Josephine Pennicott

 3.7 Sterne bei 181 Bewertungen
Autor von Dornentöchter, Sturmtöchter und weiteren Büchern.
Autorenbild von Josephine Pennicott (©)

Lebenslauf von Josephine Pennicott

Josephine Pennicott kam in Tasmanien zur Welt und verbrachte ihre ersten Lebensjahre in Papua-Neuguinea. Nach ihrem Kunststudium arbeitete sie als Krankenschwester und schrieb nebenbei sehr erfolgreich Krimis und Fantasy-Romane. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Sydney.

Alle Bücher von Josephine Pennicott

Cover des Buches Dornentöchter9783548285900

Dornentöchter

 (121)
Erschienen am 04.01.2014
Cover des Buches Sturmtöchter9783548612850

Sturmtöchter

 (44)
Erschienen am 07.08.2015
Cover des Buches Dornentöchter9783899033823

Dornentöchter

 (10)
Erschienen am 14.09.2012
Cover des Buches Sturmtöchter9783899035940

Sturmtöchter

 (6)
Erschienen am 10.03.2014
Cover des Buches Dornentöchter9783844906325

Dornentöchter

 (0)
Erschienen am 14.09.2012

Neue Rezensionen zu Josephine Pennicott

Neu
E

Rezension zu "Dornentöchter" von Josephine Pennicott

Dornentöchter
elycalxavor einem Jahr

Leider bin ich mit dem Buch überhaupt nicht warm geworden. Der Schreibtsil noch das Thema haben mir zugesagt.

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Sturmtöchter" von Josephine Pennicott

Wenn Gehimnisse ans Licht drängen...
katikatharinenhofvor einem Jahr

Elisabeth hat einen neuen Auftrag - ihre Recherchen betreffen diese Mal sogar ihre eigene Familie und so reist sie nach Currawong Manor, ein Ort voller Geheimnisse und wilder Spekulationen.
Es heißt, dass ihr Großvater ein Mörder gewesen sei und Elisabeth will Ginger, die immer noch im Haus lebt, zu diesen Vorwürfen befragen. 
Doch je tiefer Elisabeth gräbt, desto weniger öffnet sich Ginger - sie brütet an etwas, dass sehr schwer wiegen muss. Doch irgendwie schafft es Elisabeth, zu ihr vorzudringen. Ginger erzählt Dinge, die besser im Verborgenen geblieben wären...

Mich faszinieren Romane, deren Geschichten auf zwei Zeitebenen erzählt sind. Es ist wie das Eintauchen in längst vergessene Zeiten und so werden die Personen und Schauplätze wieder zum Leben erweckt. Doch irgendwie springt hier der Funke nicht ganz über und ich brauche zu Begin des Romans recht  lange, um überhaupt in die Geschichte hineinzufinden. 
Die Erzählung schweift manchmal in zu detaillierten Schilderungen ab, die Szenen wirken dadurch künstlich aufgebauscht und verlieren so ihren Reiz. 
Die beiden Schlüsselfiguren sind sehr unterschiedlich ausgearbeitet und können nur teilweise überzeugen. Ginger ist mir sofort ans Herz gewachsen und ich mag ihre Art, wie sie ihre Erlebnisse schildert und dabei das Wesentliche nicht aus den Augen verliert.
Bei Elisabeth habe ich immer wieder Stimmungsschwankungen und Meinungsänderungen feststellen müssen, was mich sehr verwirrt hat, da ich so ihrer Entwicklung nicht wirklich folgen kann.
Die Aufklärung der Geheimnisse ist zwar spannend geschildert, aber es fehlt das gewisse Etwas, um mich restlos zu begeistern. Ich habe immer irgendwie das Gefühl, etwas überlesen zu haben und mir so ein wichtiges Puzzlestück fehlt.
Des Ende stellt mich auch nicht wirklich zufrieden, denn die Auflösung hinterlässt doch mehr Fragen als Aufklärung und das verwirrt mich mehr, als mir lieb ist.
Alles in allem eine beeindruckend Lektüre, die stellenweise richtig mitreißend ist, aber im Großen und Ganzen nicht richtig überzeugen kann.

Herzlichen Dank an den Verlag, der mir dieses Leseexemplar kostenfrei über NetGalley zur Verfügung gestellt hat. Diese Tatsache hat jedoch nicht meine ehrliche Lesermeinung beeinflusst.

#Sturmtöchter #NetGalleyDE

Kommentieren0
15
Teilen

Rezension zu "Sturmtöchter" von Josephine Pennicott

Das Geheimnis von Currawong Manor
Dreamworxvor einem Jahr

1945 Australien. Bei einer Kunstausstellung trifft der Maler Rupert Partridge auf die 17-jährige Ginger Jarvis und engagiert sie als Aktmodell für seine Gemälde. Gingers Leben ändert sich völlig, als sie in das Herrenhaus des Malers auf Currawong Manor am Mt. Bellwood einzieht. In dem alten Haus starb Ruperts Ehefrau in derselben Nacht, in der seine Tochter Shalimar unter merkwürdigen Umständen ums Leben kam. Alle gingen davon aus, dass der Maler sich seiner Familie entledigt hat, so wurde er als Mörder verurteilt und gehängt. Gingers aufstrebende Karriere und das neue Leben waren mit einem Schlag beendet…
2000 Australien. Die angesehene Fotografin Elizabeth Thorrington reist für die Arbeit an dem Buch „Flowers oft he Ruins“ über ihren Großvater Rupert Partridge nach Currawong Manor. Viele wilde Gerüchte ranken sich um diesen Ort und die ehemaligen Bewohner. Elizabeth will die Zeit nutzen und mehr über die Vergangenheit und das Leben ihres Großvaters erfahren, sie glaubt nicht daran, dass er ein Mörder war. In dem alten Herrenhaus trifft sie auf Ginger, die ihr viel erzählen könnte, doch diese ist verschlossen wie eine Auster. Erst nach und nach öffnet sich Ginger Elizabeth und lässt sie endlich an der Vergangenheit und der alten Familientragödie teilhaben…

Josephine Pennicott hat mit ihrem Buch „Sturmtöchter“ einen unterhaltsamen, fesselnden und atmosphärischen Roman vorgelegt, der den Leser durch wechselnde Zeitebenen an einer alten Familiengeschichte teilhaben lässt, die ihre Auswirkungen noch bis in die Gegenwart reichen. Der Schreibstil ist flüssig, bildhaft und teilweise recht düster, was aber sehr gut zur erzählten Geschichte passt und dem Leser bei der Lektüre den einen oder anderen Gänsehautschauer beschert. Schnell taucht man in die Geschichte ein und lässt sich sowohl von der Gegenwartsgeschichte als auch von der Vergangenheitsebene einfangen. Durch die abwechselnden Zeitstränge wird die Spannung gut gesteigert und lässt viel Raum für eigene Spekulationen. Einem Puzzlestück gleich setzen sich die Fragmente nach und nach zusammen und ergeben ein vollständiges Bild. Die Autorin zeichnet für die Vergangenheit ein ausschweifendes und exzentrisches Leben der Protagonisten, dass nicht nur Neid sondern auch Vorurteile heraufbeschwor und so die Fallstricke für eine Aburteilung wurden, die ein tragisches Ende nach sich zogen. Die Landschaftsbeschreibungen sind sehr bildhaft und farbenfroh, so dass man die australische Landschaft vor Augen hat, während man sich in die Geschichte vertieft.

Die Charaktere sind sehr detailliert ausgestaltet und mit Leben versehen worden. Sie besitzen individuelle Eigenschaften, die sie authentisch und real wirken lassen. Der Leser kann seine Sympathien gerecht verteilen, sich in die Protagonisten hineinversetzen und mit ihnen auf eine Achterbahn der Gefühle gehen. Rupert war eine exzentrische Künstlerseele, der seiner eigenen Familie einiges abverlangte. Ginger ist noch eine junge und unerfahrene Frau, als sie sich von Rupert umgarnen lässt, und die Begegnung mit ihm lässt ihr Leben schillernd und aufregend werden. Umso tiefer ist der Sturz, nachdem er nicht mehr da ist. Ruperts Tochter Shalimar ist eine nicht zu beneidende junge Frau, denn sie hat unter dem Lebensstil ihres Vaters gelitten. Elizabeth ist eine gestandene Frau, die den Dingen auf den Grund geht. Sie besitzt Geduld und Einfühlungsvermögen und ist insgeheim auf der Suche. Auch die anderen Protagonisten wie die unheimliche Puppenlady geben der Handlung zusätzliche Düsternis und etwas Geheimnisvolles.

„Sturmtöchter“ ist ein spannender Roman um alte Familiengeheimnisse, gespickt mit tragischen Ereignissen, und die Liebe hat auch ihren Platz. Leider ist dieser Roman nicht so gelungen wie der Vorgängerroman „Dornentöchter“ der Autorin. Trotzdem ein guter Schmöker für unterhaltsame Lesestunden.

Kommentieren0
20
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches DornentöchterundefinedD
Hinter dem schönen Cover von "Dornentöchter" von der Autorin Josephine Pennicott verbirgt sich eine wundervolle Familiengeschichte. Diese lädt zum Versinken im Buch ein und lässt einen so richtig mitfiebern. Auch ein lang gehütetes Familiengeheimnis spielt im Buch eine Rolle, das wir gemeinsam mit euch in einer Leserunde lüften möchten.

Mehr zum Inhalt:

Als Sadie in das alte Cottage ihrer Familie in Tasmanien zieht, hofft sie auf einen Neubeginn. Doch das schöne Haus hat ein Geheimnis. Vor Jahrzehnten starb dort Sadies Großmutter auf mysteriöse Weise. Ist die Zeit reif, das Rätsel zu lösen? Über Generationen hinweg hat die Familie geschwiegen, nun will Sadie endlich die Wahrheit ans Licht bringen. Sie dringt tief in die Vergangenheit ein und kommt dabei auch ihrem Traum von einem Leben voller Liebe und Vertrauen näher.

--> Leseprobe zum Buch

Ihr habt jetzt die Möglichkeit Testleser für diesen Roman rund um ein verwunschenes Cottage zu werden. Dieses Buch bietet alles, was man sich von einem Wohlfühlroman wünscht: Spannung, eine schicksalhafte Begegnung, eine Familiengeschichte, die 3 Generationen umfasst und natürlich kommt auch die Liebe nicht zu kurz! Auf www.dornentoechter.de findet ihr noch mehr Infos zum Buch und eine Facebook-Applikation mit Gewinnspiel, eCards, Typ-Test sowie Lese- und Hörproben zum Bestseller.

Bewerbung als Testleser:

Zusammen mit dem List Verlag suchen wir 25 Testleser für "Dornentöchter" von Josephine Pennicott. Wenn ihr Lust auf das Buch habt und euch im Gewinnfall hier zeitnah in der Leserunde mit den anderen Lesern austauscht sowie abschließend eine Rezension schreibt, dann beantwortet einfach bis 23. September 2012 folgende Frage:

Was erwartet ihr euch vom Buch und wieso möchtet ihr gern mitlesen? Was spricht euch bei diesem Roman spontan besonders an?

503 Beiträge
Letzter Beitrag von  Muslingvor 7 Jahren

Zusätzliche Informationen

Josephine Pennicott im Netz:

Community-Statistik

in 291 Bibliotheken

auf 36 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks