, und ihre Familiengeschichte. Es ist schwer, eine Inhaltsangabe ohne Spoiler zu schreiben, deshalb höre ich an dieser Stelle damit auf. Ich habe die drei Bände direkt hintereinander gelesen und ich bin froh darüber. Im Gesamthandlungsbogen läßt sich zwar eine Dreiteilung erkennen, aber meiner Meinung nach ist die nicht so stark, daß sie eine Aufteilung in drei Bücher gerechtfertigt hätte. Mit dünneren Seiten hätte auch der ganze Text in ein Buch gepaßt. Ich fürchte, der Zweck der Trilogie war hier ein rein finanzieller. Kein Problem für mich, ich habe die Bücher ausgeliehen. Dennoch finde ich diese Geschäftstaktik der Verlage fragwürdig. Jeder Band endete also so ziemlich mitten in der Geschichte und wirkte auf mich wie der Cliffhanger einer Fernsehserie. Die Geschichte insgesamt hat mir allerdings viel Spaß gemacht. Ich empfand den Plot und die Charaktere als originell, habe allerdings z.B. Twilight nicht gelesen, kann also nichts zur Ähnlichkeit sagen. Besonders gefiel mir, daß mit jeder übernatürlichen/göttlichen Fähigkeit ein Preis verbunden ist, Wunden heilen erschöpft und zehrt aus, Blitze erzeugen macht durstig, wer fliegen kann, muß das Meer fürchten usw. und nicht zu vergessen, die ständige Angst davor, von normalen Menschen entdeckt zu werden. Angenehm war auch, daß die Liebesgeschichte nicht genervt hat. Einige Kleinigkeiten haben mir weniger gut gefallen. Die Gefühle einiger Protagonisten gegenüber anderen Personen waren für mich nicht nachvollziehbar. Teilweise wurden sie nur genannt („Helen spürte einen solchen Haß auf Daphne“), der Leser durfte aber nicht das hassenswerte Verhalten selbst erfahren und so die Gefühle selbst erleben oder aber für sich entscheiden, daß Helens Haß vielleicht ungerechtfertigt, wenn auch nachvollziehbar war. Den dritten Band finde ich in Sachen Komplexität am schwächsten. Zum einen kam mir Helens Selbstwahrnehmung etwas zu kurz. Anfangs war sie das schüchterne High-School-Mädchen am Rand zum Freakstatus, dann hatte sie einen Haufen Qualen zu erleiden und Prüfungen zu bestehen. Zum Schluß hatte sie sich so stark verändert, daß selbst ihre besten Freunde ihr mißtrauten, aber in ihrem Kopf und mit ihren Gefühlen passierte nicht mehr viel. Es wäre interessant gewesen zu sehen, ob die Macht, die sie gewonnen hatte, ihr selbst unheimlich war oder sie vielleicht berauschte und ob ihre finale Aufgabe ihr Angst machte, sie vielleicht Zweifel hatte, ob ihr Plan funktioniert oder ob sie die richtigen Entscheidungen trifft. Zum anderen gab es etliche Möglichkeiten, mehr Pfeffer in die Geschichte zu bringen, die hier verschenkt wurden. Alle Verräter hatten letztendlich edle oder wenigstens nachvollziehbare Motive, der ursprünglich so gefährliche Onkel war zum Schluß dann doch nur etwas schlecht gelaunt und die große Lüge, die über dem zweiten und dritten Band schwebte, war nur eine mittlere Flunkerei und die Geschädigten waren nicht mal richtig sauer deswegen. Ich fand es auch höchst unglaubwürdig, daß nur einer einzigen Person eine Unstimmigkeit in der Lügengeschichte aufgefallen war und diese die dann dummerweise nicht weitererzählen konnte und daß es bis zum Ende des dritten Bandes gedauert hat, bis Helen den gleichen Gedanken hatte. Für meinen Geschmack hätte es mehr schockierende Wendungen und Enthüllungen geben können. Allerdings bin ich der Zielgruppe auch schon einige Zeit entwachsen, vielleicht hat die Autorin hier Rücksicht auf zartbesaitetere Teenager genommen, wie ich selbst mal einer war. Schade finde ich auch, daß in der Endschlacht die tollen Fähigkeiten der Halbgötter kaum zum Einsatz kamen. Helen hätte ruhig etwas länger für ihre letzte Aufgabe brauchen können und es hätte nicht geschadet, wäre ihr ihr Gegner wirklich ebenbürtig gewesen. Ab und zu hat mich die Beschreibung von Ereignissen an Bilder erinnert, die ich so ähnlich schon in unzähligen amerikanischen Filmen und Serien gesehen habe (das Seeungeheuer, der Jahrmarkt). Das fand ich wenig einfallsreich. Über den Schreibstil kann ich nichts sagen. Ich habe die Bücher auf englisch gelesen und bin mit englischsprachiger Literatur nicht so vertraut, daß ich mir hier ein Urteil zutraue. Trotz der aufgezählten Kleinigkeiten habe ich die Bücher sehr gerne gelesen. Die Verwebung der griechischen Mythologie mit der Phantasie der Autorin, ihre Erklärung für den Trojanischen Krieg und dessen Ausgang und die Übertragung dieses antiken Konflikts auf das 21. Jahrhundert empfinde ich als sehr gelungen. 

    Mehr
  • Starcrossed

    Starcrossed

    April

    30. May 2013 um 15:07

    Inhalt In Starcrossed geht es um die sechzehn Jahre alte Helen Hamilton. Diese lebt mit ihrem Vater zusammen auf der kleinen Insel Nantucket. Ihre beste Freundin Claire hofft, dass nach den Ferien endlich etwas Aufregendes passiert. Der Wunsch geht in Erfüllung, als die Familie Delos auf die Insel zieht. Alle sind hin und weg von den äußerst attraktiven Neuankömmlingen. Nur Helen spürt von Anfang an großes Misstrauen. Gleichzeitig plagen sie plötzlich düstere Albträume, in denen drei unheimliche Frauen Rache nehmen wollen. Es scheint eine Verbindung zwischen ihnen und Lucas Delos zu geben. Was dahintersteckt, erfährt Helen erst nach und nach: Lucas und sie stammen von Halbgöttern ab und sind dazu verdammt, einen erbitterten Kampf auszulösen - indem sie sich ineinander verlieben. Cover Das Cover sieht wunderschön aus. Es hat so eine düstere aber auch verträumte Atmosphäre. Ich finde es wirklich wunderschön, auch dass es so schimmert, wirkt toll. Schreibstil Die Geschichte ist aus der dritten Person geschrieben und war flüssig zu lesen. Ich bin gut in die Geschichte reingekommen, dennoch waren die Erzählungen über die Götter und den trojanischen Krieg manchmal etwas lang. Auch die vielen Charaktere waren mir manchmal etwas zu viel. Die Personen Die Hauptperson Helen Hamilton ist gut dargestellt. Man erhält viele Informationen über sie und kann ihre Gedanken gut nachvollziehen. Gut gefallen hat mir auch, dass sie während der Geschichte über sich hinaus wächst und stärker wird. Auch die restlichen Charaktere sind mir ans Herz gewachsen und haben alle eine starke Persönlichkeit. Aber wie schon gesagt, manchmal ist es schwierig all die Namen und Personen nicht zu verwechseln, da es auch viele Erzählungen über die Götter gibt. Auch Lucas hat mir sehr gut gefallen. Er ist ein super Typ, der Helen über alles liebt und alles für sie tun würde. Ich finde die Beziehung zwischen Helen und Lucas gut dargestellt und habe die Zeilen über sie sehr genossen. Und obwohl es schon haufenweise Bücher über Götter gibt, finde ich Starcrossed sehr gut. Denn hier steht eingentlich die Liebe zwischen Helen und Lucas im Vordergrund. Ich finde die Idee sehr gut umgesetzt und finde die Starcrossed Bücher wirklich schön. Insgesamt hat mir das Buch wirklich gut gefallen und war ausschlaggebend dafür, dass ich wieder so viel lese. Ich hatte nie viel gelesen, aber dann hat mir eine Freundin Starcrossed auf Deutsch gegeben und seitdem bin ich die absolute Leseratte. Ein wunderschönes Buch, das mich wieder zum Lesen geführt hat. Lest unbedingt die Liebesgeschichte zwischen Helen und Lucas, denn die beiden sind wirklich unfassbar süß!

    Mehr
  • Stilistische Probleme und der "Twilight"Effekt

    Starcrossed

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    12. March 2013 um 21:40

    Momentan kann ich mir den Luxus leisten mehrere Stunden am Tag zu lesen – und fast genauso viel Zeit verbringe ich auf der Suche nach neuem Material. Im Verlauf dieser „Recherche“ bin ich dann auch auf Angelinis Starcrossed gestoßen. Ein YA-Roman, der die altgriechischen Mythen und Legenden vor einem zeitgenössischen Hintergrund inszeniert. Starcrossed ist das erste Buch in einer Trilogie und adoptiert/adaptiert die griechische Mythologie und erfindet sie für seinen Plot neu. Ich bin über dieses Buch gestolpert, während ich mich durch Twitter klickte. Viele mögen mich für zu alt halten, um YAL zu konsumieren – aber trotz meines „hohen Alters“ genieße ich diese Bücher sehr. Und ich habe vor, sie auch weiterhin mit dem größten Vergnügen zu verschlingen. Deshalb habe ich dann letztlich auch Starcrossed bestellt. Angelinis Geschichte bringt mit sich, was ich den „Twilight-Effekt“ nennen würde. Starcrosseds Plot hat mich mehr als nur einmal stark an Stephenie Meyers Vampir-Saga erinnert. Eine Tatsache, die ich persönlich – als jemand der diese Bücher sehr genossen hat – nicht weiter problematisch finde. Helen, die Protagonistin in Angelinis Trilogie, ist ein 16-jähriger Teenager, der – großgezogen von einem alleinerziehenden Vater – auf der kleinen Inseln Nantucket lebt. Doch irgendetwas stimmt nicht mit diesem unglaublich schönen Mädchen – und vielleicht auch deshalb ist sie in ihrer kleinen Gemeinde schon lange eine Außenseiterin. Zwar hat sie ein paar gute Freunde und in Jerry einen liebenden Vater, dennoch scheint Helen einfach nicht in die kleine, idyllische Welt zu passen, die sie ihr Zuhause nennt. Und schon bald soll der Leser lernen, warum genau das so ist… Als die doch recht ungewöhnliche und ein wenig sonderbare Delos-Familie auf die Insel zieht, beginnt sich Helens ansonsten recht ruhiges Leben dramatisch zu verändern. Die mysteriösen und attraktiven Fremden rufen in Helen eine Seite hervor, die sich bis jetzt nicht kannte. Vor allem der umwerfende Lucas wird für sie zu einer ziemlich ungesunden Obsession. Und was als scheinbar unerklärlicher, gegenseitiger Hass beginnt, verwandelt sich zu etwas noch viel komplizierterem und tieferem. So findet Helen dann auch endlich heraus, was mit ihr nicht stimmt und wer sie wirklich ist: Eine Halbgöttin und Teil eines uralten Fluchs. Ehrlich gesagt, war ich mir nach den ersten paar Seiten nicht sicher, ob ich das Buch überhaupt beenden würde. Für meinen Geschmack war der Anfang des Plots viel zu langsam und besonders die Dialoge wirkten zu gewollt, zu sehr gepresst in eine fiktionale Jugendsprache. Aber da ich es mir immer unheimlich schwerfällt ein nicht ausgelesenes Buch wieder ins Regal zu stellen, habe ich mich dazu aufgerafft weiterzulesen – und bin belohnt worden! Heute früh, um ein Uhr, habe ich den 500-Seiten-Schmöker weggelegt und war tatsächlich ziemlich traurig darüber, dass ich nun 8 Monate auf eine Fortsetzung von Helens Geschichte warten muss … Zu Angelinis Schreibstil bleibt zu sagen, dass ich ihn auch jetzt noch nicht für meisterhaft halte. Auch die Handlung hat hier und da so ihre Schwachstellen. Nichtdestotrotz habe ich dieses Buch letztendlich sehr genossen. Vielleicht ist es ja gerade die Ähnlichkeit zu Twilight – die ein bisschen linkische Protagonistin; der schöne Junge, in den du dich auf Anhieb verknallst; die übernatürliche und superliebe Familie; die einmalig komplizierte, gefährliche und atemberaubende Liebesgeschichte, die dieses Buch so ansprechend macht. Allerdings ist die Hintergrundgeschichte eine vollkommen andere und auch Angelinis Protagonistin unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht von Meyers Bella. Hinzukommt noch, dass Helen und Lucas Beziehung viel mehr sexuelle Spannung in sich trägt als Twilights Liebesgeschichte. Außerdem will Starcrossed mehr sein als nur eine Liebesgeschichte. Diese Reihe erzählt von mehr als nur zwei Teenagern auf der Suche nach ihrem Happy-End in der Unsterblichkeit. Wie auch immer, ich jedenfalls kann dieses Buch nur weiterempfehlen – und nicht nur für Teenager … Ich hoffe wirklich inständig, dass der nächste Mai (2012) früher kommen mag. Josephine Angelini, du hast die Latte hochgelegt für deine Fortsetzungen! Viel Spaß beim Lesen! (Zuerst veröffentlicht auf: Living in a Fairy World)

    Mehr
  • Rezension zu "STARCROSSED" von Josephine Angelini

    Starcrossed

    sarah_westermann

    24. January 2013 um 18:24

    Inhalt: Schicksalhafte Liebe, antike Fehde, göttliches Erbe Die 16-jährige Helen lebt bei ihrem Vater auf Nantucket und langweilt sich. Ihre beste Freundin Claire hofft, dass nach den Ferien endlich etwas Aufregendes passiert. Der Wunsch geht in Erfüllung, als die Familie Delos auf die Insel zieht. Alle sind hin und weg von den äußerst attraktiven Neuankömmlingen. Nur Helen spürt von Anfang an großes Misstrauen. Gleichzeitig plagen sie plötzlich düstere Albträume, in denen drei unheimliche Frauen Rache nehmen wollen. Es scheint eine Verbindung zwischen ihnen und Lucas Delos zu geben. Was dahintersteckt, erfährt Helen erst nach und nach: Lucas und sie stammen von Halbgöttern ab und sind dazu verdammt, einen erbitterten Kampf auszulösen indem sie sich ineinander verlieben Meine Meinung: Eine wahrhaft himmlische Liebesgeschichte. Fesselnd, mitreißend und einfach göttlich. Nicht nur für "Biss-" Fans ein Muss, sondern auch für alle die schon Percy Jacson und Harry Potter geliebt haben.

    Mehr
  • Rezension zu "Starcrossed" von Josephine Angelini

    Starcrossed

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    22. September 2012 um 00:29

    Letzte Woche habe ich die ersten beiden Bände aus der Starcrossed-Trilogie von Josephine Angelini gelesen, „Starcrossed“ und „Dreamless“, auf Deutsch „Göttlich verdammt“ und „Göttlich verloren“.Meiner Meinung nach eine tolle Fantasy-Serie mit einer spannenden Mythologie dahinter und coolen Charakteren. Dafür gibt’s 4 von 5 Sternen. Helen Hamilton hat schon immer gewusst, dass sie irgendwie anders ist, hat sich jedoch ihr Leben lang bemüht, nicht aufzufallen auf der kleinen Insel Nantucket, wo jeder jeden kennt. Als aber die Familie Delos plötzlich nach Nantucket zieht, geschehen seltsame Dinge mit Helen. Zuerst spürt sie eine seltsame Aggression gegenüber den Neuen – besonders gegen Lucas – und dann wird sie auch noch von seltsamen Alpträumen heimgesucht. Bis Lucas ihr Leben rettet, und sie von der uralten Blutfehde erfährt, die ihre Familien seit dem trojanischen Krieg nicht loslässt... „Göttlich verdammt“ hat mich von Beginn an so sehr in seinen Bann gezogen, dass ich gleich auch „Göttlich verloren“ verschlungen habe. Jetzt kann ich den dritten Band kaum erwarten! Die Einbettung der Story in die griechische Mythologie, mit Elementen, von denen wir alle schon einmal gehört haben, funktioniert wunderbar (der trojanische Krieg, die griechischen Götter, Helena und Paris, ...). Auch die Liebesgeschichte, die auf gekonnte Weise mit der Handlung verflochten ist, kommt ohne unnötigen Kitsch aus und treibt die Spannung immer wieder voran. Helen ist eine sympathische Heldin, mit der man sich als Leserin identifizieren kann, und Lucas, den man sofort ins Herz schließt, macht immer wieder neugierig. Auch die anderen Figuren, die manchmal ein wenig zu flach erscheinen, sind dennoch sehr liebenswert. Alles in allem eine Story, nach der ich ein wenig „Book Hangover“ verspürt habe, da ich sie nicht loslassen wollte.

    Mehr
  • Rezension zu "STARCROSSED" von Josephine Angelini

    Starcrossed

    Buechermaus96

    15. August 2012 um 11:19

    Ich fand Göttlich verdammt so toll, dass ich mir, als ich in England war, "Starcossed" gekauft habe und ich bin echt froh darüber, denn meine Lieblingsstelle (also in Starcrossed) haben sie nicht ins deutsche übersetzt, was echt schade ist denn dieser Miniabschnitt ist total lustig (finde ich zumindest).

  • Rezension zu "STARCROSSED" von Josephine Angelini

    Starcrossed

    Lilly_McLeod

    17. July 2012 um 10:21

    Starcrossed (Göttlich verdammt) 'Awakening' Band I Josephine Angelini Vorsicht die Halbgötter kommen - Suchtgefahr!!! When shy, awkward Helen Hamilton sees Lucas Delos for the first time she thinks two things: the first, that he is the most ridiculously beautiful boy she has seen in her life; the second, that she wants to kill him with her bare hands. With an ancient curse making them loathe one another, Lucas and Helen have to keep their distance. But sometimes love is stronger than hate, and not even the gods themselves can prevent what will happen ... "One of the most cinematic books I've ever read. Dramatic and intense! I can't tell you how many times I gasped while reading this book. Starcrossed plays out like a movie in your head."--Sophie Jordan, author of FIRELIGHT Cover: Ich habe die englische Taschenbuchausgabe. Das Cover ist leider in echt vieeeeeel schöner. Nicht so gelblich blass, sondern kräftig leuchtendgelborange. Die Gewitterblitze kommen viel besser zur Geltung und passen nicht nur symbolisch sondern wie ich finde auch thematisch gut zum Inhalt der Story. Also auch dann, wenn man über den offensichtlichen Fakt, das Helen und Lucas sich zu Anfang hassen, hinwegsieht. Die Schrift des Titels ist klasse mit dem kleinen Akzent auf den R. Total toll gemacht. Außerdem mal wieder kleine Sprüche, die ich ja sowieso immer super finde. Von daher für mich ein super Cover, dass mir gefällt und mich auf jeden Fall anspricht. Bewertung: 5 von 5 Leseeindruck: Starcrossed, oder Göttlich verdammt gehört zu den Büchern, über die ich schon gaaaaaaaanz viel in Rezis gelesen habe, bevor ich dazu komme, es selbst zu lesen. Ich habe wirklich versucht neutral und nicht voreingenommen an das Buch heran zu gehen. Ich wollte vermeiden, dass ich zu hohe Erwartungen an das Buch stelle und dann enttäuscht bin, wenn diese nicht erfüllt werden. Ich weiß nicht, ob mir dies gelungen ist, ich kann nur sagen: Hier kommt mein Lesehighlight 2012!!! Ja, ich liebe Dark Canopy immer noch. Aber Starcrossed ist ein kleines bisschen daran vorbeigezogen. Das Buch hat mit einfach total eingenommen. Von der ersten bis zur letzten Seite war ich gefesselt, gebannt, verzaubert und hab beim Lesen tatsächlich nicht nur laut gedacht, sondern brauchte Süßigkeiten und hab Freudensprünge gemacht. Also dazu muss mich ein Buch emotional erstmal kriegen! Ich fange mal beim Schreibstil an. Dieser ist unheimlich gefällig. Trotz vieler mythologischer Aspekte schafft es Josephine Angelini dieses Buch in einer verständlichen Jugendsprache zu schreiben, die doch immer einen gewissen anspruchsvollen Ernst nicht verliert und der grandios zur Storythematik passt. Es ist weder anstrengend, noch langweilig zu lesen. Durch die jugendliche Leichtigkeit der Sprache, konnte ich sehr schnell lesen. Die Kapitel waren in einer angenehmen Länge, manchmal vielleicht einen Tick zu lang, aber das war schließlich eh egal, weil ich sowieso nie aufhören wollte, auch dann nicht, wenn das Kapitel vorbei ist. Die Erzählperspektive von Helen ist wirklich klasse gewählt und bringt mich mal gleich zu den Charakteren. Der springende Punkt an der Geschichte, vermute ich mal. Ich bin deeply in love with the Delos-Clan. YES!!! Nicht nur Lucas konnte mich begeistern, ich fand gleich die ganze Familie toll. Ich muss zugeben, ich könnte mich gar nicht entscheiden. Die Charaktere haben einfach Gehalt, Tiefe, und unheimlich viel Lebendigkeit. So richtig zum Anfassen, als könntest du ihnen im nächsten Moment tatsächlich begegnen. Ich kanns nicht besser beschreiben, verdammt menschlich, natürlich und ehrlich. Ebenso angetan bin ich von den Beziehungen untereinander, also dem kompletten Charaktergefüge. Das hat Josephine Angelini einfach super angelegt und ausgearbeitet. Die Delos Family unter sich find ich schon mal super, ihre Einstellung und wie sie miteinander umgehen. Es gab immer einen harmonischen Ausgleich zwischen dem Fakt, dass sie Scions sind (mit Ausnahme von Noel) und einem gewissen Wissen auf geschichtlicher Ebene und der Tatsache, dass sie trotzdem einfach nur ganz 'normale' Menschen sind, mit den gleichen Sorgen, Gefühlen und Leben wie die Normalsterblichen. Mir hat gefallen, dass sie auf der einen Seite, alle zusammenhalten und dann auch Helen so aufnehmen, aber auf der anderen Seite doch immer diese 'göttliche Wut' - so nenne ich es mal - die Emotionen hochkochen lässt und ein normaler Streit gleich in Kämpfen endet, die dann durchaus handgreiflich enden. Mir gefiel da der Ausspruch (wird im Buch oft verwendet): We always hang at one anothers throat. Luke und Helen, die sich hassen (wieso werde ich jetzt nicht erzählen) und dann doch ineinander verlieben, passen hervorragend zusammen. Ihre Beziehung fand ich überzeugend ausgeschrieben und hat mich sehr berühren können. Einfach nur total süss, wie sie sich von ihm immer zurückgewiesen fühlt und nicht versteht, warum er seinen Gefühlen nicht nachgibt. Mit Helen konnte ich leicht mitfühlen. Sie ist sofort sympathisch, humorvoll und alles andere als abgehoben. Ihre Freundschaft zu Claire hat mich sofort und bis zum Schluss begeistern können. Umso schöner fand ich, dass sie als Freundin mal eine Asiatin ist (sowas find ich süss) und auch mehr mit der Story zu tun bekommt, als die 'normal sterbliche' Freundin zu sein, die zurückgelassen wird. Soll heißen: Die Charaktere sind einsame spitze, das Gefüge wunderbar, weil selbst die Nebenfiguren eine wichtige Rolle spielen, Raum und Platz für eine eigene Story bekommen und somit bekommt die gesamte Story des Buches charaktermäßig Tiefe und viele kleine Substorys, die mich vor allem am Ende total begeistern konnten. Die Story selbst ist viel komplizierter und besitzt viel mehr überraschende Wendungen, als man erwarten würde. Immer wenn ich dachte, ach in die Richtung soll es wohl gehen, tat sich ein neuer Askepkt in der Story auf, der wieder ganz woanders hinführt. Dann vergisst man den alten Aspekt und ist total überrascht, wenn es doch so kommt. Anstatt darüber nachdenken zu können, passiert dann gleich wieder was Neues. Also für Action ist ebenso gesorgt und gerade zum Ende hin, wird es richtig kompliziert und hochspannend. In diesem Sinne gibt es keinen bösen Cliffhänger, aber jede Menge Zündstoff und Fragen für Band II. FAZIT: Ich bin 'göttlich verliebt' in dieses Buch und stehe absolut im Bann des Delos-Clan. Der Charme von Josephine Angelinis Buch hat gewirkt und ich erkläre mich ehrlich süchtig. Band II wird nicht lange warten müssen, bis es bei mir einziehen darf und sicher auch nicht all zu lang im SUB-Regal schlummern. Die Story hat alles, was ein geniales Buch braucht. Klasse, ehrliche, natürliche und liebenswerte Charaktere, spannende, emotionale und gut ausgearbeitete Hintergrundstory und einfach jede Menge 'göttliche Sparks' die mich persönlich dazu bringen, zu sagen: KAUFT EUCH DIESES BUCH!!! Lest es und lasst euch von den Scions begeistern. Der Auftakt dieser Reihe ist für mich in jedem Falle ein MUST READ! Bewertung: 5 von 5

    Mehr
  • Rezension zu "STARCROSSED" von Josephine Angelini

    Starcrossed

    DieKirsche

    27. September 2011 um 08:11

    ~~ Guter Anfang, leicht nachgelassen, nimmt zum Schluss Fahrt auf ~~ Bei diesem Buch weiß ich ehrlich gesagt nicht recht, wo ich mit der Rezension anfangen soll. Dies liegt wohl daran, dass es mich mit leicht gemischten Gefühlen zurückgelassen hat. Gekauft habe ich es mir, da ich in anderen Rezensionen gelesen habe, dass es zwar große Ähnlichkeit zur Twilight-Saga hat, aber dennoch mit einer eigenständigen Geschichte aufwarten kann. Ich muss gestehen mir waren die Parallelen, die wirklich zahlreich vorkommen, teils zu präsent, wordurch die eigentliche Geschichte zeitweise in den Hintergrund rückte. Nantucket ein hinterwäldlerischer Ort in dem Jeder jeden kennt. Helen lebt allein mit ihrem Vater. Eine mysteriöse Familie, in der scheinbar alle besonders talentiert sind und über die sich die ganze Stadt unterhält. Lucas sieht nicht nur gut aus, sondern kommt im Verlauf der Geschichte durch Helens Fenster in ihr Zimmer… und das waren nur einige Merkmale. Interessant fand ich die Idee die griechische Mythologie aufzugreifen und in unsere Zeit zu übertragen. Der trojanische Krieg spielt eine entscheidende Rolle und auch das sagenumwobene Atlantis kommt nicht zu kurz. Beides sehr interessante Aspekte. Allerdings wird dies von der Liebesgeschichte zwischen Helen und Lucas überdeckt und ist nicht so präsent, wie es sein könnte. Dies könnte ich aber verschmerzen, wenn die Romanze dafür unter die Haut gehen würde. Das tut sie leider nicht. Zumindest ist mir der Moment in dem es ‚Bing‘ gemacht hat, entgangen. Anfangs hasst Helen Lucas und fast im nächsten Moment fragt sie sich, warum er sie nicht küssen will. Das ist jetzt etwas überspitzt, aber eine Entwicklung von Zuneigung oder ein Verlieben findet für mich nicht erkennbar statt. Es ist von jetzt auf gleich einfach da. Die Protagonistin Helen, weiß von jeher, dass sie anders ist als andere. Sie kann zum Beispiel schneller laufen, als ein normaler Mensch. Unter anderem aus Angst als Freak abgestempelt zu werden, versucht sie diese Besonderheiten aber zu verstecken. Nachdem sie die Delos Familie kennen lernt entdeckt sie dafür eine Superkraft nach der anderen. Für mich etwas zu viele. Was ich im Übrigen etwas merkwürdig fand, war die Tatsache, dass Helens beste Freundin Claire bereits lange von einigen ihrer Talente wusste, allerdings nie etwas gesagt hat. Für mich war es schwer vorstellbar das ein Kind von zehn Jahren, die beste Freundin nie darauf angesprochen hat. Fazit: Nachdem ich jetzt fast nur rumgemeckert habe, muss ich sagen, dass das Buch beim Lesen schon seinen Reiz hatte und ich es nicht so schnell aus der Hand legen wollte. Der Anfang war spannend und ich habe die ersten 100 Seiten ziemlich in einem durchgelesen. Danach geriet das Ganze aber etwas ins Stocken. Zu vieles geschah auf einmal und die Handlung wurde für meinen Geschmack zu schnell vorangetrieben. Das Ende ist dann allerdings wieder wirklich lesenswert. Es schreit nach einer Fortsetzung und ich denke ich werde auch die Folgebände lesen. Alles in allem, ein teilweise gelungenes Debüt mit deutlichem Steigerungspotenzial. Bewertung: 2,8/5

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks